Warum bellt unser Hund nicht?

    • (1) 02.09.15 - 06:05

      Hallo ihr lieben,

      Heute habe ich eine wohl eher außergewöhnliche Frage :-)

      Wir haben jetzt seit einem halben Jahr einen malino mischling aus der Türkei. Er wird diesen Monat ein Jahr alt. Er macht sich echt toll bei uns, ist sehr lernwillig und eigentlich ist er wirklich ein super traumhund. Auf den Hundeplatz sind wir von Anfang an und auch da hat er jede Menge Spaß.

      So nun zum eigentlichen "Problem": ich habe den Hund in den ganzen 6 Monaten noch nicht einmal bellen, Knurren oder jaulen hören. Da kann kommen was will. Die meisten fänden das bestimmt ganz toll, ich eher nicht. Wir wohnen etwas abseits am Wald und ich hätte schon gerne das er zumindest mal bellt wenn jemand klingelt. Oder sich nachts bemerkbar macht wenn jemand am Haus vorbei läuft.

      Kann das noch kommen? Oder müssen wir uns einfach damit abfinden das der Hund nicht bellt?

      Lg und danke schonmal für Antworten.

      • Hallo1
        Ich kann Dir nicht "helfen", aber unsere Hündin (BEagelin)
        bellt auch nicht und hat noch nie geknurrt.
        Sie könnte es aber, denn Im Zoo hat sie einemal vor ein/zwei Jahren Wuff gemacht, als die Riesenschildkröte auf einmal mobil wurde:
        Aber ich find es super. Rings rum sind überall Kläffer, die bei jedem Pups Radau machen, da danke ich immer unserer Hündin, dass sie das nicht macht.
        Sie ist 3,5.

        Lg Sportskanone

        Hallo!

        Helfen kann ich in dem Sinne auch nicht, aber ich kann mich erinnern, dass unsere damalige Hündin (Schäferhund-Mix) aus dem Tierheim auch am Anfang nicht gebellt hat. Sie war 8 Monate alt als wir sie bekamen und sie hat sicher erst mit über 1 Jahr (wenn es klingelte oder jemand am Gartenzaun vorbeiging) angefangen.

        LG
        sonntagskind

      Hallo!

      Manche Hunde bellen einfach erst, wenn sie vom Kopf her richtig erwachsen geworden sind. Vorher haben sie einfach noch nicht das Selbstvertrauen.

      Es hilft übrigens auch schon, ein Hunde-Warnschild aufzuhängen, sowas hier:

      http://www.amazon.de/Schild-Vorsicht-Malinois-freilaufender-20x30cm/dp/B00L6D6JIW/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1441205024&sr=8-2&keywords=hundewarnschilder+malinois

      Übrigens wäre es besser, wenn er nicht schon bellt wenn jemand vorbei läuft, schließlich sollte er bei seinem Rudel im Haus schlafen und nicht dauernd wach sein. Hunde brauchen locker 18 Stunden Schlaf am Tag, das wäre kaum machbar für ihn.

    • Tja, da steckt man halt nicht drin. Mein erster Hund, ein Schnauzer-Mix, den ich seit 5 Jahren habe, bellt höchstens mal, wenn ihm ein anderer Hund zu doof kommt. Zuhause bellt er wirklich NIE, egal was passiert.
      Also habe ich einen zweiten Hund angeschafft, weil ich, wie du, gerne einen Hund haben wollte, der wenigstens etwas abschreckt.
      5jährige Herdenschutzhund-Mix-Hündin, einer Rasse, die ich vorher schonmal hatte. Der Vorgänger ließ keinen lebend ins Haus ohne meine Zustimmung.

      Was soll ich sagen, dieses Exemplar hat sich 100% an unseren Ersthund assimiliert. Es wird also auch nicht gebellt und jeder reingelassen, total rasseuntypisch.
      Jetzt hab ich 80kg Hund zuhause und niemand, der die Viecher kennt, fürchtet sich auch nur ein bißchen. :-( #rofl

      Ich hoffe, dass wenigstens die Optik abschreckt.

      • Leute, die deine Hunde kennen sollten sich ja auch nicht fürchten, oder?
        Für Fremde sind sie sicher abschreckend.

        Wenn man einen Schutzhund haben möchte, dann kann man sich ja einen Deutschen Schäferhund nehmen und ihn entsprechend ausbilden.

        • Naja, das Problem ist, dass auch alle Nachbarn, quasi jeder, der die Hunde 1x näher gesehen hat, merkt, dass das totale Wachversager sind.
          Postboten, Handwerker etc. dürften ruhig Angst haben, aber Pustekuchen. Die Hunde liegen bei gutem Wetter gerne vorne in der Einfahrt. Die stehen nicht mal auf, wenn sich jemand dem Haus nähert und sie gerade Siesta halten.
          Aber was will man machen. Wir lieben die Hunde auch so. War halt ein Wachhund-technisch ein Griff ins Klo. :-)

    (10) 03.09.15 - 16:02

    Kann es sein, dass er ein organischs Problem hat? Vielleicht an den Stimmbändern oder so was?

    Unser Hund bellt auch sehr selten. Es hat auch ein paar Tage gedauert, bis wir ihn zum ersten Mal haben bellen hörten. Da ist er fiepend vor einer Hündin geflüchtet, die ,da er zu aufdringlich, in seine Richtung geschnappt hat.

    Er bellt nur, wenn er einen wichtigen Grund hat. Wenn er sich ganz doll erschrickt, weil z.b. etwas umgefallen ist und es laut scheppert, wenn er einen Artgenossen begrüßen will, dann gibt er einmal laut, aber auch nicht immer. Und wenn er auf einer Spur ist, so ist er aber auch gezüchtet.

    Vielleicht sieht dein Hund keinen Sinn im bellen? Bellen ist für Hunde ja ein Kommunikationsmittel.

    Mich würde es tierisch nerven, wenn meiner bellen würde, wenn einer kommt oder wenn es klingelt. Du kannst dir ja ein Schild ans Gartentor machen "Vorsicht Hund"... das sollte auch abschrecken.

    (11) 04.09.15 - 20:01

    Hallo,

    man, was würde ich drum geben wenn mein Kleiner (Terriermix aus dem Tierheim) wirklich nur anschlagen würde wenn mir Irgendwer an den "Kragen" will. Aber nein, dieser Hund bellt in einer Tour, egal ob sich Nachbarn draußen unterhalten, oder am hinteren Weg die Kinder zum Spielplatz gehen, ob es klingelt (Postbote o.ä) oder wenn nichts von dem ist dann bellt er auch mal aus Langeweile weil er schmusen möchte, seine Streicheleinheiten benötigt, er "geträumt" hat oder ihn irgendein Geräusch nervt. Meine Nachbarn finden es llerdings nicht so schlimm, klar, die hören es ja auch in der Nacht nicht unbedingt. Nur wenne r alleine ist, dann pennt der Kleine!

    LG

    (12) 05.09.15 - 21:47

    Hi,

    wir haben einen Airedale Terrier.....der bellt zu Haue nur, wenn mein Mann ganz wild mit ihm spielt, ansonsten auch überhaupt nicht.

    Wie wäre es mit einem zweiten Hund?;-) Oder Gänse sollen sehr gute Wachtiere sein.

    lg
    lisa

    (13) 06.09.15 - 08:07

    Die Wachhundfähigkeiten werden oft unterschätzt.

    Meine Familie hatte mal einen Boxer, der alle Menschen liebte. Egal wer kam, alle wurden begeistert begrüsst und wir fanden uns damit ab, das das Hundewarnschild als Einbrecherabschreckung reichen müsse.

    Am allermeisten liebte unser Hund meinen Onkel. Dieser kam öfter auf Übernachtsbesuch, wenn seine Firmentouren ihn in unsere Gegend führten. Einmal, ich war alleine mit Hund zu Hause, verschob sich seine Ankunftszeit auf spätnachts. Kein Problem, Schlüssel unter die Fussmatte 'Du kennst Dich ja aus, falls ich schlafe'.
    Nachts wurde ich dann von einem ziemlichen Tumult wach:
    Onkel steht an der Türschwelle und Hund lässt ihn nicht 'rein. Solange Onkel vor der Türschwelle stand, war Hund begeistert, versuchte Onkel auch nur einen Fuss über dieselbe zu setzen, liess Hund entschlossenes Knurren hören und machte sich breit. Keine Chance an ihm vorbeizukommen. Als ich auftauchte, war alles in Butter.

    Grüsse
    BiDi

    • (14) 07.09.15 - 09:56

      Woaw, colle Geschichte !

      Als meiner noch ganz klein war, so 3-4 Monate etwa. war ich mit ihm im Garten und plötzlich springt er auf und bellt. ich war total verwirrt, weil ich nix sah, was ihn hätte beunruhigen können. Kurz darauf kam unsere Nachbar von hinten um die Ecke, also aus einer Richting wo man normal nicht in den Garten kommt. Mein Hund hatte ihn wohl gewittert und gleich mal angeschlagen.... und das als Welpe. Als ich den Nachbar dann begrüßt hatte war aber alles gut und er trollte sich um seine Streicheleinheiten abzuholen ;-)

Hallo,

wir haben jetzt am Samstag seit 3 Wochen unseren Tutto aus Spanien. Bisher weiß ich auch nicht, ob er bellen kann.... :-p

Ich bin Ausversehen gestern auf seine Pfote gestiegen. Ha, ich dachte jetzt jault er oder knurrt.... #zitter. Nö, nix. Er hat sein Würstchen gefressen und gut war es.

Der Hund meiner Eltern ist jetzt 4 Jahre alt, sie kam ebenfalls mit 6 Monaten aus Spanien, also gut 3,5 Jahre her jetzt. Kein Bellen, kein nichts.

ABER: Seit gut 2 Jahren ist Bellen zu ihrem Hobby geworden. Sie kommt aus dem Haus raus, rast zum Zaun und verbellt erst ein Mal sämtliche Geister, die da rumgeiern. Und gleich im Anschluss hinter die bösen Radfahrer, die es wagen, direkt am Haus vorbei zu strampeln.

Sie schlägt an, wenn es klingelt und bellt auch, wenn jemand das Haus betritt (also Schornsteinfeger, Handwerker usw...).

Was will ich damit sagen?! Vielleicht kommt es noch! Bzw. ich bin mir ziemlich Sicher, dass das noch kommen wird!

LG
Caro

Top Diskussionen anzeigen