Stiftung Warentest - Ausgabe 3/2015 - Hundefutter

    • (1) 25.03.15 - 08:22

      Hallo!

      Hat dieses Heft jemand und würde mir mal die Testergebnisse schicken?
      Oder mir einfach sagen, welches Hundefutter "Testsieger" ist?

      Ich will mir wg. der einen Sache nicht das ganze Heft kaufen ;-)

      Danke und LG
      sonntagskind

      • Wenn die Tester des Hundefutters soviel Ahnung haben, wie die Tester des Katzenfutters kannst Du Dir das Geld sparen. Dieser Test war eine Katastrophe und man kann nur hoffen, dass niemand danach seine Katzen füttert.

        Wenn Du ein paar Tage wartest, dann werden die Testergebnisse sicher in diversen Hundeforen diskutiert. Online kostet der Test übrigens nur 2,50 Euro.

        >>Immerhin acht Feucht­futter beherr­schen die richtige Rezeptur und sind sehr gut. Dazu zählen güns­tige Produkte von Drogeriemärkten, Handels­ketten und Discountern. Die güns­tigste Tages­ration für einen mäßig aktiven, 15 Kilogramm schweren Hund – der „Modell­hund“ in unserem Test – kostet unter 1 Euro.<<

        >>Der Fleisch­anteil ist zweitrangig<<

        https://www.test.de/Hundefutter-Jedem-zweiten-Feuchtfutter-fehlen-wichtige-Naehrstoffe-4817396-0/

        ich denk, das braucht man nicht weiter zu kommentieren

        Hallo,

        ich habe auch ernsthaft überlegt, mir das Heft zu kaufen.

        Als ich allerdings hörte, dass das Nassfutter mit der gelben Banderole unter die besten getestet wurde sowie diverse Billigfutter mit Getreideanteil, habe ich mir für das Geld ganz schnell was Sinnvolles gekauft.
        Mit dem Papier des Heftes, auf dem die Testergebnisse abgedruckt sind, würde ich mir nach jetzigem Kenntnisstand vielleicht das Gesäß nach dem Toilettengang reinigen.
        Nie und nimmer würde ich das Futter meines Hundes (ich barfe übrigens) nach einem solchen Test auswählen...

        LG

        Nici

      Danke für eure Antworten.
      Da sollte man meinen, sich wenigstens darauf verlassen zu können aber gut zu wissen, dass das (leider) - wie bei vielem - nicht so ist.

      #winke

      Lohnt auch nicht! Wie schon beim Katzenfuttertest in 03/14 und beim Hunde-Trockenfuttertest in 11/10.

      Ich füttere keine Dose, für BARF bin ich zu faul, wobei sie unregelmäßig roh kriegt, als besondere Leckerei und jeden Abend gibt es 1-2 gefrorene Erdbeeren#schein
      Ich gebe seit Einzug, als Welpe eingeweichtes Trockenfutter, welches nicht bei Kontakt mit Wasser zermatscht und zudem getreidefrei ist.

      Was mir persönlich bei Ter*ra Ca*nis wirklich fehlt, ist zu der ausführlichen Zusammensetzung eine vernünftige Nährstoffanalyse! Es werden dort nur die Standard - analytischen Bestandteile, wie Protein und Rohfett, Asche und Faser aufgeführt. Bei einem KG Preis von 7 € bei einer 400 g Dose sollte das jawohl im Preis dabei sein - so meine Ansicht!

      Mindestens sollten Vitamine und Mineralien aufgeführt werden (bei meinem Futter sind es sogar Aminosäuren).

      Das Natürlichkeit auch natürlichen Schwankungen unterliegt ist völlig klar, aber andere machen es doch vor, warum geht es bei dem Hersteller der das erste Hundefutter im Fachhandel in 100% Lebensmittelqualität herstellt nicht?

      Mal ganz davon abgesehen das ich TC nicht füttere, würde ich es in dem Fall wie die Barfer handhaben und mit Zusatzstoffen Ölen, Vitamine und Mineralien arbeiten, um trotz Futter in Lebensmittelqualität am Ende keine Mangelerscheinungen beim Hund festzustellen. Beim jährlichen Checkup würden im Blut Unregelmäßigkeiten auffallen, aber wieviele Halter machen das tatsächlich?

      StiWa muss man mit klaren Verstand lesen, ABER es regt auch an über gewisse Dinge nachzudenken und das tut hin und wieder ganz gut ;-)

      LG
      netty

      >> Ich gebe seit Einzug, als Welpe eingeweichtes Trockenfutter, welches nicht bei Kontakt mit Wasser zermatscht und zudem getreidefrei ist.<<

      Und was gibst du für welches?
      Unserer neues wird nach einigen Minuten zu einem zähen Brei #aerger

      • Hallo!

        Wolf*sblut Dark Forest, aber da steht Fleisch nicht an erster Stelle, weil ich bei meiner genau nach Protein und Fett gucken muss, da kommt erst die Süßkartoffel und dann das Fleisch, sonst wären die Werte zu hoch! Bei Wolf*sblut ist das Welpenfutter aber in keinem guten Phosphor Calcium Verhältniss, zumindest war das so, als ich das alles geprüft habe!

        Der Kilopreis ist super bei 15 kg Gebinden vorallem für die Zusammensetzung. Ich kaufe zudem immer im Doppelpack mit Rabatt.

        LG netty

        • Ah ok, ich schwanke noch zwischen Wolfsblut und Platinum.
          Am Platinum gefällt mir, dass es kein "richtiges" Trockenfutter ist, weil es so weich ist.

          Holly hat schon beides bekommen, aber irgendwann mochte sie es einfach nicht mehr bzw. wollte wohl was besseres ;-)
          Ich wollte auch etwas, was vielleicht auch gut aber nicht so teuer ist, aber ich will ihr nun doch wieder Platinum oder Wolfsblut füttern, weil es einfach besser ist. Ich will nur nicht schon wieder umstellen und ich will auch erst das bisherige Futter verbrauchen.

Top Diskussionen anzeigen