Panzerwels-Explosion!

    • (1) 13.10.14 - 12:30

      Hallo,

      möglichweise treiben sich ja hier ein paar Aquarienexperten herum.

      Es fing alles damit an, dass meine Tochter in ihrem 40L-Aquarium 2 Panzerwelse hatte. Ansonsten nur Garnelen und Schnecken, ist ja ein kleines Becken.

      Diese 2 Welse haben nach über einem Jahr plötzlich angefangen, ein paar Eier zu legen. Schön, habe diese dann in ein Aufzuchtnetz ins Aquarium gegeben, schön saubergehalten, oft Wasserwechsel gemacht und sie sind auch geschlüpft und nehmen ihr feines Futter gut an, jedenfalls wachsen sie schön, es sind 10 Stück, also alle was geworden.

      Ich dachte mir so, wenn sie groß genug sind, kommen sie raus aus dem Netz zu ihrer Familie. Nun sehe ich gestern, dass ungelogen 36 neue Eier an der Scheibe kleben und bin ein bisschen überfordert.

      Ich meine, ich lese überall, dass man schon so 5 Welse braucht, damit mal Nachwuchs kommt und auch ein paar überleben, wir haben nur 2 Stück und die sind so wahnsinnig produktiv! Die Garnelen übrigens auch. Aus anfangs 4 Stück sind mittlerweile über 30 Stück geworden. Offensichtliches fruchtbares Klima in dem kleinen Becken. Der Witz ist: in meinem eigenen Nanobecken hat keine einzige Garnele bisher überlebt, obwohl wir die gleichen Wasserwerte in beiden Becken haben.

      Nun meine Frage (da ich ja nicht mit Nachwuchs gerechnet hatte). Wie viele Welse kann ich wohl ohne schlechtes Gewissen in einem so kleinen AQ halten? Komme ich um ein grösseres Becken nicht herum oder gibt es die Möglichkeit, die Fische zu verkaufen, wenn sie groß genug sind? Ich habe jetzt schon die neuen Eier im Becken gelassen und denke, alle werden nicht durchkommen, da sie ja auch mal von den Eltern gefressen werden. Im Netz gab es keinen einzigen Verlust bisher. Dabei lese ich überall, das wäre so heikel mit den Kleinen, also bei uns nicht ;-).

      In mein eigenes AQ kann ich keine übersiedeln, da lebt seit 2 Jahren Karl der Kampffisch und der möchte alleine sein. Oder kann man da zumindest 1-2 Welse dazu geben? Möchte kein Gemetzel riskieren....

      LG
      Katja

      • (2) 13.10.14 - 12:32

        P.S. die Garnelen in meinem eigenen Becken hatte ich VOR dem Kampffisch, er ist also nicht der Grund für deren Verschwinden gewesen.

        (3) 13.10.14 - 14:10

        Hallo!

        in einem 40l-Becken sind das jetzt schon zu viele Fische. Schon alleine die Menge an Kot würde schnell zu Problemen führen, wenn Du auch nur 10 ausgewachsene Panzerwelse drin hast. Ist ja bald Weihnachten, das wäre doch ein guter Anlass für ein größeres Becken? vielleicht so eines:

        http://www.hornbach.de/shop/Aquarium-EHEIM-Aquapro-80-Technikpaket-CO-ohne-Unterschrank-schwarz/7993679/artikel.html?sourceCat=S1297&WT.svl=artikel_img

        Ich würde sonst die Eier nicht mehr schützen und ggf. auch weg werfen, das wird sonst schnell viel zu viel an Nachwuchs.

        Zum Kampffisch bitte keine anderen Fische, die fühlen sich schnell extrem gestresst. Und Panzerwelse sind Schwarmfische, die wollen nicht in Kleinstgruppen leben sondern schon ab 10 Stück aufwärts, das wäre dem Betta sicher viel zu viel - und fürs nano sowieso zu viel.

        • (4) 13.10.14 - 15:34

          Hallo,

          ja - das befürchte ich eben auch, es wird einfach zu viel. Vor allem werden die Neuzugänge ja auch eines Tages geschlechtsreif.....

          Ich denke auch, etwas Größeres muss her. irgendwie schade, da der Platz im Zimmer eben auch begrenzt ist und dieses kleine AQ läuft seit einem Jahr super, null Algenprobleme, qickfidele Bewohner mit bis dato genug Platz..... Ich schaue mich mal um, danke schon mal für den link. Werde aber etwas in weiss suchen. Das Jetzige Becken hat einen weissen Rand und passt super farblich ins Zimmer ;-)

          LG
          Katja

          • (5) 13.10.14 - 16:21

            Du kannst ja auch ein größeres Becken fürs Wohnzimmer suchen und das Kleine nur mit Garnelen weiter laufen lassen, aber bitte nicht wieder Panzerwelse rein setzen. Das ist doch zu wenig Platz, und einen Schwarmfisch paarweise halten ist auch wirklich nicht schön.

            • (6) 14.10.14 - 10:56

              Da hast Du sicher Recht mit dem Schwarm. Wir hatten die Beiden auch nicht gekauft, sondern eher bei Freunden "gerettet", die sie loswerden wollten. Dazukaufen wollte ich keine, da das Becken eben ursprünglich nur für Garnelen und Schnecken war und ich keine Überpopulation wollte. Aber nun haben sie sich ja ihren Schwarm selber gebastelt :-). So ganz unglücklich können sie also zum Glück nicht gewesen sein. Tiere vermehren sich ja im Allgemeinen eher, wenn es ihnen gut geht und die Bedingungen stimmen.

              Aber langer Rede kurzer Sinn, ich schaue nach einem größeren AQ ;-)

              • (7) 14.10.14 - 17:08

                Ich kann gut verstehen, dass ihr unter den Vorraussetzungen keinen Schwarm aufstocken wolltet, wahrscheinlich habt ihr eher damit gerechnet, dass die Tiere sowieso schon alt sind.

                Aber offenbar ging es ihnen eben echt recht gut bei euch.

                Wenn es jetzt ein Becken ab 80cm Länge wird, fühlen sie sich bestimmt noch deutlich wohler, und wenn ihr wollt, habt ihr dann auch Platz für ein paar mehr Fische. Gefällt euch dann sicher ganz gut, so ein kleiner Schwarm Neonsalmler ist echt was wunderschönes...

                Und wer in der Lage ist zwei Nanobecken stabil zu halten wird mit einem größeren noch viel besser klar kommen, größere Becken machen im Allgemeinen sogar weniger Arbeit als kleine. Man muss zwar mehr Wassereimer schleppen, aber dafür deutlich seltener.

Top Diskussionen anzeigen