freilaufender Hund auf Ackerland direkt an Wohnhäusern

    • (1) 17.03.15 - 08:05

      Hallo alle!

      Familie A hat einen großen Hund, der vorzugsweise ohne Leine flitzen gelassen wird.

      Familie B ein großes Stück acker direkt zwischen den Häusern von fam A und B.

      Kinder haben sie beide, die Ackerbesitzer aber die kleineren, die auch auf der Ackerseite ihren Spielbereich haben.

      Auf Dem Acker und den Grünstreifen drumrum leben diverse Enten, Rehe und Hasen, die natürlich des Hundes Aufmerksamkeit wecken.

      Das ganze in Niedersachsen, Brutzeit mit Leinenpflicht ist nur von April bis Juni, in der Zeit ist es klar...

      Muss nun aber Familie B den freilaufenden großen Hund da tolerieren, direkt an ihrem Spielplatz? ist das einfach so? oder wer entscheidet wie und wo man Hunde flitzen lassen darf? Ist der Acker vorm haus noch das Privatgrundstück Wo man nach Lust und Laune verbieten kann oder nicht? Habe ich als Hundehalter da irgendwelche Rechte wo man seinen Hund laufen lassen kann wenn es ja keine allgemeine Leinenpficht gibt?

      auch ein Link zu ner Seite wo mehr als die bruzeit behandelt wird fände ich gut, oder wo bekommt man solche Infos?

      lg

      • hab ich das richtig verstanden, der Hund von Fam. A läuft frei auf dem Privatgrundstück von Fam. B (Acker), wo sich auch der Spielplatz befindet, rum?
        Da gibts eigentlich keine Diskussionen. Muss man halt mit den Hundehaltern reden

        • beim privatgrundstück ist es klar, bisher bleibt er aber immer (noch) auf dem acker (landwirtschaft) davor... aber was sind 100m für nen dobermann...

          und ja, da wird geredet, die frage ist nur mit welchem hintergrund... man kennt seine recht und pflichten ja gerne bevor man sie irgendwo einfordert...

          • Privatgelände ist Privat. Ich bin selbst Hundebesitzer, deshalb stören mich die störrischen, uneinsichtigen Exemplare erst recht.

            Ich glaub, ich könnt richtig fies werden. Nur in Andeutungen versteht sich. Tipp: Was ich auf meinem Privatgelände so rum liegen lasse, ist meine Sache. Dort darf ich das.
            Oder aber, ein zäunen, dann ists auch optisch genau gekennzeichnet

            • einzäunen kostet aber bei mehreren hektar (schon bei einem) richtig asche, das ist mir nachbars hund nun wirklich nicht wert...

              Wie gesagt: dass da mal jemand einen hundrenne lässt, ok, auch dass da mal neente bei nervös wird finde ich noch recht natürlich, aber wenn der das als sein revier ansieht und MICH anblafft wird mir irgendwie anders... der graben drumrum ist aber so tief, dass es da keine missverständnisse geben dürfte, also schon mit erwachsenen-gummistiefeln kommt man da zeitweise nicht rockenen fußes durch. also auf "hab ich nicht gesehen" brauchen die nicht pochen. außerdem wohnen die da länger als ich und wissen wo "ihre gerechtigkeit" die auch groß genug ist aufhört.

          Auch ein Acker ist seit der Wende in Deutschland nicht mehr Allgemeingut und hat einen Besitzer (hier Privatleute).
          Da hat niemand sonst Anspruch, seinen Hund "flitzen" zu lassen, wenn es dem Eigentümer nicht recht ist. Unsere Hunde dürfen ihr Interesse an wildlebenden Tieren übrigens auch außerhalb der Brut- und Setzzeit nicht ausleben...

          LG

    http://www.recht.de/archiv/viewtopic.php?p=769879&sid=863c789f93a48d9a566d3935d2b0ac0e

    (10) 17.03.15 - 09:15

    Hallo!
    Schon mal bei Eurer Gemeinde nachgefragt, ob es da eine Regelung bezüglich der Anleinpflicht gibt?

    So rein aus dem Bauch heraus würde ich sagen, auf Eurem Acker hat der Hund nix zu suchen. Ich finde generell haben Hunde auf Feldern nichts verloren!

    Wenn es aber einen Weg neben dem Acker gibt, was spricht denn dagegen, das der Hund dort frei läuft? Oder läuft der da ganz alleine längs, ohne Besitzer? Das wäre natürlich nicht OK!
    Wie wäre es, wenn ihr mal mit den Nachbarn sprecht und auch Eure Bedenken vorbringt? Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, das Eure Kinder den Hund unter Aufsicht mal kennen lernt! Im Regelfall sind Hunde keine kinderfressenden Monster, die nur auf eine Gelegenheit warten, zuzuschlagen.

    LG
    asira

    • "Im Regelfall sind Hunde keine kinderfressenden Monster," das ist mir schon klar, ich hatte selber einen hund, 40kg schwer, aber der war erzogen, wurde nicht in einen zwinger gesperrt wenns grad passt, und wurde beaufsichtigt. hörte ausßerdem aufs wort und musste nicht minutenlang angeschrien werden damit er sich umdreht, oder aufhört zu bellen.

      also meine bedeken sind nicht aus der lust gegriffen. die familie hat schon immer recht unerzogene, verwahrloste hunde. bisher waren die aber klein und hatten mehr angst als alles andere, die waren weg sobald sie jemanden sahen. aiuch nicht gesund, aber doch deutlich ungefährlicher als so ein riesentier das vom enten jagen nicht abzuhalten ist und unbeaufsichtigt flitzen gelasen wird.

      mit den nachbarn sprechen ist ziemlich schiwerig, das hat schon mit ihren kindern nicht geklappt. eltern und kinder fanden es total erstaunlich dass ich es nicht gut fand, dass die kids bei uns das spielzeug zertrümmerten und dafür schimpfe bekamen. sowieso hatte ihnen niemand erlaubt in unserem garten zu spielen, aber dass sie mal mitspielen wollen konnte ich ja verstehen und habs auf nen versuch ankommen lassen, meinen kindern gesagt "lass es uns doch versuchen, vielleicht ists jag naz nett. aber nichts davon...

      Aufsicht hat der hund wenn überhaupt nur aufderen grundstück, und da möchte ich meine kinder nicht wissen... da verweste der letzte Hund oberidisch, d.h. man sah wie die bäume kahl wurden die knochen da rum liegen... also da würdest du auch kein kind hinschicken wollen!

      aer ja, ich werde mit ihnen sprechen, und ihnen verklokfiedeln, dass sie keinerlei recht haben den hund auf meinem acker frei laufen zu lassen, auch nicht mit aufsicht, also sie sieht was der hund macht, eingreifen kann sie ja eh nicht, denn hören tut er eher nicht. das ist in dem fall für mich keine verbesserung...

      ich bin ja nun schon mal da längs, wo er dioe enten aus dem graben gescheucht hat, um mal zu gucken ob man da was sieht. sehen tut man da nichts, außer SEEHR schreckhafter enten, die da jedes jahr brüten. die rehe setzen ein paar hundert meter weiter jedes jahr ein junges. Man kann vom Zwinger aus dahin gucken, und es brach schallendes gebell los, als ich da lief, frauchen schrie de nhund an, aufgehört hat es erst als in in den schlot hinein ging, man mich nicht mehr sah. kam ich wieder raus das selbe spiel. was wenn die kids da laufen wo in schöner regelmäßigkeit der hund die enten aufscheucht?! will ich lieber nicht wissen... unser spielplatz ist eben direkt dran und die kids gehen da auch schon mal viecher gucken.

      ich hab ein bisschen sorge dass der hund da was missversteht.. er ist den kindern in jedem fall überlegen, und auch wenn er sie nicht auffressen wird, anknabbern findich auch schon zu viel...

      • Ja, da wäre ich an Deiner Stelle auch besorgt! Hatte es erst so verstanden, das die da mit dem Hund freilaufend Gassi gehen und er ab und an auf den Acker läuft!
        Ein freilaufender Hund ohne Aufsicht geht mal überhaupt gar nicht! Das würde ich vielleicht sogar irgendwie dokumentieren, wann immer Du das siehst und dann mal dem Ordnungsamt melden, wenn die Besitzer nach einem Gespräch so gar nicht einsichtig sind!
        Viel Erfolg!

        • nee, ich bin gar kein hundehasser ;-) ich hab nur selber keinen weils in der wohnung nicht geht und draußen wäre er zu viel allein finde ich...

          an sonsten: ja, so wird es laufen! ich erwarte keine einsicht, aber hoffen wir mal das beste...

frage hat sich erledigt habe nun doch gute Infos gefunden. Wenn auch echt versteckt...

Hallo,

wenn der Hund da ohne Aufsicht rumrennt, dann würde ich ganz einfach das Ordnungsamt anrufen und einen herrenlosen Hund melden!
Vielleicht bringt das schon was, wenn die Leute wissen, dass der Hund gemeldet wird wenn er frei und ohne Aufsicht draussen rumrennt.

Bei uns in der Gegend läuft auch ein großer Hund frei rum....aber der ist total chillig und stellt sich sogar am Zebrastreifen hin und wartet bis ein Auto hält bevor er rübergeht.
Keine Ahunng wem der gehört, hab ihn erst zweimal gesehen.....

Mona

Top Diskussionen anzeigen