Unser Hund jault fürchterlich, wenn er alleine ist, was kann ich tun?

    • (1) 31.07.14 - 22:31

      Hallo ihr Lieben,

      seit Januar haben wir unseren kleinen Hund. Maggie ist aus der Tierhilfe Spanien nach Deutschland gekommen und war -bevor sie zu uns kam- noch in zwei Pflegestellen. Leider kann sie keine Minute alleine bleiben ohne dass sie fürchterlich jault. Anfangs dachte ich, dass läge an den Verlustängsten, die sie verständlicherweise hatte. Aber nun habe wir sie schon seit Januar und haben die Zeiten, in denen sie alleine ist, langsam gesteigert, aber nichts nützt. Das Theater geht los, sobal die Tür zu geht. Radio anlassen, Tshirt von mir in Körbchen..nichts hilft.

      Habt ihr noch Ideen?

      Schonmal vielen Dank.

      • (2) 01.08.14 - 07:57

        Hallo!

        Üben, üben, üben - in Mini-Schritten.

        - Hund alleine im Zimmer lassen, raus gehen, Zimmertür zu machen
        mindestens 30 mal üben bis der hund nicht mal mehr den Kopf hebt

        - Schuhe, Handtasche und Jacke anziehen, und wieder ausziehen
        mindestens 30 Wiederholungen

        - Schuhe, Handtasche und Jacke und die Wohungstür öffnen, ohne raus zu gehen

        - bis zum Abstreifer draußen und Tür zu machen, sofort wieder auf

        - zum Briefkasten gehen oder den Müll raus bringen

        - 2 Minuten draußen bleiben

        ...

        Du brauchst von jedem Zwischenschritt zig Wiederholungen. In dieser Zeit darf der Hund NIE ganz alleine sein.

        Ich würde (uu mit einem Trainer) mal drauf schauen, ob es wirklich Verlustängste sind oder ob sie "sauer" ist, weil sie keine Kontrolle mehr hat.

        Es gibt sehr viele kontrollierende Hunde - ich hab in vielen Jahren Hundeausbildung ehrlich gesagt mehr kontrollierende Hunde erlebt als welche mit Verlustängsten.

        (4) 01.08.14 - 12:10

        Hallo,

        was macht sie wenn du zuhause bist? Folgt sie dir auf Schritt und Tritt, wenn ja das zuerst unterbinden. Wie verhält sie sich draußen?

        LG

        • (5) 02.08.14 - 11:02

          Hallo, danke fuer deine Antwort. Zu Hause muß sie auf ihrem Platz bleiben, aber wenn ich sie lassen wuerde, wuerde sie mir auf Schritt und Tritt folgen. Draußen brauchen wir keine Leine, sie klebt an mir aber wehe, ich gehe mal weg und lasse sie bei meinem Partner oder den Kindern...und sei es nur wenn ich zur Toilette gehe...sie jault genau so wie daheim. Irgendwo angeleint ist es noch schlimmer. Paar Minuten im Auto alleine und sie dreht durch. Gestern habe ich zwei Minuten am Bankschalter gehalten und sie ist aus dem Dachfenster (!) (Sie ist mini, wiegt gerade mal 5kg) gesprungen um mich zu suchen. Sie ist wirklich wie ein fremdelndes Baby, das man 24 h beaufsichtigen muß und das scheint immer schlimmer zu werden.

          • (6) 02.08.14 - 20:29

            Oh je, das hört sich nicht gut an. Ich glaube da solltet ihr wirklich professionelle Hilfe dazuholen. Entweder hat sie doch irgendwas eine Macke abbekommen mit dem Alleinsein,
            dann ist sie in dem Moment wirklich in großer Panik und das ganz wegzubekommen kann ich mir nicht vorstellen. Vl. bekommt man es mit Hilfe und viel Üben etwas abgemildert.

            Oder es ist Dominanz. Dann könnte sie es nicht ertragen, wenn dir jemand zu nahe kommt und fängt an zu knurren und sich dazwischen zu drängen. Du bist in ihren Augen dann so schwach, dass sie es dir nicht zutraut alleine, ohne sie, zurechtzukommen. Dann flippt sie aus diesem Grunde aus, weil sie unbedingt zu dir muss, um dich vor der bösen Welt zu retten.

            Hole dir bitte Hilfe, das schaffst du alleine nicht.

            LG

Top Diskussionen anzeigen