Kätzchen an Familie mit Kleinkind abgeben?

    • (1) 28.09.14 - 09:22

      Hallo,
      bin mir total unsicher was ich machen soll. Wir haben zwei Kätzchen mit der Flasche aufgezogen (gerettet von Bauernfamilie, Mutter nahm sie nicht an, 3 sind schon gestorben, sie waren ca. 2 Wochen alt) sie sin super geraten und bestens drauf. Wir haben schon 3 erwachsene Katzen und können die zwei Racker leider nicht behalten.
      Vermittelt werden sie über den Tierschutz, mit Platzkontrolle und Vertrag.

      Jetzt war gestern eine Familie da die beide nehmen würde. Sehr nette und vernünftige Leute, sie hatte früher schon Katzen. Sie haben zwei Kinder, 5 und 1,5 Jahre. Der Ältere machte einen guten Eindruck, war ganz brav mit den Katzen. Der Kleine war einfach ein total normaler 1,5 Jähriger, war erst mal überall, hat alles in die Hand genommen, Kätzchen haben ihn nicht interessiert, er hat sie aber fast in die terassentür eingequetscht.............
      Die Eltern haben gut aufgepasst und meinten auch sie würden sie nicht alleine zusammen lassen.
      Ich habe aber selbst Kinder und weiss wie das so ist. Sie muss ja nur den Großen für Kiga fertig machen oder sonst was, es werden immer Situationen sein wo die mal kurz unbeaufsichtigt sind.
      Kann das gutgehen? Klar, Katzen werden größer, Kind wird größer. Ich will aber echt nicht das irgendeiner leiden muss (auch nicht die Familie der es vielleicht zuviel wird, die Kätzchen sind ja auch nicht ohne in dem Alter).
      Oder das die Katzen so verschreckte unters Sofa Huscher werden ....................
      Sollen wir den Leuten die Katzen geben??????????????
      Sind dann 8 Wochen alt.

      Ratlose Grüße,
      Andrea

      • (2) 28.09.14 - 09:29

        Na ja, es ist immer schwierig einzuschätzen, wie es dann in der Familie weitergeht mit den Kindern...

        Ich denke, ich würde es machen und die Kätzchen mitgeben (allerdings würde ich mindestens noch 2 bis 4 Wochen warten und den Kätzchen die Möglichkeit geben, noch einige Sachen von der Mutter zu lernen)

        Wir haben unsere jungkatzen immer erst nach frühestens 12 Wochen abgegeben.

      (4) 28.09.14 - 11:09

      Hallo!

      Ich würde nach dem Bauchgefühl gehen. Wenn mir die Leute nicht wirklich passen und ich Zweifel habe, würde ich die Tiere nicht rausgeben.

      Auch wenn sie keine Mutter haben: Sie haben eure erwachsenen Katzen als Vorbilder und ich würde sie auch nicht vor der 12 Woche abgeben.

      Mir würde sich auch die Frage stellen, wie die Katzen leben würden. Dürfen sie später raus? sollen es reine Wohnungkatzen sein usw.
      Da sie ja über den Tierschutz vermittelt werden und alles Kontrolliert wird hast du wieder ein Stück Sicherheit mehr.
      Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit das du bei ihnen mal vorbeikommen und schauen kannst wie sie leben würden.

      Wenn ich unsichere wäre, würde ich mir weitere Infos holen. Wenn sie nichts zu verbergen haben, dürfte das denen auch nichts ausmachen. Ich als neuer Besitzer würde das zumindest begrüßen.

      LG Sonja

    • (5) 28.09.14 - 11:22

      Wenn die Familie einen ansonsten vernunftigen Eindruck macht, würde ich mir keine Gedanken machen. Katze und Kleinkind ist normalerweise kein Problem, vorallem dann nicht, wenn die Katzen wirklich die Möglichkeit haben sich zurückzuziehen, sprich genug Platz ist (also vielleicht keine 3 Zimmer Wohnung ohne Freigang).

      Gib die Katzen einfach erst ab, wenn sie schon etwas älter sind, vielleicht 12 Wochen oder sogar noch mehr. Dann sind sie nicht mehr so zart, wesentlich selbstbewusster und geschickter.

      Hi,

      ja warum denn nicht? Wenn die Familie "normal" ist, sollte das kein Thema sein. Wir haben auch zwei Kinder und wie unser Großer auf die Welt kam, hatten wir noch 4 Stubentiger....

      Vielmehr würde ich darauf achten, dass die Familie sich das auch finanziell leisten kann. Wenn beide Arbeitssuchend sind, eine Chantal haben und nen Kevin dazu und der deutschen Sprache nur sehr schwer mächtig sind, würde ich - sorry - absagen.

      Was ich vielleicht auch machen würde, ich würde den zukünftigen Besitzer zu Hause besuchen. Bzw. bei der Übergabe die Katze selbst vorbeibringen. Wenn ich dann nen Schock bekomme, wandert das Tier dann postwendend wieder mit nach Hause. ;-)

      Habe da ein kleines Beispiel: Ich arbeite ab und zu bei nem Bekannten in seinem Tierfachmarkt. Neulich kam in etwa so eine besagte Familie. Zwei Kinder die nicht unter Kontrolle waren, ganz schlechtes Deutsch (nein, keine Ausländer) und kaum Geld. So unter dem Arm, ein kleines Fellbündel, 10 Wochen alt, soll wohl mal ein Golden Retriever werden, bin mir nicht mal sicher, ob er es überlebt... Gekauft von einem Händler für 100 Euro. Selbst das billigste Halsband war noch zu teuer. Mag sein, dass es dem Hund an sich nicht schlecht geht, kann aber auch sein, dass er in nem halben Jahr aus finanzieller Not heraus abgegeben wird. Ihnen war gar nicht bewusst, dass man mal beim Tierarzt vorbeischauen könnte - nö, Entwurmung und Co wird irgendwann mal über Internet bestellt - ist ja billiger... #schock Kastriert wird er generell nicht...

      LG
      Caro

    (8) 28.09.14 - 13:24

    Hallo,
    danke schon mal für eure Antworten! Das wäre wohl eine Möglichkeit das man sie erst mit 12 Wochen hergibt. Mein Mann meint auch die Katzen schaffen das schon *g*
    Nein, die Leute machen so echt einen guten Eindruck, haben hier auch echt gut aufgepasst auf die Kinder, wohnen in einer teuren Gegend am Stadtrend, direkt danach geht's auf die Felder. Freigang hätten sie.
    Werde auf jeden Fall mit der Frau vom Tierschutz drüber reden, sie schaut sich den Platz vorher eh noch an und berät was sie alles brauchen.
    Sie sind eh nur 10 min von uns weg...................

    LG Andrea

    (9) 28.09.14 - 15:45

    Bis die Kleinen 12 Wochen alt sind musst Du wirklich noch warten, sie lernen ja auch von Deinen großen Katzen etwas. Außerdem sind sie dann kräftiger und mobiler und können sich besser in Sicherheit bringen.

    Wegen der Familie: da kommt es sehr auf die Wohnung drauf an. Bei einem Kleinkind kann sich eine Katze ja gut retten, wenn möglichst viele Regale, Kommoden, Schränke, Kratzbäume etc. vorhanden sind, wo sie einfach hoch springen kann und damit aus der Reichweite des Kleinkindes raus ist.

    Außerdem ist die Frage, wie Du die Katzen einschätzt. Selbstbewusste Tiere kommen damit wesentlich besser klar als sensible, ruhige Charaktere.Manche kommen damit super zurecht, andere gar nicht, weil sie vom Wesen her eben nervöser sind.

    • (10) 28.09.14 - 16:20

      Ich habe jetzt mit der Frau vom Tierschutz telefoniert, sie schaut sich auf jeden Fall jetzt mal die Wohnung (ist ne Doppekhaushälfte). Sie meinte auch ob wir eben nicht warten bis 12 Wochen alt. Zuerst dachten wir halt egal, Mutter haben sie ja eh keine..................

      Sie sind von uns schon Trubel gewohnt, wir haben zwei Kinder mit 7 und 8 und ein drei Monate altes Baby. Meine KInder wissen halt wie man mit Katzen umgeht. Als sie in Kleinkindalter waren, waren unsere Katzen aber erwachsen, ein Kätzchen kam vor drei Jahren dazu.
      Die Kätzchen sind halt arg anhänglich weil wir sie halt mit der Flasche aufgezogen haben.
      Aber wahrscheinlich mache ich mir wirklich zu viele Gedanken................

      • (11) 28.09.14 - 19:26

        Das ist die falsche Denkweise, von wegen sie haben keine Mutter, also kann man sie auch viel zu jung aus ihrer sonstigen Umgebung, von ihren Menschen weg reißen.

        Sie brauchen die zeit, um sich von alleine langsam zu lösen. Das ist wie bei Kindern auch - als babys brauchen sie viel mehr Aufmerksamkeit und Stabilität, und wenn sie dann langsam laufen können erweitern sie von ganz alleine ihren Radius und brauchen keinen so intensiven Kontakt mehr.

        12 Wochen sind wirklich das früheste. Dann werden sie auch mit der Situation besser klar kommen.

(13) 29.09.14 - 19:29

Hi,

also ehrlich gesagt würde ich die Katze wohl nicht rausgeben.

Wir haben uns selbst nach Jahren vor 1,5 Jahren wieder eine Katze geholt. Meine Kleine war da fast 3 und ich hätte mir niemals ein Kitten ins Haus geholt. 2 "Kleinkinder" die beide noch keine Ahnung haben wie sie miteinander umgehen müssen.... Das wäre mir zu gefährlich gewesen...

Ich würde der Familie zu einer älteren Katze raten. Unsere war damals 1,5 Jahre alt und wusste genau wann sie unserer Kleinen besser aus dem Weg gehen sollte und wann sie von ihr gestreichelt werden konnte. Das hat wie von selbst funktioniert.

LG

  • (14) 30.09.14 - 07:54

    Hallo,
    ja so was dachte ich eben auch. Die Frau vom Tierschutz hat jetzt mit "Kollegen" geredet, die meinten auf keinen Fall bevor sie 4 Monate alt sind an eine Familie mit Kleinkind.
    LG Andrea

(15) 01.10.14 - 01:02

hallo

ja ich würde die katzen der Familie abgeben, aber nicht bevor sie 12 Wochen eher 16 Wochen alt sind.

die kleinen lernen sehr viel über das soziale verhalten deinen 3 anderen katzen, und das finde ich sehr wichtig, auch für die Familie wen die beiden ausgewachsen sind.

lg nana

(16) 06.10.14 - 10:32

Ich würde es nicht machen.
Keiner kann 24 Stunden lang darauf aufpassen dass Kinder und KAtzen nicht doch zusammenkommen.
HIer hab ich schon erlebt wie die kleine Katze von Nachbarn in einen Eimer gesteckt wurde, rumgeschleppt wie ein Stofftier, wenn sie wegwollte, wieder eingefangen wurde usw.
Die Katze hat bis heute einen Knall weg.

Weiterhin die Kleinen erstmit 12 Wochen abgeben.
Meine kamen mit 9 WOchen zu mir, aber da war noch die Katzenmama die nebenan wohnte und bis sie 14 WOchen alt waren, jeden Tag noch vorbeikam und die Kleinen erzog.
Ansonsten wäre das nicht gegangen.

Meine Kinder sind mit 9 und 11 JAhren schon recht behutsam im Umgang mit Tieren, unsere KAtzen absolut entspannte, liebe Mietzen......

Tja, also wie gesagt, ich würde weiter suchen nach einer Familie mit etwas älteren Kindern.

Mona

  • (17) 06.10.14 - 14:31

    Genau, das war eben meine Gedanken. Und ist halt auch die Frage wieviel die Eltern "stört" was sie mit den Katzen machen!

    Aber es hat sich erledigt, die Familie hat sich nicht mehr gemeldet, nicht mal abgesagt.
    Wir haben jetzt ein 60-jähriges Ehepaar mit eigenem Haus und riesen Grundstück. Die letzte Katze ist mit 20 gestorben und sie freuen sich riesig auf die zwei kleinen Racker!
    Sie nehmen sie in zwei Wochen, da sind sie fast 12 Wochen alt und sie ist dann ein halbes Jahr daheim.

Top Diskussionen anzeigen