Meine alte Daisy ist weg

    • (1) 04.10.14 - 08:04

      Hallo,

      meine 17-Jährige Mietze ist seid Donnerstag abend weg. Sie war über nacht draußen (schläft gerne zusammengerollt auf unseren Gartenmöbeln) und ist am morgen nicht mehr heimgekommen. Ich hab schon die ganze Straße abgesucht, obwohl sie da eigentlich nicht mehr so hingeht (Pfeifenstielgrundstück). Ich hab im benachbarten Restaurant gefragt, wo sie gerne streunert, aber da war sie auch nicht. Ich hab unter alle Büsche geschaut und einige Nachbarn befragt. Sie ist seid 4 Jahren Freigänger und nie länger weg gewesen.

      Aber so krank, dass sie sich jetzt zum Sterben verkriecht war sie jetzt auch nicht. Wir waren gerade beim Tierarzt für die regelmäßige AB-spritze. Es ging ihr gut und sie hat abends noch eine halbe Packung Hühnerherzen verschlungen.

      Sie war auch nicht dement, dass sie das Haus nicht mehr gefunden hat und ich konnte sie auch immer zu mir rufen.

      Kann es sein, dass alte Katzen einfach so spontan sterben, obwohl es ihnen eigentlich gut geht?

      Oder könnte sie doch weggelaufen sein, obwohl sie schon seif 17-Jahren bei mr ist und auch sehr auf mich fixiert ist?

      Ich werde nachher mal einige Zettel im Ort aufhängen. Der Tierarzt kennt sie zu gut und würde sich bei mir meleden, wenn sie dort auftaucht.

      Komisch, ich hab mir immer mal wieder überlegt, wie es ist, wenn ich irgendwann mal die Entscheidung über das Einschläfern treffen muss. Aber auf so etwas war ich nicht vorbereitet. Meine Tochter ist totunglücklich und denkt, ihre Katze ist weggelaufen.

      Danke fürs ausheulen dürfen.

      LG Sonja

      • Also bei einer alten Katze die das so nie gemacht habe würde ich mir sicherlich auch Sorgen machen. Hatte auch mal so ein Tierchen. Und dann kam sie doch nach einer Woche wieder heim. Ok das dann offenbar zum.... Aber sie war wieder und blieb bis zum Schluß. Wies bei deiner ist weiß ich nicht aber die Hoffnung würde ich nicht aufgeben. VIelleicht auch trotzdem mal im Tierheim oder einer Tierklinik nachfragen falls sie jemand angefahren hätte und sie dann zum Arzt kam.
        Gruß Ela

        (3) 04.10.14 - 12:01

        Hey! Zettel aufzuhängen ist jedenfalls schon mal eine sehr gute Idee. Vllt hat sie jemand aufgenommen in der Annahme sie sei ein Streuner. Oder sie wurde versehentlich in eine Garage oder in ein Gartenhaus eingesperrt. Schreib auf den Zettel am besten dazu das die Leute ihre Garagen, Keller, Gartenhäuser usw. überprüfen sollen. Hoffentlich findet ihr sie! LG

        (4) 05.10.14 - 20:43

        Hallo,

        tut mir leid, aber lasst noch nicht den Kopf hängen, vielleicht kommt sie ja wieder.

        Bei uns war das auch schon manchmal so. Die Katzen erkunden irgendwas, so stell ich mir das vor und werden unbeabsichtigt eingeschlossen. Ein paar Tage hält eine Katze schon durch.

        Kann dir nur den Tipp geben, geht abends mal in der Dunkelheit und in der Nachtruhe raus und ruft sie in eurem Wohngebiet oder klappert mit ihrer Schachtel für Leckerchen, falls ihr das habt.
        Da hört man besse, wenn sie miauen.
        Wir haben so schon öfter Glück gehabt.:-)

        LG Lotta

      • (5) 06.10.14 - 12:48

        Hallo,

        Ich glaube, dass meine Katze sich bewusst verzogen und dem Kreislauf der Natur überlassen hat. Ich glaube auch, dass sie sich bewusst verabschiedet hat und genauso gestorben ist, wie sie das wollte. Sie hat immer schon ihr eigenes Ding gemacht und ich hatte immer schon Angst, dass ich irgendwann entscheiden muss, dass sie geht oder sie unter einer Krankheit leiden zu sehen.

        Sie war 20 und eigentlich nur noch im Haus, auf der Terrasse und im Garten. Ich habe sie bekommen, als sie ein Baby und ich Schülerin war. Sie hat mich von der Schule abegeholt und jeden Blödsinn mitgemacht, sich aber von anderen Menschen ungern anfassen lassen.

        Wir haben meinen ersten Liebeskummer zusammen überstanden, sie hat meinen pubertären Jähzorn abgefangen und ich habe ihr die schönsten Tunnel und Kratzbäume gebaut und jeden Tag mit ihr gespielt.

        Als ich dann zum studieren ausgezogen bin und das erste Mal 'nur zu Besuch' zuhause war, hat sie mich wissen lassen, was sie von meinem Auszug hält und mir in die Schuhe gekackt #gruebel Wir haben uns aber bald vertragen und sie hat sich gefreut, wenn ich gekommen bin.

        Irgendwann war sie dann zwar ein bisschen dünner und zerzauster als sonst und hat mehr geschlafen und lieber gekuschelt als gespielt, hat aber keine Anzeichen für eine Krankheit gezeigt und wir haben sie auch recht oft dem Tierarzt vorgestellt.

        Am Geburtstag meiner Mutter war dann die ganze Familie noch einmal in meinem Elternhaus versammelt und meine Katze saß den ganzen Tag bei uns, obwohl sie in den letzten Jahren der Trubel immer lieber aus sicherer Entfernung betrachtet hat.

        Vor allem bei mir saß sie lange und wollte auf den Schoss, hat sich Leckerli abgeholt und in einer Lautstärke geschnurrt, die ich noch nie erlebt habe.

        Und am nächsten Tag war sie einfach weg. Morgens dachten wir noch, dass sie wohl irgendwo in der Sonne im Hof schläft und gegen Nachmittag sind dann alle unruhig geworden. Wir haben das ganze haus auf den Kopf gestellt und den Garten abgesucht, sogar viele Nachbarn haben sich angeschlossen und wir haben im ganzen Umkreis gesucht, aber die Katze war nicht zu finden.

        Mein Vater hat sogar unsere Terrasse aufgestemmt, weil sie früher oft darunter gelauert hat und ich habe mir die ganzen Arme in den Himbeeren zerkratzt, aber weder wir, noch die Hunde, die das Fährtenlesen professionell gelernt haben, konnten sie finden.

        Auch in den darauffolgenden Tagen haben wir Feld, Wald und Wiese durchkämmt und sogar Zettel aufgehängt, aber sie ist nicht mehr aufgetaucht

        Für alte Tiere ist das auch ein typisches Verhalten und wenn sich jemand verstecken kann, dann sind das Katzen.

        Also, falls sie nicht mehr auftaucht, tröste dich damit, dass alles seinen natürlichen Gang gegangen ist und ihr eine tolle zeit zusammen hattet!

        Alles Liebe

        (6) 06.10.14 - 21:56

        Dank euch, für eure Anteilnahme.

        Ich glaube inzwischen nicht mehr, dass meine Mietze noch mal heimkommt. Ich habe Zettel aufgehängt, die Nachbarn und umliegenden Tierärzte befragt. Sie ist bisher auch nie weit weggegangen, konnte immer gerufen werden. In der Umgebung gab es lediglich zwei Nachbarn, zu denen sie noch gegangen ist, dort hat sie keiner gesehen.

        Hier gibt es sehr viel Gebüsch, das alles abzusuchen ist nahezu unmöglich. Sie war in den letzten Jahren mehrmals kurz davor, dass ich über das Einschläfern nachgedacht habe. Das letzte Mal war im Sommer, als wir im Urlaub waren. Daisy war bei einer älteren Dame, doch die hat sie wieder aufgepäppelt bekommen. Wirklich akute Krankheiten hatte sie jetzt nicht und sie hat sich ja auch noch mal richtig vollgehauen. Dennoch war sie alt und chronisch krank und die Tierärztin hat ihr schon recht früh nur eine Lebenserwartung von 12-13 Jahren gegeben. Da war sie nun weit drüber.

        Das Schlimme ist nur, dass meine Tochter sich seit heute die Augen ausheult. Ich denke, sie hat es erst jetzt richtig begriffen. Sie tut mir so leid.

        Eine neue Katze wird es für uns nicht mehr geben.

        LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen