Wieviel für Reitbeteiligung bezahlen?

    • (1) 20.02.15 - 12:43

      Hallo!

      Meine Tochter (13) hatte bis vor einem dreiviertel Jahr eine Reitbeteiligung, für die wir 50,- monatlich bezahlt haben.
      Jetzt hat sie ein anderes Pferd, da zahlen wir 75,- im Monat. Ich 50,- und sie selber 25,-.
      Das Pferd, dass sie mal als RB hatte, sollte verkauft werden, aber das hat nicht geklappt.
      Nun wurde ich gefragt, ob ich die RB sein möchte. Die Besitzerin kann sich selbst gar nicht kümmern und ich soll auch 75,- Euro zahlen.
      Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht sooo viel Zeit habe (höchstens 1-2 mal die Woche) und ich mir 75,- nicht leisten kann, sie aber auch nicht runter handeln möchte.
      Ich verstehe, dass sie 75,- Euro haben will.
      Sie meinte, ich soll ihr mal einen Vorschlag machen, was ich zahlen kann... Sie würde sich dann noch eine zweite Person als RB suchen.
      Was meint ihr, wäre angebracht für 1 - 2 mal die Woche?

      • (2) 20.02.15 - 17:56

        Hallo!

        Wie alt ist das Pferd/ welche Rasse?
        Gesundheit des Pferdes?
        Wie ist es geritten? E-, A-, M-, usw. Level?
        Was kannst du damit machen? Springen? Dressur? Gelände? Turnierteilnahme?
        Wie sind die Platzbedingungen - Halle, nur Gelände, Aussenplatz mit, ohne Licht?
        Was ist weiterhin verlangt: Stallarbeit? Nur Mal füttern? Ausserordentliche Materialpflege?
        Wie sind die Preise in der Umgebung?

        Teilweise relevant: wie hoch sind die Unterhaltskosten?

        Der "Wert" einer Reitbeteiligung richtet sich nach mehreren Aussenstäben, im Endeffekt bestimmen RB und PB den Preis, aber um zu schauen, ob es gerechtfertigt ist, braucht es mehr Angaben.

        LG
        margaery

        • (3) 20.02.15 - 18:29

          Das Pferd ist über 20, ein Isländer.
          Ich würde hauptsächlich mit meiner Tochter (6) hingehen, damit sie "reitet". Ab und an würde ich wohl auch mal ins Gelände.
          Es gibt eine Halle und einen Außen platz, der nicht beleuchtet ist.

          Es fallen keine Arbeiten an da das Pferd im Offenstall steht.

          • (4) 20.02.15 - 19:26

            Also, die Pferdebesitzerin will dich als Reitbeteiligung, aber im Endeffekt wirst du wieder hauptsächlich deine Tochter drauf setzen?

            Ich würde ja jetzt fragen, wie viele Gangarten der Isi hat, aber angesichts eures Anspruches, ist das ja eigentlich zu vernachlässigen, ausser du legst Wert darauf.

            Sagen wir es so, für das Angebot finde ich es leicht zu teuer, Ausbildungsstand ist ja auch nicht bekannt.

            Für das, was ihr machen wollt, ist es sowieso zu teuer, aber das ist natürlich eher euer Problem. :-)

            Sucht die Besitzerin noch nach einer weiteren Beteiligung für die restlichen Tage?
            Oder geniesst das Pony einfach seine Pension?

            LG
            margaery

            • (5) 21.02.15 - 15:04

              Ja genau, es soll noch eine zweite rb kommen.
              Sie möchte dass ich ihr sage wieviel ich zahlen würde für die zwei Tage.
              Sie ist 5 gänger.

              • (6) 21.02.15 - 15:15

                Dann auf keinen Fall mehr als 50 Euro, wahrscheinlich sogar noch ein bisschen weniger.

                Wenn die andere RB mehr mit dem Isi macht bzw. ihren Kostenbeitrag zahlt, sollte die Besitzerin ja trotzdem über die 75 Euro bekommen.

      (8) 21.02.15 - 12:01

      Hi,
      ich meine im Cavallo gelesen zu haben, dass man die monatliche Stallmiete (pauschal, also ohne Extrafutter) durch 30 teilt und das Ergebnis mit der Anzahl der Reittage/Monat multipliziert. Für 1x/Woche eine gehörige Stange Geld, für 2x vertretbar, wäre aber meine persönliche Schmerzgrenze und dann muss das Tierchen ordentlich ausgebildet sein. Oftmals kommen aber noch Arbeiten dazu wie Koppel/Paddock abäppeln, Wasserbottich füllen, misten, Halle/Platz abäppeln usw. dann finde ich es schon wieder zu hoch.
      Im Grunde soll doch jeder Besitzer froh sein, wenn er jemanden findet, der sich anständig kümmert und ordentlich reitet.

      Ich habe übrigens nie etwas für meine RB-Pferde zahlen müssen. Die Besitzer hatten das Geld und ich die Zeit....

      Vlg tina

    Meine Reitbeteiligungen zahlen 65 EUR im Monat.

    • Dieser Beitrag hat null Aussagekraft, weil nicht einmal Parameter da sind, um es zu vergleichen.
      Rasse, Alter, Ausbildungsstand, Stall, Anlage, Freiheiten, Pflichten, Stallarbeit, Turnier-, Spring- oder Weiterbildungsmöglichkeiten, Unterricht, Anzahl Reittage, Charakter des Pferdes, geografische Lage und Angebot und Nachfrage helfen ers einen Preis in den Kontext zu bringen.

      So bringt dein Beitrag der TE nichts... Zumal 65 Euro für Ihr Pferd immer noch zu teuer sind.

      • Ich sagte auch nur, dass eine Pferdebesitzerin selbst hohe Kosten hat. Von der Anschaffung über die Pflege usw. Das vergisst sie anscheinend wenn sie erwartet das Pfer kostenlos nutzen zu können #gruebel Was gibt es heutzutage noch kostenlos?

        Bei uns im Stall zahlt man 350 EUR im Monat pro Pferd alleine für die Unterbringung und Pflege. Futter kommt dazu, Tierarzt usw. Das sind oft nochmal hunderte Euro im Monat. ich finde es da ok 60 oder 70 Euro im Monat zu zahlen wenn man das Pferd reiten darf.

        • Ich finde es durchaus in Ordnung, dass eine Reitbeteiligung sich auch finanziell oder durch Arbeitskraft beteiligt, aus verschiedenen Gründen (Entlastung, Verantwortung, Abnutzung, Tel des RU).

          Ic bin aber kein Fan des "Mein Pferd kostet mic auch Geld." Argument. Es ist dein Pferd, da war dir wohl schon bewusst, was es kostet. Außerdem kann die RB nicht bei den Haltungsbedingungen, Hufschmied, Tierarzt, Anlage und Material mitsprechen, das dann als Argument für die Bezalung zu nehmen, finde ich unschön.

          Wie gesagt, nichts gegen Entgelt, jeder PB kann das ja für sich selber festlegen. Nur die Argumentation sollte noch stimmen.

          Übrigens, ein Pferd bei uns in der Gegend in der Schweiz, VP, ohne Beritt oder Unterricht, Hufschmied oder Tierarzt kostet mehr als das Doppelte deiner Box. Mit Material und pi pa po kommt meine PB wohl auch auf die 1100 Euro pro Monat. Ich zahle dabei nur den Unterrict mit ihm, der immerhin mit 35 Euro pro 30 Minuten Einzellektion zu Buche schlägt. Den nehme ich mindestens zweimal pro Woche.

          • ja, bei euch in der Schweiz ist ja alles so schweineteuer ;-) Ich finde die 350 EUR für Stall und Pflege ok, aber wenn man mehrere Pferde hat gehen die Kosten schon schnell in die Höhe und da ist ja außer Unterbringung noch fast nichts dabei in den Kosten.

            Also wie gesagt, ich beschwere mich nicht dass die Pferde Geld kosten, klar haben wir uns das vorher überlegt und es ist ja auch ok, Hauptsache den Pferden geht es gut. Aber ich fand es unverschämt zu fragen warum eine RB Geld zahlen soll #gruebel

            Ich zahle dem Stallpersonal ja auch Geld damit sie sich um die Pferde kümmern, die RB ist nicht dazu da das zu übernehmen. Sie darf einfach nur zum Spaß ausreiten wenn sie Lust hat, wenn nicht, dann sagt sie einfach ab und gut.

            Aber dieses Unverständnis, als ob sie das umsonst tun dürfen sollte und man noch dafür danken sollte, das fand ich irgendwie seltsam #kratz

            • Ich frage mich seid Jahren warum man soviel dafür zahlt als RB.

              Viele Besitzer handhaben es so dass die RB sich sehr wohl um die Stallarbeit zu kümmern hat, ausmisten, sattelpflege, wiese abäppeln, platz instandhalten usw. Und dann darfst du auch mal reiten, wenn du dass dann noch zeitlich schaffst. Und trotzdem nehmen sie 75€ und dass finde ich schon heftig.

              War der Hauptgrund warum ich das reiten aufgegeben habe.

              • (16) 22.02.15 - 18:29

                Ausmisten ist keine Wahnsinnsarbeit, Futter bereit machen auch nicht. Das geht noch.
                Materialpflege sollte selbstverständlich sein.

                Stallarbeit wie Wiese abäppeln, die ganzen Boxen neu misten, also wirklich komplett machen, je nach Offenstall Wasser holen, auffüllen usw. wird eigentlich mit der KB abgerechnet, das heisst: KB ODER Stalldienst.

                Wer beides macht, muss einen wirklich guten Grund haben. Die meisten lehnen so etwas ab, aber es gibt natürlich Menschen, die so gerne eine RB wollen, das ist auch irgendwo verständlich, wenn auch schade.

                Ich habe aber in Deutschland viele angemessene RBs gesehen. Vielleicht hast du etwas zu schnell aufgegeben, wenn das das einzige Argument war.

            Sag mal, was stimmt denn nicht mit Dir???

            Welchen Beitrag hast Du denn gelesen? Meinen bestimmt nicht.

            Wo habe ich denn in meinem Eröffnungsthread geschrieben, dass sie mir danken soll und ich das umsonst nutzen sollte?

            Das ist aber eine völlig andere Ausgangslage. Deine gehen mal hopp hopp auf das Pony und gondeln ein bisschen rum - wie Pferde bei einem Wanderreit- oder Ausrittshof.

            Aber eine anständige RB hat durchaus Verantwortung - und "Lust haben" ist da kein Argument mehr, sondern Zuverlässigkeit ist angesagt. Auch wenn es mal regnet oder kalt ist oder man müde ist und lieber auf dem Sofa gammeln würde oder oder oder...

            Bei mir fällt die ganze Stallarbeit weg, weil er ja eben in Vollpension steht.

            Aber ich muss genauso auf das Material und die Ausrüstung achten, putze es, beim Pferd genauso, er wird geputzt und gepflegt, kontrolliert ob noch alles dabei ist, was bei einem Pferd so dran sein muss, er wird anständig bereit gemacht. Bei einer Dressurstunde ist es klar, aber wenn ich ihn babysitte, weil die PB in den Ferien oder krank ist, dann überlege ich mir auch über die Woche, wie ich ihn abwechslungsreich bewegen kann und bin jeden Tag da! Und da er ein Springturnierpferdchen ist, kann ich nicht am langen Zügel irgendwie herumlatschen, sondern muss mit ihm und an mir arbeiten und ihn gerade im Winter auch auslasten. #schwitz

            Im Prinzip mache ich an meinen Tagen genau das gleiche wie die PB, ausser medizinische Sachen, das macht nur sie.

            Also wahrscheinlich, was das Stallpersonal für dich macht, zum Teil.

            Eine gute RB ist also wirklich Hilfe und Unterstützung der PB, eine gute PB stellt dabei ein anständiges Pferd zur Verfügung und ist bei Fragen erreichbar.

            Das, was du hast, hat mit einer klassischen RB, wie sie viele RBs und PBs suchen, nicht viel zu tun.

            • du hast recht. Das was ich habe ist eine 16 Jährige und eine 15 Jährige die je nachdem wie oft sie Lust haben einfach ausreiten und striegeln, das ist alles. Sie machen es weil sie Pferde mögen und gerne reiten. Wenn eine mal keine Lust hat und eine krank ist, kommt auch mal zwei Wochen keine.

              Das was du alles machst, das kenne ich so nicht. Bei uns macht das alles die Pferdewirtin.

              • Na, eben... Krankheit kommt klar mal vor. Aber Lust... sobald ich den Joggel sehe, ist sowieso alles in Ordnung.

                Da ist eben eine RB nicht nur "Nehmer", sondern auch Geber und darum ist die KB so differenziert zu betrachten.

      Äh Entschuldigung?????
      Zeig mir bitte den Absatz, wo ich geschrieben habe, dieses Pferd UMSONST reiten zu dürfen?!?!?
      Ich habe geschrieben, dass ich mich eigentlich die ganze Woche um das Pferd kümmern SOLL und sie dafür 75,- Euro haben möchte.
      Des weiteren habe ich geschrieben, dass ich 75,- Euro dafür angemessen finde, ABER ich nicht so viel Zeit habe und es mir auch nicht leisten kann, weil ich für eine andere RB (die meiner großen Tochter) schon 50,- Euro zahle.
      Die Besitzerin schafft es momentan nicht, sich um das Pferd zu kümmern und möchte dass ich das tue.

      Natürlich würde ich dafür etwas zahlen, wenn meine Tochter (die Kleine) mit dem Pferd ihren Spaß hat, aber glaube mal nicht, dass ich so viel Freizeit habe, dass ich einfach mal so 3 Stunden am Tag dafür opfern kann.
      Ich mache das, weil ich das Pferd mag, weil ich das Mädchen mag und mir das Pferd leid tut!
      Eigentlich müsste ich Geld bekommen, damit ich meine Zeit zur Verfügung stelle und mich darum kümmere!!!
      Man sollte vielleicht mal genau lesen, bevor man antwortet!!!

      • Es steht dir doch frei es zu lassen, oder? Es zwingt dich keiner eine RB zu sein. #gruebel Meine 2 RB brauchen nichts zu machen, ich erwarte nichts von ihnen, sie haben die Auswahl zwischen 3 Pferden, nur striegeln und ausreiten. Was sie gerne und oft in Anspruch nehmen. Und dafür ist es echt kein Betrag.

        Wenn du es zeitlich nicht schaffst, dann soll sie sich ne andere RB suchen, bei uns stehen die jungen Mädels Schlange.

        • ????
          Meine Frage war:

          Welcher Betrag ist für 1- höchstens 2 mal die Woche angemessen?

          DU behauptest hier in 2 Beiträgen, dass ich geschrieben habe, ich würde UMSONST reiten wollen...und das habe ich in keinem meiner Beiträge geschrieben...
          Deswegen habe ich gefragt, wie Du darauf kommst.
          Darauf kannst Du mir ja anscheinend nicht antworten...#augen

          • Ok, dann antworte ich dir hiermit hochofiziell: Ich finde einen Betrag von 50 bis 80 EUR im Monat für angemessen, damit deine Tochter 1-2 Mal pro Woche reiten kann.

            Zufrieden? #augen

            • Ja, mit dieser Antwort bin ich zufrieden.

              Damit, dass Du hier irgendwelche Unwahrheiten verbreitest, von Dingen, die ich nie geschrieben habe, noch nicht mal annähernd, bin ich unzufrieden.
              Wenn man Texte nicht genau liest, um sie dann auch richtig zu verstehen, sollte man sich das Antworten sparen!

Top Diskussionen anzeigen