Katze von Nachbarskatze verletzt!

    • (1) 30.09.14 - 10:16

      Hallo #winke#winke

      Ich hab mal eine Frage und zwar wurde unsere Katze am Sonntag abend von der Nachbarskatze so verletzt das am Montag früh gleich der Tierarzt kommen musste. Sie wurde am Bein oberhalb verletzt, der Kater hat einmal komplett reingebissen. Es schwoll sehr stark an und unsere Katze konnte kaum laufen. TA hat jetzt Antibotikum und was für die Schwellung gegeben und kommt am Mittwoch nochmal zu kontrolle. Es ist ein richtiges Loch.

      So nun habe ich die Nachbarn drauf angesprochen und sie sagt, wir wären selber Schuld wenn wir ihren Kater nicht weg scheuchen. ( Sind Sonntag abend gerade mit dem Auto um die Ecke gekommen, da griff der Kater sie genau in dem Moment auf unserem Grundstück an, mein Mann sprang ausdem Auto und "riss" die beiden auseinander, unsere ist sofort weg gelaufen)
      Laut unserer Nachbarin wohnt ihr Kater dort länger deswegen müssen wir gucken ob wir unsere Katze raus lassen. Dann muss sie sich halt währen. Es gibt noch 2 weitere Katzen in der Nachbarschaft da klappt das alles. Die knurren sich zwar auch mal an, aber die gehen sich komplett ausdem weg.

      Jetzt ist natürlich die Frage, kann ich von ihr verlagen die Tierarztkosten zu übernehmen? Da der Kater ja unsere Katze eindeutig angegriffen hat, oder kann man da rechtlich nichts machen?? Im endefekkt geht es mir gar nicht um die Rechnung da können wir ansich schon selbst aufkommen, aber ich fand die Aussage echt daneben, deswegen bin ich eigentlich auch nur so sauer. :-[

      Liebe Grüße Saskia mit einer verletzten Katze zu Hause :-( die ungere drin bleibt :-(

      • Hallo,

        das tut mir leid für dein Kätzchen aber ich denke das du da rechtlich keinen Anspruch hast auf übernahme der kosten. Wenn man einen Freigänger hat muss man mit sowas rechnen deswegen hab ich nur Stubentiger.
        Dem Kater von meiner Schwiegermutter wurde das halbe Ohr abgebissen die kosten musste Sie selber tragen, vielleicht solltet ihr einen hohen Zaun aufstellen wo der Kater nicht mehr auf euer Grundstück kommt und eure Katze nicht mehr runter?! So ist eure Katze trotzdem an der Luft und sicher vor dem Raubtier.

        Vielleicht meldet sich noch wer der da mehr Ahnung hat, ist halt nur eine Vermutung von mir.

        LG

        (3) 30.09.14 - 10:57

        Hallo, ja es ist ärgerlich. Dein Mann hat evtl durch das Auseinanderreissen die Wunde verschlimmert.
        Ich habe/ hatte zu meinen Freigängern immer eine andere Einstellung als du. Das ist mein Risiko wenn ich eine Katze halte. Katzen kloppen sich ständig, mal mit mal ohne Verletzungen. Für mich gehört es dazu. Auch das jeder für sein Tier dann selber aufkommt. Katzen leben nun mal anders als Hunde.

        Auch wenn du es nicht gerne hörst, die Reviere der Katzen sind meistens klar verteilt, gerade wenn ein neuer dazu kommt gibt es meistens erst einmal Ärger.
        Ob du rein rechtlich etwas machen kannst? Keine Ahnung, da habe ich mich nie mit beschäftigt. Zumal ich in den seltensten Fällen wußte mit wem meine sich gekloppt haben.
        Nach unserem letzten Umzug hatte mein alter Kater auch keine Kraft mehr, sich ein Revier zu schaffen, allerdings hatte er das Glück, das unser Hund dafür gesorgt hat, das keine anderen Katzen zumindest auf dem Grundstück eine Chance haben. Er hat es dann freiwillig vorgezogen im Haus zu bleiben, bzw nur gemeinsam mit dem Hund auf Erkundung zu gehen. Und er war in jüngeren Jahren wirklich ein starker Kämpfer, der auch vor Hunden keinen Rückzieher gemacht hat.
        Auch wenn einige das hier anders sehen werden.....Augen zu und durch.
        LG

        Also wir wohnen hier nun auch schon seit 2 Jahren, seitdem lebt auch unsere Katze natürlich dort. Und diese Katze ist so provokant das hab ich noch nie erlebt, die kommt setzt sich an die Scheibe und meine Katze sitzt dann drin und knurrt wie verrückt, natürlich verscheuchen wir sie sofort, aber die prügeln sich sogar durchs Fenster. :-[ Hohen Zaun bauen geht nicht 1. will ich nicht hinter einem Bretterverschlag sitzen und 2. ist bei uns im Gebiet nur Jägerzaun 50 cm hoch erlaubt.

        Ich habe extra riss in """" gestezt, da als er bei den beiden dran war die beide sofort aus einander gegangen sind. Er hatte nicht eine Katze angefasst. Mich stört einfach das der Kater so dreist ist und der Besitzerin das völlig egal ist. :-[

        Meine Katze drin lassen geht gar nicht, sie ist eine halbe Wildkatze, was man auch oft spürt ;-) die würde mir meine ganze Bude auseinander nehmen. #schwitz#schwitz

      • Hallo,

        ich hoffe, deiner Katze geht es schon wieder besser.

        Wir haben mittlerweile 4 Freigänger und wohnen sehr ländlich.

        Ich haben schon mehrmals beobachtet, dass sich unsere "Zicke" gern mal mit dem Nachbarskater kloppt. Diverse Verletzungen beiderseitig mit eingeschlsosen (unsere Zicke wird aber auch nicht schlau - der Kater ist um einiges größer als sie;-)).

        Die Bemerkung deiner Nachbarin ist natürlich daneben. Aber letzten Endes ist jeder für sein Tier verantwortlich. Wenn wir unseren Katzen unbegleiteten Freigang gewähren, müssen wir auch mit rechnen, dass sie durch andere Katzen verletzt werden. Ihr habt nun zufällig gesehen, dass es der Nachbarskater war (im übrigen würde ich in sich verbissene Katzen niemals auseinanderreißen...)

        Und nächstes Mal behauptet Herr Meyer, Müller, Schulze... eure Katze hätte seine verletzt. Selbstverständlich ist seine Frau Zeugin.
        Und übermorgen kommt Frau Schmidt mit einer Bissverletzung ihrer Katze, die angeblich von eurer Katze verursacht wurde.
        Würdet ihr ohne weiteres die TA-Rechnungen bezahlen?

        LG

        Nici

        (6) 30.09.14 - 13:23

        Wenn man eine Freigängerkatze hat, nimmt man in Kauf, dass es hin und wieder zu Verletzungen durch andere Katzen kommen kann. Das ist ein Risiko, das ihr bewusst eingeht, indem ihr sie rauslasst. revierstreitigkeiten gehören zu einem normalen Katzenleben einfach dazu.
        Schuld an der Verletzung eurer Katze hat niemand, am allerwenigsten aber die Nachbarin. Also kann ich durchaus verstehen, dass sie etwas patzig reagiert, wenn du ihr vorwurfsvoll die Geschichte erzählst. Und recht hat sie mit ihrer Aussage auch.
        Außerdem, zum Raufen gehören auch bei Katzen mindestens zwei. Wenn eure Katze brav das Feld geräumt hätte, wäre es kaum zu der Verletzung gekommen.

        Ich kann mir nicht vorstellen, dass du da rechtlich viel erreichten wirst, außer einen Haufen. Du kannst doch auch bei einer Katzenschlägerei nie wirklich sagen, wer wirklich angefangen hat ;-)

        An deiner Stelle würde ich die Tierarztkosten selbst zahlen und nicht weiter über nachdenken.

      • Hallo,

        kann dich zwar verstehen, denn eine Verletzung der eigenen Katze oder Kater ist nicht so angenehm.
        Doch den anderen Meinungen kann ich nur zustimmen. Du wirst keinen Anspruch auf Erstattung der Tierarztkosten haben. Bei einem Hund ist das sicher anders geregelt.

        Achtet auf eure Ausgangszeiten der Katze, falls ihr das könnt. Vielleicht ist Nachbarskater nicht zu allen Zeiten draußen, fragt doch mal nach.

        Es wäre besser, du fängst keinen Streit mit den Nachbarn deswegen an. Ich finde, wir Katzenhalter müssen zusammenhalten. Denn es kann durchaus auch mal sein, dass du sie brauchst. Es kann sein, du suchst z.B. jemanden, der in der Urlaubszeit die Katze füttert oder es kann mal sein, dass sie verschwunden ist für ein paar Tage. Ein Katzenhalter hat, wie mir schon oft vorgekommen ist, ein offenes Ohr und " versteht die Katzensprache" und hilft sogar beim Suchen.

        Ich mach es übrigens so, falls ich nachts unsere Katzen jaulen oder schreien höre draußen mit anderen Katzen, dass ich schnell Wasser aus dem Fenster kippe und schon laufen sie auseinander.

        LG Lotta

        Hallo!

        Normal sind Katzen über die ganz normale Privathaftpflichtversicherung kostenlos mitversichert. Wenn eure Nachbarn eine haben, wäre es auf jeden Fall einen Versuch wert, da den Schaden anzuzeigen.

        Hallo!

        Naja, sie ist Freigänger und da kommt sowas mal vor.

        Wir haben selber 2 Freigänger und ich rechne damit das sie mal mit Kratzer oder Verletzungen nach Hause kommen könnten. Bisher ist sowas selten passiert, kommt aber vor. Bisher waren das nur kleine Blessuren.

        Rechtlich wirst du da nichts machen können und mal ehrlich: Willst du das? Schön Ärger mit den Nachbarn haben und dann ewig Theater wegen der Sache?
        Ich kann verstehen das du Sauer bist und ein wenig Entgegenkommen des Nachbarn wäre schön. Das sie da gar nichts übernehmen wollen (einfach auch um guten Willen zu zeigen), find ich schlecht für die Nachbarschaft.

        Wenn du nicht willst das deine Katze von anderen Katzen verkloppt wird, muss sie drin bleiben.
        Ich habe so einen Schisser Zuhause. Die bleibt nur in der Nähe des Hauses und flüchtet sofort rein, wenn der Nachbarskater (ein großer Schwarzer) zu nah kommt. Ich verscheuch den immer wieder und jetzt wo der Hund da ist, kommt er gar nicht mehr in den Garten.

        LG Sonja

        (10) 01.10.14 - 00:50

        hallo

        wir haben 2 katzen und als wir mit unseren hier her gezogen sind, waren es mit unseren beiden genau 4 katzen in der Umgebung.

        tja 10 jahre später sind es um die 16 katzen. dauernd gibt es streit, und ich muss immer wider mal zum Tierarzt.
        gerade vor gut 2 Wochen hatte der kater eine eiternde wunde auf dem kopf, ich habe es gereinigt, danach sah es ganz gut aus. war dann aber ein paar tage weg.
        als ich zuhause kam, war alles noch ok, aber am nächsten tag, hatte er eine beule unter dem ohr, tja es war ein abtzes welcher in Narkose geöffnet wurde. danach hatte er ein paar tage eine Drainage drin.

        ich hoffe jetzt sehr das es wider gut ist, den morgen fahren wir in den Urlaub für eine Woche, aber ich habe leute die zu den katzen schauen und im notfall zum Tierarzt gehen.

        auf der Rechnung sitzen wir selber, ich weis zwar mit welcher katze meine meistens krach haben, aber ich kann meine nicht davon abhalten mit den anderen zu streiten, genau so wenig die anderen katzen Besitzer.

        ich hoffe das keine weitere Freigänger katze dazu kommt, verbieten kann ich es keinem.

        wen ihr nicht zufällig dazugekommen währt, wüsstet ihr gar nicht welche katze die Verletzungen verursacht hat. und vielleicht hat deine katze auch schon eine andere katze verletzt.
        würdest du die Rechnung bezahlen? lieber nicht.
        bei Freigänger katzen muss man halt mit solchen Verletzungen rechnen, sogar damit das sie überfahren werden..... :-(
        aber die katze deswegen in der Wohnung "einsperren" würde ich nicht.

        gute Besserung deiner katze

        lg nana

        Gute Besserung für Deine Miez, aber wenn Du Deine Katze raus lässt, musst Du immer damit rechnen, dass etwas passiert.

        <<< kann ich von ihr verlagen die Tierarztkosten zu übernehmen? >>>

        Nein, das kannst Du nicht.

        Die Aussage, dass der Kater da "schon länger wohnt" ist zwar Blödsinn, dennoch ist da rechtlich keinerlei Handhabe, egal was für einen Unsinn die Nachbarin quakt, und egal wie sauer Du deswegen bist.

        Knuddel Deine Miez mal lieb....ich wünsche ich könnte das mit meinem Katerchen noch machen. :-(

        Tomm

        (12) 01.10.14 - 20:09

        Hi,

        das kenne ich. Unsere hatte jetzt schon mehrere Verletzungen von einem Nachbarskater. Allerdings käme ich nicht im Traum darauf von dessen Besitzer Tierarztkosten, Schmerzensgeld oder sonstwas zu verlangen....

        Wenn man seine Katze rauslässt dann muss man mit sowas leben. Deine Katze könnte ja schließlich auch einfach abhauen oder sich ordentlich wehren!;-)
        Das muss meine auch und sie lernt definitiv dazu. Die letzten Verletzungen waren nur noch kleine Kratzer...#schein

        LG

        (13) 02.10.14 - 09:43

        Sowas kann eben passieren, wenn ihr es nicht gesehen hättet zufällig wüsstet ihr nicht wer es war, und es kann eben immer wieder passieren....

        Wir haben auch ne Kampfkatze nebenan wohnen, die nach uns zugezogen sind!

        Mein Kater ist eher im Katzengewicht angelegt und die Katze leider im Katergewicht zudem ist sie rotzfrech und wenn Sie sich auf meinen Kater fixiert hat und ich ihn dann reinhole, wenn ich mitbekomme das sie beide sich im Vorgarten anknurren, dann geht sie sogar mich an!! Selbst ne lange Dusche mit dem Gartenschlauch hat sie nicht daran gehindert sich in meinem Kater zu verbeißen... garstiges Teil!

        Tja aber was soll ich machen, mein Kater geht ihr oft aus dem Weg, aber alle paar Wochen hat er eben die "Schnauze voll" weil sie glaubt "sein Garten" ist auch "ihr Garten", also gibt es Kloppe... mal gewinnt er und mal gewinnt sie... der Garten ist voller Fell und den nächsten Tag sieht man dann beide Miezen nicht draußen, weil sie sich dann erstmal erholen müssen.

        Ich war deswegen schon oft beim Tierarzt, weil einiges zwar auch selbst versorgt werden kann, aber eben nicht alles... meine Nachbarn sind da eher gelassen die gehen mit ihrer Miez auch nicht zum Arzt, obwohl sie schon 4 Tage am Stück Magen Darm hat und aussieht als wäre sie spätestens nach der 5 Nacht tot!

        Du kannst deiner Katze nicht erklären, hör auf hinzuhalten und der anderen hör auf garstig zu sein... das Risiko von Verletzungen bei Freigängern geht man ein, wenn man in ein Gebiet zieht, wo eben einige Katzen laufen.

        Alles Gute für die Miez
        netty

        (15) 05.10.14 - 20:28

        Hi,

        was sollen denn die Nachbarn machen? Ihre Katze umerziehen.;-)

        Sei mir nicht böse, wenn unser Hund eine Katze auf unserem Grundstück erwischt, hat die Katze auch Pech gehabt.

        Entweder lässt Du Deine Katze drin oder sicherst Dein Grunstück, das keine Katze rein oder raus kommen kann. Ansonsten mußt Du mit diesen normalen Problemen leben.

        Lisa

        Wie kommst du darauf, dass sie die Kosten übernimmt?
        Lass deine Katze eben nicht raus wenn du Sorge vor Verletzungen hast.
        Meine beiden sind noch drin, aber mir ist absolut bewußt, dass ich allein für alle anfallenden Kosten aufkommen muss wenn sie verletzt heim kommen.
        Das ist eben das Risiko das man eingeht wenn man Freigänger hat.

        Die dummen Sprüche der Nachbarin stimmen doch irgendwie auch. Deine Katze muss ihren Platz eben finden, anscheinend liegt sie in der Rangordnung ganz weit unten.

        Bei uns wird das sicher auch noch lustig, denn hier sind einige Freigänger unterwegs die alle unseren Gartenteich zum saufen nutzen.....

        Mona

Top Diskussionen anzeigen