Mein Hund in Bedrängnis

    • (1) 28.04.15 - 20:09

      Ich muss meinem Ärger mal Luft machen.

      Erst gestern gegen Mittag wurde mein Hund von einer anderen scheiss Töle malträtiert, die sich wie ne v1 auf ihn gestürzt hat. Gott seih dank hat er keine Verletzungen davon getragen.

      war der selbe Köter mit dem wir schon im September das Vergnügen hatten, als sich der Besitzer verpisst hat.

      Grad eben wars wieder soweit.
      wir liefen vom Park aus Heimwärts und auf der Höhe der Haltestelle kam erst ein Mann auf dem Fahrrad mit nem Vizla vorbei, da war alles gut und dann ne ältere Frau mit einer mittelkleinen Promenaden Mischung.

      Da die rechts auf dem Gehweg gelaufen sind, wichen wir auf die Straße aus und ich nahm den Hund auf die linke Seite und das Kind auf die rechte. Wäre auch alles gut gegangen, wenn das viehch nicht angefangen hätte zu randalieren. Sind da gerade so vorbei gekommen. Da ruft die Frau von hinten "bbleib hier".

      Hat sich ihr Hündchen losgemacht und rennt auf uns zu. Alle abwehr versuche sind gescheitert. Habs zumindest geschafft, dass es nicht an meinen dran kommt.

      Mein Freund stand blöd in der Gegend rum, anstatt mir mal zu helfen.

      Ich war so damit beschäftigt dem Vieh auszuweichen und den nicht zu nah ran kommen zu lassen, dass ich keinen Blick für qas anderes hatte und der steht nur blöd rum und mault mich dann noch an. Gehts noch?

      Egal was ich ihm im Bezug auf den Hund erzähle, interessiert ihn nicht.

      Letztens waren wir nachmittags am Fluss damit sich Hundi abkühlen konnte. Hatten da einen schönen Stock gefunden, den er dann aus dem Wasser gefischt hatte. Hund sitzt vor ihm, fixiert den Stock, fängt an zu bellen. Er starrt ihn provokant an. Ich sag zu ihm, ignoriere ihn und hör auf ihn anzustarren, du bedrängst ihn damit, mault der mich voll, dass mein Hund ihn doch anmaulen würde oO

      Da gibts genug solcher Beispiele. ..

      Mir gehts gehörig auf den Senkel. Er zeigt dafür keinerlei Verständnis.

      Booooar ich bin einfach so dermaßen sauer und enttäuscht.

          Hallo Jenoba,

          darf ich fragen, was denn das Thema ist? Dass dein Hund von anderen Hunden auf der Straße angegangen wird und du versuchst auszuweichen. Ja gut, es kommt auch auf deinen Hund drauf an, wie souverän er mit solchen Situationen umgehen kann und ob er einfach weitergeht oder sich daraus was ernsthaftes entwickeln kann.

          Aber du bist doch enttäuscht, weil dein Partner dir in solchen Situationen nicht hilft?!
          Oder verstehen wir deinen Post hier ganz falsch?

          • Es geht drum, dass mein Hund von anderen Hunden wie oben beschrieben bedrängt wird/wurde und ich eben ausweichen wollte, um Respektvoll Abstand halten zu können.

            Durch schlechte Erfahrungen mit anderen, nicht sonderlich freundlich gestimmten Kandidaten, reagiert er auf eben diese Sorte nicht besonders freundlich.

            Mein Freund weiß dies ganz genau. Umso enttenttäuschender finde ich die Tatsache, dass er mir in dieser Situation nicht geholfen hat.
            und das ist etwas, was ich wohl erwarten kann oder etwa nicht.

        Genau das hast du doch im Ausgangsposting schon getan!

        "Sollte ich das Verlangen verspüren meine Probleme mit meinem Partner im Forum kundzutun, werde ich darauf zurück kommen."

        Deinem Thread nach zu urteilen, ist das Verlangen tatsächlich da.

        Ich wüßte nämlich jetzt auch nicht wirklich, was man dir in Sachen Hund raten könnte, ohne deinen Partner in die Diskussion mit ein zu beziehen.

        P.S. Ist nicht böse gemeint. #winke

        • Hab ich jetzt auch nicht so aufgefasst.

          Ich bin der Meinung das ich mir nichts zu schulden kommen lassen hab und korrekt gehandelt hab.

          Allerdings finde ich seine Aktion total zum kotzen.

          Sonst ist es so das ich meistens alleine mit meinem Hund ausgedehnte Spaziergänge mache. Hauptsache raus aus der Stadt und ab ins Grüne, egal ob zu Fuß oder mitm Rad.

Hallo,

hat die Besitzern des anderen Hundes denn nicht eingegriffen?

Ich meine, flotte Hufe gemacht zu ihrem Hund und diesen umgehend von euch entfernt?
Ich denke, auch eine Entschuldigung der anderen Hundehalterin wäre angebracht gewesen.
Hast du leider nicht geschrieben.

Wenn dein Freund deinen Hund anscheinend nicht so heiß und innig liebt wie du, musst du das akzeptieren.

Tut zwar nicht zur Sache, aber ich könnte nicht damit leben, dass mein Mann nichts tuend und maulend am Rand steht, während ich nicht weiß, was ich zuerst machen soll und in Bedrängnis bin. Nun gut,
Ich kann deine Situation nämlich gut nachvollziehen. Wir haben einen hundeunverträglichen alten Hund aus dem Tierschutz adoptiert und ich hasse es wie die Pest, wenn andere Hunde unangeleint in uns reinbrettern, was hier auf dem Land oft genug vorkommt.

Soweit möglich, rufe ich Hundehaltern mit unangeleinten Hunden, die sich auf uns zubewegen, bereits im Vorfeld freundlich zu, dass sie ihren Hund bitte nicht zu meinem lassen sollen, da mein Hund Probleme mit anderen Hunden hat. Bisher hat das fast immer geklappt.

Allerdings gibt es auch Hundehalter, die ihren Hund gefühlt kilometerweit vorauslaufen lassen und sich dieser somit außerhalb ihres Einflussbereiches befindet. In der Vergangenheit sind manche von diesen Vierbeinern regelrecht in uns reingesprungen und ich musste mich unserer Haut erwehren bzw. einmal bin ich zügig weitergelaufen, so dass der andere Hund von uns abließ.

LG

Nici

LG

Nici

  • Beim schreiben war ich noch durch den Wind..

    Die andere Halterin stand erst da und rief und rief ehe sie sich in Bewegung setzte und versuchte ihren Hund einzufangen, der ihr immer wieder durch die Lappen ging.

    Dieses Verhalten ist sehr respektlos.

    Ich hab ihr angedroht meinen Hund abzuleinen, wenn sie ihren nicht sofort anleint. War zum Glück nicht nötig und eine Entschuldigung habe ich nicht zu hören bekommen.

    Er muss meinen Hund auch nicht heiß und innig lieben, das hab ich nie verlangt, aber in solchen Situationen, wenn er dabei ist, erwarte ich von ihm mir zu helfen.

    Ws hätte schon gereicht wenn er mir den Hund abgenommen hätte, da hätte ich den Quadroantrieb verjagen können.

Tja, da hilft wohl nur eins: Augen auf bei der Partnerwahl!

Den Rest zum Thema Hund habe ich jetzt nicht so ganz verstanden... scheint aber wohl auch nebensächlich zu sein.

Top Diskussionen anzeigen