Kater kackt ständig nebens Klo!

    • (1) 20.10.15 - 17:55

      Hi,

      wir haben zwei Kater. Der eine war zwar anfangs zu doof zum kacken und musste anschließend immer gebadet werden, weil er reingestiegen ist als Baby... das hat sich aber gelegt! Der andere ist aber momentan unser Sorgenkind und Nervensäge in einem!

      Er kackt praktisch täglich nebens Klo, meist direkt davor oder daneben, direkt vor die Dusche. Diese MACKE hat er um meine Schwangerschaft herum entwickelt. Dabei wird er nicht vernachlässigt, er wird genauso behandelt wie vorher und auch sonst nix! Ansonsten verhält er sich ganz normal!

      Wir haben es versucht mit Hauben von den Klos runter machen, Türchen abmontiert und wieder dran montiert. Der Teil zum ausmisten ist rausschiebbar von unten, ähnlich wie beim Vogelkäfig. Wir haben auch mal dieses Teil zum Rausschieben ein paar cm immer vor rausgeschoben gelassen, dann hat es ne Weile geklappt. Aber mittlerweile JEDEN Tag! Mein Freund bekommt die Krise deswegen (weil er seit ich Schwanger bin das Katzenklo macht). Teilweise (aber eher selten) auch Durchfall... dann stülpt sich mein Freund die Gummihandschuhe über und "Gasmaske" auf. ABER er macht es IMMER nur einmal am Tag. Sein Pipi macht er prinzipiell im Klo und auch die anderen Kackhaufen landen im Klo... nur irgendein belieber Haufen am Tag, da denkt er sich... nö das setz ich davor.

      Wenn mein Freund ihn inflagranti erwischt, hat er ihn (ich weis soll man eigentlich nicht) ihn schon reingetunkt... ihn in die Dusche gesperrt und gebadet etc. als Strafe. Seit dem schaut er immer, ob wir es sehen können und macht es immer unbemerkt... entweder wenn wir das Haus verlassen oder wenn er sich sicher ist, jetzt kuckt keiner! Weil er weiß, wenn er inflagranti erwischt wird, steckt die Nase im Haufen und anschließend gibts ne Dusche. Wir haben es auf sanften Wegen und bösen Wegen versucht werden aber nicht schlau aus ihm! Aber er soll es am besten gar nicht machen... er kann es ja sonst auch. Und das Katzenklo ist auch nicht übelst voll. Wird täglich gesäubert und wir haben sogar zwei Klos.

      • (2) 20.10.15 - 19:48

        #contra#contra#contra#contra#contra#contra#contra

        Ihn in seinen Kot zu tunken und danach auch noch in die Dusche zu sperren um ihn mit Wasser zu bestrafen ist so was von absolute Tierquälerei das es mir gleich hochkommt.
        Bei euch möchte ich keine Katze sein.

        Ich hoffe ihr löst das Problem bald, indem ihr SEIN Problem beseitigt. Da müsst ihr schon selbst drauf kommen, er macht es aus Protest weil ihm was nicht passt.

        • Ich hab meinem freund schon gesagt das er das mit dem Nase in Kot tunken lassen soll... das sowas nix bringt. Er hat das mal gehört und dann gemacht. Das mit der der dusche isr für mich ziemlich ähnlich wie mit ner sprühflasche Wasser. Das Problem dabei ist... der mag Wasser... für den isr das nicht wirklich ne Strafe... da wir beide regelmäßig Baden sind die Wasser gewohnt..m nur das eingesperrt sein in der dusche findet er furchtbar. Das es ein Protestverhalten isr... isr mir schon klar... aber wogegen... also am klo liegt nicht... am streu auch nicht (haben schon einiges furchprobiert) etc. Sonst verhält er sich auch vollkommen normal... kuschelt wie immer gleiche Gewohnheiten etc.

            • Nein aber sprühflasche beispielsweise ist ein bewährtes mittel was oft empfohlen wird. Da wir keine haben ist es der duschkopf. Momentan seit ich es gestern geschrieben hab macht er es mal nicht mehr. Kinder und Haustier is ja was grundverschiedenes... mein Kind wird auch auf Toilette gehen und nicht in streu pieseln... auch wird er nicht aus einem Napf aufm boden essen.

              • Eine Sprühflasche wird nicht zur Bestrafung benutzt, sondern dazu, Katzen von irgendetwas VORAB fernzuhalten und allein der Vergleich Sprühflasche/Duschkopf ist doch ein Witz!

                Ich drücke Euch die Daumen, dass Euer Kind stubenrein und selbständig auf die Welt kommt und nie unappetitliche Probleme bereitet aber falls doch - habt ihr ja die Dusche.

                • Ich finde den Vergleich Kind und Tier wirklich blödsinnig.
                  Ich liebe meine Tiere, aber für meine Kinder würde ich Viel mehr ertragen, investieren und in Kauf nehmen.
                  Das Kind wird auch mit Sicherheit irgendwann stubenrein.

                  • Ich weiß, dass ich Muttis nicht mit dem Vergleich kommen muß aber ein halbwegs sozialisierter Mensch, der sich zutraut, Kinder zu erziehen, sollte in der Lage sein, KEIN Lebewesen körperlich zu drangsalieren.
                    Der Kater WAR übrigens bis vor kurzem stubenrein und hat relativ wenig andere Möglichkeiten, auf Probleme aufmerksam zu machen.

      Hallo!

      Mit diesen Bestrafungen verunsichert ihr den Kater nur noch mehr. Und Wahrscheinlich ist das auch der Grund für den Problem - Verunsicherung, weil Du schwanger bist, das Konzept ist Katzen ja bekannt, und Dich auch noch anders verhälst, etwa was streicheln und Klo reinigen angeht.

      Übrigens könntest Du mit Gummihandschuhen das Klo auch selber reinigen.

      Habt ihr ihm schon mal ein extra Klo aufgestellt, falls einfach die Reinigungsintervalle zu lang sind? Ideal an der Stelle, wo er sonst hin macht?

      • Wenn ich das da hin stell würde das Klo dahinter blockiert. Wir haben schon zwei klos. Vielleicht kam er so banal es klingt nicht mit der Änderung klar das plötzlich der "papi" das Klo reinigt. Denn vorher hab nur ich das gemacht. Das hat auch nicht wirklich was mit der Angst vor toxozu tun. Am Anfang war es nicht möglich wegen meiner hyperemesis... dauerkotzerei etc und auch viel im Krankenhaus liegen. Vielleicht war es das ja... das ich plötzlich n paar Tage zwischendurch gar nicht heim kam. Denn er ist im Gegensatz zum anderen Kater mehr auf mich fixiert und lag auch als ich im Krankenhaus lag auf meiner bettseite und hat vorher wie gestört alles abgeschnüffelt und gesucht (sagt mein freund). Denn behandelt haben wir ihn nie anders. Der andere is mehr auf meinen freund fixiert daher hat es den vielleicht nur bedingt interessiert das ich weg war. Auch heute noch bin ich zu geruchsempfindlich und noch mit Übelkeit wellen zu kämpfen daher macht es immer noch mein freund.

        • Genug Gründe um verunsichert zu sein hatte euzer Kater auf jeden Fall, was? dann würde ich vorschlagen einfach eine Weile damit zu leben, so eine Schwangerschaft dauert ja nicht ewig.

          Ich finde trotzdem noch zwei Klos für zwei Katzen eher knapp. Wenn beide Klos schon verdreckt sind ist das halt nicht schön. Geht vielleicht eine ganz Flache Schale wie ein großer Blumentopfuntersetzer oder ein Schuhabtropftablett mit ein wenig Streu drauf?

    Ich denke, Du solltest Deinen Freund zuerst ins Klo tunken und anschließend zwangsweise kalt duschen, vielleicht ist er anschließend einsichtig und in der Lage anständig mit dem Kater umzugehen.
    Gelingt ihm das, schafft er das evtl. auch bei Eurem Kind.

    Hallo zusammen,

    Wir hatten auch 2 kater u das Problem war (obwohl Brüder u von der Wurfkiste an bei uns) das gemeinsame Klo. Unser Tierarzt gab uns den Rat immer 1Klo mehr als Tier auf zustellen. Auch dies "reichte" unserem nicht aus, so dass wir "Ruhe" haben, seitdem wir die Klo's 2-3 x täglich säubern.

    Versuch wäre es wert.

    LG
    Nisy

    • (14) 26.10.15 - 21:44

      Das Verhalten klingt nach Protest. Anderer Ansatz:
      Stell ihm doch an einen anderen stillen Ort ein weiteres Klo (abstellraum, keller,...) auf. Vielleicht fühlt er sich auch tyrannisiert von dem anderen Kater oder Deinem Mann.

      Habt ihr das Streu gewechselt?

      Lg

Huhu..

Vielleicht ziehst du dich doch von dem einen Kater unbewusst mehr zurück...aus Angst vor Toxoplasmose...gerade wg evtl kack reste.

? Hast du den Titer mal kontrollieren lassen?

Ich bin Gott sei Dank positiv und kann Klos saubermachen und Kater knuddeln soviel ich will...

Hatte mich auch mal ne Weile etwas von meinem Kater ferngehalten...wg Flöhen.die merken das gleich...und wenn es reine Hauskatzen sind ,reagieren sie noch sensibler.

Ansonsten empfehle ich Holzstreu...das riecht natürlich..und ist nicht so staubig wie das graue Zeugs.

Lg

Hallo,

wir haben auch 2 Katzen (Kater und Katze). Als ich schwanger war, haben die auch etwas am Rad gedreht. Ich denke die spüren die bevorstehende Veränderung. Katerchen hat auch öfter mal vors Klo gemacht und mein Freund, der sich auch NUR die Schwangerschaft über ums Klo gekümmert hat, hat auch öfter geflucht über die Haufen direkt vorm Klo. Wir haben uns gar nicht mehr getraut nachts im Dunkeln barfuss auf Toi zu gehen-was bei mir häufiger von Nöten war.
Das hörte nach der Schwangerschaft auch auf.
Nichtsdestotrotz macht er es auch noch:

1. wenn das Klo seiner Meinung nach nicht sauber genug ist. Da kann ich nicht fest machen ab wann das so ist. Manchmal reicht schon einmal Reingepullertes, ein ander mal geht er auch noch drauf obwohl ein Häufchen von ihr drin ist. Meist duldet er aber keine weiteren Kackhaufen.

2. Einmal hat er von heut auf Morgen unser Streu NUR zum Kackern vermieden. Nach einem Wechsel ging es wieder.

Und 3. wenn er Dünnpfiff hat-er hat einen sensibles Verdauungssystem-macht er es nie ins Klo.
Das sind eben Katzen. Aber Dein Freund muss sich zurücknehmen. Klar wollt ich ihn auch schon mit der Shnauze in seine Sch... rein tunken-speziell wenn man mal vergessen hat zu schauen und reingetreten ist #aerger , aber Katzen können nach dre Tat keinen Zusammenhang mehr zu der Strafe finden. Im Grunde wusste er nur, dass es falsch war, wenn wir ihn in Flagranti erwischt haben.

Versucht mal genauer herauszufinden was sein könte.

Ach ja und zu Macken während der Schwangerschaft: die Katze hatte einen Putztick entwickelt. Sie hat uns nur noch geleckt und sich den ganzen Tag bis sie kein Fell mehr am ganzen Bauch hatte.

Top Diskussionen anzeigen