Katze und Baby

    • (1) 23.02.15 - 01:50

      Hallo :-)

      Vor ca. 4 Monaten ist meinem Freund und mir eine Katze zugelaufen. Da sich trotz zahlreicher Suchaktionen kein Besitzer gefunden hat haben wir beschlossen die Süße zu behalten, sie hat sich sehr schnell bei uns eingelebt und wir haben sie total ins Herz geschlossen. Die Katze ist ausgewachsen, relativ ruhig und hat Freigang.

      Anfang April soll unser Baby kommen, und ich wollte mal fragen ob hier jemand ist der eine ähnliche Erfahrung gemacht hat, also schon eine Katze gehabt hat bevor Kinder auf die Welt kamen? Gab es Schwierigkeiten oder Probleme? Wie kamen eure Katzen mit der neuen Situation zurecht?

      Vielen Dank für eure Antworten! :-)

      • Hallo,

        als unser Sohn geboren wurde hatten wir 2 Katzen, reine Haustiere. Die eine hat sich nie wirklich für ihn interessiert und auch als er älter war hat sie eher Abstand gehalten.
        Die andere ist auch heute noch das genaue Gegenteil, sie liebt ihn.
        Als er Baby war und auf dem Sofa geschlafen hat (mit Stillkissen drum herum) saß sie vor dem Kissen und hat ihn "bewacht". Später saß sie schon immer vor seiner Zimmertür wenn er geweint hat.
        Heute liebt sie sein Lego, sie liegt am liebsten mittendrin und stört sich nicht wenn er drumherum spielt. Wird es ihr zu viel geht sie einfach.

        Wenn man ein paar einfache Regeln befolgt sollte das zusammen leben kein Problem sein.
        Eure Katze ist Freigänger, also bitte immer Impfen und regelmäßig entwurmen bzw. im Sommer auf Zecken untersuchen.
        Zimmer in die sie nicht soll geschlossen halten und zwar konsequent immer.
        Baby und Katze nie unbeobachtet lassen, wobei ich auch kurz auf Klo gegangen bin.
        Dem Kind frühzeitig den richtigen Umgang beibringen, streicheln okay - am Schwanz ziehen, tragen oder Fell ziehen gehen gar nicht. Klar hat unser Sohn auch mal übertrieben und einen Kratzer kassiert, Pech für ihn.

        Zur Zeit haben die beiden ein eigenes Ritual. Kommt er von der Schule gibt es als erstes Leckerli für die Mau.

        Ach und Katzenhaare sind überall auch wenn man täglich saugt. Damit sollte man klarkommen.

        Alles gute für euch.

        LG
        Tanja

        • Das ist ja süß!

          Vielen Dank für die Antwort.

          Ja, haben sie schon impfen lassen und werden regelmäßig Wurm- und Flohkuren machen.
          Hoffe dass unsere auch so eine innige Beziehung zum Kind aufbaut :-)

      Hallo,

      als meine Tochter kam, hatten wir eine Freigänger-Katze (Garten).

      Das war alles völlig problemlos.

      Man muss der Katze nur Rückzugsmöglichkeiten bieten, wenn die Kleinen mobil werden.

      GLG

    Wir hatten erst 8 Jahre lang 2 Katzen, bevor unser erstes Kind kam, das ging alles ohne Probleme. Der Kater hat absolut Abstand gehalten vom Baby und auch später, als der Kleine mobil wurde, sein Heil eher in der Flucht gesucht (was Zwergi natürlich enorm lustig fand ;-) ), die Katze war weder besonders neugierig auf ihn noch hat sie die Flucht ergriffen, sie hat einfach hingenommen, dass er da war, wir haben ihm dann, als er mobil wurde, schnell beigebracht, dass die Katze gern gestreichelt wird und dagegen gar nicht mag, wenn man sie haut oder jagt o.ä., das hat er dann auch ruck-zuck begriffen, und sie ließ sich seine anfangs noch grobmotorischen Streicheleien, geduldig gefallen. Richtet der Katze einen Rückzugsort ein, wo sie ihre Ruhe hat und das Kind es auch später respektieren muss, dass wenn die Katze dort hingeht, es sie da auch in Ruhe zu lassen hat. Mit Liebe und Geduld können daraus wunderbare Freundschaften zwischen Tier und Kind entstehen, und es fördert das Sozialverhalten der Kleinen TOTAL, mit einem Tier groß zu werden. Wir mussten uns von unserem Kater leider schon früh verabschieden und von der Katze dieses Wochenende. Meine Kinder sind inzwischen 6 + 9 und trauern um sie auch sehr nun. Aber das gehört ja leider nun mal auch dazu... :-(

    • Vielen Dank für die Antwort! :-)
      Denke auch dass es was tolles ist wenn Kinder mit Tieren aufwachsen, ich hab mir z.B. als Kind immer gewünscht eine Katze zu haben, aber das ging leider nicht wegen der Allergie meiner Mutter.
      Mein Beileid dass sie gestorben ist :-( Ja, es gehört leider auch dazu..

      • P.S.: Wo ich das gerade las bei Anderen, unsere Katzen waren immer reine Wohnungskatzen, daher haben wir sie nicht mal impfen und entwurmen lassen - der Tierarzt meinte nach 2-3 Jahren, dass das bei reinen Wohnungskatzen gar nicht nötig ist, und er hatte Recht, sie hatten nie Würmer und waren auch nie krank wegen irgendwas, gegen das man impft.

        Wichtig finde ich nur, dass Kinder schon früh lernen, Respekt vor dem Tier und seinen Bedürfnissen zu haben. Ich habe es leider sehr oft bei anderen Familien erlebt, dass die Eltern es duldeten und sogar lustig fanden, wenn der mobil gewordene Nachwuchs mit 1-2 Jahren anfing, die Haustiere zu "entdecken", nach dem Motto "Mir doch egal, wie das Tier das findet, Hauptsache, das Kind hat seinen Spaß!" Sowas macht mich echt sauer, ein Tier ist kein Versuchsobjekt, und Kinder WISSEN es nicht besser, wenn man es ihnen nicht beibringt, dass Tiere genauso Gefühle, Ängste und Schmerzen haben wie sie selbst. So zieht man sich dann schön kleine Soziopathen heran, wenn man da nicht lenkend eingreift, weil die es dann immer lustig finden werden, wenn man Kleinere und Schwächere jagt und ärgert, man hat es ihnen ja nie anders beigebracht! :-[

Hi,

war völlig unproblematisch! Die Katze hat sich eigentlich null für die Kinder interessiert.
Geimpft und entwurmt wurde und wird sie sowieso regelmäßig, anonsten haben wir nichts anders gemacht als vorher.

LG und alles Gute für die Geburt!

juju

(12) 24.02.15 - 09:58

Hallo!

Wir haben uns zwei Monate vor ET noch gezielt zwei kitten geholt. Das funktioniert super! Sie legen sich lieb zum Baby und schnurren als ob sie eine Hüteaufgabe bekommen hätten. Alleine lasse ich sie nie mit unseren Kindern. Tiere bleiben Tiere. Ich kann aber nichts negatives zu Baby und Katzen behaupten.

Ach ja. Es sind reine Wohnungskatzen!

Alles Gute!

Wir haben zwei Katzen und beide haben immer schon Kinder gehasst, deswegen haben wir uns ganz schöne Sorgen gemacht, aber wärend der Schwangerschaft haben beide Katzen (beide 5Jahre) immer an und auf meinem Bauch gelegen und dort sofort angefangen zu schnurren. Als wir mit unserem Sonnenschein nach Hause gekommen sind war der Schreck den beiden anzusehen (die Gesichter der beiden sagten so etwas wie:" Ähhh.... wie lange muss das Ding denn noch hier bleiben?" oder "Das bleibt aber NICHT hier!!!" ) Na ja, es dauerte zwei Tage bevor sie nicht mehr weggelaufen sind wenn Josephine sich gemeldet hat. Nach einer Woche war dann alles in Ordnung und wenn sie schläft liegen meine beiden Tiger nicht weit weg und meine Oberzicke verteidigt sie jetzt sogar vor jedem Besucher und das hätte ich niemals für Möglich gehalten.

Hallo,
Meine katze war 5 jahre alt, wo meine tochter zur welt kam. Die katze war schon als ich schwanger war anders. Lag noch mehr auf meinem bauch. Das kind wurde bewacht von ihr. Und als meine tochter mobil wurde, wollte sie immer mit der katze spielen, kind war aber eher grob zu der katze. Katze fing an zu kotzen. Mehrmals am tag. Monate lang. 2 jahre lang. Alle tierarztbesuche vergebens. Katze gesund. Meine tochter ist jetzt nicht mehr grob zu ihr, sie kuscheln sehr viel zusammen. Kotzerei auch zu ende. Katze war psychisch krank. :) die katze hat sich eben durch meine tochter nicht mehr ganz oben in der rangliste gefühlt.

LG

Top Diskussionen anzeigen