Neuer Hund ja oder nein? Grosser Schweizer Sennenhund!

    • (1) 29.09.14 - 21:46

      Hallo,

      ich spiele mit dem Gedanken mir wieder einen Hund zu holen und suche nach Leuten die Erfahrungen mit dem Grossen Schweizer Sennenhund haben.
      Bellen diese Hunde von natur aus viel? Wie leicht/schwer ist diese Rasse zu erziehen(Hundeerfahrung ist vorhanden)? Wie sind eure persönlichen Erfahrungen mit diesen grossen Hunden?

      Liebe Grüsse

      • (2) 01.10.14 - 11:42

        Hallo,

        ich habe keinen, aber in der Nähe ist einer auf einem Bauernhof.
        Total entspanntes Tier. Selbst wenn man mit Hunden vorbei geht wird nicht gebellt. Aufmerksam ist er aber auf jeden Fall.
        Ab und an darf er auf einem UTV hinten drauf mitfahren. Da sitzt er auch total ruhig und entspannt drauf und stört sich nicht an irgendwelchen Tieren, die hinterm Zaun Randale machen.

        Ich hab dann mit Berner-Sennen-Apenzeller Mix zu Hause die etwas kleinere Variante. Aber auch die sind ja recht entspannt, wenn auch immer aufmerksam.
        Er bellt eigentlich nur, wenn abends im dunkeln irgendwas flattert, wenn er es nicht richtig erkennen kann.

        Hallo,
        Erfahrung mit den Großen Schweizern habe ich nicht.

        Wir haben eine Entlebucher-Appenzeller-Mix-Hündin (die restlichen Zutaten bei unserer Rüdin sind unbekannt :-p) zuhause.

        Also ein Mix aus den beiden "kleinsten" der vier Schweizer Sennenhundarten + irgendwas.

        Im Prinzip ist sie tiefenentspannt, aber wachsam. Sie schlägt zuverlässig an, wenn jemand auf unser Grundstück kommt, oder wenn sich die lieben Katzen der Nachbarn "verirren" um ihr Geschäft bei uns im Garten zu erledigen.

        Nachdem wir irgendwo im Nirgendwo auf dem Land wohnen, passt es uns gut in den Kram, dass sie so aufmerksam ist. In einem Mehrparteienhaus in der Großstadt, in welchem ständig was auf dem Hausflur los wäre, wäre dieses zuverlässige Anschlagen wohl ein Grund für ein gespanntes Verhältnis zu den Nachbarn... ;-)

        Viele Grüße
        Nova

        • Echt? So ein Kläffer?
          Das macht unserer überhaupt nicht, wenn jemand kommt. Er bekommt es mit und geht sofort gucken, was da ist, aber wenn es ihm nicht ungeheuer vorkommt bellt er nicht. Wir wohnen auch im Grünen und es kommen oft fremde Leute durch sein Revier, da ein Wanderweg durch geht.
          Fürs kläffen ist bei uns der Dackel zuständig.
          Unser Nachbarhund (Berner-sennen-mix) bellt noch weniger, also eigentlich garnicht.
          Der ist offensichtlich angenervt, wenn einer von den anderen bellt, dreht sich still um und geht weg.

          Generell denke ich, man kann mit allen 4 Sennenhund Rassen ganz gut leben. Im Grossen Mehrfamilienhaus, wo er viel hört, aber nicht nach dem Rechten sehen kann, kann ich es mir aber auch schwierig vorstellen.
          Kommt hier z.b. ein Huhn vom Nachbargrundstück unterm Zaun her, oder der Dackel begibt sich auf Abwege, bringt er sie sofort zurück...aber lautlos. Da sieht man dass das Hüten/bewachen echt drin steckt. Er sitzt Ewigkeiten ganz still und aufmerksam auf dem Hof und behält alles im Blick.

          • Nein, sie ist keine Kläfferin. Unter einem Kläffer verstehe ich etwas anderes.

            Was vor unserem Grundstück passiert, wird nur beobachtet. Sie schlägt eben an wenn ein Mensch, der nicht zu uns gehört, allein auf unser Grundstück geht, bzw. gehen möchte.

            Und Katzen sind ihr ganz persönliches Feindbild. Da lässt sie einen Beller los, die Katzen flitzen zurück über den Zaun und sie ist glücklich.

            Das Revier unserer ist auch wesentlich größer als "nur" das Grundstück, aber das Grundstück ist ihr Kernrevier und da schlägt sie an.

            Deiner schlägt nicht an, wenn fremde Personen auf euer Grundstück kommen?

            • Nein zumindest fast nicht. Ein paar mal hat er kurz gebellt, wenn er drinnen war und draussen war jemand. Wenn jemand von uns hier ist und er draussen rumläuft macht er das zum Glück nicht.
              Unser Grundstück ist zweigeteilt und durch die Mitte geht eine, so gut wie garnicht befahrene Straße, bzw. Wanderweg. Also laufen jeden Tag irgendwelche Leute über "unser" Grundstück. Ausserdem sind auf dem Grundstück Lagerflächen u. Stellplätze vermietet...noch mehr Leute.

              Es ist für ihn also von Anfang an normal, dass Leute, die nicht zur Familie gehören hier rumlaufen.

Top Diskussionen anzeigen