Lausfliegen (beim Hund) - einige Fragen

    • (1) 10.09.14 - 14:53

      Hallo,

      mein Mann ging gestern vormittag mit unserer Hündin spazieren (Waldnähe, kleine Gewässer). Nachmittags sah ich dann viele krabbelnde Tierchen (20 - ich hab sie gezählt). Zuerst dachte ich, es würde sich um Zecken handeln. Hatte sie mir auch nicht soooo genau angeschaut. Sie krabbelten mir teilweise fast schon entgegen. Ich hab sie "gepflückt" und gleich zerdrückt (wie bei Zecken ging das sehr schwer mit bloßen Fingern).

      Abends fand ich dann nochmal 2 Tierchen auf dem Fell krabbeln. Es kam mir schon seltsam vor. Zecken laufen für gewöhnlich ja nicht stundenlang herum, um sich festzusaugen.

      Heute morgen dann nochmal ein Tier gefunden. Das hab ich dann auch fotografiert und Internetrecherche angestellt. Es scheint sich wohl um die Lausfliege zu handeln (keines von ihnen hatte Flügel)

      Heute mittag entdeckte ich dann erneut ein Tierchen (allerdings war mein Mann heute vormittag wieder dort spazieren).

      Hat jemand Erfahrung mit Lausfliegen? Speziell bei Hunden. Hab gelesen, dass die sich ja auch irgendwann mal anbeißen. Entweder macht es unserem Hund nichts aus (dachte das wäre sehr schmerzhaft?) oder keins der 23 Tiere hat zugebissen (über solch langen Zeitraum?) Wobei gestern allerdings bei einigen beim zerdrücken Blut zu sehen war.

      Gehen diese Tierchen auch auf Menschen über? Wir haben 3 kleine Kinder und momentan befindet sich der Hund in "Quarantäne" (auf dem Balkon, in der Sonne aalend). Aber ich kann sie doch nicht ewig draußen lassen :-p Ich hab aber auch ein ungutes Gefühl sie in die Wohnung zu lassen. Schließlich können die Lausfliegen (bei uns wohl Hirschlausfliegen) auch Krankheiten übertragen

      Ich sollt noch erwähnen, dass mein Mann sie gestern nach dem spazieren gründlich gebürstet hat und da kam keines der Tierchen zum Vorschein. Und auch heute nach dem Spaziergang hat er sie gebürstet. Eine halbe Std später aber krabbelte eins übern Hals.

      Wie also kann ich dagegen vorgehen? Ich hab die letzten 2 nicht vernichtet. Sollte ich mit dem Hund (und den 2 Exemplaren) zum Tierarzt?

      Bin grad etwas ratlos und das Internet hilft mir auch nicht mehr weiter :(

      #danke schon mal

      Gruß
      Querula

      • Von Lausfliegen habe ich ehrlich gesagt noch nie was gehört.

        Im Zweifel zum Tierarzt und ein Spot-On Produkt in den Nacken träufeln.

        LG

        (3) 11.09.14 - 13:09

        von Lausfliegen hab ich noch nie gehört.

        Bist sicher das es nicht einfach stinknormale Flöhe sind?
        Hat derzeit jeder zweite Hund,.......ganz arg wohl dieses Jahr.

        hi!

        die viecher kenne ich, von unseren schafen früher.

        da hilft nur nicht mehr da hin gehen, wo der hund sie her hat und absammeln.

        bürsten reicht da nicht, du musst an der haut schauen.

        was hat dein hund für fell? lang? im zweifel scheren...

        zusätzlich gibt es bestimmt irgendein tolles gift beim arzt, wir habens immer so hinbekommen...allerdings auch nur mit schur und dann gründlichstem absammeln.

        mich hat nie eine gebissen, das vielleicht noch am rande.

        lg bb

Top Diskussionen anzeigen