Franz. Bulldogge (18 Wochen) frisst schlecht

    • (1) 13.03.15 - 08:39

      Hallo!

      Ich habe seit Wochen ein echtes Problem mit unserer FB:

      Vom Züchter bekam sie Royal Canin, dass ich nach 2 Wochen gegen Platinum ausgetauscht hatte. Das mochte sie nicht oder nur, wenn ich es ihr aus der Hand gefüttert hab.
      Wolfsblut hatten wir auch, war auch nicht besser.
      Dann habe ich es mit Real Nature Trockenfutter von Fressnapf versucht - frisst sie auch nicht.

      Wobei ich sagen muss, beim 1. Mal frisst sie es und dann nicht mehr oder nur widerwillig weil sie Kohldampf hat.

      Dann habe ich es mit Nassfutter versucht. Da hat sie reingehauen und ich dachte Problem gelöst. Das ging jetzt einige Wochen prima, aber nun fängt sie wieder an, dass sie das Futter nicht oder nicht sofort anrührt.

      Ich weiß langsam echt nicht mehr was ich machen soll. Ich füttere 3x am Tag und schon kleinere Portionen, sie müsste doch Hunger haben, gerade morgens.

      Auf Anraten des Tierarztes habe ich nun doch wieder Trockenfutter besorgt (soll 1 Mahlzeit am Tag ersetzen), aber da hat sie auch nur beim 1. Mal reingehauen. Bleibt wieder stehen. Das Nassfutter rührt sie aber auch nicht an.

      Kennt das jemand und was kann ich denn noch tun?

      LG
      sonntagskind

      PS: ich weiß, dass wir oft das Futter umgestellt haben, aber es blieb uns ja nichts anderes übrig #hicks

      • Hallo,

        deine Kleine hat dich ja ganz schön im Griff ;-)
        Warum rät der Tierarzt zu Trockenfutter?
        Fütter ihr weiter das Feuchtfutter. Stell ihr den Napf hin und was sie nicht innerhalb 5 Minuten frisst kommt mit Napf in den Kühlschrank.
        Den Napf gibt es erst wieder zur nächsten Fütterungszeit, mit 18 Wochen kannst du sie noch 3 mal füttern,
        Keine Leckerchen zwischendurch und wirklich konsequent bleiben, dann wird sich dein Problem bald lösen!

        LG Pechawa

        • Hallo!

          Der Tierarzt meinte, dass nur Nassfutter nicht gut für die Zähne wäre.
          Erschließt sich mir nicht so ganz, denn sie hat ja Kauknochen usw. Aber gut, er wird´s wissen denke ich.
          Mischen tu´ ich natürlich nicht, einfach eine komplette Mahlzeit so oder so.

          Wie sie mich "im Griff" haben soll verstehe ich nicht so ganz, sie hat das Futter lange Zeit gemocht und auf einmal nicht mehr. Ist doch merkwürdig, sie weiß doch, dass es nichts anderes gibt.

          Bei unserer alten Hündin hatten wir solche Probleme nicht und ich kenne nicht einen Hund der so ist. Die haben alles verschlungen was im Napf war.

          Das Futter stelle ich immer wieder weg, wenn sie nicht rangeht.
          Leckerlis bekommt sie wenn wir üben zwischendurch immer mal. Werde ich noch mehr einschränken.

          Mal sehen ob´s hilft!

          LG
          sonntagskind

          • >>Wie sie mich "im Griff" haben soll verstehe ich nicht so ganz, sie hat das Futter lange Zeit gemocht und auf einmal nicht mehr. Ist doch merkwürdig, sie weiß doch, dass es nichts anderes gibt.<<

            nee du, sie weiß genau, wenn sie das lang genug macht, dass sie etwas anderes bekommt;-)

            >>Aber gut, er wird´s wissen denke ich.<<
            falsche Denke. Über nimm selbst die Verantwortung und informiere dich (ja machst du ja, du fragst ja hier im Forum).

            Das Wissen der Tierärzte um richtiges Hundefutter und/od. dessen Auswirkungen wird über bewertet! Bzw. viele Tierärzte sind, was das Futter an geht, beeinflußt. Leider

          • Hallo!

            Wie meine Vorschreiberin schon schreibt, dein Hund weiß, dass was Besseres kommt, wenn sie ihr Futter stehen lässt.
            Ich habe 2 Hunde im Bekanntenkreis, die das auch so machen und je mehr Angebote der Hund bekommt, je mehr man auf seine Wünsche eingeht, desto schlimmer wird es.

            Tierärzte sind der denkbar schlechteste Ratgeber, was Futter angeht. Nur wenige sind nicht in die Futterindustrie involviert.

            Schau dich doch mal in den Praxen um, da sind Einrichtungsgegenstände gesponsort, riesige Regale mit Trockenfutter, Behandlungsinstrumente tragen den Stempel von Futter - oder Pharmaindustrie....

            Was das Trockenfutter betrifft, da musst du mal hinschauen, wie Hunde das fressen.
            Das wird häufig auch nicht gekaut, Hunde schlingen gerne ihr Fressen, deshalb reinigt Trockenfutter auch nicht die Zähne!

            Feuchtfutter ist auf alle Fälle besser als Trockenfutter und wenn dein Hund 2-3 mal pro Woche was Festes zum kauen bekommt, ist das aussreichend.
            Eine dicke harte Möhre ist auch geeignet, sofern die Hunde das mögen!

            Aber versuche es mal: mach das Futter rar, wenn dein Hund Hunger hat, dann frisst er - sofern er gesund ist!

            LG Pechawa

            ... ach ja, als mein Labradorwelpe hier einzog hatte ich ein ähnliches Problem.
            Der fraß das von der Züchterin mitgegebene TroFu nicht aus dem Napf, er mäkelte, ich musste ihn mit der Hand füttern.
            Ich schob es auf die Umstellung ins neue Heim, aber es wurde nicht besser. Ich dachte, dass darf doch nicht wahr sein, er ist ein Labbi!

            Da ich sowieso vor hatte ihn zu barfen, gab es die erste Fleischmahlzeit und siehe da, das Futter wurde inhaliert ;-)
            Der wusste halt, was gut für ihn ist - seitdem wird mein Hund roh gefüttert,

            LG

        Hallo!
        Wenn der Hund nicht gerade Haut und Knochen ist, wird er wohl keinen Hunger haben.
        Ich kenne das Problem nicht, Beagle fressen alles, was sie kriegen, aber ich würde einfach die Mahlzeit wieder wegnehmen nach paar Minuten und zur nächsten Fressenszeit wieder das selbe. irgendwann wird der Hund wohl hunger haben, wenn er sonst gesund ist.
        Dieses Futterrumprobieren würde ich lassen, bringt nur alles durcheinander.
        Lg Sportskanone

    wir hatten das problem jetzt auch erst anfang des jahres bei unserer süßen.
    sie hat immer das selbe trockenfutter bekommen (bosch) und hat dies auch eigentlich immer gut gefressen. plötzlich fing sie an, es stehen zu lassen.

    anfangs dachten wir, ok hat sie halt pech und muss bis zur nächsten mahlzeit warten.

    aber auch da hat sie nicht gefressen. abends dann nur ganz wenig und auch nur, wenn ich es ihr aus der hand gegeben habe. morgens wo sie ja eigentlich riesen hunger haben musste... nichts.

    sie wurde dann auch schmaler und dünner. war ja auch kein wunder.
    ich habe vom züchter damals noch eine dose nassfutter (rinti) gehabt. dies habe ich dann einfach mal mit angeboten und plötzlich hat sie sich draufgestürzt. so habe ich sie noch nie fressen gesehen.

    sie kannte kein anderes futter von uns. sie bekommt immer nur ihr hundefutter oder mal ein lekerlie auf dem hundeplatz. daher haben wir keine ahnung, wieso sie sich so nun verhalten hat.

    daher geben wir ihr jetzt immer wie gewohnt ihr trockenfutter mit einem esslöffel nassfutter drin. sie frisst ihren napf leer.

    viele werden jetzt schreien, dass man dies so nicht machen soll,.

    wir haben es ausprobiert und sie verträgt es ohne probleme. nun schon seit einigen wochen. stuhlgang wie gewohnt und ganz normal. keine blähungen
    mit unserem tierarzt habe ich auch darüber gesprochen, dieser meinte wenn sie es verträgt ist es ok.
    hautpsächlich soll man es nicht machen weil nass und trockenfutter unterschiedliche verdauungszeiten haben. aber wir menschen essen ja auch salat und fleisch zusammen oder?

    lg

    Wenn organisch nix kaputt ist - das Ding aussitzen! Es ist noch kein gesunder Hund vor einem vollen Napf verhungert.
    Bullys sind schon früh hochgradig manipulativ. Glaub mir! Ich lebe seit fast 10 Jahren mit ihnen und weiß, wovon ich rede.

    Ute

    Ich hab hier nen Schäfer-Collie-Mix und der war genau so. Was hat mich die Fresserei von dem Nerven gekostet. Der konnte auch tagelang von 5 Happen leben und war viel zu dünn. Auch er hat dann mal gefressen, dann wieder nicht....es war nicht aus zu machen warum, egal ob teures Futter, billiges, getreidefrei oder nicht, selbst Nassfutter wurde nicht unbedingt gefressen, Trockenfutter immer verfügbar das er fressen konnte wann er wollte (man denkt ja Hauptsache das Tierchen frisst irgendwann etwas).

    Ich hab irgendwann gesagt "entweder oder, wer nicht will hat Pech" und hab es ihm vorgesetzt, ihn in Ruhe gelassen (Kinder raus aus der Küche, ich auch raus, es störte ihn niemand, lenkte ihn niemand ab), nach 10 Minuten bin ich hin und hab den Napf weg geräumt. Da fing es dann schon nach einigen Tagen an das er wohl merkte "Oh, die macht das echt weg, ich sollte wohl doch dann essen wenn sie meint ich müsse essen".

    Aber er fraß nie bzw. sehr selten begeistert, lies oft Reste, war weiterhin zu dünn.
    Dann fuhr ich vor nem guten Jahr mal zu einem holländischen Gartenmarkt hier in der Nähe (wohne an der Grenze) und guckte mal interessehalber nach deren Futter. Die haben ein Premiumfutter, zwar nicht ganz getreidefrei aber das ist mir und ihm egal. Da muss er nur gut 200g am Tag von Fressen. Also weniger Menge als bei so ziemlich allen anderen Sorten bei denen ich mir mal die Fütterungsempfehlungen durchgelesen hab, also dachte ich nen Versuch wäre es ja wert (und wenn er es nicht frisst, meine Nachbarn haben nen Labbi, der frisst alles, dann hätte der sich gefreut) . Und das war des Rätsels Lösung. Seit dem frisst er seine Tagesration problemlos auf, hat Normalgewicht und ist top fit. Der Kerl frisst einfach nicht gern und dann 300g oder sogar mehr fressen zu müssen war eine qual, 100 blieben über. Die aß er aber auch nicht später noch oder zwischendrin, er aß auch nicht 2x 150g sondern dann blieb jedes mal ne Handvoll im Napf.... und dann hieß es immer "geben sie ihm was mehr als drauf steht, er soll ja was zunehmen" hahaha.....
    Jetzt hoffe ich das die dieses Futter auf ewig im Programm haben und nichts dran ändern damit dieses Futterdrama nicht nochmal los geht

    Hallo,

    Ich würde auch einen evtl. Vitaminmangel in Betracht ziehen . Ein Vitamin A Mangel kann z.B. zu Fressunlust führen .

    Waren deine gefütterten Sorten alles Welpenfutter ?

    Beim Nassfutter unbedingt darauf achten , dass genug bzw. überhaupt Calcium und Phosphor drinnen sind bzw. dein Hund genug davon bekommt !

    LG
    Zauberhexe

Hi, klar würd ich das alte Futter nicht mehr fressen, wenn ich jedesmal was anderes kriege..... Ihr habt sie ganz schön verwöhnt!! Einigt euch auf eine Futtersorte (Wolfsblut is nicht schlecht). Dann gibst du ihr die gewohnte Portion. Alles was sie nicht in 10 Minuten gefressen hat kommt gnadenlos weg!! Ein Hund verhungert nicht vorm gefüllten Futternapf.
Lg Elfi Es dauert ein paar Tage, dann wird sie fressen.! Und Leckerlie weglassen.....

Hallo ihr!

So, ich habe kein neues Futter geholt, aber ich habe die Portionen nochmal verkleinert und weitestgehend die Leckerlis weggelassen.
Futter kommt nach ca. 10 Minuten weg wenn sie nicht rangeht.

Seitdem frisst sie ganz gut und manchmal trotzdem nicht mal alles.

Danke #winke

sonntagskind

Top Diskussionen anzeigen