Häufigkeit der Läufigkeit :(

    • (1) 06.09.14 - 07:27

      Hey Leute,
      vielleicht könnt ihr mir ja etwas dazu schreiben. Wie oft sind eure Hundemädels läufig im Jahr?

      Meine Hündin war Ende April läufig und wäre jetzt zu Weihnachten rum erst wieder an "der Reihe". Hm, jetzt leckt sie sich aber seit gestern wieder vermehrt und ihre Vagina ist schon wieder leicht angeschwollen. Sie jault nicht dabei, es sieht alles gut aus, kein veränderter Ausfluss, es riecht nix, keine Hautveränderung, keine Flöhe, nix... alles palletti untenrum. Sie wirkt auch etwas unruhig und ich bin mir sicher sie ist wieder "heiß". Aber kann es denn sein das sie nach so kurzer Zeit wieder läufig ist? Kann das mit meiner Schwangerschaft zusammenhängen? Ich bin eigentlich gegen Sterilisation oder Kastration, aber ich denke langsam echt darüber nach. Meine Hündin wird nämlich immer scheinschwanger. Die Milchleisten schwellen immer sehr an und es wird nach dem Baby gerufen. Mich stört weder das Blut bei der Läufigkeit, noch ihre Scheinschwangerschaften. Aber mein Tierarzt hat gesagt das sie davon Krebs bekommen kann und es ja auch jedesmal seelischer Stress für sie ist. Jetzt denke ich vermehrt an diesen Schritt. An eine Op... Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich fühle mich schlecht dabei ihr den natürlichen Zyklus zunehmen, aber sie ist erst 2 Jahre und ich möchte nicht das sie mit 5 Jahren mal qualvoll stirbt. Hm, die Op macht mir auch große Sorgen da sie ein Chihuahua ist. Sie ist keiner der überzüchteten Sorte, aber trotzdem ist es ja immer ein Risiko bei der Größe...

      Lg und Danke falls jemand antwortet

      • Hallo,

        nachdem was Du schreibst hat Deine Hündin eine Menge Stress mit ihrer Scheinschwangerschaft ich würde die OP machen lassen.

        Ich bin mir sicher der Tierarzt Deines Vertrauens wird die Narkose schon richtig machen. Wir hatten auch lange einen Chihuahua und der wurde mehrfach in Narkose gelegt in seinem Leben und hat alles immer ganz problemlos überstanden.

        LG dore

        Ich vermute, dass Deine Hündin wieder scheinträchtig ist.

        Wenn sie das öfters hat und erst junge zwei Jahre alt ist, würde ich mich an Deiner Stelle wirklich mal ernster mit dem Thema Kastration auseinandersetzen. Sterilisation bringt nichts, das der Hund nach wie vor hormonell aktiv wäre.

        Eine Scheinträchtigkeit bedeutet tatsächlich Stress für Körper und Seele des Tieres. Mamakarzinome, Gebärmutterentzündungen und letztendlich Krebs sind eine Spätfolge des erhöhten Hormonstatus.

        LG

        (4) 06.09.14 - 09:25

        >> Ich fühle mich schlecht dabei ihr den natürlichen Zyklus zunehmen <<
        Der natürliche Zyklus wäre Läufig, Tragend, Welpen grossziehen.

        Manche Hündinnen reagieren nunmal sehr empfindlich auf eine Unterbrechung dieses Zyklus. Da ist es schon besser, sie gar nicht erst in diesen Zyklus kommen zu lassen.
        Und ja, mittlerweile ist wohl auch erwiesen, das Scheinschwangerschaften zu fiesen Gebärmutterentzündungen und Krebs führen können.

        Grüsse
        BiDi

      • Hallo,
        meine Schäferhündin ist alle 4,5-5 Monate läufig.
        Scheinträchtigkeit kann man super homöopathisch behandeln und meist pendelt sich dann auch nach so 2 Jahren ein.
        Ausserdem unbedingt in der zeit gut auslasten, bewegen, kein Nest bauen lassen usw.!
        Kastrieren würde ich erst mal nicht!
        Hündin einer Freundin war immer scheinträchtig und wird jetzt 13 und hat keinen Krebs!

Top Diskussionen anzeigen