Freilaufender Hund, wie reagieren?

    • (1) 25.02.15 - 14:52
      Inaktiv

      Hallo liebe Tierbesitzer,

      folgende Situation:

      Ich wollte eben meinen Sohn vom Kindergarten abholen und auf Höhe des eingezäunten Spielplatz kam plötzlich ein Schäferhund auf mich zu. Weit und breit kein Besitzer, blieben wir zeitgleich auf ca. 15 m Entfernung stehen.

      Der Hund zeigte keine Emotionen (weder positive noch negative), als ob er auch wartete, wie ich nun reagiere.

      Da ich nicht wirklich Ahnung von Hunden habe, empfand ich diese Situation recht unangenehm und hüpfte kurzerhand über den Zaun der Kita, statt an ihm vorbei zu gehen.

      Habe dann einige Mamas aus dem Dorf gefragt und er wurde schon öfters allein beim Kindergarten gesichtet, aber niemand weiß, wo er hingehört und wie er so drauf ist..

      Nun geht mir das nicht mehr so richtig aus dem Kopf und ein bisschen mulmig ist mir, da morgen wieder lang zu müssen...

      Habt ihr Meinungen oder Tipps?

      (4) 26.02.15 - 12:48

      Hallo!
      In so einem Fall sollte man die Polizei rufen oder das Ordnungsamt.
      Du warst doch beim Kindergarten, also dann wäre es ein Einfaches gewesen die Polizei zu informieren.
      Es wundert mich immer wieder das Leute da nichts tun. Jeder weiss der rennt da rum, aber keiner macht was.

      Ich hatte schon mehrmals das Vergnügen entlaufene Hunden über den Weg zu laufen und ich habe jedesmal einfach die Politzei angerufen. Die kam dann auch recht flott und haben sich um den Hund gekümmert, bzw. nach dem Hund gesucht wenn er abgehauen ist. Ich konnte dann weiter meines Weges gehen.
      Andere Leute gehen einfach weiter und kümmern sich einen Dreck darum, geht sie ja nichts an, ist ja nicht ihr Hund..... :-[
      Und das in der heutigen Handyzeit......tzzzzz

      LG Sonja

      • (5) 27.02.15 - 09:41

        Bitte greif mich nicht so an, ich schrieb nichts davon, wie wir dann weiterverfahren sind - ich habe nur gefragt, wie ich mich als Mensch ihm gegenüber in der Situation verhalten soll und netterweise hat mir die Vorposterin ein paar Tipps verlinkt.

        Das der Hund durch den Verkehr selbst in Gefahr war, soweit konnten wir auch mitdenken........

        Ich gehe also mal davon aus, das wir daher gerade einem Missverständnis erlegen sind und verbleibe mit Grüßen

        • (6) 27.02.15 - 13:12

          Hallo!

          Ich hab dich nicht angegriffen, sondern nur meine Meinung gesagt was du hättest tun können. Wie man sich einem Hund gegenüber verhält hat ja schon die Vorposterin gesagt.

          LG Sonja

      Hallo!
      Echt?
      Bei uns auf dem Doorfe läuft an jeder Ecke ein freier Hund rum. Die Polizei wird hier nichts dagegen tun, bin schon gebissen worden und wirklich oft sind es gerade die aggressiven Hunde, die einfach rausgelassen werden. Meinen ersten Hundebiß (und ich habe mich so verhalten, wie man es empfiehlt) habe ich Angezeigt (Ordnungsamt, Polizei, sogar Anwalt genommen, weil ich 2 Wochen nicht arbeiten konnte und Verdienstausfall hatte)
      Es ist absolut NICHTS passiert und ich habe außer Kosten und noch mehr Ärger nichts davon gehabt.
      Hier kommt keine Polizei wegen eines entlaufenden Hundes!!!!

      Lg Sportskanone

      • Hallo!

        Also ich hatte das hier bei uns mehrfach das Hunde einfach ausgebüchst sind und ja, ich habe die Polizei gerufen und die kam tatsächlich. Meistens haben die Hunde mit meinem gespielt und die Polizei konnte sich den Hund dann nehmen als sie kam. Klappt hier wunderbar. Schwieriger wird es das wenn der Hund weiterläuft, aber auch dann melde ich das und beschreibe den Hund so gut es geht. Ob die sich dann auf die Suche machen weiss ich nicht.
        Daher bin ich der Meinung das man das IMMER melden sollte. Schon alleine wenn man nicht weiss ob der Hund gefährlich ist oder nicht. Ein Risiko stellt ein freilaufender Hund ja immer da.

        Hunde die ich kenne bringe ich auch zurück, das ist mir bisher einmal passiert.
        Bisher bin ich keinem Hund begegnet der aggressiv war. Bin aber auch nicht der Typ der auf den Hund zustürmt und den steicheln will.

        Letztens war es ein Rottweiler und der hat mit meinem Hund gespielt. Angefasst hab ich das Tier auch nicht. Ich kannte es nicht. Also angerufen und ca. 15 min. kam die Polizei und die waren da mutiger als ich. Sahen aber schon das der Hund ein Lieber ist, nahmen ihn an die Leine und über Funk wurde kurz geschaut ob jemand so einen Hund vermisst. Ich bin dann gegangen. Was aus dem Hund geworden ist, weiss ich natürlich nicht. Aber so ähnlich läuft das hier ab.

        Gebissen worden bin ich noch nie, daher weiss ich nicht wie das dann wäre. Bammel hab ich auch immer ein wenig, aber ich fühle mich schon verpflichtet zumindest die Polizei anzurufen und das zu melden.
        Wohne übrigens auch Ländlich.

        LG Sonja

        • Hallo!
          Wie gesagt: Hie war die Aussage der Polizei, dass sie da nichts tun können, da hier überall Hunde frei rumlaufen, leider!
          Und das obwohl hier auch überall kleine Kinder sind. Ich finde es schlimm und habe meinen Hund innerhalb des Doorfes an der Leine, obwohl er super lieb ist!
          Lg Sportskanone

(10) 10.03.15 - 07:59

Eine unschöne Situation. Ich bin zwar hundeerfahren, mag solche Begegnungen aber trotzdem nicht. Ich würde meine Reaktion vom Hund abhängig machen. Steht er nur abwartend, ohne Anzeichen von Aggression da, zeigt er vielleicht auch Unsicherheit, dann würde ich den Blickkontakt meiden, mal kurz gähnen und mich irgendwo am Kopf kratzen. Klingt blöd, aber das sind hundische Beschwichtigungssignale, die zeigen: "Ich bin friedlich und nicht auf Stress aus".
Wichtig: Keinen direkten Blickkontakt. Tief durchatmen, Schultern straffen und selbstbewusst vorbei gehen ohne das Tier weiter zu beachten. Zeigt ein fremder Hund Aggressionen: Gerade, Körperhaltung, Angst bezwingen, größer machen und zur not mit tiefer Stimme laut werden.
So habe ich einen Boxer von unserer damaligen Fußhupe auf Abstand gehalten.
Der Hund bei Dir schien aber kein negatives Verhalten an den Tag zu legen. Zur Not kannst Du ja auch ein paar Bestechungsleckerlies einpacken, die Du ihm hin wirfst.
Wobei das bei einem Schäfer nicht immer zieht. Unser war unbestechlich, genauso, wie unsere jetzige Bärenhündin.
Die reagiert z.B. pöbelig, wenn jemand Angst hat und das durch Körpersprache auch zeigt.

Top Diskussionen anzeigen