Welche Tipps und Tricks für Hund & Sommerhitze?

    • (1) 05.07.15 - 19:33

      Hallo,

      für uns ist es der erste Sommer mit unserer Fellnase.

      Leider konnten wir sie bisher noch nicht für das kühle Nass begeistern. Weder am Fluss/See oder an öffentlichen (Spring-)Brunnen, noch im Garten in einer Wassermuschel. Sie interessiert sich einfach nicht dafür. Selbst ihr Lieblingsball oder Leckerlis am Wasser ignoriert sie.
      Gartenschlauch geht gar nicht. Da nimmt sie sofort reißaus.

      Stattdessen liegt sie viel im Schatten oder auf dem kühleren Holz-/Fliesenboden im Haus rum, hechelt wie blöd und wechselt alle paar Minuten die Stelle.

      Gott sei Dank akzeptiert sie problemlos ihren neuen Trinkbrunnen. Den fülle ich ihr auch immer wieder mit kaltem frischem Wasser auf.

      Ich habe jetzt z.B. gelesen, was man alles mit dem Kong anstellen kann. Leberwurst werde ich ihr morgen unbedingt mal wieder kaufen und ihr kalt da rein packen. Aber kann man die wirklich da drin einfrieren?
      Und was ist mit Joghurt? Kann man den Hunden jedes normale Joghurt geben? Manche schwören anscheinend auf Erdbeer-Joghurt?! Gibt man ihnen das dann auch tiefgefroren im Kong?
      Bringt es was, ihr das Trockenfutter in den Kühlschrank zu stellen?

      Welche Tipps habt Ihr noch, die Eure Hunde bei solchen Temperaturen lieben?

      Ach so, sie ist ein mittelgroßes Mischlingsmädel aus Spanien mit einem eh schon sehr kurzen und dünnen Fell.

      Danke für alle Ideen!

      LG, #stern

      • Hallo,

        da euer Hund aus Spanien kommt, wird er wohl Hitze vertragen.

        Ich würde nicht viel machen, sondern schauen, was der Hund machen möchte. Unsere Hund sind morgens aktiv, dann machen wir eine größere Runde als üblich. Den restlichen Tag über ist es sehr ruhig und erst am späten Abend kommt wieder Leben in die Bude.

        Wir wechseln das Trinkwasser öfter, damit es nicht warm wird. Und wir füttern zur Zeit nur Trockenfutter, aber das weiche ich etwas in Wasser ein. Alles bei Zimmertemperatur und nicht extra gekühlt.

        Zum Kong kann ich dir nichts sagen, wir haben so etwas nicht. Ich würde ihn aber wohl wegen der Hitze und der Hygiene nicht mit Milchprodukten füllen oder einstreichen. Unsere Hunde mögen zum Beispiel gerne Möhren, die bekommen sie durch Zufall immer aus dem Kühlschrank, da ich sie dort lagere. Vielleicht ist das auch etwas für deinen Hund?

        Viele Grüße,
        lilavogel

        Hallo!
        Wir haben 2 Dalmatiner, 5 und 8 Jahre alt. Die "Alte" hat eine Schilddrüsenunterfunktion und ein Herzproblem, kommt mit der Hitze nicht ganz so gut zurecht wie die "Kleine". Beide mögen im Moment nur morgens ne Runde laufen. Wir fahren sonst viel Rad, das sparen wir uns aber grade... Mittags lasse ich die beiden nur im Haus, sie suchen sich ein kühles Plätzchen auf den Fliesen. Wasser wird regelmäßig gewechselt, witzigerweise kriegen unsere beide auch immer mal wiederkalte Möhren, das kann ich auch nur empfehlen! Nachmittags bin ich mit den Kindern und den Hunden im Garten, die Hunde suchen sich frei ihren Platz aus und pendeln zwischen Sonne und Schatten im 5 Minuten-Takt. Sie legen sich beide aber auch tatsächlich in die pralle Mittagshitze mitten auf den geteerten Hof und finden das prima, das dauert aber auch nur einige Minuten an, dann sind sie gar... Sonnenanbeter..!

        Beide kriegen Trockenfutter, wir machen nix extra, sie kriegen auch keinen Joghurt oder so. Ich glaube, das ist nicht nötig. Und da dein Hund aus Spanien kommt, wird sie mit der Hitze zurecht kommen!

        Ein eiskalter Kong mit Leberwurst ist eine gute Idee. Du kannst auch Joghurt oder Quark nehmen, musst aber darauf achten, dass es laktosefrei ist. Normaler Joghurt/Quark ist für Hunde unverdaulich und kann Durchfall verursachen.

        Mein Hund bekommt manchmal einfach gefrorene Eiswürfel (nicht mehr als zwei Stück), kalte Möhren oder Äpfel aus dem Kühlschrank oder Wassermelone. In den Kong kannst Du auch laktosefreien Frisch- oder Körnerkäse geben und den kurz in Gefrierfach legen. Zerdrückte Banane geht auch super.

        Sonst mach ich nicht viel. Wir haben überall Fliesen liegen und der Hund sucht sich seine kühlen Plätzchen selbst aus. Früh morgens geh ich die größte Runde, Mittags fahre ich kurz in den Wald (für maximal eine halbe Std.) und Abends geht es in den Park. Hauptsache Rasen- oder Waldboden, damit der Hund nicht über den heißen Asphalt laufen muss.

        Es gibt übrigens eine Regel, die Du ausprobieren kannst: Halte Dein Handgelenk (Unterseite, da w0 die haut dünn ist) für 5 Sekunden auf die Straße. Wenn Du es gut aushalten kannst, kann der Hund auch problemlos drauf laufen. Wenn nicht, drohen Verbrennungen.

        Nur weil ein Hund aus Spanien kommt, heißt es noch lange nicht, dass es die Hitze gut verträgt. Das ist eine Sache des Fells. hat Dein Hund viel Unterwolle, kann es helfen ihr gründlich zu bürsten oder trimmen.

        Sonst heißt es einfach: immer frisches Wasser hinstellen, keine körperlichen Anstrengungen aber vielleicht ein paar Kopfaufgaben, wie z. B. Leckerchen suchen oder ein wenig Gehorsamkeitsübungen auffrischen. Mehr muss nicht bei den Temperaturen.

        LG

      • Hallo!

        Für unsere Franz. Bulldogge ist es auch der 1. Sommer, sie mag Wasser auch nicht sonderlich.
        Ich habe sie mal in eine Wanne reingestellt und ihr dann mit Wasser über den Rücken laufen lassen. Fand sie nicht lange gut, daher lassen wir das jetzt.

        Wir gehen morgens früh und spät abends Gassi. Zwischendurch darf sie in den Garten. Da wird schnell alles erledigt und schwupps will sie wieder rein.

        Sie legt sich aber auch gern in den Schatten und vorher machen wir dort mit dem Gartenschlauch alles nass. Ansonsten ist sie drinne.

        Sie liebt es, wenn ich ihr mal Eiswürfel gebe.
        Die Ideen mit dem Kong kenne ich so nicht, interessiert mich aber...

        LG
        sonntagskind

        Wir füllen den Kong mit Körnigem Frischkäse und frieren ihn ein. Das liebt er dann rauszuschlecken. Einen Kong volll mit Leberwurst wär mir zu viel. wir schmieren wenn, dann eine Messerspitze voll an den Innenrand, so dass ers rauslecken kann.

        Manchmal legen wir ihm nasse Handtücher auf den Rücken.

        Zum Glück liebt unserer Wasser und man macht ihm eine große Freude, wenn er sich in einem Weiher, See, Bach abkühlen darf. #hund

        • (7) 06.07.15 - 09:30

          Nasse Handtücher würde ich dem Hund nicht auf den Rücken (Stauwärme), sondern auf den Boden legen, damit er sich selbst darauf legen kann.

          • (8) 06.07.15 - 11:50

            Er steht auf und zieht sich das Handtuch runter, wenn ers nicht mehr mag. Ich leg es ihm ja nicht drauf, wenn er schläft ;-)

            • (9) 06.07.15 - 12:15

              Wenn es kein Nackthund ist, bringt es nur noch mehr Wärme. *Klugscheissermodus off* ;-)

              • (10) 06.07.15 - 12:57

                Irgendwie verstehe ich das nicht. Und ich will es echt verstehen!

                Meinst du, wenn er mit Tuch in der Sonne ist? Ich mach das nur im Schatten oder in der Wohnung. Entsteht da nicht Verdunstungskälte? Weil das Fell ja auch naß wird dadurch? Wie gesagt. Es liegt ja nicht stundenlang auf ihm drauf. Höchstens ein paar Minuten. Aber das mit dem nassen Handtuch auf dem Boden zum drauflegen finde ich auch einen guten Tipp.

                • (11) 06.07.15 - 14:54

                  Es staut sich die Hitze unter dem Handtuch.

                  Mach einen Selbsttest - wobei der nicht wirklich aussagekräftig ist, weil Du kein Fellträger bist. Die angenehme Kühle kommt nicht zur Tierhaut. Ein feuchtes/nasses Handtuch wirkt wie ein warmer Wickel.
                  Ein Hund (speziell einer mit Unterwolle) wird auch bei Regen selten bis zur Haut nass. Das ist vom Prinzip dasselbe.

                  • (12) 06.07.15 - 19:29

                    Okay, ich hatte überlegt das mit einem Handtuch auf dem Kopf zu testen. #schein

                    Hatte es als Tipp von einer Hundetrainerin.... wie gesagt, ich hatte ihn nicht gezwungen, wenn er es nicht mag, kann er aufstehen und das Tuch weg ziehen.

                    :-)

                    Aber danke für die Info #sonne

      Hallo!

      Trotz allem das meine Süße ein echter Flummy ist - bei den Tropentemperaturen streikt sie auch.

      Kurz legt sie sich auch mal in die pralle Sonne - geht dann aber recht schnell ins Haus, auf die Fliesen zum abkühlen. Ist sie draußen trägt sie ein Aqua Coolkeeper Halsband - das mag sie gerne.

      Ansonsten bekommt sie lauwarmes Wasser, weil zu kalt bei großer Menge, wie beim Menschen auch nur weitere Hitzewallungen auslöst und kleine Stücke gefrorene Gurken und gefrorene Erbeeren als Leckerei zwischendruch.

      Obwohl sie ein Labbi Mix ist, ist Wasser nicht so ihr Element deswegen streiche ich ihr die "nackige" Unterseite mit Wasser ein, das findet sie ganz gut.

      Ich lass sie in Ruhe und wenn sie spielen will, dann kommt die Initiative allein von ihr und sie rast kurz mit ihrem Ball oder anderem Spielzeug über den Rasen um sich direkt wieder im Haus abzukühlen.

      Hitze ist doof.
      LG netty

      Hallo Sternchen!
      Vieles wurde ja schon aufgezählt. Mir fällt jetzt nur noch ein, dass es Kühlmatten gibt. Hab mir letztes Jahr eine bestellt, leider findet mein Hund sie ziemlich uncool und legt sich nicht drauf. Ich kenne aber auch Hunde, die das echt gern mögen!

Top Diskussionen anzeigen