Labrador 5 Monate "fast" stubenrein - wieder Rückschlag

    • (1) 14.09.15 - 10:40

      Unsere Labbihündin, jetzt fast 5 Monate alt, hat in den letzten 3-4 Wochen überhaupt nicht mehr ins Haus gepinkelt und ich dachte, dass wir jetzt auf dem besten Weg der Stubenreinheit wären.

      Nun hat sie in den letzten 3 Tagen wieder etwa 2x am Tag ein (riesen) Bächlein auf den Boden gepinkelt. Obwohl ich bei ihr im Raum war, setzt sie sich einfach hin und lässt laufen. Ich sage dann in einem ruhigen Ton pfui und wische es weg.

      Ich bin den ganzen Tag zuhause, kenne den Hunde quasi in- und auswendig. Merke mir die Zeiten, wann sie draussen gepinkelt hat und wann sie wieviel getrunken hat (manchmal einen halben Liter auf einmal) und versuche dann die Pinkelgänge nach draussen danach zu richten bzw. spätestens alle 3 Stunden gehe ich mit ihr sowieso in den Garten, damit sie Pippi machen kann. Dass sie richtig viel einhalten kann sehe ich auch daran, dass sie manchmal derart lange pinkelt, dass ich denke, sie wird nicht mehr fertig und da hat sie ja auch nicht in die Wohnung gepinkelt. Also glaube ich, einhalten kann sie schon, also muss jetzt nicht gleich beim kleinsten Blasendrücken sich hinsetzen.

      Wir haben ein Haus, in den Garten geht es direkt aus der Wohnung durch die Terassentür.

      Wir haben sie mit 8 Wochen bekommen und nur in der ersten Woche musste ich nachts mit ihr etwa 2x raus. Ab da hat sie locker 8 Stunden durchgeschlafen. 10 Stunden schafft sie aktuell nachts. Von daher habe ich einen Engel von Hund und komme zu meiner verdienten Nachtruhe.

      Es gab keine Veränderungen in der Familie oder Stress - alles ist wie immer.

      Wer kann mir seine Erfahrungen mit Stubenreinheit erzählen?

      • Hallo,

        mein erster Gedanke war hat sie vielleicht eine Blasenentzündung ??
        Ab zum Tierarzt und abklären lassen und dann kannst Du immer noch weiter Gedanken wälzen wen Du weist das war s nicht.

        LG dore

        • bei einer Blasenentzündung kämen ja noch andere Faktoren dazu wie häufiges Pippimachen von wenig Urin, häufiges Lecken untenrum evtl. sogar Fieber.

          Der Hund verhält sich völlig normal, hat 1 oder 2x Pippi in die Wohung gemacht - deshalb gleich zum TA finde ich übertrieben - ich bin niemand, der nicht zum TA geht, wenn ich der Meinung bin, das Tier braucht professionelle Hilfe - Beobachtung und Menschenverstand und Zeit sollte man aber auch nicht ausser Acht lassen.

      Bei den Hundekindern ist es wie bei den Menschenkindern. Die Trockenheit kommt langsam und es kann immer wieder Rückschläge geben.

      Falls Du Kinder hast, wirst Du vermutlich wissen, wovon ich rede. Die wenigsten Kinder sind von heute auf morgen zu 100% trocken. So ist es auch bei den Hunden. Die Kontrolle der Blase hängt mit der geistigen Reife zusammen und die entwickelt sich langsam und fortwährend. Rückschläge sind normal.

      Eine Untersuchung auf eine Blasenuntersuchung macht Sinn. Nimm einfach etwas Urin mit zum TA und lass es abklären.

      Ansonsten hinnehmen und weitermachen wie bisher.

      • "Eine Untersuchung auf eine Blasenuntersuchung macht Sinn. Nimm einfach etwas Urin mit zum TA und lass es abklären."

        selbstverständlich wäre das der 2. Schritt

        aber
        manche Kinder laufen mit 9 Monaten andere mit 19..., wie du bereits geschrieben hast

        dank dir

    Hi,

    haben einen 20 Monate alten Rüden. Solche Probleme kenne ich überhaupt nicht. Stubenrein mit etwa 15 Wochen. Natürlich ist dann noch mal ab und zu was passiert aber generell nicht und oft war ich Zweibeiner auch schuld und nicht der Vierbeiner. Bin nie alle 3 Stunden rausgegangen, sondern habe irgendwann gemerkt, jetzt will er raus. Wir mussten uns ja erst kennenlernen. Praktischer als einen Garten geht es ja nicht. Unser schläft ab 20.00 Uhr durch bis am Morgen. Meine Nachtruhe ist mir heilig und mein Schnuffel scheint das zu wissen. Ab 5.30 Uhr sind wir dann draußen. Wir gehen übrigens am Tage richtig lange Runden. Ich sehe oft Leute nur die Straße rauf und runter rennen.
    Ich glaube ich würde mal zum Tierarzt gehen. 5 Monate wäre mir zu lange gewesen.

    LG

Top Diskussionen anzeigen