Einzug in ein neues Leben -silopo-

    • (1) 04.07.15 - 21:23
      Inaktiv

      Hallo, ach ich bin einfach nur glücklich. Der Einzug unseres Katers ist einfach nur total entspannt. Obwohl, ein kleiner Zweifel baut sich gerade auf.
      Heute ist Tag 3 im neuen Luxusleben unseres Dicken. Transport problemlos, eigentlich alles danach problemlos. Nicht mal unsere 2jährige Tochter bringt ihn aus der Ruhe, allerdings bruacht unsere Tochter noch etwas Zeit. Sie kommt überhaupt n icht damit klar, das er zu ihr kommt, kein Wunder da unser Hund da etwas anders war. Weder mein Mann noch ich haben bisher (haben da Beide echt fiese Erfahrungen gemacht) nach so kurzer Zeit getestet ob das Tier sich am Bauch kraulen läßt.....findet er super.

      Bis auf einen Punkt ist alles super. Er wurde uns als Freigänger vermittelt, was für mich einfach dazu gehört. Er hat bisher noch nicht einen einzigen Versuch gestartet, VOR die Tür zu kommen. Nicht mal im Ansatz. Ich habe wirklich gedacht, er nimmt uns hier die Hütte auseinander weil er nicht raus darf. Sogar nachts bleibt er ruhig. Ist das normal oder ist er evtl überhaupt kein Freigänger? Falls er keiner ist, bin ich jetzt dann doch etwas ratlos, wie man dann damit umgeht.
      LG

      • Erstens: Glückwunsch! Hört sich sehr gut an!

        Zweitens: Selbst einen Freigänger lässt man in neuer Umgebung nicht sofort raus - er muss sich im neuen Zuhause eingewöhnen und wissen dass er genau da hingehört - da sollte man mindestens zwei Wochen warten!

        Ansonsten laufen Katzen nämlich auch gern mal weg weil sie sich noch nicht eingewöhnt und noch kein "Zuhausegefühl" entwickelt haben.

        Lass' die Tür also ruhig noch zu und gib' ihm Zeit.
        In ein paar Wochen wird er sich ja dann mal entscheiden. Und wenn er drin bleiben will - so what?! Dann tut er das, fühlt sich dann ja offensichtlich wohl und alles ist auch gut!

        LG, katzz

        • (3) 05.07.15 - 07:12

          Hallo, selbstverständlich darf er noch noch nicht raus. Habe mich da wohl etwas unklar ausgedrückt. Was mir hier fehlt sind zumindest "Fluchtversuche" oder ein kratzen an der Tür, bzw mauzend vor der Tür sitzen. Einfach eindeutige Zeichen, das er raus will. Sogar die Vögel auf der Terrasse lassen ihn kalt, gerade war der Eichelhäher da und was passiert....der Kater schaut ihn an, gähnt und pennt wieder ein#kratz. Er sitzt/ liegt da so völlig erhaben, über den Dingen stehend, auf der Fensterbank. Er ist ja nun auch kein junger Hüpfer mehr, aber das nicht einmal seine Schwanzspitze zuckt beim Anblick eines eventuellen Snacks, das kenne ich so nicht. Aber wehe man berührt aus Versehen seinen Beutel mit dem Futter, dann mutiert er zum Bettler#rofl.
          Ach, ich warte einfach ab und wenn es soweit ist, mache ich einfach die Terrassentür auf und schaue was passiert.
          LG

      Hi, selbst wenn er raus wollte, würde ich ihn nicht rauslassen....noch nicht!! er muß sich erst an euch gewöhnen. Nach ca.4- 6 Wochen könnt ihr ihn mal in den Garten lassen. Er hat einfach noch Angst rauszugehen, weil er ja die neue Gegend noch nicht kennt . Das macht er später von ganz allein...wenn er nicht raus will ,um so besser. es ist aufreibender, eine katze die raus will davon abzuhalten.... Habt ihr ihn als Einzelkatze??
      Lg Elfi

    • Hi!

      Als ich mit meinen drei Katzen umgezogen bin, hat auch keine von ihnen Anstalten gemacht, nach draußen zu gehen. Hat mich damals sehr überrascht, da alle überzeugte Freigänger sind. Katze 1 wollte dann nach 2 Wochen raus, Katze zwei etwas später und bei der dritten hat es Monate gedauert, bis sie wieder raus wollte.

      Also - warte ab - das wird schon!

      Lg

      • (6) 05.07.15 - 21:08

        Hallo, danke für deine Antwort. Dann bin ich mal gespannt. Nach den Umzügen war das mit der früheren Katze anders, beim ersten Umzug war sie so lange entspannt, wie Chaos in der Wohnung war. Beim zweiten Umzug wollte sie gleich am nächsten Tag raus, ist dann aber doch in der Terrassentür sitzen geblieben...der Schneeregen hat sie davon abgehalten auch nur einen Schritt vor die Tür zu wagen. Das Tier kannte ich aber auch gut.
        Na dann warte ich einfach nur mal ab.....LG

    Hallo,

    erstmal es ist viel zu heiß auch für die Tiere! Ich würde wetten und sagen er macht keine anstalten weil zu heiß!

    Du solltest froh sein das er dir eben nicht die Bude außeinander nimmt!

    Als meine Eltern mit unseren Persern damals umgezogen sind durften sie auch nimmer raus. Gut sie waren schon älteres Semster. Und die ersten Wochen waren auch kein Problem. Erst später wollte ein Perser raus und kam leider nie wieder wir wissen das er geklaut wurde...

    Der andere durfte nicht mehr raus zum einen weil mitten in der Innenstadt und zum anderen wegen seiner Gesundheit...

    Er ist aber ab und zu ausgebrochen..

    Nur weil er keine Anstalten macht heißt das nicht das er kein Freigänger ist. Ihr müsst eh mindestens 4 besser 6 Wochen warten und dann auch erst mal nur im eigenem Garten.

Also normalerweise läßt man ja wirklich ein Tier erstmal einige Zeit drinnen bis es sich an alles gewöhnt hat bevor es raus geht. Aber ich hatte auch vor einigen Jahren einen Kater, der war ein Streuner und ca. 1 Jahr alt als er zu mir gekommen ist. Der war jahrelang drinnen und wollte auch nicht raus. Im Gegenteil der fand so richtig die Ruhe toll. Jahre später kam er wieder raus und dann ging das auch.

Ela

Top Diskussionen anzeigen