Thaikatze/Siam - eure Erfahrungen mit Züchtern

    • (1) 11.02.15 - 16:37

      Hallo zusammen,

      wir würden uns dieses Jahr gern zwei Thaikitten bzw. Siamkitten (alte Tradition) holen. Am liebsten Geschwister (Mädels),erst mal als reine Wohnungskatzen.
      Nun habe ich im Internet schon mal nach Züchtern geschaut,aber irgendwie hat mich das jetzt nicht so weiter gebracht. Viele Seiten sind uralt,manche scheinen gar nicht mehr zu züchten und einige machen auch einen nicht so guten Eindruck. Da wird nur mit den Gewinnen der Katzen geprahlt und was sie doch alles für Champions sind.
      Und da kommt ihr ins Spiel. Kennt von euch jemand einen (oder mehr) gute Züchter?
      Uns ist es wichtig,dass die Kitten mindestens 12 Wochen direkt in der Familie aufwachsen,an Kinder gewöhnt sind und geimpft und entwurmt werden.
      Also wenn ihr Infos habt,immer her damit. Auch falls ihr schlechte Erfahrungen mit bestimmten Züchtern gemacht habt,könnt ihr mir hier schreiben.

      Ganz lieben Dank,
      lieblingsmami

      • Huhu,

        ja, es ist seeehr wichtig, dass die Katzen anständig von ihrer Mutter sozialisiert werden, und das dauert nun mal ca. 1/4 Jahr. Was da versäumt wird äußert sich später oft in schlechtem Verhalte, z.B. Agression, Unsauberkeit, Zerstörungswut, unvorsichtiges Verhalten gegenüber Menschen (auch Kindern).

        Wenn bei Dir nie Kinder sind, müssen sie natürlich nicht zwangsweise an Kinder gewöhnt sein.

        Impfen und entwurmen finde ich sehr wichtig. Du hast sicher keine Lust auf Parasiten in Deiner Wohnung, und genausowenig möchtest Du, dass Deine teuer erstandenen Miezen nach kurzer Zeit an einer vermeidbaren Krankheit eingehen. In einschlägigen Katzenforen wirst Du analog zur ewigen Impdebatte auf urbia sehr unterschiedliche Meinungen finden, gegen was und wie oft geimpft werden sollte.

        Falls Du 2 Geschwistermädchen holst, könnte es mit etwas Pech passieren, das sie als erwachsene Kätzin die andere nicht mehr im eigenen Revier dulden wollen. Passiert nicht zwangsläufig, aber hie und da... Kater sind da entspannter.

        LG
        aozora (die selbst nie vom Züchter, sondern immer wohnungssuchende Katzen nehmen würde und deshalb über spezielle Züchter nichts sagen kann)

        • Hey,danke für deine Antwort. Da wir selbst zwei Kinder haben,ist es sehr wichtig,dass die Katzen auch manchmal eine gewisse Lautstärke"ab" können.
          Wir haben hier schon einen 6 jährigen,leider etwas unsozialen Kater,deswegen habe ich etwas Bedenken noch einen zweiten Kater hier zu haben. Aber grundsätzlich ablehnen würde ich es nicht,da der Kater eher der Freigänger ist.

      Hallo!

      Die Suche kann ein wenig schwierig werden, weil diese Katzenrassen zur zeit relativ "out" sind. es hat sich wohl langsam herum gesprochen, dass das extrem laute und anstrengende katzen sind.

      Hast Du schon in foren gesucht?

      • Ich bin gerade dran in Foren zu suchen. Ja habe auch schon gemerkt,dass diese Rasse nicht so "gängig" ist. Schade. Dabei finde ich deren Charakter so toll.

        • Eine Freundin von mir hat einen Siam-Mix. Der Chrakter ist halt speziell, und der Kater ist extrem gesprächig - immer. Auch mitten in der nacht. Und sehr verspielt und anhänglich - ebenfalls Tag und Nacht. Und dabei ist der nur zur Hälfte Siam und kann sich als Freigänger tagsüber austoben.

          Reine Rassekatzen, denen man ansieht, dass sie Rassetiere sind, kann man nur selten raus lassen, weil die eben sehr oft geklaut werden. Das macht es mit so extrem lebhaften Rassen noch schwieriger.

          Das schlägt sich einfach auf die beliebtheit nieder, es sind eben echt anstrengende Tiere.

          • Hallo,

            ich habe 10 Jahre mit einer reinrassigen Thai gelebt und ich find die Rasse toll. Anstrengend: Ja, aber auf sehr spezielle Weise. Die war wie ein Hund. Ich hab ihr Lektionen und Tricks beigebracht. Sie hörte auf Komando, konnte apportieren und auf Befehl mauzen. Wenn ich mir mal weh getan hatte, kam sie immer schauen, was los ist. Sie hat mich sogar auf Toilette begleitet. Ich glaube, richtig anstrengend war sie nur für meine andere Katze, die eher ein Einzelgänger ist. Ich gaube, wenn man zwei der gleichen Rasse hat, machen die Katzen sich unterander nicht so ein Stress. Ist halt blöd, wenn die eine immer kuscheln will und die andere nicht oder wenn die eine eben ständig redet und die andere so genervt davon ist, dass sie deshalb ne Prügelei anfängt.

            LG Sonja

            • (8) 15.02.15 - 19:05

              Hallo

              ich hatte auch mehr als 10 Jahre eine Sealpoint Siamesin.
              Sie war genau wie du es beschrieben hast.Unheimlich anhänglich, ging mit ins Bad-einmal sprang sie mir sogar mit in die Wanne( an diesem Tag hatte ich fenjal ölbad als Zusatz #rofl )
              und was das Allerbeste war, sie lief gerne an der Leine ( mit Brustgeschirr ).Die Blicke der Leute kann man vorstellen.
              Sie fuhr gerne Auto und kam mit auf kurze Wochenendreisen.Außerdem hatte sie gerne Gesellschaft von anderen ( Pflegekatzen ) und einmal nahm sie für einige Tage sogar einen kleinen Hund in Kauf.Der bekam eins, zweimal eine auf die Nase, danach lagen sie einträchtig mit mir auf dem Sofa.
              Wenn ich Kummer hatte, strich sie mir mit der Pfote übers Gesicht#heul#heul, das kann man glauben oder nicht.
              Sie und ihre Schwester ( ohne Papiere da kleine Zuchtfehler vorhanden ) wurden leider nicht alt, beide starben an Krebs.
              Diese Katze war verhaltenstechnisch ein Mix aus Hund und Katze.
              Nach der Kastration war sie gar nicht mehr sooo laut.#schwitz Nachbarn dachten mal wir hätten einen Säugling.
              Jetzt haben wir seit 2003 eine Hauskatze.Zum Glück hat sie einige Eigenarten der Siamesin, sie erzähltz.B. auch viel wenn der Tag lang ist.

              Ganz tolle Tiere diese Siamesen.:-)
              Für mich wären manche extrem scheuen Katzen nicht so das Wahre.

              L.G.

              • (9) 16.02.15 - 13:14

                ich hab eine 5jährige siamkatze und empfinde sie als gar nicht sehr anstrengend. klar, sie quatscht, was das zeug hält, antwortet auf jede frage, auch wenn sie gar nicht gemeint war und ist verspielter als manch anderer stubentiger im kittenalter. es reicht eine aus meinem zopf gerutschte haarsträhne, die über die sofalehne baumelt, um sie total zu begeistern. meine andere (ekh, knapp 2) ist deutlich ruhiger und auch viel weniger auf meine nähe aus, von daher ergänzen die beiden sich gut, auf meinem schoß ist halt auch nicht rund um die uhr platz für zwei. ich hatte vorher schon mal einen siamkater sowie eine siam-mix-katze und würde mich immer wieder dafür entscheiden, sie sind so lustige, fröhliche, unterhaltsame kleine persönlichkeiten. wenn mein sohn (7) mal weint oder motzig ist, steht sofort die katze parat und kümmert sich, plaudert auf ihn ein und tröstet ihn, das kenne ich von keiner anderen katzenrasse. muss man aber mögen, so wirklich katzentypisch ist ihr verhalten tatsächlich nicht ;-)

Top Diskussionen anzeigen