Erfahrungen mit Hundewindeln

    • (1) 16.03.15 - 13:01

      Hallo!

      Wir haben einen Podenco Mischlingsrüden, der jetzt 15 Jahre alt ist-also ein Opa.
      Er hat schon so einige Alterswehwehchen, aber nichts worüber wir uns im Moment Sorgen machen. Allerdings haben wir das Problem, dass er vorallem nachts seinen Urin nicht mehr halten kann. Tagsüber geht es noch, weil ich immer zu Hause bin und er raus kann sobald er wach ist.

      Nachts wacht er mindestes 1x auf, und auf dem Weg nach draußen geht schon die Hälfte in die Wohnung. Manchmal haben wir das auch mehrmals in der Nacht.

      Auf Dauer ist das keine Lösung, weil wir einfach nicht mehr schlafen können.

      Jetzt haben wir von Hundewindeln gelesen und fragen uns, ob das eine Alternative wäre.

      Benutzt jemand von Euch Hundewindeln und kann mir sagen, ob das funktioniert. Er bräuchte sie ja nur in der Nacht. Und ist es dann nicht so, dass man dann seinen Hund eigentlich täglich duschen oder waschen muss damit das Fell nicht riecht?
      Ich fände es toll, wenn Ihr mir von Euren Erfahrungen berichten könntet :-)

      Viele Grüße

      PS: Organisch ist alles okay, er ist halt einfach alt...

      • (2) 16.03.15 - 13:15

        Bekannte von uns haben es mal probiert. die Windel war schneller wieder ab wie sie dran war.

        Sie haben ihren Hund dann an ein Katzenklo(nur das Unterteil ) gewöhnt das klappte prima wurde auch ab und zu Tagsüber genutzt.

      Hallo!

      Windeln finden Hunde eher unangenehm. Ich würde eine Inkontinenzunterlage in sein Körbchen packen und mir einen Wecker stellen. Du kennst ja seine Zeiten, also warum nicht 30 Minuten früher den Wecker stellen und ihn raus lassen?

    • Hallo,

      der uralt Pudel meiner Schwiegereltern hatte eine Weile eine Rüdenbinde um weil er auch inkontinent wurde.

      https://www.google.de/search?q=r%C3%BCdenbinde&espv=2&biw=1366&bih=653&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=sOsGVeOvG8TyOLzHgfgD&ved=0CEoQsAQ

      In die "Binde" hat meine Schwiegermutter wohl immer Tena Lady s geklebt.
      Ob er es unangenehm fand kann ich nicht sagen dafür haben wir den Hund zu selten gesehen.

      Unsre englische Bulldogge ( Wegwerf Zuchthündin vom Massenvermehrer) hatte einen sehr schwachen Beckenboden und verlor immer im Auto Urin sobald wir über "Hubbel" gefahren sind.

      Im Auto habe ich dann einfach eine normale Kinderwindel Größe 5+ angezogen das war dank Stummelschwanz kein Problem.

      Sie fand es zwar nicht super toll aber besser als nicht mit ins Auto zu dürfen war es allemal.

      Sie hatte die Windeln ja auch immer nur kurz an.

      LG dore

      (6) 16.03.15 - 22:44

      Hallo,
      unser Rüde trug ca zwei jahre rüdenwindeln. er wurde 19 jahre alt.
      es hat ihn nie gestört und er hatte auch kein problem mit den windeln. wir haben inkontinentz einlagen für menschen rein gelegt. damenbinden haben nicht ausgereicht. da die einlagen den urin so gut aufgenommen haben, musst er nicht häufiger gewaschen werden.
      für uns war es eine große erleichterung!

      allerdings ging es nur um den urin den er unbewusst verloren hat. wenn er wirklich pinkeln musste, dann hat er das ja auch gemerkt und für ihn wäre in die windel quasie in die wohnung gewesen, was für ihn natürlich großen stress bedeutet hätte. wenn euer hund bewusst aufs klo muss, dann wäre das antrainieren von einer katzenkloartigen einrichtung wahrscheinlich besser.
      alles gute

Top Diskussionen anzeigen