Begrüßung vom Hund was darf er und was nicht?

    • (1) 19.03.15 - 13:19

      Also, meine Schwägerin hat einen großen Mischling, 2 Jahre (noch ein Stück größer als ein Schäferhund).
      Wenn wir zu Besuch kommen freut er sich wie bolle, soweit o.k. allerdings versucht er dann folgendes:
      Er springt einen an und "umarmt einen" quasi, bei sonem großen Hund kein angenehmes Vergnügen#schwitz

      Wenn man es dann rein geschafft hat, macht er sein Maul auf und packt einem am Arm, zwar nicht so das es weh täte, aber für mich extrem unangenehm und bei den riesen Zähnen auch gruselig.

      Danach lässt er sich von ihr aber auch auf den Platz schicken wo er dann auch grötenteils bleibt.

      Sie geht zur Hundeschule,regelmäßig seit 1 Jahr, dort wurde ihr gesagt, dass wäre eine Art Begrüßung???
      Das wäre ja nicht böse gemeint.
      Habe ich noch nie gehört und meine Hunde machen sowas auch nicht, b.z.w. ich würde das niemals zulassen.

      • Hallo!

        Was ist das denn für eine Hundeschule, die so ein Verhalten gut heißt?
        Bei so einem Benehmen gehört der Hund auf seinen Platz, wenn Besuch kommt und sollte auch nicht beachtet werden!

        Wenn deine Schwägerin uneinsichtig ist, würde ich beim nächsten Besuch auf sie zustürmen, sie überschwänglich umarmen/umklammern und sie grob berühren...... ;-)

        LG Pechawa

        • Naja, was der Hundetrainer erzählt und was beim Hundehalter ankommt, ist leider nicht immer das Gleiche. Und wenn der Hundehalter das dann seiner Schwägerin erzählt und diese es in einem Forum postet, muss beim Leser schon gleich dreimal nicht mehr das ankommen, was der Hundetrainer gemeint hat :)

      Begrüßung stimmt schon, also als Hundebegrüßung. Da gehts Schnauze an Schnauze, was kann der Hund dafür, dass die "Menschenschnauze" so weit oben ist?;-)
      Trotz dem muss ein Hund jemanden zur Begrüßung nicht an springen!
      Da ist der Hundehalter gefragt, der es unter binden muss. Wie er das machen kann, sollte er eigentlich in der Hundeschule erfahren........

    • Meine (ebenfalls 2) ist zu 90 % auch so - sie springt mir im Grunde mit Anlauf in den Arm und will erstmal 110 % Aufmerksamkeit. Dabei hat sie ihr Spielzeug im Maul und muss es erstmal vorführen und kriegt sich kaum ein.

      Gar kein Vorzeigehund - aber ich freu mich auch immer überschwänglich, wenn ich nach Hause komme und sie erstmal in den Arm nehmen kann - klassisch selbst Schuld, ich weiß wo der Fehler liegt, aber damit kann ich leben ;-)

      Wenn sie es nicht unterbinden will, weil es irgendwie auch zum Begrüßungsritual für Beide geworden ist - sollte sie zumindest gucken, das Dritte, die da nicht drauf abfahren davon verschont bleiben.

      Hast Du es mal mit völligem ignorieren versucht - das klappt doch bei sehr vielen "Spring ins Feld" ganz gut!?

      LG netty

      Das habe ich bei meinem großen Mischling schon im Welpenalter unterbunden. Ein großer Hund hat keine Menschen an zu springen! Bei so ganz kleinen die stehend maximal bis ans Knie gehen kann ich es ja noch verstehen (braucht man sich nicht so bücken zum streicheln), aber meiner guckt mir in die Augen wenn der seine Vorderpfoten auf meine Schultern legt. Das geht nicht!! Der Hund hat nicht auf Augenhöhe mit mir zu sein!

      Ich habe ihn immer am Halsband gehalten (musste ich eh, vor der Tür 1m Gehweg, dann Hauptstraße, zu gefährlich das er sich freuend mal nen Satz vorwärts machte und auf der Straße landete), 1 Finger reichte. Und wenn ich merkte er setzt zum Springen an ab ich ihn unten gehalten und deutlich gesagt "NEIN!" - Er darf bellen wenn es klingelt, er darf Besuch beschnuppern und ich sag auch nichts wenn sein Nasenstupsen (er stupst seine Nase unter die Hand damit man ihn streichelt) sich im Rahmen hält. Aber sobald die Vorderpfoten den Bodenkontakt verlieren kommt "NEIN! Ab mit dir!" dann geht er auf sein Kissen. Allerdings kommt das nur noch sehr selten vor. Beim Postboten zum Beispiel. Aber der ist auch so ein Hundenarr und tobt immer mit meinem Hund wenn wir uns im Feld treffen (da ist noch so ein Aussiedler-Hof wo er hin muss). Aber wie gesagt, direkt Hauptstraße, da geht das natürlich nicht.

    • Ich möchte zur Begrüßung nicht angesprungen werden, weder von unserem Hund noch von fremden Hunden. Und noch viel weniger möchte ich, dass - unser oder ein anderer Hund - seine Zähne in meinen Jackenärmeln vergräbt, warum auch immer er das tut. Mir egal.

      Ich habe einige Zeit gebraucht, um unserem eigenen Hund das Anspringen abzugewöhnen - Grasflecken auf weißer Hose sind NICHT lustig und auch Besucher (gerade Kinder) finden das in der Regel nicht besonders lustig - und würde Leute, die ihrem Hund dies erlauben, nur ungern bis gar nicht besuchen.

      HI,

      unsere Hundezüchter fanden es auch prima, wenn vier gr. Hund einen zur Begrüßung anspringen.

      Wir haben es unseren Hund (war schon 1,5 Jahre alt) sehr schnell abgewöhnt. Ebenso die Liebesbisse - die darf er bei meinem Mann und mir machen und mehr nicht.

      Ist wie bei der Kindererziehung....die einen Eltern finden es Ok und die anderen #schock

      LG
      Lisa

      Also bei Cesar Millan war das auch mal ein Problem bei so einem großen Hund.
      Man sollte hereinkommen, ihn nicht beachten, nicht anschauen und sich von ihm wegdrehen.
      Erst wenn er sich beruhigt hatte, sollte man ihn kurz begrüßen, also das richtige Verhalten belohnen.

      Ob das immer alles so einfach umzusetzen geht wie im TV ist immer fraglich, sieht immer so einfach aus ;-)

      • Hallo!
        Ich glaube diese Tv Hunde haben halt Beides gelernt und je nachdem, was sie zeigen sollen, zeigen sie halt z,b," das anspringen" oder das richtige Verhalten und dann sieht das so aus, als hätten sie innerhalb ner halben Stunde gelernt. Im Tv ist selten was, wie es scheint! Sollte man alles hinterfragen!
        Lg Sportskanone

        • Ja das glaube ich oft auch.
          Dieses mit den Fingern (als Imitation einer Hundeschnauze) in die Seite knuffen (als Zeichen dass der Hund etwas lassen soll) zieht bei meiner Hündin mal gar nicht, die nimmt das als Spielaufforderung #rofl

    anspringen nein, das mit dem Maul und den Arm auch nein...

    ich wundere mich...so darf keine Begrüßung ob von einen kleinen oder großen Hund aussehen...

    ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn mir Hunde zur Begrüßung an einen hochspringen....fürchterlich finde ich das....

    Ja, es ist eine Art der Begrüßung - nur eben nicht die angenehmste. Aus Hundesicht ok, aus Menschensicht eher unerwünscht.

    Mich persönlich stört so etwas gar nicht, mich kann jeder Hund anspringen, anknabbern, anbellen oder whatever. Weil's mir meistens ziemlich egal ist, habe ich kaum Probleme, weil die Tiere ziemlich schnell merken, das ich sie ignoriere.

    Wenn's Dir aber unangenehm ist, solltest Du das auch sagen. Dann wäre es nur fair, wenn der Besitzer Rücksicht auf Dein Befinden nehmen würde und den Hund im Schach hält. Kein Hund stirbt davon, kurz weggesperrt oder angeleint zu werden, wenn Besuch kommt.

    Es ist zwar eine Begrüßung, aber keine die wir dulden würden. Da es doch einige Menschen gibt die ,nennen wir es großen Respekt vor Hunden haben, kann ich es nicht gut heißen, wenn meine Hunde dann auch noch hochspringen würden. Davon mal abgesehen, sind dann auch mal ruck zuck Dreck oder Schäden an der Bekleidung.

    huhu!

    also mir wäre das ganz egal, wie der hund das meint... der hat mich nicht anzuknabbern, auch nicht ein bischen und liebevoll..

    eine hunderschule die es gut heißt dass ein hund das macht kann ich mir nur schwer vorstellen.. schon alleine weil ich keine besucher wüsste, die das gut fänden... schon deshalb sollte man seinen hunden das abgewöhnen finde ich...

    egal wie groß, klein ,lieb der wrld ein hund ist, anspringen und irgendwie (wenn auch nur teilweise) ins maul nehemn geht gar nicht.... das würde ich meinen befreundeten hundehaltern auch sagen..

    ein hund muss wegen mir nicht regungslos in der ecke sitzen, er kann schon gerne ankommen und sich ne begrüßung abholen. was bei mir heißt: bissel kopfkraulen, und dann muss gut sein. aber nur, wenn sie nicnt zu stürmisch ankommen. hat bisher jeder freundes-hund verstanden, und so werdei ch mäßig aber promt begrüßt und hab dann meine ruhe, weil die viecher schnell wissen, dass es mehr nicht gibt. aber bissel mitmachen müssen die halten schon auch...

Top Diskussionen anzeigen