Wieviel sollte ein ausgewachsener Kater zu fressen bekommen?

    • (1) 04.02.15 - 08:25

      Hallihallo zusammen,

      wir haben vor etwa 2 Wochen einen Kater zu uns geholt, der sonst (wegen Umzug) im Tierheim gelandet wäre.

      Er ist zwei Jahre alt und laut Vorbesitzer ein reiner Freigänger (bei den Vorbesitzern war er wohl von 6 Uhr morgens bis 21 Uhr abends draußen). Bei uns zeigt er sich allerdings etwas anders. Er ist etwa 70% des Tages drinnen und geht nur 30% des Tages raus (kann er durch Katzenklappe selbst entscheiden)
      Die Vorbesitzer haben uns gesagt, dass er ausschließlich das Futter von Felix bekommen hat, also haben wir das so übernommen.
      Nun zu meiner eigentlichen Frage:

      WIEVIEL soll er denn so bekommen? (Vorbesitzer möchte ich nicht nachträglich noch fragen, die waren mir eh bisschen komisch)

      Momentan füttern wir morgens und abends je einen 100g Beutel Nassfutter und stellen über den Tag hinweg eine kleine Menge Trockenfutter zur Verfügung. Er frisst das alles immer auf und Miaut dann immer noch...#gruebel

      Reicht ihm das nicht???

      Ich will halt auch nicht, dass ich ihn nach einem halben Jahr rollen kann#schock

      #dankeschon mal für eure Antworten

      • (2) 04.02.15 - 08:31

        Meine bekommen JEDER 300-400g Nassfutter am Tag.

        Bitte füttere keine Trockenfutter, das ist Dreck und stell ihn langsam auf anderes Nassfutter um. Felix ist nicht so der Brüller.
        Achte darauf das kein Zucker drin ist und möglichst auch keine Getreide.
        Hier ein paar Sorten Nassfutter:
        Bozita
        Miamor
        Cosma
        Cache vom Aldi Süd (ACHTUNG nur die 200g Dose ist zuckerfrei)
        Grau
        Vetconcept
        Porta21

        Du kannst ihm auch 1-2 in der Woche eine Stück Fleisch anbieten (KEIN Schwein), da kann er dran kauen, was gut für die Zähne ist.

        Hallo,
        schau mal auf die Rückseite vom Futter. Da steht bestimmt ne Mengen-Empfehlung abhängig vom Gewicht. Musst dann halt schauen, wie du das dann mit Nass- und Trockenfutter kombinierst. Im Herbst und Winter fressen die Fellnasen (auch meine, die nur drinnen sind) meist mehr (Winterspeck aufbauen). Dass er immer mehr Futter verlangt, muss nicht heißen dass er nicht genug kriegt. Manche könnten/wollen den ganzen Tag lang füttern. Falls er wirklich mehr Hunger hat, als gut für ihn ist, kannst du auch auf Diät-Futter umstellen. Aber dann lieber vorher den Tierarzt fragen.

        LG

        Hallo,

        unser Kater, der nur zu uns zum Fressen kommt, bekommt 300 g Nassfutter, manchmal mit frischem Fleisch (RinderHerz, RinderLeber, Geflügelfleisch. Geflügelmägen, Hähnchenherzen, Wild) dazwischen. Allerdings versorgt der sich auch selbst, somit kann ich nicht sagen, ob ihm die 300 g ausreichen oder er sich noch etwas "dazu fängt".

        Und meine Vorschreiberin hat Recht. Versuche, das Trockenfutter (ja, meine anderen Katzen stehen auch auf den Mist) durch gutes Feuchtfutter zu ersetzen. Meine z. B. fressen gern Grau, allerdings muss ich öfters mal wechseln, da der Geschmack der Mietzen immer mal wieder variiert. Außerdem biete ich fast jeden Tag frisches Fleisch (wie oben beschrieben) an. Wird mal so und mal so gefressen.
        Wenn sie keine Lust drauf haben, bekommt es der Hund;-)

        LG

        Nici

      • (5) 04.02.15 - 08:59

        So, erst mal vielen Dank für die Antoworten bisher. #danke

        Ich werde dann wohl mal nach und nach umstellen.
        Wahrscheinlich auf das Futter vom Aldi Süd (die anderen sind ja irrsinnig teuer, was ich durch kurzes Stöbern grade herausgelesen habe#schock)

        Soll ich das Trockenfutter dann am besten gleich ganz weglassen, oder kann ich die Packung noch aufbrauchen?

        Ach ja, hab ihn grade mal gewogen: Er wiegt 4,6kg und ist ein normaler kastrierter Hauskater.

        Grüße

        • Hallo Sina,

          na, die Packung Trofu würde ich schon noch geben.

          Allerdings jeden Tag ein bissl weniger, quasi ausschleichen....

          Viel Spaß mit deinem Kater

          Nici

      • hallo!

        ich kann dir noch ein anderes futter ans herz legen, das zuckerfrei ist und unschlagbar günstig. das dosenfutter von dm, die hausmarke, mein bestes glaub ich heisst das.

        ich habe übrigens 3 katzen und füttere etwas weniger als eine dose pro tag (auf 2-3 mahlzeiten aufgeteilt) ich habe auch versucht, das trockenfutter weg zu lassen, da mein eh schon schlanker okh aber trotz mangelnder zänhe darauf besteht und einfach nicht genug nassfutter frisst, steht eine kleine menge parat.

        da nehme ich übrigens auch das von dm, in den beuteln mit zip-verschluss...

        lg bb

    (9) 04.02.15 - 10:10

    Hallo,

    unsere Katze hat immer morgens und abends eine 100 g Tüte Nassfutter bekommen.

    Trockenfutter nur eine Handvoll als Leckerli.

    Gereicht hat es selbstverständlich auch nie :-D

    Aber der Tierarzt war mit ihr immer zufrieden.

    GLG

    (10) 04.02.15 - 15:01

    Unser Katerchen (Freigänger, der aber auch viel Zeit auf dem Sofa verbringt), futtert täglich auf 3 Portionen verteilt rund 300 bis 400 g Nassfutter (Animonda Carny).

    Dazu bekommt er noch (wenig) Trockenfutter zum "Naschen".

    Mein Tipp: Kauf kein Felix mehr, biete ihm mal höherwertiges Nassfutter an, z. B. Animonda, Bozita, Smilla) Ist auch nicht wirklich viel teurer, wenn das das im Angebot z. B. bei Zooplus kauft.

    LG H. #klee

    • (11) 04.02.15 - 15:11

      Wieso seit ihr alle so dagegen das man seinem Haustier Felix Futter gibt? :D

      Ich gebe meiner Katze zwar kein Felix, aber würde gerne wissen wieso ihr so dagegen seid?

      • (12) 05.02.15 - 08:18

        Felix, Whiskat, Kitekat... alles der gleiche Müll! Hast du mal auf die Zutatenliste geschaut?

        "Mit Huhn" bedeutet, 4 % Hühnerfleisch bzw. Erzeugnisse vom Huhn, das Futter besteht fast ausschließlich aus Fleischabfällen, Klauen, Schnäbel (fein gemahlen!), zu viel Zucker, Getreide.

        Katzenfutter sollte aus mindestens 50 % Fleisch (keine tierischen Nebenprodukte!) bestehen.

        FG H. #klee

(13) 04.02.15 - 18:47

Zuerst wiege ihn mal. Dann guckst du, ist er normal, zu dick oder zu dünn? Dann steht auf jedem Futter eine Empfehlung. Da hast du nen Anhaltspunkt wieviel er ca braucht.

Ist er zu moppelig gib ihm ein bisschen (wirklich ein bisschen, nicht hungern lassen) weniger. Ist er zu dünn gib etwas mehr.

Unsere Miezen sind Freigänger mit Klappe und im Winter auch viel weniger unterwegs als im Sommer.

Und sie fangen sich auch einiges selber. Daher ist es unterschiedlich wie viel sie fressen. Mal haben sie sich selber schon was gefangen oder auch bei Nachbars was abgestaubt, dann lassen sie was stehen, mal wird der Napf restlos geleert und noch gemault dann gibt es eben noch ein bisschen. Und im Winter fressen sie auch mehr als im Sommer.

(14) 04.02.15 - 20:49

Hi,

was das Futter angeht so kannst du fast jedes Discounterfutter auch nehmen.
Achte einfach darauf das kein Zucker und kein Getreide enthalten ist.

Ich kaufe oft die kleinen Schälchen von Aldi Süd, DM oder auch mal was von Lidl, da ist die Auswahl allerdings schon sehr gering. Wenn dein Kater eine kleine Dose auf einmal schafft, kannst du auch diese geben. Meine Katze schafft die leider nicht und aufheben ist mir zu umständlich, deshalb bekommt sie 3 kleine Schälchen (je 100g) am Tag.

Trockenfutter ist bei uns Notfutter, falls tatsächlich mal die Dosen ausgehen sollten oder wir den ganzen Tag weg sind und nicht füttern können.

LG

(15) 05.02.15 - 06:45

Hallo Unsere Katze bekommt am Morgen und am Abend Nassfutter je 100 gr. Beutel. Bei dieser Marke ist nur Natur drin. Kein Getreide usw. Kostet natürlich etwas mehr. Trockenfutter bekommt unsere Katze auch, aber wie das Nassfutter hat es einen hohen Fleisch anteil drin. und kein Getreide und kein Zucker. Lg Andrea

(16) 05.02.15 - 07:17

Hallo,

am besten wäre B.A.R.F., ich barfe teilweise und sie lieben es.
Ansonsten muss man wissen, dass Katzen reine Fleischfresser sind, ihr Verdauungsapparat ist nicht dafür gebaut Getreide usw. sinnvoll zu verwerten.
Daher sollte das Futter einen sehr hohen Fleischanteil haben, kein Getreide und kein Zucker.
Am besten ist es, wenn man auf den DOsen aufgeschlüsselt hat, wieviel % von welcher Fleischsorte in der Dose ist.
Bei Aldi Süd gibt es die 200g Dosen, die sind ok, besser als so manches Futter was im Fernsehen beworben wird.
Ansonsten hat Fressnapf auch gutes Futter was nicht so teuer ist, zum Beispiel Premiere. Das ist auch noch die bessere Wahl und kostet glaub ich so 1,19 € für 400g
Man muss ja nicht das allerteuerste kaufen, aber ein wenig drauf achten sollte man doch.

Trockenfutter gibt es bei uns als Futter gar nicht. Ich kaufe Trockenfutter mit 75% Fleischanteil und ohne Getreide rein als Leckerchen. DAs ist in einer Dose und damit rufe ich die Katzen. Von Beginn an machen wir das und seitdem sie Freigänger sind, kann ich sie damit ins Haus "rufen".
Wir nehmen das Trockenfutter noch fürs Klickertraining.
Klar, sie lieben das Futter und einmal hab ich nicht aufgepasst und sie haben die Tüte gefunden, unters Sofa gezerrt und zerpflückt bis sie ans Futter kamen....

Von der Menge her würde ich mich an die Vorgaben halten die auf der Dose stehen oder mal den Tierarzt fragen.
Rohes Fleisch kannst auch einfach mal so geben. Bei uns gibt es das immer dann, wenn ich koche. Wir haben fast nur Gefügel auf den Tellern wenn es mal Fleisch gibt und die Katzen bekommen jede große Brocken ab. Gut für die Zähne, reinigt wohl die Zähne und beugt Zahnstein vor (hab ich mal gehört)
Wenn man nur wenig Rohes anbietet, braucht man es nicht sublementieren.

Die Fütterung unserer kleinen Raubkatzen ist eine Religion für sich....viele Meinungen gibt es da....aber einen Tip noch, wenn du wie ich hauptsächlich Dosen gibst, dann wechsel die Sorten immer wieder durch...bei uns gibt es mal Aldi, mal Premiere, mal hochwertigere Dosen und immer wieder mal ein Beutel" Whiskas mmmmhhhhh"
das ist dann das Futter wenn sie mal krank sind, sie lieben das einfach und eshat kein Getreide und kleine Fleischbrocken drin...quasi mein "Notfutter" für schlechte Tage.
Kannst auch mal ein wenig Quark anbieten

Bis dann
Mona

(17) 05.02.15 - 15:41

Versuch ihm lieber etwas hochwertigeres Futter zu geben. Wenn der Fleischanteil hoch ist, wird er auch eher satt. Und wie einige schon schrieben, es darf kein Getreide im Futter sein oder Zucker, Inolin Sacharose oder wie man Zucker sonst noch versteckt auf Katzenfutterdosen deklariert findet.
Von der Menge her..mh kommt halt drauf an wie schwer er ist. Meine Katze ist eine kleine Püppi mit ihren 8 Jahren kommt sie immer noch nur auf 2,5kg ^^..sie ist nach 100g hochwertiges Futter am Tag (50g morgens, 50g abends) satt...meistens braucht sie aber auch weniger davon :P.
Der Kater meiner Schwie-mu braucht da schon bissi mehr. Er wiegt etwa 5,5kg und braucht morgens seine 100g und abends nochmals 100g. ...Wobei es auch sehr oft vor kommt das wenn er bei uns zu Besuch ist, das er da noch das restliche Futter von meiner Katze wegmampft, wenn sie mal wieder nicht aufgegessen hat ^^.

(18) 06.02.15 - 14:09

Was hat er denn für eine Statur momentan?

Unser Kater ist recht groß, wiegt momentan 7 kg. Das ist ideal für seine Größe. Er hatte auch schon mal 9 kg, da wurde dann abgespeckt.
Seine Schwester ist kleiner und zarter und wiegt 4,5 kg. Auch ideal für sie. Sie sind beide nur drinnen. (aber Haus mit drei Etagen, also viel Treppenlauferei)

Wir halten diese Gewichte mit folgenden Futtermengen:

morgens und abends bekommen beide je eine Schale Nassfutter, also diese - ich glaube es sind 80 g - Portionen? Das von Montag bis Freitag.
Am Wochenende möchten wir gern ausschlafen und ungern um 6 Uhr aufstehen, um Katzen zu füttern, daher bekommen sie an den zwei Tagen morgens jeder ca. 2 Handvoll Trockenfutter aus einem Futterautomaten. Abends dann wieder Nassfutter.
Zwischendurch eigentlich selten was.

Wenn ich das Haus verlasse zur Arbeit morgens, bekomme beide 2-3 Leckerchen, nur damit ich sie beim Rausgehen sehe und sicher sein kann, sie nicht aus Versehen irgendwo eingesperrt zu haben.

LG
Merline

Top Diskussionen anzeigen