Hund frißt kaum...

    • (1) 20.08.14 - 13:51

      Hallo,

      wir haben einen 3 jährigen Havi und er ist so ein liebes Kerlchen.

      Havis sind ja bekannt, daß sie auch gern mal vor nem vollen Napf verhungern, wenn es ihnen nicht ansteht, aber so langsam mache ich mir Sorgen und weiß nicht ob Hundi eventuell doch krank ist.

      Von Samstag auf Sonntag hat Wauzi mehrfach nachts gebrochen. Ich habe dann mit ihm im Nebenzimmer geschlafen und er hat sich an mich gekuschelt. Seit dem hat er nicht mehr gebrochen.

      Er wurde mir Barf gefüttert und hat es eigentlich gut vertragen. Am nächsten Tag hat er kaum was gefressen, aber Gras gekaut und das draußen auch wieder ausgebrochen...
      Gut, aber das machen Hunde ja so, wenn sie irgendwas mit dem Magen haben.

      Haben das angefangene Barf dann weggeworfen, weil mein Mann meinte, daß es komisch riechen würde und er hat dann wieder Dose bekommen. (Wir wechseln immer mal zwischen Barf und Dose nach einiger Zeit, mischen es aber nie...)
      Dieses Dosenfutter hat er dann aber auch nicht angerührt. Auch seinen Hähnchenkaustreifen, den er Mittags immer bekommt wollte er zuerst nicht.
      Dachten schon er hat was an den Zähnen, aber dann hat er diesen harten Kaustreifen doch gefressen, aber nicht so mit Begeisterung wie sonst.

      In den letzten Tagen läßt er sein Futter im Napf stehen und frißt es gar nicht. Den Mittagssnackstreifen nimmt er erst begeistert, läßt ihn dann aber liegen um dann irgendwann vielleicht doch zu fressen.
      Von meinen Schwiegers bekommt er immer mal so eine "Billig-Hundewurst" was wir nicht kaufen würden, weil da nur Mist drin ist. Da flippt er aber total aus und will es haben und frißt sofort.
      Unsere Postfrau bringt ihm immer nen Hundekeks mit. Da wartet er schon immer drauf und schleppt den dann an seinen Platz. Normalerweise frißt er ihn gleich. Aber auch hier erst große Begeisterung und dann bleibt er den halben Tag da liegen und wird dann doch irgendwann gefressen.
      Mein Mann hat ihn schon mit Wurst oder gekochten Ei gelockt, was er sonst total mag. Aus der Hand kostet er noch und frißt es auch, aber nicht mit der Begeisterung wie sonst. Legt man den Rest in den Napf wird es irgnoriert....

      Wir hatten vor ein paar Monaten schonmal so ne Phase, aber das betraff nur das Frühstück. Haben wir halt dann weggelassen und dafür war er abends total heiß auf sein Futter und hat aber auch seine Leckerlies nicht verschmät.

      Man merkt er ist hungrig und interessiert. Nachts gluckert der Bauch und ich mußt diese Nacht raus, weil er sich gemeldet hat. Da hat er aber wieder nur Gras gefressen. Heute Nachmittag etwas Durchfall laut meinen Mann, aber ansonsten war das okay die letzten Tage.

      Er ist soweit wie immer. Freut sich wenn Besuch kommt und will spielen mit seinem Quietschi, also nicht abgeschlagen und matt. An den Zahnproblemen kann es m.E. auch nicht liegen, sonst würde er ja die harten Kauartikel gar nicht fressen.

      Habe jetzt meinem Mann gesagt, daß es keine Leckerlis gibt. Wenn er Hunger hat, soll er das Fressen was im Napf ist.

      Was denkt ihr? Lieber zum TA oder ist das nur ne Kopfsache vom Hund?

      #danke

      • Wenn er weiterhin auffallend Gras frißt und nachts raus muß, weil es im Bauch gluckert, ist das m. E. keine Kopfsache, sondern er hat sich was eingefangen.

        Gruß,

        W

        • War eben nochmal mit ihm draußen, weil er wieder rumgepiepst hat und er hatte wieder etwas Durchfall.

          Ich guck mir das mal noch heute Nacht an und ansonsten müssen fahren wir morgen wohl mal lieber zum TA...

          Was biete ich ihm den nun zu fressen an?

          • Frisst er denn freiwillig gar nichts oder nur wenig?

            Wenn er noch Durchfall hat, würde ich Diät füttern, Huhn mit Reis und Möhren oder - es ist ja ein ziemlich kleiner Hund - Babygläschen probieren. Meine Katzen drehen völlig durch bei den kleinen Gläschen mit Huhn und Reis.

            LG,

            W

            • So ziemlich gar nichts. :-(

              Diese billigen Hundewurststangen von meinen Schwiegers inhaliert er förmlich ;-), aber alles andere schnuppert er, nimmt er erstmal mit, läßt es aber dann liegen. Napf schnuppert er nur und säuft Wasser und geht dann wieder.

              Muß mal gucken, ob ich so ein Gläschen nicht sogar noch da hab. Hatte das schon mal für Notfälle gekauft für ihn gekauft. Wobei das Dosenfutter ja auch Huhn mit etwas Reis war, aber nicht gefressen wurde.

              Jetzt liegt er hier zwischen meinen Beinen zusammengerollt...

              • In den Gläschen muss irgendwas drin sein, was die Tiere durchdrehen läßt....Wenn das nicht mehr inhaliert wird, mach ich mir größte Sorgen.
                Versuch das mal, da kann man auch noch Möhrengläschen drunter mischen wegen des Durchfalls.

                LG

      Hallo,

      ich würde das vom TA abklären lassen. Und bitte bei Durchfall keinen Reis geben, denn Reis entwässert und die Chance dass der Hund austrocknet wird somit noch verstärkt.

      Ich habe bei Durchfall gute Erfahrungen mit Heilerde und mit Moroscher Suppe gemacht.

      LG Petra

      Du hälst aber lange aus, bevor du zum ta gehst. Brechen, durchfall, gras fressen, futter stehen lassen. Da wäre ich schon eher los und würde auch keine experimente machen. Wenns nach max. 3 tagen nicht besser ist, schwint wohl auch mehr zu sein.

      (9) 20.08.14 - 21:27

      Hi,

      Zitat:

      "....aber Gras gekaut und das draußen auch wieder ausgebrochen...
      Gut, aber das machen Hunde ja so, wenn sie irgendwas mit dem Magen haben."

      Das ist leider eine falsche Meinung, die immer noch im Umlauf ist.

      Denn nicht alle Hunde fressen Gras, wenn sie Magen Probleme haben und bei einigen Hunden verstärkt sich der Durchfall dadurch. Vermehrtes Grasfressen findet auch nach Regen statt, wenn die Grasspitzen wieder frisch sind.

      Ich habe für solche Fälle immer Durchfallfutter daheim.
      Das wirkt oft schneller, als wenn man selber Schonkost kocht.

      Lisa

      (10) 21.08.14 - 06:09

      Der Tierarzt wird dir da sicher mehr sagen können als dieses Forum hier, also bist du dort besser aufgehoben.

      Schlussendlich kann es auch was harmloses sein :-)

      Wenn er sein Futter nicht anrührt, würde ich es einfach mal 1-2 Tage komplett weg lassen und am 3.ten Tag dann wieder richtig viel Füttern.

      Hunde kommen locker bis zu 27 Tage ohne Futter aus. Man muss sich mal seine wilden verwandten anschauen, bei denen gibts auch nicht jeden tag nen vollen Napf.

      Aif jeden Fall wird sich nach zwei Tagen sein Hunger melden und er wird es mit freude verschlingen.

      (11) 21.08.14 - 10:33

      Hallo!

      Also wegen so einem hin und her, wäre ich schon längst zum Tierarzt gegangen. Der kann dir genau sagen was er hat.

      Er wird sich was eingefangen haben (Infekt), oder was gefressen haben, was ihm nicht bekommt. Wahrscheinlich gehts mal besser und mal schlechter.

      Ich kannte mal einen Hund der hat einmal die Woche einen Tag nichts gefessen. War so eine Masche von ihm, aber am nächsten Tag ging es normal weiter. Hunde haben ihre Eigenheiten, aber bei so einem auffälligen Verhalten bist du nur beim TA auf der richtigen Seite.

      LG Sonja

      Hallo,

      danke euch allen.

      Wenn der Hund ansonsten einen wachen Eindruck macht, dann gehe ich i.d.R. nicht sofort zum TA. Wie gesagt rannte er gestern wie immer im Garten rum mit seinem Quitschie...

      Nachmittags hat er dann auch von den Hähnchenstreifen gleich 3-4 am Stück gefressen.

      Heute morgen wollte er nochmal raus und hat wieder nur Gras gefressen.
      Wir haben dann mal wieder Barf aufgetaut und siehe da heute morgen hat er es wieder verschlungen wie sonst auch immer und war ganz enttäuscht als mein Mann die Box weggepackt hat.

      Wir haben ihm erstmal nur ne kleine Portion gegeben und er bekommt Mittags nochmal was und dann Abends, damit es nicht zu viel auf einmal wird...

Top Diskussionen anzeigen