Hund (6,8 Jahre) keine Ausdauer mehr :-( - Erfahrungswerte gesucht

    • (1) 01.08.14 - 11:29

      Hallo,
      kurz für den Überblick:
      Meine Hündin ist immer in den Ferienzeiten bei mir, da sie es nicht aushält, länger als 5 - 6 Stunden alleine zu sein während ich arbeite (6,5 Stunden). Wenn sie nicht bei mir ist, wohnt sie bei meinen Eltern (Rentner). Es ist eine kleine Mischlingshündin - ca. 40 cm hoch + Kopf.

      Jetzt ist unsere Hündin seit knapp einer Woche wieder bei uns und ich stelle täglich fest, dass ihre Ausdauer sehr abgenommen hat. Früher (also letztes Jahr um diese Zeit) konnte ich mit ihr eine Stunde spazierenlaufen, ohne dass sie Probleme dabei hatte (klar, wir haben mal ne Pause am Bach gemacht oder so....)
      Nun ist es so, dass sie nach 30 Minuten die Zunge bis unten hängen hat, anfängt, laaangsam zu laufen und sich dann irgendwann bei jeder sich bietenden Gelegenheit (beispielsweise wenn mein Sohn sich schnell Brombeeren pflücken geht) in den Schatten legt.

      Wichtig ist hier auch noch zu sagen, dass wir frühs zwischen 8 Uhr und 9 Uhr unsere "große" Runde drehen - sind je nach Wetter spätestens um 9.30 wieder zu Hause. Es ist also noch angenehm, das Gras feucht und die Sonne knallt noch nicht. Große Berge gibts bei unserer Runde nicht.

      Mmmmm, ich werde nächste Woche auf alle Fälle deswegen mal zum Tierarzt gehen. Vor Kurzem waren meine Eltern jedoch mit ihr auch beim Tierarzt für den jährlichen Check-up. Da wurde das Herz auch abgehört - alles im grünen Bereich.

      Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen und hat mit seinem Hund in diesem Alter (ist ja eigentlich noch schön jung....) auch solche Erfahrungen gemacht?

      Kann es sein, dass es daran liegt, dass sie bei mir immer frei laufen darf und über die Feldwege sausen darf? Meine Mama läuft meistens gemütlicher mit ihr spazieren :-), jedoch auch ausreichend lange. Vielleicht fehlt unserem Hund die Ausdauer und sie muss erst wieder fit gemacht werden?

      Oder ist doch das Wetter dafür zuständig? Ist ja doch auch erhöhte Luftfeuchtigkeit draußen.

      Ich freue mich auf Antworten!! Mach mir schon Sorgen, weil sie eigentlich immer ein Powerhund war.

      Liebe Grüße

      • Das Wetter und auch die fehlende Kondition können dafür die Ursache sein! Meine beiden Mädels sind eigentlich topfit und konditionell super drauf, aber im Moment trotten sie auch nach spätestens 20 min mit hängender Zunge hinter mir her und gucken mich vorwurfsvoll an...

        ABER: ich würde trotzdem nochmal zum TA gehen und das Thema ansprechen. Ist beim Blutbild auch die Schilddrüse mituntersucht worden? Das ist bei älteren Hunden ganz, ganz wichtig!!! Und leider gibt es auch immer wieder einige TÄ, die sich mit Herzuntersuchungen nicht sooo sehr auskennen. Ich war mit unserer älteren Hündin vor einiger Zeit bei einem Spezialisten, der ausschliesslich Herz macht, der hat uns immens weiter geholfen. Sie hatte nämlich ein Herzgeräusch und eine leichte Klappeninsuffizienz durch eine unbehandelte Schilddrüsenunterfunktion, seit die wieder eingestellt ist, ist alles prima!

        Also bei dem Wetter verhält sich selbst unser 3 Jähriger so.

        groß rennen? Och, nö, lass mal.

        Lange laufen? Also mir reicht wenn wir zum Bach gehen, ne Runde schwimmen, pinkeln, kacken und wieder nach Hause ab in den Schatten.
        Spielen geht zur Zeit am besten am Bach. Stock reinwerfen, er holt ihn wieder. Im Wasser macht er das bis ich keine Lust mehr hab. An Land sonst auch, zur Zeit bringt er 1 oder 2x den Stock zurück, dann schnappt er ihn und geht damit sich in den Schatten legen nach dem Motto "Hier bleib ich jetzt"
        Wärme ist einfach nicht sein Ding. Jetzt schon. Das wird in den nächsten Jahren mit zunehmendem Alter sicher nicht besser. Und wenn sie das dann obendrein nicht gewohnt sind so weit am Stück zu laufen dann ist das für den Hund wie wenn du plötzlich untrainiert bei Hitze joggen gehen sollst. Da machst du auch nach kurzer Strecke schon halb schlapp.

        Ich danke Euch beiden! Hat mich schon irgendwie beruhigt. Ich dachte nur, dass der Spaziergang in den Morgenstunden bei angenehmen Temperaturen noch nicht anstrengend ist.

        Das Verrückte ist ja, sobald ich sie lasse, würde sie nach Mäusen buddeln bis das Herz stehen bleibt... Vernunft kennt meine Hündin auch nicht ;-)

        Aber wir werden nächste Woche trotzdem mal zum Durchchecken gehen. Nicht, dass doch was ist. Den Tipp mit der Schilddrüse und so fand ich auch gut. Meine Eltern waren mit ihr bei der letzten U - da wurde aber kein Blut abgenommen. Werd ich ansprechen.

        #winke

        • Nach eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es zu 90% beim Futter liegt. Wenn der Hund nicht genügend Nahrstoffe und Vitamine bekommt, die für ihn wichtig sind, wirds auch mit der Gesundheit ein wenig knifflig. Wenn der Hund dazu auch nicht regelmäßig rausgeführt wird und wenn man ihn nicht jeden Tag ein wenig "erschöpft", geht auch seine Ausdauer davon. Bei http://www.haustier.net/ findet man sehr gute Tipps, wenn es um unsere vierbeinigen Freunde geht. Dort hast du auch diesen Artikel "Joggen mit dem Hund", könnte dir evtl. auch behilflich sein. Man kann auch alles beim Tierarzt überprüfen, ist wohl auch am sichersten :) mfg

          • Danke für Deine Antwort :-). Passt sehr gut zur damaligen Situation!

            Ich habe in dieser Zeit das Futter umgestellt, weil wir überwiegend Frolic gefüttert haben. Als ich gehört hatte, wie schlecht das eigentlich ist, habe ich im Fachmarkt anderes Futter gekauft. Davon fraß sie natürlich erstmal weniger ;-) - Abends gabs ansonsten noch ein Schweineohr zum knabbern.
            Sie wurde / wird zwar regelmäßig ausgeführt, aber mit meinen Eltern eher im "mäßigen" Gang. Bei mir kann sie springen und rennen und wir sind (wenn sie kann) gerne auch länger unterwegs.

            Also gehe ich davon aus, dass es vielleicht sogar die Kombi war, von der Du schreibst.

            Sie springt mittlerweile wieder fröhlich durch die Gegend und buddelt nach Mäusen wie verrückt. Wenn sie nun nicht mehr kann liegt das daran, dass sie sich wegen den Mäusen völlig verausgabt hat ;-). In dieser Hinsicht bräuchte sie höchstens noch einen Psychologen, weil es wirklich schon ein Buddelzwang ist, lach.

            Das mit dem Futter ist eine tolle Anregung gewesen! Wäre ich im Leben nicht drauf gekommen!!

            Ansonsten ist sie fit und gesund :-). Gott sei Dank

            Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen