Hundepippi im Garten stinkt-wie kriegt man Geruch weg

    • (1) 16.04.15 - 18:33

      Hallo!

      Wir haben Hund und Garten. Unser Hund ist inzwischen ein alter Opa und kann seinen Urin nicht mehr gut halten. Heißt, wenn er Pippi muss, dann muss er Pippe und zwar direkt. Schuhe anziehen oder ähnliches ist dann nicht mehr drin, sonst geht es in die Wohnung.
      Deshalb geht er auch in den Garten zum Pippi machen... Leider macht er es immer an eine Stelle und dort stinkt es inzwischen fürchterlich.

      Was kann man gegen den Geruch machen? Wir haben es mit nachspülen probiert (also Wasser drüber kippen), wir haben es mit Essig-Wasser probiert. Es stinkt trotzdem.

      Hat jemand hier einen guten Tipp für uns? Im Haus klappt es ganz gut mit Backpulver, aber das kann man ja schlecht im Garten streuen...

      Natürlich gehen wir auch regelmäßig mit ihm spazieren, aber er kann nur noch unterschiedlich lang halten und hat auch keine festen Zeitem mehr (auch nachts).

      Vielen Dank!
      Neddie

      • Hat jemand hier einen guten Tipp für uns?

        Ja, sich nicht darüber aufregen, dass der Urin sich im Geruch stark verändert hat, sondern ergründen, ob bei deinem Senior die Nieren gerade kaputt gehen und Du noch eingreifen kannst mit proteinarmer Nahrung!

        Alles Gute für deinen Opa
        netty

        • sie schreibt nicht, dass der Geruch sich verändert hat. Es ist auf grund des Alters halt teilweise so, dass man den Urin nicht mehr so lange an halten kann, wie in jungen Jahren. Ist beim Hund nicht anders als beim Mensch. Und dahinter muss nicht zwingend eine Nierenerkrankung stehen

          • Aber wenn die Stelle mittlerweile richtig riecht und auch Essig (!!) keine Abhilfe schafft, ist ja dennoch der sich verändernde Urin die Ursache und dann einen Nierenerkrankung nicht auszuschließen, vorallem bei einem Senior, wo das ja jetzt nicht sonderlich selten ist, sicher nicht der vernünftigste Weg.

            Das mag Jeder anders sehen!

            • in der Wohnung scheints mit Backpulver ja zu funktionieren. Erde reagiert anders als ein gefließter Fußboden. Ich denk, selbst der "gesündeste" Urin fängt mit der Zeit an zu stinken, wenn immer wieder was dazu kommt, da hilft auch Wasser od. Essig nichts. Es wird ja nicht wirklich weg gewischt, es landet im Boden.

              Und nicht jeder ältere Hund ist zwangs läufig krank.
              >>Das mag Jeder anders sehen! <<
              und hoffentlich immer so, dass es dem Wohl des Tieres dient. Einem kranken Tier Medizin zu kommen lassen und ein nicht krankes Tier nicht zum Patienten machen.

      Hi,

      etwas Abhilfe schafft man, wenn die Stelle im Anschluss gleich gewässert wird. Also Hund macht Pipi, Du stehst mit dem Wasserschlauch bzw. ner Gießkanne gleich daneben.

      Anders geht es nicht, wenn immer die gleiche Stelle benutzt wird. Ist bei uns mit drei Hunden auch nicht anders. Wenn alle drei im Garten sind, es warm ist und alle Pullern - gruselig. Sobald alle wieder drin sind, wässere ich den kompletten Garten!

      LG
      Caro

Top Diskussionen anzeigen