Ärger im Paradies

    • (1) 19.08.15 - 22:30
      Inaktiv

      Meine Erfahrungen mit Katzen beschränken sich auf Einzelgänger. Unser Kater wurde ja auch als Einzelgänger vermittelt...schleppte aber innerhalb kurzer Zeit Artgenossen hier an. Ich bekomme langsam das Gefühl, das ihm überhaupt nicht bewußt war, was er da getan hat. Die eine Katze kommt ja nur Abends um zu fressen und ist dann wieder weg, da ist auch noch alles gut.
      Probleme gibt es mit dem neuen Terrorzwerg, wohlbemerkt nicht wir haben ihn ins Haus geholt sondern unser Pascha, er hat ihn zum Futter geführt. ER hat ihn ins Haus gelassen. Ich habe gedacht er weiß was er da tut.
      Seit zwei Tagen ist die Stimmung hier gekippt, der Zwerg hat sich eigentlich gut angepasst. Hat kapiert das der Alte kein "Spielzeug" ist. Hat kapiert das der Alte zuerst fressen darf und dann er. Dieses klarstellen der Hierarchie sah auch nie so aus als wenn man sich um den Zwerg ernsthaft Sorgen machen muß. Er hat Mist gebaut und dafür eine verpult bekommen. Und jetzt? Der Alte zieht sich immer mehr zurück, kommt kaum noch kuscheln, schläft in der Garage. Er kommt nur noch zum Fressen rein. Ich spüre einfach das da etwas nicht stimmt. Wenn ich ihn rufe kommt er kurz und verschwindet gleich wieder. Mein Mann meint, das er einfach seine neu gewonnene Freiheit genießt....welche Katze macht das schon bei Dauerregen?

      Mittlerweile gibt es getrennte Näpfe, Katzenklo benutzen beide nicht, Platz ist hier genug...ebenso Rückzugsmöglichkeiten, Beide können jederzeit rein und raus (24 Stunden lang), haben Zugang zu allen Räumen.
      Heute ist ja mal wieder schönes Wetter gewesen, da lagen sie den ganzen Tag auf der Terrasse und haben sich die Sonne aufs Fell scheinen lassen. Zum Abend hüpfte der Zwerg durch den Garten und hat was auch immer gejagt, der Pascha lag entspannt auf der Terrasse und schaute zu, wie ein großer Aufpasser. Er hat sogar 30 Sekunden mitgespielt, dann wurde der Zwerg wieder übermütig und hat gleich die Quittung bekommen.
      Am Wochenende haben Beide noch zusammen im Bett geschlafen...und jetzt ist irgendwie Eiseit. Ich weiß überhaupt ob oder wie ich da etwas machen soll#schmoll. Was ist denn hier passiert?

      • Hallo,,

        ich denke nicht, dass du dir Gedanken machen musst.

        So wie du schreibst, würde ich einschätzen, dass alles in Ordnung ist.

        Wir haben selbst 4 Katzen (Freigänger, die jeder Zeit in alle Räume des Hauses dürfen) + 1 Kater, der uns nicht wirklich gehört (eigentlich keinem) und nur zum Fressen kommt.
        Ihr Sozialleben gestalten die Katzen selbst, ohne dass wir uns da einmischen müssen.
        Das schließt auch ein, dass es manchmal zu "Kloppereien" kommt und die ein oder andere Katze in der Nacht draußen bleibt bzw. auch einmal zwei Tage nur zum Fressen kommt und nicht kuscheln möchte.

        Und das der ältere Kater den Terrorzwerg maßregelt, wenn es ihm zu viel wird und er manchmal seine Ruhe außerhalb des Hauses sucht, ist in meinen Augen ganz normal.

        Also entspannen;-)

        LG

        Nici#winke

        • (3) 21.08.15 - 08:52

          Danke dir, ich werde mich jetzt einfach raushalten. Gestern haben wir festgestellt, das der Große zwar so tut als ob ihn das alles nichts angeht...aber wehe der Zwerg verläßt unseren Garten, dann geht er gleich hinterher und bleibt in seiner Nähe...natürlich benimmt er sich auch dort als wenn der Zwerg ihm völlig egal ist#cool.
          #winke

          • Männer eben :)
            Im Ernst - gerade Kater sind schon mal genervt von Jungkatzen und Halbstarken um sie herum aber solange kein Blut fließt und keiner der Beteiligten ganz auszieht und sich völlig verkriecht, würde ich mir gar keine Gedanken machen.

            Klar hat er den Kleinen angeschleppt aber hast Du Dich noch nie nach der Anschaffung eines jungen Tieres gefragt, warum Du Dir das angetan hast, wenn wieder Chaos in der Wohnung war? Das geht jedem so und hat in der Regel nicht viel zu bedeuten :)

            LG

            • (5) 21.08.15 - 11:26

              Hehe, genau aus diesem Grund wollte ich ja keinen Terrorzwerg haben....und nun hab ich den Salat. Und hier kann es auch wirklich sein, das der alte Kater einfach sein neues Leben ohne Gitterstäbe genießt.
              Die "Bestrafung" ist wirklich harmlos und der Zwerg hat es ja eigentlich auch kapiert, allerdings passieren öfter so kleine Unfälle: Die Schwanzspitze des Alten zuckt so herrlich oder eine Fliege setzt sich ausgerechnet auf den Alten...man merkt richtig das der Kleine einfach nicht anders kann. Attacke. Gestern Abend saß der Große vor einem Mauseloch und der Kleine hat um ihn herum irgendwelche Insekten gejagt. Dann ist der Alte aufgestanden und sein Blick war ungefähr so:#aerger#augen. Man sollte ihn eigentlich Flummi taufen.

              Übrigens ging es mir nicht nur nach der Anschaffung eines jungen Tieres so...noch heute Frage ich mich, was ich mir da angetan habe wenn meine 2jährige Tochter mit der Wohnung "fertig" ist, und ja das hat auch nichts zu bedeuten#rofl#putz.

              • "Übrigens ging es mir nicht nur nach der Anschaffung eines jungen Tieres so...noch heute Frage ich mich, was ich mir da angetan habe wenn meine 2jährige Tochter mit der Wohnung "fertig" ist, und ja das hat auch nichts zu bedeuten. "

                Das Beispiel hab ich mir verkniffen, das kommt ja hier im Forum nicht grundsätzlich richtig an :)

                Ich bin sicher, der Kleine kann auch definitiv nicht anders in den Momenten und eigentlich stört es den Alten auch gar nicht soo schlimm.... Schön, dass der Zwerg bei Euch untergekommen ist.

                LG

      Hallo!
      klingt für mich, wie ne ganze normale Katzenbeziehung! mit höhen und tiefen.

      Lg Sportskanone

    (11) 20.08.15 - 13:48

    Hi,

    ihr füttert bewußt eine fremde Katze, die darf bei Euch im Haus schlafen.....

    Macht den Besitzer ausfindig und schaut, wie sie damit umgehen.
    Nicht jeder mag es, wenn ein Freiläufer von fremden Leuten so umsorgt wird, das sie dann nicht mehr nach Hause geht

    lg
    lisa

    • Hallo,

      das mit dem "Fremdfüttern" haben wir gerade. Unser Felix war bisher immer vom Gewicht her optimal. Jetzt hat er einen Bauch, man könnte denken er ist schwanger. Er ist auch fühlbar einiges schwerer geworden. Tja, ich weiß nicht wo er frisst. Bei uns frisst er so wie gar nichts. Er kommt zwar morgens und abends, aber irgendwo bekommt er so "richtig" gutes und offensichtlich auch sehr reichlich fressen. Wir haben einen Verdacht und werden es auch ansprechen (sind allerdings alte Leute, müssen wir also etwas diplomatisch sein), aber was gutes tun sie dem Tier nicht.

      Grit

      (13) 21.08.15 - 09:19

      Im Prinzip stimme ich dir zu. Hier ist die Situation allerdings anders. Ich weiß wo die Beiden herkommen und habe auch mit den "Besitzern" gesprochen. Bei dem älteren Kater meinte er nur: "Ach, ich dachte der wäre schon längst verreckt." Beim Zwerg nuschelte er nur: "Mist, habe ich wohl dieses Jahr doch nicht alle erwischt."

      Wir leben hier auf dem platten Land, mit alten Höfen...noch älteren Bauern und deren mittelalterlichen Vorstellungen was die Hofkatzen betrifft. Hier sind keine rundgefressenen Schmusekatzen angekommen, das sind verwahrloste Tiere die niemand vermisst.
      Natürlich gibt es hier auch Katzen mit einem vernünftigem Heim, die lassen sich aber niemals dazu herab bei uns zu fressen...das haben die überhaupt nicht nötig. Und ja, ich kenne die Katzen die Gegend. Dank meinem Hund und der Elternzeit mehr als mir lieb ist.
      Es gibt sicherlich genug Katzen, die vermisst werden oder deren Besitzer sich über einen runderen Bauch ärgern. Auf der anderen Seite gibt eine viel größere Anzahl von Tieren, die ihr Leben selber bestreiten und dessen wohlergehen niemanden juckt.

      Nein, nicht alle Bauern behandeln ihre Tiere noch so....dummerweise haben die aber ihre Höfe nicht in unserer Nachbarschaft.

Hallo!

Meine Katzen leben jetzt allesamt 8 bzw.10 Jahre zusammen und haben auch zwischendurch mal Phasen, wo sie sich nicht mögen.

Solange beide gleichzeitig auf einer Terrasse liegen können ist ganz sicher alles bestens. Wenn sie wirklich Ärger miteinander hätten wäre ein Aufenthalt in einem Raum kaum möglich.

Bei Regen kommt es einfach auch mal vor, dass einer gerade beim Nachbarn im Stall ist, raus guckt und beschließt doch zu bleiben. Ist ja im Stall auch trocken. Und durch die kprzliche Getreideernte ist da auch jede Menge an beutetieren.

  • (15) 22.08.15 - 21:36

    Das mit der Ernte ist dieses Jahr nicht nur geräuschvoll an uns vorbeigegangen, die Mäuse werden zur Zeit auch mit Strohhalmen geliefert#rofl.
    Sie haben sich auch wieder beruhigt, man merkt schon das der Alte oft nur so cool tut und er eigentlich den Zwerg auch mag.

    Mal schauen wie das Ganze hier noch weitergeht. Der Zwerg ist mittlerweile so zutraulich das er Montag erstmal zum Tierarzt kann. Pünktlich um 23 Uhr wird der Kleine immer abgeliefert und der Große zieht alleine los.

    LG

Top Diskussionen anzeigen