Kaninchen hat immer kotverklebten Po

    • (1) 06.01.15 - 11:01

      Hallo ihr,

      mein Rammler hat dauernd eine kotverklebten Po, das bekomme ich immer kaum ab.
      Ich war schon mal beim Tierarzt deswegen, aber bis auf ein Diätfutter das er mit mitgab hat er nicht gehandelt.
      Ich solle nasses Futter vermeiden - witzig #augen, sie bekommen in den Sommermonaten Wiese, ansonsten Kräuter, Gemüse und Heu.

      Meine Häsin hat das Problem nicht, aber sie hat auch dünneres Fell als er, da bleibt wohl nichts hängen.

      Sollte ich mal eine Kotprobe machen lassen? Denn irgendwoher muss das doch kommen. Durchfall haben sie nicht, die Köttel sind eigentlich normal, bis auf einzelne zusammenhängende Häufchen.

      Hat jemand Erfahrung woran das liegen kann?

      Danke und LG
      sonntagskind

      PS. meine Hasen leben draußen in einem Auslauf - falls das wissenswert ist

      • Ich würde fast vermuten, dass es mit der Gemüseauswahl zusammenhängt. Unserer hat das nach zuviel Radieschengrün, manchmal auch nach zuviel Möhren. Probier doch einfach mal ein bisschen aus, lass mal einzelne Sorten ne Weile weg und schau, ob es besser wird.

        • Hallo!

          Sie bekommen täglich zusammen 1 mittelgroße Karotte, vielleicht liegt es daran. Nach dem 1. Tierarztbesuch habe ich schon die Apfelstücke (gab es nicht täglich) weggelassen.
          Ansonsten bekommen sie viel Kohlrabiblätter oder auch mal Karottengrün (aber eher selten), hin und wieder Brokkoli.
          Ich werde jetzt mal die Karotten weglassen und eine Kotprobe machen lassen.

          LG
          sonntagskind

          • Du gibst sowieso schon zu wenig Gemüse, wenn Du jetzt bei Durchfall noch weniger Flüssigkeit übers Gemüse zuführst dehydriert das Tier. Das macht den Kot zwar auch fester, aber schadet dem Rest vom Organismus.

            Ich weiß, das empfehlen manche Tierärzte, aber das ist doch nur Ergebniskosmetik.

            Lass lieber eine Kotprobe untersuchen damit man die Ursache findet, an einer kümmerlichen Karotte liegt es nicht.

            Gerade in Außenhaltung im Winter würde ich mindestens 200-400g Gemüse pro Nase und Tag geben, und da ganz sicher nicht nur welke Kohlrabiblätter.

            • Ich stehe immer vor dem gemüseregal und muss mich echt bremsen, damit ich nicht wesentlich mehr einkaufe, als ich in ein paar Tagen verfüttern kann.

              Karotten, Petersilienwurzeln, Süßkartoffeln, Pastinaken, Kürbis aller Art (außer Zierkürbis), Gurken, Paprika, Tomaten, alle Arten Blattsalat, Spinat, Mangold, Aubergine, Zucchini, Chiccoree, Fenchel, rote Beete, Stauden- und Knollersellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi (und bitte nicht nur welke Blätter, den ganzen!) landet regelmäßig alles in meinem Einkaufswagen.

              Was man nicht verfüttern kann sind Weiß- und Rotkohl, Wirsing nur nach extrem langsamer Gewöhnung, Grünkohl wird dagegen recht gut vertragen. Außerdem Lauch und Zwiebelgewächse und Kartoffeln, sowie das grün von Tomaten und Paprika sind unverträglich. Aber das ist ja nun wirklich nur ein verschwindend geringer Teil der Gemüseabteilung.

              Und im Sommer gibt es dann natürlich noch alle möglichen Arten von Wiesenfutter, Gras, Löwenzahn, Kräuter, Laub von Bäumen... Google doch einfach auch mal, wenn Du Dir bei etwas nicht sicher bist.

              Für mich ist ein Gemüseladen fast so wie ein Süßigkeitenladen, sind ja meine "Kinder".

              • Ich stand echt immer da und wusste nicht, ob ich dies oder jenes füttern kann, weil ja auch viel unter Kohlgemüse fällt.
                Dazu kommt, dass meine Kaninchen nicht alles fressen, sind da irgendwie etwas eigen.
                Aber mit deiner "Einkaufsliste" kann ich ja jetzt losziehen ;-)

                Danke #winke

                • Wenn sie etwas nicht sofort frressen, dann biete das zwei Wochen jeden Tag an. Sie probieren oft erst kleine Mengen, warten ab ob sie Durchfall bekommen, oder Blähungen, und fressen am nächsten Tag ein winziges bisschen mehr.

                  Ist ja auch viel schlauer, als gleich ne Riesenmenge zu vertilgen und erst danach festzustellen ob eine neue Pflanze auf ihrer Wiese vielleicht doch giftig ist. Die Pflanzen laufen gewöhnlich ja auch nicht vor ihnen weg ;-)

                  Also langsam einführen und Geduld haben, wenn sie etwas nach 2 Wochen dann immer noch kaum anrühren schmeckt es wirklich nicht. Aber sonst darf es auch mal bissi dauern.

    Hi,

    was für Fell hat er denn? Du schreibst die Häsin mit dünnerem Fell hat das Problem nicht. Kannst du das Fell bei ihm ggf. um den Po herum kürzen?
    Der Kot an sich ist ja fest, oder?

    Du schreibst von zusammenhängenden Kötteln, wie genau sieht das aus? Köttel wie an einer Perlenkette aufgereiht? Das spricht eher für Haare im Verdauungstrakt und muss beobachtet werden, da es zu Verstopfung führen kann.

    Macht er vielleicht eher manchmal zu große Köttel bzw. welche, die eben so aneinander geklebt sind, die dann am Po kleben bleiben?

    Falls es eher Richtung Perlenkette/Verstopfung geht, gib ihm mal etwas Malzpaste. Die löst diese Haarballen auf.

    Eine Kotprobe ist ansonsten immer sinnvoll, wenn man keine Ursache für ein Verdauungsproblem finden kann.

    LG juju

    • (13) 06.01.15 - 20:09

      Wir hatten das Problem bei unserem alten Rammler.

      Er war am Ende sehr faul und saß immer ziemlich lange auf einer Stelle in der Pipi-Ecke im Käfig. Da ist dann alles aufgeweicht und mit dem Kot+Urin verklebt. Musste dann jeden Tag die Ecke sauber machen damit es nicht so schlimm wurde. Haben dann auch noch ein bisschen das Fell am Po gekürzt und dann ging es einigermaßen.

Hallo,

unser Rammler hatte das gleiche Problem. Wir haben dann das Trockenfutter komplett weggelassen und viel Heu gefüttert und natürlich Grünzeug/Gemüse.

Dann war alles super.

LG Tina

Ich würde auf jeden Fall eine Kotprobe über mindestens 3 Tage sammeln und untersuchen lassen. Der Kot muss ja auch ziemlich weich sein, dass er überhaupt hängen bleiben kann, normal sollten die Köttel ja eher trocken und fest sein, da hängt dann auch nichts im Fell.

Hallo,
habe Deinen Beitrag gerade erst gelesen.
Wir haben das Problem auch bei unserem Rammler und er ist das erste Kaninchen, was damit erheblich Last hat. Im Sommer haben ihn deshalb auch die dicken Fliegen erwischt. Zum Glück haben wir es rechtzeitig bemerkt und er hat 5 Tage in der Tierarztpraxis verbracht und es zum Glück geschafft.

Ein Grund für sein Problem ist u.a., dass er ein bißchen zu dick war und sich nicht richtig säubern konnte. Wir schauen jetzt jeden Tag nach und obwohl wir stets immer das gleiche verfüttern hat er es manchmal. Wir haben noch nicht herausgefunden, warum sein Po manchmal so heftig verschmutzt ist und die Masse regelrecht am Po klebt.(Kotproben waren in Ordnung) Zum Glück ist unser Balou ein richtiges Schmusekaninchen aus dem Tierheim und er wird dann gebadet. Wir verwenden seit dem Vorfall mit dem Madenbefall (unten hatte er kein Fell mehr und die Viecher haben sich schon teilweise ins Fleisch gefressen) goldene Schmierseife. Der Tierarzt war begeistert von der schnellen Wundheilung und das Fell kam recht schnell wieder.

Ich denke mal, dass es auch nicht weggehen wird und wir damit leben müssen. Jetzt im Winter sind zum Glück keine Fliegen da. Im Sommer sieht das wieder anders aus und wir haben den gesamten Stall mit Fliegengitter bestückt und Fliegenfänger angehangen. Es kommen zwar noch welche rein, doch nicht so leicht und die Anzahl hält sich dann in Grenzen.

Kann es sein, dass Euer Rammler auch ein sehr gemütliches Kaninchen ist. Unser Rammler geht zwar auf die aufgestellten "Klos", doch er liegt manchmal da und bewegt sich nicht und so sammeln sich dann die Köttel an.
Liebe Grüße
Tina#hasi

Hallo Sontagskind,

exakt das gleiche hatte mein Kaninchen auch. Jeden Morgen hab ich ihr sanft den Po gewaschen und getrocknet.

Ich hab dann eine Woche nur Heu gegeben und nasses Gemüse. Sprich, Gemüse mit hohem Wasseranteil.

Nach dieser Woche war es weg. Dann langsam wieder an mehr Gemüse gewöhnt und danach war es dauerhaft gut.

Gruß
Beate

Hallo, ich hatte das bei meiner Häsin auch und habe ewig lange in den Foren gesucht, aber nirgends fand ich die Lösung! Es waren bei ihr Zahnspitzen. Das heißt, die Zähne wachsen schräg und die Spitzen der Zähne gehen entweder nach innen oder nach außen und stechen den Hopplern entweder beim Kauen in die Zunge oder ins Zahnfleisch. Dadurch kauen sie nicht richtig, das Futter wird nicht richtig verdaut und dadurch kommen die zusammen gelebten Knoddel zustande. Sie stinken meist auch stark, weil das Futter nicht richtig verdaut ist, sondern eher vergärt. Bei meiner Häsin waren es die unteren Backenzahn Reihen. Manche haben aber sogar nur zwei oder drei Zahnspitzen. Das kommt laut TierArzt wohl sehr oft vor. Da es bei meiner so viele waren, musste es leider unter VollNarkose gemacht werden. Die Spitzen werden dann mit einer Zange abgeknipst. Aber es ging ihr mittags schon wieder gut und direkt am nächsten Tag hat sie normale Knoddel gemacht. Ich hoffe jetzt inständig, dass die zahnspitzen nicht wieder schief nachwachsen. Gibt wohl tatsächlich Besitzer, die müssen alle paar Wochen die zahnspitzen kürzen lassen, aber der Tierarzt meint, das wäre total unterschiedlich. Bei manchen nutzen sich die Zähne danach normal ab oder sie müssen es nur alle drei Jahre machen lassen. Aber es gibt auch welche die müssen es alle paar Wochen machen. Das wäre ein Alptraum, denn so viele VollNarkosen kann man einem Kaninchen nicht zumuten. Aber ich denke jetzt mal positiv. Ich rate Dir: lass trotzdem erst mal mal eine KotProbe untersuchen, auf Bakterien, Hefen und Kokidiziden. Und der Tierarzt soll richtig nach den Zähnen schauen. Der erste Arzt hat nur die zwei SchneideZähne vorne angeschaut und meinte die Zähne wären es nicht. Der zweite Arzt hat richtig ins Maul geleuchtet und es sofort gesehen. Und lass Dir nix von Blinddarmkot oder so erzählen. Meine Häsin hat bis zu sechs riesen zusammen geklebte Knoddel Haufen am Tag gemacht. So viel blindDarm kot läßt kein kaninchen liegen. Das ist Quatsch! Wünsche Dir viel Glück. LG Ulli

hallo. meinem hasen hats geholfen ne zeitlang nur heu zu füttern. bis der durchfall weg ist und dann immer nur von einer sorte frischfutter wieder dazu. do findet man nämlich auh raus was der grund ist

Top Diskussionen anzeigen