Hundefutter-Frage für sehr empfindlichen, kleinen Hund

    • (1) 26.09.15 - 14:52

      Hallo,

      bin ganz frisch hier im Forum und wollte direkt mal eine Futter-Frage stellen.

      Ich habe seit ca. 1,5 Jahren einen kleinen Mischlings-rüden bei mir zu Hause.
      Er kam aus einem Privathaushalt in dem er (laut Besitzern) alles an Essensresten bekommen hat.

      Nun habe ich festgestellt dass er sehr sensibel reagiert was das Futter angeht.
      An "Leckerlies" gehen eigentlich nur getrocknete Rinderohren und diese Kauknochen an denen der Hund dann eine Woche lang seine Freude dran hat. :-)

      Als Futter ging bisher das best meat von Fressnapf ganz gut.
      Trotzdem scheint das noch nicht das passende Endergebnis zu sein...das Fell sieht einfach stumpf aus, auch wenn er zumindest keine Durchfall-Probleme mehr hat damit.

      Nun würde ich trotzdem gerne nochmal was Anderes versuchen...möglichst getreidefrei, und ich möchte Trocken- und Nassfutter füttern.
      Barfen möchte ich nicht.

      Habt ihr noch ein paar Tipps?

      Einigermaßen bezahlbar sollte es auch bleiben wenns geht...also ein Futter für 4 Euro pro Dose kann ich mir nicht leisten auf Dauer.

      Mein Hund ist übrigens ein 8kg Terrier-Schnauzer-Mischling, sehr aktiv.

      • Hallo!

        Das Thema Fütterung ist sehr weitläufig und kompliziert, wenn man sich richtig damit befasst.

        Welches Futter für deinen Hund das beste ist, wird dir hier keiner sagen können.

        Ich persönlich habe mit Wolfsblut sehr gute Erfahrungen gemacht. Gibt es trocken und nass, wobei ich ausschließlich trocken füttere. Das ist getreidefrei.

        Allerdings frage ich mich, warum Getreide im Hundefutter generell so verteufelt wird.
        Letztendlich geht es darum eine gute Energiequelle zu haben und das ist Getreide.

        Wenn es um das Thema Allergie und Unverträglichkeit geht, sollte man bedenken, dass man auf alles allergisch reagieren kann und viele Hunde z.b. Auch keinen Reis vertragen.

        Ich würde dir empfehlen dich im Zoofachhandel oder noch besser beim Tierarzt beraten zu lassen.

        Liebe Grüße

        Prinzessin

        • Hallo Prinzessin,

          die Beratung beim TA hab ich schon hinter mir...er empfiehlt natürlich Hills....kann ich dann auch direkt bei ihm erwerben. (*räusper*)
          Im Zoofachhandel denke ich eben auch, sie werde mir natürlich ein Futter anpreisen, welches sie eben gerne verkaufen möchten. Genauso denke ich mir das auch bei diversen Futtersorten die man nur über Vertreter bekommen kann.

          Ich kann auch nur nach dem gehen was ich eben bisher so gehört habe, und danach heisst es eben Getreide hat im Hundefutter eigentlich nix verloren.

          Im Prinzip würde ich bei meinem Hund gerne mal ein Futter ausprobieren ohne Getreide, ohne Reis und ohne Mais...aber ich weiss gar nicht ob es das gibt?

          Mein Hund verträgt z.b. nichtmal getrocknete Schweineohren oder auch Pansen...da bekommt er direkt Durchfall.

          • Einige Marken stellen spezielle Diätfuttermittel her, darunter auch Royal canin und hills. Das macht bei einem Hund mit akutem Durchfall oder einer nierenerkrankung sicher Sinn, dieses Futter zu füttern. Selbst zu kochen und dabei alles richtig zu machen im Bezug auf die Erkrankung ist fast unmöglich.

            Ich denke auch nicht, dass das bei deinem Hund nötig ist.
            Wie gesagt, ich füttere Wolfsblut, das ist getreidefrei. Dafür ist dann z.b. Süsskartoffel drin. Ist jetzt sicher auch nicht das, was ein Wolf fressen würde.

            Allerdings braucht jedes Futter einen Energielieferanten, das kann Getreide, Reis, Kartoffel oder sonst was sein. Wichtig ist, dass es nicht übermäßig viel ist und dass der Hund es verträgt.
            Außerdem achte ich immer darauf, dass möglichst nur Rohr Protein und eine Kohlenhydratquelle vorhanden ist. Das macht es um einiges einfacher herauszufinden, was der Hund nicht verträgt.

            Wenn du statt Nassfutter ab und zu mal selbst kochen willst gibt es ein gutes Buch. BARF von Swanie Simon. Kostet um die 6 Euro.
            Kann allerdings gut sein, dass dein Hund rohes Fleisch nicht verträgt. Hunde, die sonst immer fertigfutter bekommen, können das nicht gut verdauen und müssen langsam daran gewöhnt werden.
            Hühnchen und Reis kochen ist eine gute Alternative und kann auch als Schonkost bei Durchfall gegeben werden. Dabei darauf achten, den Reis schön matschig zu kochen.

        • Das Thema Hill's beim TA erwerben, würde ich mal nicht so lapidar abhandeln.
          Kurzum: wir haben auch eine Magenhypersensibelchen & sind nach ordentlichem Ausprobieren (inkl. selbst Kochen) bei Hill's i/d canine gelandet. Den TroFu-Beutel kaufe ich beim TA (gibt's im Internet auch nicht günstiger - wenn dann nur 1 - 2 €) & bekomme dafür einen Stempel ins Hill's-Bonusheft. Nach dem Kauf von 3 Beuteln gibt's den 4. um 16% günstiger. Macht schon wirklich was aus.
          Das passende Nassfutter sowie hypoallergene Leckerlis bestelle ich über's Internet.
          Was unser TA auch gemacht hat: er hat uns mehrere Probebeutel mitgegeben - da unser Hund auch echt mäkelig ist, was Essen angeht. Zum Glück mag er das Hill's.

          Beste Grüße
          Schnipps #hund

    Getreidefrei ist das Trockenfutter real nature wilderness von Fressnapf. Für das Nassfutter: wie wäre es mit selber kochen ? Du besorgst dir vorher ein buch (muss nachsehen, wie es heisst), in dem steht, was ein Hund braucht und in welcher Zusammensetzung. Ansonsten haben bei Tests gut abgeschnitten: Rinti, real nature und

    • Hier gehts weiter: terra canis.

      Meine Hündin hatte auch ständig Durchfall, ich koche entweder selbst oder gebe ihr Rinti Feinest bzw Rinti Kennerfleisch, die verträgt sie am besten. Es gibt aber für besonders empfindliche Hunde Rinti sensible. Das Trockenfutter , welches sie am besten verträgt (Trofu gibt es morgens und Nassfutter abends) ist Royal canin - das enthält aber Getreide

Eine Frage: fütterst du nass- und Trockenfutter getrennt oder mischst du es?
Mischen sollte man es nicht, da es unterschiedlich verdaut wird und so unter Umständen auch Probleme machen kann.

Ich füttere außerdem einmal die Woche getrocknete Straußensehnen, vielleicht ist das auch was für deinen Hund.

  • Hallo Erbsenprinzessin! Das hab ich noch nicht gewußt das es bei gleichzeitiger Fütterung von Trocken und NAss zu Problemen kommen KANN. Hatte ich bei unserem alten Hund gemacht. Aber ich habs immer frisch zusammen gemacht so das es eigentlich noch zum crackern gewesen ist. Sonst fraß sie es nicht. Aber aufgeweicht war es somit nie.

    Vielleicht kannst du mir hier das kurz sagen was sein kann. Wie gesagt wußte ich das nicht und es interessiert mich schonmal.

    Ela

Ich füttere Nass- und Trockenfutter getrennt.

Vor dem Kleinen hatte ich einen Schäferhund der immer sehr gierig war was das Nassfutter anging.
Mir wurde damals geraten das Futter zu mischen, aber da hat er gar nicht mehr richtig gekaut und das war mir zu heikel.

Straußensehen habe ich noch nicht getestet, werd ich mal machen.

Das Problem kenn Ich nur zu gut. Mein Hund hatte auch ganz lange Probleme mit der Verdauung.

Von Rinti hat er Durchfall bekommen
Select Gold hab ich auch ne Zeit lang gefüttert. War mir dann auf Dauer zu teuer und ich bin mit dem 15 Kg Beutel nicht hingekommen.

Hab dann hewechselt auf Mera Dog Agility, weils einfach ne Powerhummel ist. War sicherlich auch nicht ganz richtig. Bitte keine Diskussion, Danke!

Frisch gekocht, Barf...

Die Reihenfolge ist etwas durcheinander.

Schlussendlich wurde mir ein neues Futter empfohlen. Aufgrund dessen, dass er schwer runter kam und auch Probleme gemacht hat.

Seit etwa 3 Monaten füttere ich das Josera Lachs und Kartoffel Sensetive. Getreidef frei. Geht runter wie Öl, kostet schlussendlich etwa genauso viel :-D
Ich bestell es über Hundeland.de da gibts nochmal einen Rabatt.

Die Probleme sind fast alle weg. Kein Durchfall mehr, er ist nicht mehr so aufgekratzt.

Top Diskussionen anzeigen