blasenentzündung bei katze 11jahre,Kristalle im urin,urin trotz Antibiotikum blutig...kennt das wer?

    • (1) 30.09.15 - 21:29

      Hallo!

      Ich mache mir Sorgen um meine Hauskatze, sie ist 11 Jahre und hatte nun letzte Woche ihre 3.Blasenentzündung innerhalb der letzten 5 Jahre.
      War Freitag mit ihr beim Tierarzt, hatte gleich ne urin Probe mitgenommen,da war Blut drin.sie bekam ein Antibiotikum gespritzt und ein Mittel was wir ihr Zuhause geben sollen das die Entzündung nimmt.
      Sonntag und Montag war alles gut wieder,sie pinkelte wieder normal.Gestern fing sie dann aber wieder an nur Tropfen zu machen und heute früh machte sie in ihr Körbchen und es war total blutig!

      Also heute direkt wieder Urin gesammelt und zum Tierarzt. Er wunderte sich,dass noch soviel Blut drin ist und sagte es sind auch Struvit Kristalle drin.sie wurde geröntgt, da war aber alles ok,nur viel Blut in der Blase.

      Jetzt hat er uns Futter mitgegeben, das den Urin ansäuern soll,sie frisst es zum Glück auch.

      Wir haben noch eine 2.katze,die ist gesund. Aber die beiden verstehen sich nicht so gut,so dass Stress auch eine Rolle spielt.

      Sie tut mir so leid, sie quält sich richtig,ich hoffe es wird schnell wieder besser.

      Habt ihr Erfahrungen mit so Spezialfutter?Hat das geholfen und wie schnell?

      Das andere Medikament sollen wir weiter geben,1x täglich.er sagte das Antibiotikum wirkt noch.

      Lg Susanne

      • Unser Kater hatte das mal.

        Der hat bei der Tierärztin Schmerzmittel, Antibiotikum und auch was zum ansäuern bekommen. Gespritzt, wirkt wohl schneller und stärker. Alternativ wäre noch Blasenkatheter und Blase spülen möglich gewesen. Die Kristalle sind wohl sehr scharfkantig und diese feinen Schnittchen in der Schleimhaut, das tut mit dem Urin dann richtig weh.

        Aber die Medis haben gut geholfen.
        Danach bekam er auch dieses Futter, aber das vom Tierarzt fraß er nicht. Wir haben dann andere probiert (geh mal zum Fressnapf oder guck bei Zooplus, die haben mehrere Anbieter dieser Diätfutter). Aber so toll fand er es nicht.

        Dann haben wir wieder auf das normale Futter gewechselt und er bekam zum ansäuern eine Paste von der Tierärztin, davon sollte er dann täglich ca. 1cm Salbenstrag fressen......sehr abenteuerlich, eklig scheint noch gut dagegen zu sein. Der hat sich geschüttelt, gewürgt.....Ich hab dann eine Spritze genommen, die Paste mit etwas Wasser verdünnt und ihm ganz hinten in den Rachen gespritzt. Dann ging es.

        • Danke für deine Antwort.

          Ja so eine Paste hat er uns auch mitgegeben als probe,soll 2x täglich ein halben Teelöffel davon bekommen zum Futter dazu. Die Paste scheint ihr sehr gut zu schmecken.
          Hab vorhin schon mal bei zooplus geschaut,werde da noch ein paar Sorten bestellen,hab noch ein Gutschein.das Futter ist ja schon recht teuer...

          Und ich muss beide jetzt getrennt füttern,oder eben beiden das teure Futter geben...

          Lg

          • Getrennt füttern ging hier gar nicht. Also beide Urinary. Wir nehmen das Urinary von Kattovit und unser Kater hat seit 3 Jahren nichts mehr gehabt. Das mit Huhn mögen unsere noch lieber als das mit Thunfisch
            Zusätzlich frisst er gern die eine oder andere Maus. Die jagt er sich selber.

            Bei Katzen ist das Risiko das sie mal gar nicht pinkeln können gering. Kater haben eine viel längere Harnröhre (deshalb schmerzhafter) und außerdem ist die enger. Also Steinchen die bei der Katze problemlos durch gehen bleiben beim Kater stecken und machen höllische Schmerzen so das Kater dann gar nicht mehr oder nur noch vereinzelt Tropfen pinkeln.

            • Nein, wir hatten das Urinary von Kattovit.
              Jetzt hat er ein normales Futter und bekommt diese Paste, aber die nicht mehr täglich.

              Aber da wir seit 3 Jahren Ruhe haben scheint es ja zu reichen.

              Viel trinken ist wichtig. Bei unserem hab ich da aber keinen Einfluss drauf. Egal was ich hinstelle, das wird kaum genommen. Das Teichwasser im Nachbarsgarten schmeckt wohl zu gut. Da sehe ich ihn aber öfter mal stehen und schlabbern (vielleicht fehlt meinem Wasser das gewisse Fischaroma.....aber solang er mir nicht Nachbars Fische anschleppt soll mir egal sein wenn er da trinkt, Hauptsache er trinkt genug das sich keine Kristalle mehr bilden)

      Hallo!
      Ich habe einen Kater, der als junger Kerl große Probleme damit hatte.

      Er bekommt jetzt nur noch spezielles Futter. Anfangs musste er auch Antibiotika nehmen. Mittlerweile bekommt er nur noch metacam. Das ist ein Schmerzmittel und entzündungshemmer und reicht aus, Weil das Problem ja nicht Bakterien sondern die Kristalle sind.

      Bei starkem Stress pinkelt er manchmal noch blutig, ansonsten hat er keine Probleme mehr.
      Gott sei dank, denn anfangs war es so schlimm, dass er k
      Garkeinen Urin mehr absetzen konnte und beim Tierarzt bleiben musste.

    • Huhu #winke

      das Thema haben wir auch schon hinter uns. Mein Kater ist 14 und hatte Anfang des Jahres auch innerhalb kurzer Zeit 2 mal ne Blasenentzündung. Tierärztin hat dann auch Struvit-Kristalle festgestellt und er bakam auch erstmal Antibiotika und Schmerzmittel und natürlich Spezialfutter. Ihm ging es recht schnell besser. Das Futter sollte man auf jedenfall dann immer beibehalten, weil eine Katze die für die Kristalle anfällig ist sonst schnell wieder welche bekommt.
      Wir füttern das Urinary von Royal Canin. Gibt es als normales, als Diät oder hochauflösendes Futter. Zu Beginn sollten wir das Hochauflösende geben, aber seit die Kristalle zum Glück weg sind bekommt er das Normale Urinary und er frisst es ziemlich gerne (sonst ist er sehr wählerisch) und sein Durst ist auch gesteigert seitdem (sagte uns auch die TÄ), was auch positiv ist.

      Das Blut kommt von den Kristallen, weil die sehr scharfkantig sind. Aber mit der richtigen Behandlung wird sich das schnell legen und eurer Mieze geht es schnell wieder besser!

      Wünsche euch alles Gute und eine schnelle Besserung!
      Liebe Grüße

      Hallo!

      Ganz wichtig: Nur Nassfutter geben, damit Kristalle durch die höhere Flüssigkeitszufuhr besser ausgeschwemmt werden. Es gibt auch Urinary-Nassfutter.

      Solange Kristalle da sind kann es eben auch nicht wirklich besser werden, die sorgen ja auch für Wunden und starke Schmerzen.

      Trockenfutter macht es nur schlimmer weil die meisten Katzen trotzdem viel zu wenig trinken, die Natur hat sie für Wüstenleben geschaffen, wo sie sich von saftigen Mäusen ernähren, aber nur selten eine Pfütze finden. Daher nehmen sie eben die meiste Flüssigkeit über die Nahrung auf und trinken viel zu wenig dazu, und wenn im Futter keine Flüssigkeit ist, wird es oft nur schlimmer.

      Danke für eure Antworten :-)

      Das Metacam bekommt sie auch noch.soll in 2 Wochen nochmal hin und urin hinbringen, dann schaut er ob es geholfen hat.

      Im Moment geht's ihr etwas besser, sie geht noch oft aufs Klo und macht nur kleine Mengen, aber es ist weniger blutig jetzt.

      Der Tierarzt hat uns spezielles Trockenfutter gegeben,das frisst sie zum Glück und trinkt auch mehr.

      Hab jetzt bei zooplus mal das kattovit urinary bestellt,nassfutter.hoffe das frisst sie auch.

      Die Paste frisst sie nicht mehr,hat wohl geschnallt dass es den Durst steigert....
      Dafür fährt unsere andere katze voll drauf ab ;-)

      LG Susanne

Top Diskussionen anzeigen