7-jährige Hündin macht nachts neuerdings ins Bad

    • (1) 25.10.15 - 09:39

      Hallo zusammen,

      unsere Paula ist ein sehr lieber Cockerspaniel, weiblich, nicht geschnitten, 7 Jahre.
      Wir hatten nie wirklich Probleme mit ihr in Bezug aufs Reinmachen.
      Seit dem Sommer passiert es immer öfter (in den letzten 2-3 Wochen), dass sie nachts ins Bad kackt und Pipi macht. Immer auf den Badteppich.
      Es muss gegen Morgen sein.

      Bei uns hat sich nichts verändert, im Gegenteil, ich gehe abends noch mit ihr eine größere Runde, schaue, dass sie genug Bewegung und Streicheleinheiten bekommt.
      Der Tierarzt meint, es wäre körperlich alles ok.
      Ich füttere sie abends, tagsüber würde sie gern das fressen, was von uns übrig bleibt, aber das habe ich total eingestellt. Sie frisst ausschließlich Trockenfutter, einmal täglich , höchstens noch ein bisschen am Morgen.
      Ich habe nicht das Futter gewechselt. Der Stuhl ist aber deutlich weicher geworden. (Verzeiht!). Und sie macht riesige Haufen neuerdings.

      Auch wieder am Morgen, wenn ich mit ihr rausgehe.

      Ich bin kein Hundeexperte und bisher hat immer alles geklappt mir ihr.

      Soll ich anders füttern? Anderes Futter? Gibt es eine spezielle Futtermenge, die sie maximal bekommen sollte (sie hat ca 13 Kilo)?
      Nimmt sie vielleicht das Bad als akzeptierten Kloplatz, weil ich nie schimpfe (sie weiß ja am Morgen vermutlich nicht, dass sie das um 3 Uhr nicht tun hätte sollen).
      Ich wäre um ein paar Tipps echt froh, das ist nämlich total doof.
      Liebe Grüße und Danke, Silke

      • Wir hatten das ein paar Mal, dass unser Flocke rein gemacht hat, auch immer an bestimmten Orten (bei uns war es das Kinderzimmer), allerdings haben wir meist auch eine Begründung (auch oft erst später) gefunden, einmal war er wirklich krank und hatte eine Magenschleimhautentzündung, erst habe ich auch nur gemerkt, dass sich die Verdauung geändert hatte (er ist auch sehr futterallergisch) und dann fing er an zu spucken, vielleicht sitzt bei eurer auch irgendwas noch im Kommen?
        Beim zweiten Mal hat er wohl einfach protestiert, das war nachdem wir im Urlaub gewesen waren, interessanterweise erst als wir wieder da waren.
        Was ich bei dir umstellen würde ist die Futterzeit am Abend. Wenn unserer (er bekommt zweimal pro Tag sein Trockenfutter) wirklich mehr abendzentriert gefressen hat (sei es, dass ich vormittags/mittags weg war, dann frisst er meist erst, wenn ich wieder da bin) und dadurch auch mehr getrunken hat, muss er abends öfter mal Pipi und ist dann morgens auch sehr drängelig mit dem raus kommen.
        Achten solltest du drauf, ob doch vielleicht noch was mit dem Magen/Darm sein könnte, veränderte Haufen zeigen ja doch an, dass irgendwas nicht so 100% stimmt. Vielleicht hat sie wirklich was im Kommen oder es hat sich eine Unverträglichkeit entwickelt. Sprich doch einfach nochmal konkret darüber mit dem Tierarzt.
        LG und alles Gute!

        hallo,
        riesige haufen könnten auf eine bauchspeicheldrüsen unterfunktion hinweisen. das ist in den routine checks beim TA nicht drin.

        allerdings passt das reinpinkeln da nicht dazu, schließt es aber auch nicht aus.
        VG

        wieviel sie an trockenfutter bekommen darf bei 13 kilo steht ja auf der verpackung.
        wenn sie ein gutes gewicht hat bzw sie nicht dick ist, passt ja soweit die menge.

        wir füttern aber immer über den tag. morgens die hälfte und späten mittag die andere hälfte. dann kann sie über den tag verteilt ihre geschäfte erledigen und macht abends höchstens nur noch pipi.

        vielleicht probierst du dies einfach mal aus und schaust ob sich dadurch etwas verändert.
        unsere hündin würde durchdrehen wenn sie den ganzen tag nichts bekommen würde. da ist betteln ja gar kein wunder.

        lg

      • Hallo Silke!

        Hmmmm man muss kein Hundeexperte sein, um auf dem Futter zu erlesen, wie die ca. Fütterungsempfehlung bei 13 kg sind. Als Anhaltspunkt zur Empfehlung gucke von oben auf ihre Taile, erkennt man die kann alles so bleiben, ist sie zu rundlich, dann auf jeden Fall weniger nehmen.

        Mal als Gegenfrage: würdest Du den Tag überstehen ohne Frühstück, oder spätestens Mittag?

        Ich finde es befremdlich erst zum Abend die Hauptration zu füttern, woher soll sie die benötigte Energie für den Tag nehmen, zur Nacht in der Ruhephase verbraucht sie die Kalorien doch gar nicht und dann springt die Verdauung trotzdem an und irgendwann drückt es halt... gerade wo evtl. doch ein Problem da ist, weil die größeren Mengen Output kommen ja irgendwo her.

        Ich würde sie nochmal dem Arzt vorstellen mit den Verdächtigen die hier schon geschrieben wurden und das Futter umstellen auf 2 Teile sprich Hauptration 70 % vom Tagesbedarf zum Frühstück und frühen Abend den kleinen Rest von 30 %, wobei Abends zumindest eingeweicht, dann vedaut es sich schneller und die große Abendrunde kann nochmal genutzt werden.

        Alles Gute
        netty

        • Danke für Eure Antworten.
          Neinnein, ich bin kein Hundequäler, wir lieben unsere Paula sehr.
          Sie frisst nicht gern vorher. Höchstens zu Mittag, wenn wir alle am Tisch sitzen und auch essen. Aber das auch nur eher selten.
          Sie ist es so gewohnt.
          Eigentlich hatte sie bisher immer ihre Schüssel herumstehen mit immer Futter drin. Das soll man nicht, hat bei uns aber 7 Jahre bestens geklappt. Sie hat dann halt hin und wieder mal ein Kügelchen geholt, das meiste aber eben Abends.
          Seit das mit der Verdauung nicht gut geht, habe ich das eingestellt und sie bekommt eben nur mehr bei Bedarf.
          Ich habe ihr gestern und heute je die Hälfte vormittags und am Nachmittag gegen.
          Gestern waren wir im Wald, sie hat 4 mal gekackt, am Abend um 22.00 Uhr noch eine Runde, da nochmals. Und heute in der Früh dann wieder ins Bad.
          Schon große Mengen für das, was sie frisst.
          Ich werden jetzt mal zum Tierarzt gehen und mir zumindest mal Futter empfehlen und sie dann nochmal anschauen lassen.
          Sonst ist sie aber topfit, sehr zufrieden, lustig und gut im Futter....
          Liebe Grüße,

          Silke

          • 4 Mal - das ist echt viel.

            Ich würde ein Bluttest machen lassen und alles inkl. Schilddrüse überprüfen lassen. Ab 7 als angehender Senior sollte man das ohnehin 1 mal im Jahr machen.

            LG netty

            • Ich war heute beim Tierarzt um mir ein Futter empfehlen zu lassen. Der Doc war grad da und so konnte ich ihn direkt fragen (ohne Hund allerdings). Er meinte, ich könnte füttern, was und wie ich wolle. Er kenne unsere Paula, habe sie gerade vor einem Monat gesehen und könne fast sicher ausschließen, dass sie körperlich etwas hat. Sie ist ein sehr sensibler Hund und er meint, in dem Alter wäre das fast immer ein Verhaltensproblem. Dass sie gegen irgend etwas protestiert oder halt irgendwie auf etwas reagiert.
              Ich werde nächstens einen Termin bei einer Verhaltenstierärztin (oder sowas ähnliches) machen....Sonst würde sie mal eine Weile Psychopharmaka bekommen.
              Klingt alles sehr seltsam.
              Allerdings habe ich vergessen, ihm zu sagen, dass sie oft und große Haufen macht.
              Aber wir gehen eh nächstes zu dieser Psychodame und da sage ich das dann.
              Liebe Grüße,

              Silke
              Sie hat heute ca 1 Stunde nach dem Morgenspaziergang einen zweiten Haufen auf den Wohnzimmerteppich gemacht:-[

              • Also das mit den Riesenhaufen ist ja doch sehr deutlich, da sollte DRINGEND ein Tierarzt drauf schauen. Wenn man nicht mehr füttert aber die Kotmenge so drastisch mehr wird kann ja was nicht stimmen.

                Ich denke, sie kann diese großen Mengen dann einfach nicht halten und macht deswegen in die Wohnung. Hätte sie denn eine Möglichkeit sich zu den zeiten zu melden mitten in der Nacht, darf sie denn ins Schlafzimmer und könnte euch wecken? Ist euer Schlaf leicht genug, dass ihr da auch aufwacht?

                Ich war da echt gut trainiert und bin schon vom hecheln wach geworden wenn mein Hund unruhig wurde, er hatte oft nachts Durchfall.

                "Allerdings habe ich vergessen, ihm zu sagen, dass sie oft und große Haufen macht."
                das ist ENORM wichtig! das muss du ihm auf jedenfall sagen. psychogene probleme kann man erst in den raum stellen wenn köperlich alles ausgeschlossen ist.

                ich hatte ja schon geschrieben, dass das ein zwichen für eine bauchspeicheldrüsen UNTERFUNKTION sein kann (aber auch andere dinge). eine unterfunktion der bauchspeicheldrüse sieht man dem pantienten nicht direkt an. wenn er das von dem was er vor ein paar wochen gesehen hat ausschließen kann, dann ist er kein TA sondern hellseher. das kann man m zweifel nur anhand bluttest sehen, nicht so vom drauf schauen...

      Hat sich beim Futter evtl die Zusammensetzung geändert? Das hatte ich nämlich mal.

Top Diskussionen anzeigen