Wie lebt es sich mit einem Chihuahua?

    • (1) 23.01.15 - 20:43

      Hallo,

      wir haben beschlossen, dass wir demnächst einem Chihuahua ein neues Zuhause geben werden.

      Bis vor 10 Jahren hatte ich selbst Hunde. (Rauhaardackel und Rottweiler)

      Nächste Woche habe ich einen Termin mit einer Züchterin. Dort werde ich dann auch noch viele Fragen stellen. Noch gibt es dort keine Welpen, wollen uns aber schonmal schlau machen. Und wenn die Chemie stimmt, dann sind wir beim nächsten Wurf dabei :-).

      Über Chihuahuas hab ich jetzt schon viel gelesen. Nur Erfahrungsberichte fehlen mir, wie der Alltag so ist. Eins steht fest, es wird kein "Handtaschenhund" oder Accessoire werden. Ich weiß, dass sie auch gern und viel laufen. So soll das sein ;-).

      Meine Frage nun an euch: Wie lebt es sich mit einem Chihuahua?

      • Guten Morgen,

        wie lebt es sich mit einem Chihuahua ? Einfache Antwort Laut !! Alle die ich kenne bellen bei jeder sich bietenden Gelegenheit und alle haben ein Ego einer Dogge. Das kommt dann manchmal nicht so gut weil wen dann ein größerer Hund feststellt Du bist echt Nervtötend und ihn einfach nur zurecht weisen will dann kann es für die ganz kleinen schon mal eng werden.

        Unser Chi lief am Fahrrad und am Pferd, wurde behandelt wie jeder andre Hund auch mit der Ausnahme er ist der einzige Hund den wir je hatten der im Bett schlafen durfte.

        Bitte, bitte erziehe ihn richtig den ganz ehrlich das machen die meisten Leute nicht weil so ein Chi ganz schön stur sein kann wen man wirklich was von ihm will. Dazu kommt das 90% der Chis nicht richtig stubenrein werden. (Unser auch nicht und ich habe wirklich aufgepasst wie sonstwas)

        Da will natürlich niemand drüber reden aber meine Erfahrungswerte werden zeigen genau das.

        Ansonsten sind sie natürlich total lustig, anhänglich und unser war ein super Familienhund. Futterkosten fallen quasi nicht an, Impfungen und Wurmkur sind auf Grund des Gewicht s auch erschwinglich.

        Ich denke ihr werdet eine Menge Spaß haben.

        LG dore

        Oh wei, ich hatte einen...es war Horror...er war laut,aufmüpfig und wurde nicht richtig sauber. Ich finde sie süß und mein Sohn will unbedingt einen haben...aber mir kommt keiner mehr ins Haus.

        Das einzig positive war ab und an die Größe und er machte lustige Sachen.

        Ich hab jetzt große Hunde und jeder chi,den ich treffe ist nur am kleffen,wie meiner früher...einfach nur nervig.

        (4) 24.01.15 - 18:20

        Hallo,

        meine Mietze durfte mal drei Wochen in einer WG mit einem Chihuahua wohnen, als wir im Urlaub waren. Die beiden haben sich prächtig verstanden, anscheinend war der echt katzenlieb.

        Zuckersüßes Kerlchen, den hätte ich sofort mitgenommen. Oberschlau, konnte ne Menge Tricks. Gebellt hat der überhaupt nicht. Kuschelig und dennoch aufmerksam und agil wie ein richtig großer Hund. Allerdings war der auch gut erzogen, ich weiß nicht, wie viel Arbeit das für die Besitzer war.

        LG Sonja

      • Hallo!

        Wir haben zwar jetzt eine französische Bulldogge, wollten uns aber vorher auch einen Chi zulegen.
        Allerdings sind alle Chihuahuas die ich kenne (von Freunden und Bekannten) absolute Nervensägen. Sie bellen einen nur an, lassen sich kaum anfassen und sind regelrechte Stalker vor dem Herrn.
        Ist nichts für mich, ich möchte einen Hund, der selbständig ist, freundlich zu jedem und nicht bellfreudig (Wachbereitschaft soll aber vorhanden sein).
        Das ist ein Chihuahua einfach nicht, deshalb haben wir uns dagegen entschieden.

        Aber ist gibt sicher Ausnahmen ;-)

        LG
        sonntagskind

        Hallo,

        die Chis meiner Nichte sind laute Nervensägen. Außerdem sind sie nicht stubenrein (beide mittlerweile 8 Jahre) und pischern in die Wohnung, wenn sie nicht da ist.

        Vielleicht gibt es auch angenehme Hunde dieser Rasse aber ich kenne keinen.

        LG

        Nici

Top Diskussionen anzeigen