Ab wann ist die Katze ein Freigänger?

    • (1) 22.08.15 - 20:10

      Hallo,

      die Frage steht ja, schon oben. Sie beschäftigt mich schon einige Zeit, auch bezügl. Anschaffung einer Zweitkatze.

      Bei unserem kommen mir nämlich langsam Zweifel ob er ein echter Freigänger ist. Jetzt schlummert er seit 18.00Uhr auf dem Sofa, dies wird er nur verlassen um dann ins Bett zu wechseln. Sein überwiegender sozial Kontakt ist unser Hund. Fahren wir in Urlaub, sind beide selbstverständlich dabei, ansonsten leiden beide. Gassi geht er nicht mit. Katzenklappe wird nicht genutzt. Mäuse und sonstiges Getier wird gemeinsam genutzt. Fremde Katzen muss der Hund verjagen und meldet anschließend, das die Luft wieder frei ist. Der Hund bemerkt die Katzen nicht unbedingt bzw. kratzen sie ihn nicht unbedingt, aber Kater sagt ihm das schon. Heute sind beide den ganzen Nachmittag im Garten gelegen. Ich werde aus den beiden nicht schlau.

      LG Reina

      • (2) 22.08.15 - 21:22

        Geniale Gespann, herrlich. Bei meinem verstorbenen Hund war das anders, der mußte vom damaligen Kater manchmal beschützt werden...vor angriffslustigen Katzen.

        Okay, zurück zu deiner Frage: Für mich ist ein Freigänger ein Tier, welches sich frei draußen bewegen kann/darf. Was es dann daraus macht (oder auch nicht;-)), das ist dann seine Sache.
        LG

        Hallo,

        ein Freigänger ist für mich eine Katze, die frei entscheiden kann, ob und wie viel Zeit sie draußen verbringen will.

        Katzen sind sehr eigen. Manche sind tagelang weg, manche gehen gerade mal 10 Minuten alleine nach draußen.

        Die Katze von meinem Ex und mir ist alleine immer nur kurz draußen gewesen. Waren wir auch im Garten, dann ist sie mitgegangen und kuschelte mit auf der Liege.

        Die Katze der Nachbarn war im Sommer teilweise auch mehrere Tage und Nächte am Stück weg.

        GLG

        Unsere Katze ist eine Freigängerin - sie kommt und geht wie sie will. Sie ist zwar abhängig davon, ob wir sie raus- oder reinlassen, weil wir keine Katzenklappe haben. Da bei uns aber eigentlich immer jemand im Haus ist, ist das gar kein Problem.

        Anfangs (sie war uns zugelaufen) war sie oft sehr lange weg, nicht selten auch über Nacht. Das hat sich aber recht schnell geändert - inzwischen ist sie nachts immer zuhause (in unseren Betten) und geht nur morgens für ein paar Stunden und meist am frühen Abend noch mal für ein paar Stunden raus. Selten auch über Mittag mal.

        Sie entscheidet immer selbst.

        Sie benutzt ausschließlich die "Außentoilette" (irgendwo im angrenzenden Wäldchen) und quasi nie die Katzentoilette innen. Die steht nur für den (bislang noch nie eingetretenen) Notfall da.

        Sie jagt - und das ziemlich erfolgreich - Mäuse, Vögel, Kaninchenbabys und Eichhörnchen.
        Ich würde sagen, sie ist eine echte Freigängerin. :-)

        Bei eurer Katze bin ich mir da auch nicht so sicher...#kratz

Top Diskussionen anzeigen