Durchschlafen nicht mehr möglich-.-

    • (1) 21.12.14 - 15:40

      Mein Main Coon Kater lässt uns nicht mehr schlafen. Pünktlich um 4.30 fängt er jede Nacht an im Schlafzimmer an der Schranktür zu scharren. Natürlich wird man wach davon -.-. Ignorieren hilft nicht, da macht er dann fröhlich weiter. Irgendwann stehe ich dann auf und Sperre ihn aus. Weiß echt nicht was sein Problem ist und wie ich es wieder aus ihm rausbekomme. Ich weiß gar nicht mehr wie es ist durchzuschlafen. Wenn ich ihn von Anfang an aussperre macht er auch Radau. Wenn es sein muss die ganze Nacht. Hat jemand Tipps? Unsere zweite Katze ist da ganz gelassen.

      • (2) 21.12.14 - 17:06

        Wie viel machst Du denn Tagsüber mit ihm? Also richtig spielen, mit Katzenangel und allem, damit er abends möglichst ausgepowert und müde ist, gerne auch noch ne Runde vorm Schlafen gehen?

        Manche katzen sind einfach nicht ausgelastet, weil sie das Leben eines Sofakissens führen - dekorativ rumliegen. Aber sonst einfach nicht genug Beschäftigung haben. Versuch echt viel zu machen, 1-2 Stunden am Tag, dann sollte es deutlich besser werden.

        • (3) 21.12.14 - 17:56

          Danke für die Antwort:)
          Beschäftigen uns echt viel mit beiden. Gut der Kater lässt sich oft nicht wirklich motivieren, da er eher bequem ist, aber mit der kleinen tobt er sehr gerne. Ich musste bis vor einem 3/4 Jahr immer 4.30 aufstehen habe eher das Gefühl , dass er diese zeit noch so drin hat wegen Frühstück. Hmmm ist halt echt nervig. Werd aber dennoch versuchen mich noch mehr mit ihm zu beschäftigen. Könnte es helfen ihn einfach so spät wie möglich zu füttern? Also kurz vorm schlafen gehen?

          • (4) 21.12.14 - 18:05

            Ja, spät abends füttern hilft auch weil er dann nicht so schnell wieder Hunger hat. Am besten Nassfutter mit sehr hohem Fleischanteil, das hält viel länger satt als Getreidepampe oder Trockenfutter.

            • (5) 21.12.14 - 18:42

              Danke. Das werd ich mal ausprobieren. Sonst bekommen sie meistens wenn wir nach hause kommen. So zwischen 18 und 20 uhr. Vll hilft es ja

              LG theri:)

      (6) 21.12.14 - 22:45

      Das kann durchaus sein das er denkt "Die ist IMMER um die Zeit aufgestanden, also, raus aus den Federn!"
      Falls es Hunger ist stell ihm nochmal was hin wenn du ins Bett gehst.

      Ansonsten würde ICH mir ne Wasserpistole ans Bett legen und NICHT aufstehen wenn er anfängt sondern ihn anspritzen. Das war das einzige was bei Schwiegermutters Katze half. Meine Schwiegermutter war Postbotin und stand auch immer so früh auf. Kater fand es gut morgens zu ihr ins Bett zu kriechen, Katze find an krawall zu machen als sie eben nicht mehr so früh auf stand. Sie sprang auch auf´s Bett und patschte die Pfoten (ohne Krallen zum Glück) ins Gesicht usw. Richtig penetrant. Und wenn Schwiegermutter dann entnervt aufstand rannte Miez zum Napf und maulte bis dieser gefüllt wurde um dann 3 Happen zu nehmen und sich dann auf dem Sessel aus zu breiten. Nach einigen Monaten wo Schwiegermutter dann dachte "Nu muß die doch mal kapieren das es neue zeiten gibt" kam dann Wasserpistole. Und das hat geklappt. Sobald Miez am Schrank anfing (sie zog die Tür mit der Pfote leicht auf und lies sie zuklappen, Tock, Tock, Tock......) ein Treffer, sie verzog sich. Nach einigen malen nass werden hatte sie kapiert "nerven ist doof, da wird man nass" und hörte auf.
      Und daran das sie tat wie halb verhungert und dann nicht fraß sondern erst später zeigte ja das sie keinen Hunger hatte sondern es einfach ihre Innere Uhr war (mein Hund liegt auch Stunden an der Tür wenn mein Mann nicht nach der Arbeit nach hause kommt. Der gibt das auch nicht auf, der bleibt dann da liegen bis mein Mann kommt. Gewohnheitstier eben)

      • (7) 22.12.14 - 08:31

        Danke für deinen Tipp:)

        Wir haben es so auch schon ausprobiert, nur beeindruckt es ihn eher wenig. Kurz ist dann Ruhe, aber nach 2 Minuten fängt er wieder an. Nur hat man nachts auch nicht so die Geduld es hundertmal zu machen. Da fliegen die Katzen eher raus. ..ist nur keine Dauerlösung. Ich habe meine katzies gern im Bett :) und möchte sie nicht aussperren müssen.

        • (8) 22.12.14 - 11:43

          Das ist doof. Die Miez meine schwiegermutter war dann jedesmal beleidigt und hat sich stundenlang verzogen (die legte sich dann immer in den Sessel, demonstrativ beleidigt NICHT in die Richtung guckend wo sich ein Mensch aufhalten könnte, immer zur Lehne schauend und wenn jemand kam noch wegdrehen).

          Wobei, mein Kater rennt auch bei dem momentanen Wetter draußen rum und kommt eikalt und triefnass nach Hause, ich glaube dem müsste ich dann auch eher nen Eimer Wasser überkippen als das ein Pistolenspritzer ihn interessiert.

          Hmmm, was schepperndes in seine Richtung werfen das er erschrickt? Kronkorken oder Deckel von Konservendosen mit nem Nagel lochen und ne Rappelkette draus machen. Oder ne kleine Blechdose mit ein paar dicken Muttern oder Schrauben drin und fest zukleben? Würde meinen Kater denke ich eher abschrecken.

          • (9) 22.12.14 - 12:08

            Ich meinte eher damit, dass er aus dem Schlafzimmer fliegt und im Flur schlafen darf. :p. Wohnen in einer großen Wohnung. Mein Mann wirft gerne leere Flaschen nach ihm, was ich persönlich nicht schön finde. Naja den dicken interessiert das auch eher wenig O.O....Einen Terrorkater haben wir da. Ich hoffe es ist nur eine Phase, aber Katzen tun ja eigentlich nichts ohne Grund. Die Ursache zu finden ist echt schwierig:(

            • (10) 22.12.14 - 19:31

              Nee, du sollst die Dose nicht auf ihn werfen. Irgendwo in seine Nähe so das es scheppert und er erschrickt. Am besten so das er nicht schnallt das du das Teil wirfst sondern das er denkt sein Randale würde das Geschepper auslösen.

              Also die Flasche nicht auf ihn sondern neben ihn werfen. Aber ohne Vorwarnung. Nicht ansprechen, kein "PSST" "RUHE" oder sonstwas sondern sobald der an der Schranktür anfängt scherppert es. So Handgriffe mit lauten Glocken dran gibt es vor Karneval immer günstig, die gehen auch gut.

              Was macht er denn wenn du ihn raus schmeißt oder von vorne rein nicht mit ins Schlafzimmer lässt? Wenn er dann ruhig ist würde ich das vielleicht mal ne Weile machen das er nicht mit rein darf, dann kann man ja nochmal versuchen ob es sich dann gelegt hat.
              Und der Grund, wahrscheinlich wirklich der das du doch immer dann aufgestanden bist, das hast du seiner Meinung nach weiterhin zu tun.

      (12) 26.12.14 - 16:38

      Wir haben die Wassertaktik bei unserem auch schon versucht.
      Ergebnis nach ein zwei mal spritzen: Er kratzt wie wild an der Tür und rennt dann schnell um die nächste Ecke. Dort guckt er dann vorsichtig um die Ecke und wenn nichts passiert, kommt er zurück und kratzt wieder kurz. :-D

      • (13) 28.12.14 - 11:01

        Ich hab auch nicht gesagt das das immer klappt. Unserem Kater wäre das sowas von schnurz egal, dem müsste ich dann schon nen Eimer Wasser über kippen.
        Unsere Mieze allerdings, da würde das glaube ich wirken. Allerdings reicht es bei ihr schon einmal etwas lauter "Hey" zu sagen, die ist ne Mimose.
        Hat eurer gesehen das ihr ihn nass macht?

        • (14) 28.12.14 - 12:10

          ich weiß nicht, zumind. war ihm der Zusammenhang klar zwischen Kratzen und Wasser
          Also hat er versucht, das Wasser zu vermeiden ohne das Kratzen lassen. Aber es war schon lustig irgendwie... :-D

(15) 24.12.14 - 17:36

Das ist bei uns auch so, immer gegen 04:00 Uhr. Unser Kater möchte dann raus und macht so lange Krach bis einer aufsteht und ihn rauslässt. Da leben wir schon länger mit.

(16) 26.12.14 - 16:41

Hallo,

ich kenne das. Bei uns hat auch nichts geholfen, auch nicht anspritzen.
Wir sperren ihn nun nicht nur aus dem Schlafzimmer aus (das gäbe ein ohrenbetäubendes Gejaule), sondern die beiden müssen jetzt im Wohnzimmer bleiben. Dort ist der Wintergarten mit Katzenklo angrenzen.

Wir hören nun nichts mehr. Im Wohnzimmer machen sie keinen Krach, weil sie wissen, dass es sinnlos ist.

LG

Top Diskussionen anzeigen