Verzweifelt..Hund geht bei diesen Temperaturen nicht Pipi machen

    • (1) 21.10.14 - 10:34

      Guten Morgen

      Ich habe ein recht grosses Problem. Wir haben 2 Hunde einen American Bulldog und einen Chuhuahua-Rehpinscher Mischling.

      Und der kleine macht auch gerade echt Probleme. Ich bekomme ihn bis nach Mittag nicht raus zum pinkeln. Er springt mir dann wieder rein oder versteckt sich zitternd zwischen meinen Beinen. Egal wie lange und wie oft ich rausgehe er pinkelt einfach nicht. Habe extra einen gefütterten Regenmantel und sonstige Jäckchen geholt aber es bringt alles nicht...
      Schlussendlich macht er dann rein :-[

      Kennt das jemand?was kann ich tun?

      Lag und danke

      • (2) 21.10.14 - 10:51

        Aber so kalt ist es doch noch gar nicht#kratz

        Wie lange habt ihr den Hund denn schon und wo habt ihr ihn her?

        Alternativ könntest du ihn natürlich an ein Katzenklo gewöhnen, damit er wenigstens nicht irgendwo hin macht, aber ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen dass es nur an den Temperaturen liegt, denke eher dass es eine Erziehungs-/Gewohnheitssache ist..

        Grüße
        emryn

        • (3) 21.10.14 - 11:14

          Nein kann nicht sein.. Wenn es draussen trocken ist geht er problemlos.. Aber sobald es nasskalt ist geht er nicht.

          Ich habe ihn von einer Freundin. Er ist nun 6 Monate alt. Ich war von Geburt an all paar Tage bei ihm und übernahm in mit 13wochen

          • (4) 21.10.14 - 13:54

            Ah okay, dann ist er wohl wirklich ein Sensibelchen. Hast du schonmal probiert sein Lieblingsspielzeug mitzunehmen und ihn damit davon zu überzeugen, dass draußen sein auch bei schlechtem Wetter gar nicht so schlimm ist?

      hallo,
      unsere ist so, wenn es regnet...
      tipp von vielen, u.a. aus unserer hundeschule (der bei kompakteren hunden gott sei dank leicht umzusetzen ist): die ersten paar meter tragen. so fällt für den hund diese überwindung weg, den schritt raus aus dem warmen, trockenen haus raus zu machen. bei uns klappts.
      gruß, #stern

      Hallo!

      Das sind diese armen kurzhaarigen Minihunde. Da ist einfach die Körperoberfläche im Verhältnis zur Gesamtmasse zu groß, und ohne schützende Unterwolle frieren die echt wie blöd. Auch ein Jäckchen hilft da nicht so viel - Du würdest ja auch nicht im Kurzen Kleid raus gehen, nur weil Du ne Jacke an hast, da frierst Du ja trotzdem an den Beinen. Beim Hund schauen ja auch die Beine trotzdem raus.

      Kannst Du ihn in einer Tasche vielleicht raus tragen und dann erst auf der Wiese absetzen, wo er normalerweise sein Geschäft verrichtet?

      Sonst hilft höchstens ein Ganz-Körper-Anzug...

    wir haben eine rehpinscher-mops hündin und sie stellt sich bei diesem wetter auch total an. mag ungern auf den nassen rasen laufen und zittert sich draußen einen ab. sie ist auch mehr pinscher als mops. ziemlich schmal, kurzes fell, kaum fell am bauch.
    der mops hat ja sonst doch etwas mehr auf den rippen

    wir haben vor und hinter dem haus rasen. diesen haben wir extra noch mal am wochenende gemäht, damit er schön kurz ist. seitdem geht es besser mit ihr.
    sie wolte nämlich auch nicht mehr auf den nassen rasen zum pipi machen. zog nur an der leine und wollte wieder ins haus

    unser hundetrainer sagte auch, dass wir uns da etwas durchsetzen müssen. sie lernen das sonst ganz schnell
    sie muss nur kurz mit nach vorne auf den rasen, also keine langen strecken. rein geht es aber erst wieder, wenn sie pipi gemacht hat. am anfang haben wir dies mit belohnung wieder geübt. klappt prima
    klappt das nicht, würde ich eine kleine runde laufen gehen, damit sie sich warm läuft.

    geht uns ja genauso. stehen wir draußen nur rum ist uns schneller kalt als wenn wir uns bewegen
    lg

Top Diskussionen anzeigen