Was tun bei sehr dominanter Hündin gegenüber anderen Hunden?

    • (1) 25.04.15 - 18:27

      Wir haben Rüden (kastriert) und eine Hündin zu Hause,
      der Rüde war zuerst da. (6 und 2 jahre alt)
      Am Anfang war es noch kein Problem, sie hat zwar auch beim Mensch versucht, sich durchzusetzten, nachdem das nicht klappte hat sie es aber auch gelassen;)

      Jetzt haben wir seit einigen Monaten häufig Keilereien zwischen den beiden,mal geht es um einen Knochen, mal um ein Spielzeug.
      Sobald der Rüde nur in die Nähe des Futternapfs der Hündin kommt wird sofort auf ihn losgegangen
      Wenn Besuch sind beide extrem eifersüchtig wenn der andere zuerst dran ist ect.

      Es ist leider nicht nur knurren sondern ich habe sie dann schon mehrfach trennen müssen.
      Es kam aber bisher nicht zu ernsthaften Verletzungen.

      Was tun?

      • P.S.
        Gegenüber anderen,fremden Rüden ist es meist kein Problem, andere Hündinnen gehen gar nicht.
        Der Rüde verträgt sich draussen mit allen

        Hallo,

        was für eine Rasse bzw Mix ist den Eure Hündin und welche "Ausbildung" hat sie bisher gehabt?
        Was mich wundert, Du schreibst das sie die Menschen respektiert. Wen das so ist könntest Du ihr ja einfach verbieten sich so zu benehmen.

        LG dore

        • Was ich auch tue,wenn ich dabei bin,

          aber wenn ich z.b. grad in der Küchen bin und die Hunde im anderen Raum wirds schwer, da bekomme ich es oft erst mit wenn die schon mittendrin sind.
          Genauso wenn ich nicht zu Hause bin.

          • Dann dürfen sie nicht alleine fressen so lange das nicht klappt. Konsequent dabei bleiben von Anfang an wäre am besten gewesen. Ab jetzt bleib dabei. Über Befehle haben sich Hunde auch nicht hinweg zusetzen wenn man außer Sicht ist.

            Du hast die Frage nach Rasse und Ausbildungsstand nicht beantwortet. Tun die Hunde etwas außer Gassi gehen?

      Hallo!

      Ich kann Dir nur raten, einen Hundetrainer dazu zu holen, der selber viel Erfahrung mit schwierigen Rudeln hat. Der soll die Situation in einzelstunden bei euch zu Hause in Ruhe beobachten und kann euch dann eher was dazu sagen.

      Bis dahin würde ich alle Ressourcen in eigene Verwahrung nehmen - also Spielzeuge, Kauknochen und auch das Futter gibt es nur Kurzzeitig zur Fütterungszeit, aber nicht dauernd und ununterbrochen. Deine Hündin meint ja offenbar, dass alles ihr gehört und verteidigt das, dann zeig ihr, dass es gar nicht ihr, sondern DIR gehört und sie es jeweils nur kurzzeitig bekommt, und es danach wieder weg geräumt wird.

    Hallo erstmal,

    Für mich hört sich das ganze nach Territorialverhalten an.

    Du schreibst, sobald der Rüde nur in die Nähe ihres Spielzeuges kommt, wird er angeraunzt. Hört sich eindeutig danach an.

    Die Geschichte mit den Hündinnen finde ich ebenfalls sehr bedenklich. Reagiert sie nur an der Leine so oder auch ohne?

    Ich würde dir ebenfalls einen guten Trainer empfehlen, der sich das ganze bei euch anschaut und auch Hilfestellung gibt.

    Lg

    Hey.

    Ich würde an deiner Stelle mit ihr zur Hundeschule gehen. Sie sollte lernen, darauf zu hören, sich ruhig zu verhalten (bspw. am Platz sitzen zu bleiben), auch wenn der andere Hund an ihren Napf geht.

Top Diskussionen anzeigen