Tiermedizin (Hund)

    • (1) 07.06.15 - 18:44

      Guten Abend,

      Eckdaten über meine Hündin:

      Findelkind,

      ca. 10 Jahre alt,

      ca. 35kg,

      keine Rassehund.

      Seit einigen Wochen hat sie Probleme mit dem li. Vorderlauf.

      Humpelt, li. Pfote verursacht Schmerzen beim auftreten, hält Pfote i.d. Luft.

      Röntgenbild zeigt schwache Anomalie bezügl. Arthrose.

      Schon zwei Spritzen (Depotspritzen), keine positive Veränderung.

      Zusatzproblem: Ich denke, dort wo ich sie gefunden habe, würde sie aus dem fahrendem
      Auto geworfen und hat "Verlassensängte".

      Hörte anfangs nur auf spanische Befehle.

      Immer eine Qual für sie das Autofahren.

      Frage: wer hatte mit seinem Hund ähnliche Probleme und kann mir Tipps geben
      wie, und mit was der Hund therapiert worden ist?

      Bin für jede Info dankbar.

      FG von acentejo

      • Muschelkalk und Traumeel wäre gut für die Gelenke, dazu Schmerzmittel, am besten vom Tierarzt was holen und immer wen es ihr nicht gut geht was geben. So würdest Du es bei einer Arthrose wahrscheinlich auch machen, naturheilkundlich, wenn es geht, und bei Schmerzen Schmerzmittel.

        • @Hasipferd.

          Von beiden noch nie etwas gehört.

          Muss mich erst sachkundig machen wie das, was Du mir geschrieben hast auf spanisch genannt wird und wo ich es beziehen kann.

          Danke.

          FG acentejo

          • Vielleicht gibt es auch eine Online-Apotheke die nach Spanien liefert, ich weiß nicht, wie weit es da mit der Naturheilkunde her ist. Nachdem das nicht verschreibungspflichtig ist müsste es zu importieren gehen.

      Hallo Acentejo! Unsere Hündin hatte bei Athrose auch SChmerzmittel bekommen und kam damit lange Zeit besser klar. Es hat ihr das Leben durchaus erleichtert. DAs es bei deinem Tier nicht weiterhilft tut mir leid.

      Ela

      Hallo!

      Es gibt von Hills ein spezielles Gelenkfutter (nennt sich J/d glaub ich) und hilft etwas bei Gelenkproblemen. Da ist auch Grünlippmuschel- Zeug und ähnliches drin was die Knorpel und die Gelenke unterstützt. Bekommt man beim Tierarzt. Das muss man aber eine Ganze Weile geben bis man da etwas merkt. Die Ärzte empfehlen das immer und mach Hundebesitzer hat das Gefühl der Hund würde besser laufen. Obs das in Spanien auch gibt weiss ich nicht.

      Mein Hund hat ähnliche Probleme und momentan bekomme sie Ergänzungsfutter. Ich hab noch normales Futter und wollte das nicht weg werfen, daher Ergänzungfutter dabei. Da ist auch Zeug drin für die Gelenke und nennt sich: Bay-o-Pet von Bayer. Hab ich Kurzerhand bei Zooplus bestellt. Im Fachhandel sollte sowas ähnliches auch zu finden sein.
      Ansonsten braucht sie was gegen die Schmerzen, bei Bedarf geben.

      Beim Autofahren....meinst du da hat sie Angst vor?)

      Da kommt es darauf an wann sie Angst bekommt. Wenn sie drin sitzt, oder vorher schon, oder oder. Da musst du mal genau schreiben.
      Aber dein Hund ist schon recht alt und da wird das schon sehr schwer ihr die Ängst zu nehmen.
      Ich habe einen Angsthund und habe da schon gewisse Erfahrungen sammeln dürfen.

      LG Sonja

      • @sora.

        Nein, ein Angsthund ist sie nicht. Eher das Gegenteil.

        Sie weigert sich freiwillig ein Auto zu besteigen.

        Zum Anfang hat sie sich auch geweigert Gassi zu gehen. Die geöffnete Tür hat ihr Angst gemacht.

        Ich danke allen die sich der Mühe unterzogen haben mir zu antworten.

        Euch eine schöne Woche.

        FG von acntejo

    Zum medizinischen Problem kann ich leider wenig sagen, aber Traumeel kannst du dir von Amazon.de liefern lassen - auch nach Spanien (habe ich schon gemacht, die Bestellung kam innerhalb von 2 Tagen an und die Versandkosten waren auch ok).

    Mein Hund hatte auch Angst vorm Autofahren - er wollte erst gar nicht einsteigen. War er dann im Auto, hat er sich immer vor Angst übergeben.

    Ich habe das Autofahren auf Anraten unserer Hundetrainerin mit ihm geübt, indem ich ihm Futter im stehenden Auto angeboten habe und dort immer einige Zeit mit ihm verbracht habe. Das hat etwas Besserung gebracht. Was aber wirklich geholfen hat, war, dass ich ihn auf einen anderen Sitz gesetzt habe und damit seine Autofahr - Situation bzw. Umgebung gewechselt habe.

    Nachtrag: Traumeel heisst auch so in Spanien und ist von der Firma "Heel", du bekommst es sicher ganz einfach auch dort(http://www.heel.es/traumeel.php) .

    Auf deren Homepage kannst du deine PLZ eingeben und bekommst dann eine Apotheke bei dir genannt, die Produkte von Heel führt: http://www.heel.es/fcias_vip.php

    (10) 08.06.15 - 10:39

    Hallo,
    ich habe es erlebt, das sich ein Dorn verkapselt hatte in der Pfote, ist bei keiner untersuchung aufgefallen. Es tat dem Hund nur beim Auftreten weh, nicht beim Abtasten. Das zog sich eine Weile hin, dann kam der Sommer und der HUnd verbrachte mehr Zeit im Wasser als an Land, da muß wohl etwas in der Pfote "passiert" sein. Plötzlich leckte er viel, und dann hatte er auch Schmerzen beim Abtasten....kleine OP, der Übeltäter wurde entfernt und alles war gut. Vorher wurde es auch auf eine leichte Arthrose geschoben, mit Schmerzmitteln behandelt.
    Mein jetziger Hund hatte auch Angst vorm Auto, bis ich rausfand das es sich nur um den Kofferraum handelt (Kombi), auf dem Rücksitz is sie jetzt glücklich. vorher war es der Beifahrersitz, der wurde jetzt aber vom Kindersitz belegt. Sie bekommt nur noch das große Zittern wenn das Fenster einen Spalt auf ist und der Fahrtwind "pfeift". Sie zittert immer leicht im Auto, aber das ist keine Angst, das ist Aufregung. So eine Art Vorfreude. Denn ich habe ausschließlich Fahrten in der Anfangszeit gemacht, wo sie einen Vorteil von hatte, sprich ab in Wald, ans Wasser, ins Futtergeschäft, zu Leuten die gerne für sie die Kühlschranktür geöffnet haben. Es hat ein paar Jahre gedauert, aber jetzt rollt sie sich auf längeren Fahrten ein und schnarcht ne Runde. Ach ja, und das Radio hat sie genervt....warum auch immer.

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das man zu viel Rücksicht auf den Hund nimmt wenn er ne blöde Vergangenheit hatte und somit unbewußt das Tier noch in seinem Verhalten bestärkt hat. Das sind wirklich unbewußte Sachen, die aber die Tiere spüren.

    LG

Top Diskussionen anzeigen