Umzug ins Ausland, 8h-Flug

    • (1) 29.05.15 - 22:43

      Hallo,

      wir haben zwei Katzen (7 Jahre) und einen Hund (12 Jahre). Wir müssen für ein paar Jahre ins Ausland ziehen. Nun ist die Frage, ob wir den Hund mitnehmen.

      Er ist seit drei Jahren bei uns, und eigentlich dachten wir, dass er nun endlich angekommen ist und wir ihn nicht mehr weggeben. Leider musste er häufig die Familien wechseln.
      Nun sind wir in der verzwickten Situation, dass wir ihn gern mitnehmen würden. Aber dort wo wir hinziehen, sind die Wetterlagen extremer als hier (-27°C im Winter keine Seltenheit, 40°C im Sommer). Er hat selbst in einem milden Winter hier mit seiner Arthritis zu kämpfen und vorallem habe ich wirklich eine große Angst, dass er allein im Frachtraum eines Flugzeuges sterben könnte :-(

      Dazu noch die Bedenken, dass unsere Tiere verloren gehen könnten (müssen einmal umsteigen), der enorme Stress, den so ein Langstreckenflug bedeutet. Um die Katzen mache ich mir keine Gedanken, die stecken das sicher gut weg, aber sowas dem armen kleinen alten Opi anzutun?

      Die Alternative lautet meine Mutter. Die zwei haben ein ganz besonderes Verhältnis. Sie kommt nicht sehr oft zu Besuch (uns trennen 300km) aber sobald er sie nur wittert, freut er sich, so sehr freut er sich nicht einmal über uns ;-)
      Sie hat es uns auch schon angeboten, ihm einen schönen entspannten Lebensabend zu bieten. Diesen hätte er leider bei uns nicht.

      Ich bin so hin- und hergerissen. Glücklicherweise haben wir noch Zeit genug uns zu entscheiden.

      Welche Meinung vertretet ihr und warum?

      LG Py-chan

      • Hallo =)

        Das sind doofe Umstände, die ihr vor drei Jahren nicht erahnen konntet.

        Ich denke, wenn er deine Mutter kennt und liebt, dann wird ihm dieser Umzug deutlich leichter fallen als erstens der heftige Flug und zweitens die neuen Wetterverhältnisse. Da hätte ich ja schon dran zu knabbern, wie gehts dann erst dem armen Hündchen.

        Würde er in ein Tierheim gegeben werden, wäre ich anderer Meinung. So emfpinde ich es aber als die bessere Variante.

        Alles Gute=)

        Guten Abend,

        die Situation ist nicht sehr schön und auch nicht leicht.
        Wenn ihr die Möglichkeit habt, den Hund bei der Mutti zu lassen und sie mit ihm die letzten Jahre verbringt, würde ich das für die beste Variante halten.
        Ich hab ne Weile als Flugbegleitung gearbeitet und hab Tiere nach Flügen im Frachtraum gesehen, ich würde es keinem Tier antun und schon gar nicht in dem Alter.

        Da wird er es bei der Hundeoma besser haben.

        Euch alles Liebe und viel Kraft für die Entscheidung, die ihr treffen müsst

        (4) 30.05.15 - 10:42

        Hallo!

        Hast Du Dich auch bezüglich Quarantänevorschriften Schlau gemacht? Oft müssen Haustiere wochenlang in Quarantäne bevor sie aus Europa raus dürfen.

        Einen 12jährigen Hund nochmal umziehen lassen ist immer blöd, aber gerade bei dem extremen Wetter würde ich ihn eher bei Deiner Mutter lassen.

        Bei den katzen aber auch besser nur reine Wohnungskatzen mitnehmen, Freigänger würden bei dem Klima auch probleme haben.

      • (5) 30.05.15 - 11:30

        Hallo,

        ich würde ihn ganz klar bei Deiner Mutter lassen. Ich glaube, das ist für alle Beteiligten die beste Lösung.

        LG
        Karin

        (6) 30.05.15 - 13:59

        Hallo Py-Chan,

        Wir sind vor 3 Monaten auch mit unserem Hund gemeinsam ausgewandert. Auch ein 8 Stundenflug. Als wir ankamen hatten wir Temperaturen von -17 Grad. Momentan haben wir immer mal wieder an die 30 Grad - im Sommer soll es heißer werden und vorallem hohe Luftfeuchtigkeit haben.

        Aber unser Hund ist grade mal 3 Jahre alt.

        Wir haben es so gemacht, wir sind ohne in geflogen (mussten die ersten paar Tage ins Hotel bevor wir Möbel in unserem Haus hatten).

        Ihn haben wir mit einer Firma herbringen lassen. Die Firma hat sich um alles gekümmert. Abholen, Unterlagen etc..
        Es lief alles bestens. Unser eigener Tierarzt hat ihn sich vorher nochmals angesehen und etwas zur Beruhigung gegeben.
        Einreise war auch sehr einfach, dauerte nur lang. Da wir aber dank der Firma alle Unterlagen komplett hatten, konnten wir ihn dann sofort mitnehmen! Er musste nicht in Quarantäne etc.

        Wir hatten auch eine Katze, da für sie aber schon die Fahrt zum Tierarzt der pure Horror war, haben wir uns schwerenherzens dagegen entschieden sie mitzunehmen. Über unseren Tierarzt haben wir ein älteres Ehepaar gefunden die gerade ihre Katze verloren hatten und gerne wieder eine in ihrem Haus haben wollten, aber eben kein Baby mehr. Sie haben einen riesigen Garten und wir wussten, hier wird unser kleiner Kater es gut haben. Unser Tierarzt schickt uns immer mal wieder Fotos, er steht mit dem Ehepaar in engem Kontakt. Ein gutes Gefühl!

        -

        An deiner Stelle würde ich den Hund auch eher bei deiner Mutter lassen. Dort wird er einen entspannten Lebensabend haben.

        So ein Flug ist anstrengend, wenn er bei Ankunft krank wirkt, wird er wohl in Quarantäne kommen (kommt drauf an wohin und wie die Regeln in dem Land sind, hier wäre es so gewesen) und dann kommen kosten auf euch zu und ich denke das ist nicht mal das schlimmste, es wird noch mehr Stress für das Tier sein.

        Wie groß ist denn der Hund? Wenn er klein ist, könntest du ihn auch als Handgepäck mitnehmen - schau bei der Airline nach und melde es dann frühstmöglich an. Es gibt Richtlinien wie groß der Transportkorb sein darf und auch das sich der Hund darin stellen und drehen kann.

        Aber wie gesagt, es ist traurig und ich weiß wie schwer es ist ein Tier wegen einer solchen Entscheidung hinter sich zu lassen. ABER er bleibt ja in der Familie. Du weißt das er bei einem guten Menschen sein wird und kannst bestimmt auch ganz oft Fotos bekommen und ihn auch mal besuchen!

        Liebe Grüße
        Fionala

      • (7) 01.06.15 - 09:53

        Hallo,

        wenn eure Mutter das anbietet, würde ich ihn auf jedenfall zu ihr geben.

        wir sind 1997 von australien nach deutschland gezogen und meine eltern haben meinen hund nachfliegen lassen. ich habe als teenager so lange gebettelt, bis er gekommen ist. unser hund wurde am flughafen vergessen! trotz teurer "animal travel" organisation (seine reise war teurer als eine für uns!). 24 Stunden wussten wir nicht wo unser hund ist. zusätzlich hat uns erstmal keiner bescheid gegeben. wir sind zum flughafen, wollten ihn abholen und er war nicht da...

        heute weiß ich, dass die tiere teilwiese stundenlang auf dem rollfeld stehen. glücklicherweise war damals in australien winter (ca 15 grad). eine freundin von uns ist flugbegleiterin und hundetrainerin. ihre orginial aussage zu tier transport im flugzeug: fürchterlich! sie würde ihrem hund das nie antun. während dem flug kann keiner nach den tieren schauen. es gibt nur eine temperatur anzeige beim piloten. sie sind massiven temperaturschwankungen ausgesetzt und extremen lärm.

        mein hund ist noch öfters mit mir geflogen. aber nurnoch handgepäck. das war überaupt kein problem. wieso nehmt ihr eure katzen nicht ins handgepäck?

        unser und hat auch eine zeit mit meinen eltern in dubai gelebt, ich konnte ihn damals aus persönlichen gründen 3 monate nicht versorgen. von australien her kannte er warme temperaturen, trotzdem waren diese temperaturen für ihn blöd. er konnte nur morgens und abens raus. im winter ging es noch, aber zum sommer hin wurde es tagsüber einfach zu heiß. ich konnte ihn dann glücklicherweise schnell wieder zu mir nehmen.

        der flug ist das eine, aber vor allem die temperatur extreme würde ich einem hund der das nicht kennt, nicht antun.

        alles gute euch

        (8) 01.06.15 - 13:38

        Ich würde den Hundeopi auch bei der Mama lassen und für die anderen Tierchen inkl Vorschriften etc kann ich Dir folgenden Anbieter empfehlen:
        http://bellinis-cargopetcare.com/
        Damit hat eine Freundin ihre Tiere um die Welt geflogen und war sehr zurfrieden.

        (9) 05.06.15 - 21:51

        Ich wuerde ihn auch bei deiner Mutter lassen, wenn es fuer sie ok ist.
        Unsere Katze hat die Reise (sie ist getrennt von uns geflogen) aus dem Mittleren Osten 50* nach Nord Amerika -30* mit Zwischenstop in Holland (aussteigen, rumlaufen, fressen...) gut ueberstanden und hat sich schnell eingewoehnt!

        (10) 15.06.15 - 22:07

        Aus dem Bauch raus würde ich sagen bei deiner Mutter lassen!
        Du sagst der Hund liebt sie und sie ihn. Ich denke ich würde ihm den Stress nicht antun- auch wenn es schwer für euch ist

Top Diskussionen anzeigen