Fütterungsfrage Hund

    • (1) 12.10.15 - 20:08

      Hallo,

      mich interessiert:

      Was füttert ihr?

      Wie oft?

      Wann am Tag - einmal oder mehrmals?

      Auf was achtet ihr (Zusammensetzung, Inhaltstoffe, Preis?).

      Gebt ihr Futter als Belohnung oder einmal in der Woche (Beispiel) was besonderes?

      Danke!

      • Hier gibts Bosch senior TroFu + Küchenabfälle und -reste (Gurken-, Möhren und Paprikastückchen, gekochter Reis oder Nudeln, Joghurt- und Quarkbecher zum Auslecken, ab und an mal ein Stückchen rohen Fisch oder ein frisches Ei, selten ein Stückchen Käse, Maiswaffeln, wenn sie weich geworden sind und niemand sie mehr mag). An Trockenfutter haben wir auch diverse andere ausprobiert, aber die wurden nicht gut angenommen oder nicht vertragen. Nassfutter haben wir versucht, da kommen wir mit den Futterempfehlungen überhaupt nicht klar, das liebt er derartig, dass er es inhaliert und dann aber immer noch Hunger hat. Würden wir Dosenfutter füttern, würden wir arm und der Hund fett ;-). Barfen ist keine Option für uns, weil zu aufwändig (und vor Pansen und Co ekele ich mich derartig - nee, sowas kommt mir nicht ins Haus) und selbst kochen ebenso.

        Das Trockenfutter steht dauerhaft parat, die anderen Sachen, wenn sie anfallen.

        Futter als Belohnung gibts nicht, allerdings muss er sich ein Teil des Trockenfutters mit Nasenarbeit verdienen.

        Hallo

        Wir füttern Trockenfutter. 3x täglich, gesamt weniger als auf der Packung angegeben. Ich beobachte wie sich der Hund entwickelt und er schön schlank bleibt (ist 4,5 Monate alt). Das Futter ist Getreidefrei. War aber kein Muss. Ich wollte einen hohen Fleischanteil.

        Es gibt einen Teil des Futters als Leckerli, zudem noch andere Leckerli. Beim Junghund belohnt man ja doch noch recht viel.
        Wir haben mehrere Kinder, auch kleinere. Da fällt natürlich auch einiges unter den Tisch.
        Auf Dauer wird sicherlich auch mehr vom Tisch verfüttert. Sehen viele kritisch, aber ich habe keine Bedenken. Wegen der Kinder würze/salze ich sehr sparsam. Oft ist etwas Gemüse und Beilage übrig.
        Dann gibt es noch gelegentlich etwas Pansen, Rinderkopfhaut,....

        Viele Grüße

        • Ich hoffe doch sehr, dass dein

          Hund mit 4,5 Monaten noch Schlank ist.
          Ich gehe davon aus, dass du die Rationierung auf 3x noch herunterstufen wirst, wenn er adult ist?!
          Was für eine getreidefreies füttert ohr? Was hast du für einen hund?
          Warum hast du keine Bedenken bei der Fütterung vom Tisch?
          Wenn dich das Betteln nicht stört, okay,.. Aber auf der einen seite beim futter wert auf qualität und hohen föeischanteil achten, aber dann irgendwelches ,enschenfutter geben,...? Der logik kann ich nicht folgen!

          • ????

            Was möchtest du denn jetzt? Stänkern? Besserwissen?

            Mein Hund bettelt nicht. Sie darf nach dem Essen Krümmel auffressen.

            Ansonsten finde ich es völlig in Ordnung Reste unserer Mahlzeiten zu geben, es handelt sich um gute, wenig gewürzte Lebensmittel. Es ist nicht die Hauptnahrung.

            Manche machen hier aus TIERernährung eine Religion. Ich möchte nicht wissen wie viele hier 60€ pro Sack TroFu ausgeben, ihre Kinder aber mit Discounterzeug ernähren?

            Ich füttere bewusst 3x. Das wird sich ändern. Aber jetzt nicht. Empfehlung vom Züchter war 4x. TA riet zu 3-4x in de ersten 6-8 Monaten. Beiden traue ich da Kompetenz zu.

          • Ich finde es logisch. Ein gutes Futtert als Grundlage. Andere Dinge als Zusatz.

            Das macht man doch auch bei sich selbst und/oder Kindern so. Grundsätzlich eine gesunde Ernährung. Aber auch mal etwas Süßes oder gelegentlich Fast Food.

            Hi,

            also unser Hund wird ja weitestgehend artgerecht ernährt. Dennoch bin ich nicht am panisch werden, wenn die Kinder mal was abgeben. So etwas lässt sich einfach nicht verhindern. Warum soll ich denn dann da ausrasten? Und wenn mal etwas runterfällt, kann er sich das ruhig nehmen. Ich esse es eh nicht mehr.

            Hunde sind übrigens nicht dumm. Mein Hund weiß, dass es bei mir nichts abgibt. Deswegen liegt er beim Essen an den Füßen der Kinder. Und dennoch belagert er keine Gäste, die zum Essen kommen.

            LG

      Hallo,

      mein Hund ist jetzt 4 Jahre alt und wird gebarft, seit er Welpe war.
      Morgens bekommt er eine Mischung aus Hirse oder Kartoffeln mit Gemüse und Obst.
      Abends bekommt er sein Fleisch - im Wechsel Muskelfleisch, Pansen, Innereien und rohe, fleischige Knochen.
      Wenn ich Essensreste hab, verfütter ich die auch als Frühstück.

      Als Zwischenmahlzeit gibt es 2-3 mal pro Woche getrockneter Pansen, getrocknete Lammohren u.ä.

      Als Leckerchen verfütter ich Trockenfutter oder als Highlight Fleischwurst oder Käse.

      Im Urlaub gibt es getreidefreie Dosen.

      Ich lege wert darauf, das Futter selbst zusammenzustellen, da ich der Futterindustrie nicht vertraue #hund

      LG Pechawa

      Hallo!

      Naja wie oft richtet sich ja auch eher nach dem Alter des Hundes.
      Als Welpe bekam unsere 4x am Tag (Trockenfutter Platinum, dann Wolfsblut), Inzwischen (mit fast 1 Jahr) aber immer noch 2-3x täglich (morgens, mittags, abends).
      Wir füttern seit dem 6. Monat Nassfutter (Rinti, Belcando), nachdem Trockenfutter nicht mehr angenommen/gut vertragen wurde (nach Umstellung von Platinum auf Wolfsblut)
      .
      Ich achte dabei natürlich auf die Inhaltsstoffe - unbedingt getreidefrei - aber auch auf den Preis.
      Eine Dose für mehr als 3 € "will" ich mir einfach nicht leisten.

      Unser Tierarzt ist der Meinung, dass es vor allem auch wichtig ist, dass der Hund ein Futter mag/verträgt und gesund bleibt. Das kann ein Hund auch mit Aldi-Futter.
      Unser früherer Hund hat Happy Dog Trockenfutter bekommen - eigentlich kein sehr gutes Futter, aber sie war gesund und ist relativ alt geworden.

      Belohnung bekommt sie natürlich, aber das ist immer unterschiedlich. Küchenabfälle bekommt sie jedoch nicht.

      LG
      sonntagskind

      • Wir haben lange das Aldi-Futter gefüttert und unser Hund war immer sehr fit und gesund. Eigentlich sind wir nur aus Altersgründen umgestiegen - jetzt, wo er nicht mehr soviel Bewegung hat, mußte einfach ein Futter mit anderer Zusammenstellung her, damit er nicht fett wird.

        Was spricht aus deiner Sicht gegen Küchenabfälle? Früher wurden viele Hunde ausschließlich damit ernährt! Sofern die Sachen nicht allzu stark gewürzt sind, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, das zu geben, was in der Küche anfällt, sowohl roh als auch gekocht.

        • >> Was spricht aus deiner Sicht gegen Küchenabfälle? Früher wurden viele Hunde ausschließlich damit ernährt! <<

          Ich bin nicht generell gegen Küchenabfälle, unsere erste Hündin hat auch immer bekommen, was übrig war, natürlich auch ungewürzt usw.
          Sie vertrug das auch, bei unserer jetzigen wäre ich mir da nicht so sicher, deshalb lass ich das lieber.

    Hallo,

    mein alter Hund ist Mischköstler.

    Hauptsächliche barfe ich, zwischendurch bekommt er aber auch mal Büchse mit hohem Fleischanteil, schwach gewürzte Mittagessenreste (für Kartoffelbrei, Ei, Spinat würde er sich umbringen), manchmal koche ich für ihn und unsere Katzen, und wenn er mit eine abjagen kann, frisst er auch schon mal eine Semmel vom Vortag.

    Allein Trockenfutter bekommt er gar nicht, weil er ein Nierenproblem hat und mir davon abgeraten wurde. Aus diesem Grund bekommt er auch zwei Mal am Tag Futter.

    Ach so, ich achte darauf, dass so wenig wie möglich am Essen meines Hundes industriell verarbeitet ist.

    LG

    Nici

    Hallo!
    Unsere Beagelin ist 3,5 Jahre und bekommt morgens ca.6 Uhr und abends ca.18 Uhr ein getreidefreies Agility Futter (Trocken)r mit sehr hohem Fleischanteil und morgens nach dem Joggen ca. 10 Uhr und abends nach dem letzten laufen ca. 21Uhr eine Kaustange.

    ca. 1 bis 2 Mal in der Woche schafft sie es, unserem jüngsten (4) ein Teewurstbrot zu klauen.
    Mit der Mischung ist sie Fit wie ein Turnschuh.

    Lg Sportskanone

    Hallo Vollmond,

    Was füttert ihr?
    Wolfsblut also getreidefreies Trofu, wegen Kastration und dem nebenher weniger als die Empfehlung angibt

    Wie oft?
    4 x eingeweicht als Hauptmahlzeit
    unzählige Mal trocken als Leckerli/tgl.#schein

    Wann am Tag - einmal oder mehrmals?
    gegen 7 Uhr/ 12 Uhr/ 17 Uhr/ 19 Uhr

    Auf was achtet ihr (Zusammensetzung, Inhaltstoffe, Preis?).
    Zusammensetzung/ Inhaltsstoffe

    Gebt ihr Futter als Belohnung oder einmal in der Woche (Beispiel) was besonderes?
    das Trofu als Leckerli/ tgl.,

    gefrorene Gurkenscheiben oder Erdbeeren tgl.,

    in der Saison Himbeeren, Blaubeeren pflückt sie sich selbst (sie steht total auf Obst und Gemüse)
    kleines Stückchen Käse/tgl. (wenn Arbeitsbrote gemacht werden ;-))
    rohe Innereien/ selten, wenn mein Mann sich welche macht
    jedes Wochenende gibt es gekochtes Ei, (sie sabbert direkt los, wenn die Eieruhr schrillt #rofl )
    Rapsöl wenn ich 'ne Pfanne anschmeiße,
    Kokosöl ab und an
    Naturjoghurt ab und an

    LG netty

Top Diskussionen anzeigen