Meinung bzgl. meines Katers

    • (1) 30.04.15 - 21:07

      Einen wunderschönen guten Abend !

      Mein Edward (fast 1 Jahr) ist eine Drinnen- sowie Draußenkatze (wie der feine Herr mag) ;-)

      Er hat sich mit der Nachbarskatze nach anfänglichen (bekanntlichen) Reibereien sehr angefreundet. Erst gestern konnte ich beobachten, wie die beiden gemeinsam über den Hof spazierten #verliebt

      Nun ist es leider so, dass in einigen Wochen die Nachbarskatze ins Ausland geht...somit ist mein Edward dann wieder allein :-(

      Nun überlege ich schon länger, ob ich eine zweite Katze zu uns hole. Wir haben Platz und durch die Schichtarbeit ist immer irgendwer zu Hause usw...

      Was meint ihr?

      Bin für Anregungen offen... #winke

      • Würde ich sehr gut finden, Du musst allerdings damit rechnen, dass es keine Liebe auf den ersten Blick wird, sondern sie sich einige Wochen anfauchen und knurren, wenn sie sich zu nahe kommen. Das dauert einfach ne Weile.

        Ideal wäre ein zweiter Kater in ähnlichem Alter. Die ersten 3-4 Wochen bitte beide im Haus behalten, das macht es einfacher.

        • 4 Wochen Drinnenkatze habe ich mir für den Fall auch vorgenommen...

          Ich dachte aber an ein Katzenkind (also ab 12. Woche, wenn die halt üblicher Weise von der Mutter weg dürfen). Und halt n Weibchen. Aber hey, bin wie gesagt für "Belehrungen" offen...

          Wieso wäre ein Kater ideal???

          • Weil Kater besonders gerne raufen. Kätzinnen wird das meistens zu heftig, vor allem auch, weil sie ein gutes Stück kleiner und leichter sind als Kater. Das passt einfach nicht zusammen, wenn einer gerne richtig raufen und rumkugeln und in die Ohren beißen toll findet, und die Kätzin zwar gerne fangen spielt, aber nicht so körperlich wird, sondern lieber nur rennt und dann stehen bleibt, bevor es mit der Balgerei los gehen könnte.

            Manche Kater verlegen sich dann halt aufs Mobbung und lauern den Kätzinnen auf wenn die auf dem Klo sitzen, oder sie sind lieb, haben dann aber trotzdem keinen Partner fürs raufen.

            Gleichgeschlechtlich passt meistens viel besser. Sonst brauchst Du einen Kater, der absolut gar nicht gerne rauft, und wie gesagt, das ist die Ausnahme.

            Eine Jungkatze ginge auch, aber ich würde keine gar zu junge nehmen, unter 12 Wochen ist sowieso ein No-Go, aber ich würde einen kleinen Kater rund um 5-6 Monate passender finden. Einfach weil der körperlich schon besser mithalten kann.

            • Vielen Dank für deine Antwort.

              Dann werden wir lieber doch einen Kater dazu holen. Die Nachbarskatze geht ja wie gesagt ins Ausland, und sooooooooooooooo gut kennen wir die Leute nun auch nicht, dass wir jetzt auch noch ihre Katze aufnehmen würden. Außerdem liebt die Frau ihre Katze ja auch abgöttisch, ist so ne ganz schmucke mit buschigem Fell und so, die würde sie niemals weggeben.

              Ich dachte halt nur, dass Edward vielleicht einen anderen Kater nicht so tolerieren würde, aber deine Argumente klingen durchaus logisch.

              #danke

              Hey,
              vielleicht erinnerst du dich noch...
              Wir haben jetzt seit einigen Tagen einen Kater aus dem Tierheim. Er ist genauso alt wie Edward und was soll ich sagen?!? Vielen Dank für deinen Tipp !!!!!!!
              Die beiden verstehen sich super. Fressen zusammen, spielen fangen, etc.

              Uns gegenüber ist der Neue zwar noch etwas scheu, aber streicheln läßt er sich, und einmal hatte ich ihn auch schon auf dem Arm. Ist ja für so ein Tier auch alles neu, zumal er ja vom Kindsalter an im Tierheim war.

              Lg
              paulstanley

        • Hallo,

          wir haben Katze und Kater zusammen. Der Kater wiegt knapp 6kg, die Katze wiegt gut 3kg und ist ne kleine Maus.
          Es sind Geschwister, sie lieben sich und spielen Fangen.
          Aber der Kater will eben manchmal kämpfen und wirft sich dann auf sie drauf und beißt. Man sieht dann kaum noch was von ihr und hört sie nur schreien.
          Ein zweiter Kater wäre bei unserem Dicken sicher auch besser. Aber nun ist es halt so...

          LG

    Hmmm, und wenn Du fragst, ob Du die andere Katze in Pflege nehmen kannst?

    Okay, ich würde meine Katzen auch nicht zurücklassen sollte ich umziehen, aber vielleicht wäre das eine gute Lösung für alle?

    LG

Top Diskussionen anzeigen