Hund, Kind, Job im Alltag

    • (1) 06.11.15 - 13:18

      Hallo

      Wie managt ihr Hund und Kind im Alltag :)? Gefragt sind hauptsächlich Arbeitstätige.

      Wie sieht euer Tagesablauf aus? Wie organisiert ihr euch, -alleine oder zusammen mit eurem Partner, Familie oder sonstiges?

      Bevor böse Antworten kommen,- niemand ist gezwungen zu Antworten!

      LG

      • Hallo,

        im Moment ist es so: Ich bringe die Kleine in den Kindergarten gehe ca 40 Minuten mit dem Hund, bringe den nach Hause und fahre zur Arbeit.
        Je nach dem wie lange ich arbeiten muss fahre ich erst nach Hause und gehe mit dem Hund und hole dann die Kurze aus dem Kindergarten oder die Große passt auf die Kleine Schwester auf wen ich gassi gehe.

        Ich bin sehr "streng" zu uns allen damit der Hund nicht zu kurz kommt und daher HASSEN meine Kinder beide inzwischen gassi gehen.

        Immerhin dann wissen sie das sie später keinen Hund halten sollten. Wen es zeitlich nicht andres geht dann macht die Große (12) auch schon mal die Nachmittagsrunde aber das ist dann Pflichterfüllung und nicht weil sie dazu lust hat.

        Mein Mann geht im Moment Freitag Morgen mit dem Hund und wen er da ist das Abend Gassi sonst mach ich das natürlich. (Mein Mann ist nur am Wochenende zu Hause bzw kann ab und an Freitags mal Homeoffice machen)

        Ich habe im Sep. die Arbeitsstelle gewechselt und vorher bin ich um 5.30 Uhr aufgestanden bin dann mit dem Hund gegangen bis ca 6.10 Uhr habe dann die Kinder geweckt und der Tag hat begonnen.

        Das war richtig anstrengend !!

        Weiter regelmäßige Hilfe haben wir nicht. Wen hier der Baum brennt dann kann ich schon mal den Nachbarn fragen ob er eine Runde übernimmt genauso wie er mich dann fragt ob ich mit seinem Hund gehen kann.

        Tägliche Reinfolge der Prioriäten

        -Kinder
        -Hund
        - Arbeit
        - Einkaufen
        - Haushalt
        - der Rest inklusive mir selbst und Mann.....

        Glaub mir oft hört nach Arbeit die Liste auf weil der Tag einfach zu kurz ist.

        LG dore

        Meine Kinder sind zwar schon fast erwachsen, müssen aber trotzdem mit ran. Wenn sie einen kurzen Schultag haben - also um 13:30 Uhr zuhause sind, muss einer von beiden die Mittagsrunde gehen. Da aber beide die Oberstufe eines Gymnasiums besuchen, kommt dieser kurze Tag nur einmal in der Woche vor...

        In der restlichen Zeit und unter der Woche sind alle anderen Aufgaben rund um den Hund mein Job. Bedeutet, dass ich morgens extra früher aufstehe, um vor der Arbeit eine halbe Stunde mit dem Hund raus zu gehen. Mittags ebenso. Abends übernimmt manchmal mein Mann aber es gibt genug Tage, wo ich alle drei Runden (insgesamt ca. 2 Stunden am Tag) mit dem Hund raus gehe.

        Ich arbeite 25-30 Stunden in der Woche - also nicht Vollzeit. Das ginge auch gar nicht mit Hund, da ich ja der Hauptverantwortliche bin. Ich habe mich ganz bewußt so entschieden und da mein Hund erst 6 Jahre alt ist, wird es sich in den nächsten Jahren wohl auch nicht ändern. Was danach kommt, weiß ich noch nicht.

        Hallo!
        Da mein Mann sehr viel arbeitet, meist 7Uhr 30 bis abends 20UHr (oder open end), laufe ich 90 prozent mit unserer Hündin. Ich arbeite 23 Stunden, von morgens (meist)8 bis meist 12 und drei Abende.

        Morgens um 6 läßt mein Mann den Hund pullern, dann geht morgens mein Schwiegervater eine größere Runde, mittags hole ich nach der Arbeit den Hund und gehe zu Fuß mit dem Hund zum Kiga (30 Minuten insgesamt). Dann geh ich Nachmittag 1,5 mit Hund joggen und spät abends ca. 20Uhr30 noch mal kurz. Die Kinder spielen höchstens mal bißchen mit oder die große geht mal 30 MInuten gassi. So ist das von Montag bis Freitag.

        Lg Sportskanone

      • Ich arbeite 30 Stunden die Woche, mein Mann Vollzeit, unsere beiden Kinder besuchen die 8. und 9. Klasse des hiesigen Gymnasiums.

        Wir gehen morgens alle gegen sieben aus dem Haus; vorher macht mein Mann einen kleinen Gang mit dem Hund für die Geschäfte. Mittags geht derjenige, der zuerst zu Hause ist (meistens meine jüngere Tochter, die kommt so zwischen ein und zwei Uhr, je nachdem ob sie fünf oder sechs Stunden hatte), aber wieder nur für die Geschäfte kurz ins Feld. Danach wird erstmal gegessen und während meine jüngere Tochter an ihren Hausaufgaben sitzt (die Große hat meist acht Stunden und ist erst um halb fünf zu Hause), geh ich eine längere Runde mit dem Hund. Danach ist Haushalt ansagt. Manchmal unternehmen wir (Kind(er) und ich) auch nochmal mal was am Nachmittag - meistens irgendwo bummeln, was essen und das eine oder andere erledigen, einkaufen, im Sommer waren wir auch ab und an nochmal zusammen schwimmen. Mein Mann kommt in der Regel gegen fünf nach Hause, macht bei gutem Wetter ein bisschen was im Garten, und geht jeden zweiten Tag joggen. Je nachdem, welcher Tag ist (Jogging oder nicht), geht er abends nach dem Abendessen nochmal mit dem Hund. Wenn er nicht geht, geh ich, aber nur kurz, gerade jetzt, wo es dunkel ist.

        An den Wochenenden haben die Mädchen oft noch ein Spiel (spielen beide Fußball) und irgendwie sind wir ziemlich oft mit Fahren dran. Ansonsten erledigen wir viel liegengebliebenes, gehen zum ProfiFußball, haben Besuch oder besuchen selbst Leute. Aber oft bleiben wir auch einfach zu Hause und die Mädels und ich kochen oder backen zusammen.

        Aktivitäten wie Hundeplatz etc. machen wir nicht; ich geb zu, dass da niemand von uns besonders motiviert ist.

        Mein Mann macht mit dem Hund eine kurze Runde morgens und abends, aber das sind wirklich nur Pipi-Runden, keine Auslastung für den Hund. .

        Ich gehe am Vormittags dann eine große Runde mit dem Hund wo er dann auch was zu tun bekommt (Apportieren, Suchspielchen usw. oder wenn wir andere Hunde treffen mit denen rennen und toben).

        Geht aber nur weil ich dann eben zu Hause bin.

        Nachmittags gehe ich dann nochmal mit dem Hund wo die Kinder oft mit gehen. Aber nicht müssen.

        Füttern tut der der grad Lust hat oder dem ich es sage. Öfters also auch die Kinder.

        Am WE übernimmt mein Mann auch die große Runde. Geht in der Woche eben nicht weil er dann 80km weit weg sitzt.

      • Hallo!

        Ich habe das Glück dass mein Freund bei der Feuerwehr verbeamtet ist und nur 2-3 Tage arbeitet.

        Somit bekommen wir das gut unter einen Hut. An Dienst - Tagen arbeite ich dann nur 6 Stunden und bin mit Fahrtzeit ca. 7.5 h außer Haus. Da müssen die Dicken dann mal durch. Morgens drehe ich wenn die Lütte zum Bus geht eine große Runde und dann am Nachmittag nochmals.

        Allerdings habe ich noch meine Nachbarin, die, wenn Not am Mann ist, auch mit den beiden rausgeht. Meine Tochter nehme ich meistens mit zu den Spaziergängen. Ist sie aber auch kein Freund von ;)

        Hallo,

        Ich arbeite 25-30 Stunden, unser jüngstes Kind ist 2. Früh geh ich ne kurze Runde mit den Hunden während mein Mann die Kinder fertig macht. Vormittags gehen dann die Schwiegereltern eine Runde. Bei guten Wetter sind die Hunde auch oft und lang im Garten. Wir haben das Glück uns ein großes Grundstück mit den Schwiegereltern zu teilen. Die Nachmittage sind abhängig von unseren Terminen. Mal geh ich gleich nach der Arbeit bevor die Kinder von Kiga und Schule heim kommen, mal geh ich mit den Kindern. Mein Mann geht mit den Hunden Rad fahren oder joggen. Zusätzlich gehen wir 2 mal die Woche für je 2-3 Stunden auf den Hundeplatz.
        Bei uns klappt es ganz klar nur deshalb so gut weil wir die Schwiegereltern haben. Ohne die wäre es schwer. Die kümmern sich bei Tagesausflügen um die Hunde, helfen wenn wir oder die Kinder krank sind und so weiter.

        Im Gegensatz zu einer Schreiberin weiter oben lieben meine Kinder alles was mit den Hunden zu tun hat. Hier freuen sich alle aufs Gassi gehen und der Hundeverein ist ihr zweites Zuhause. Ich hab eher das Problem dass ich mich raus schleichen muss wenn ich mal was alleine mit den Hunden machen will.

        Gruß Farina

        Hallo,
        morgens geht mein Mann eine kurze Runde, während ich die 3 Kinder fertig mache, die Große um 7.25 zur Schule schicke, die Mittlere um 7.45 und den Kleinen nimmt mein Mann mit in den Kiga. Dann ist der Hund für ca. 4 Stunden alleine. Die Mittlere und ich kommen um 12.30 wieder. Sie geht mit Hund in den Garten, ich koche und hole den Kleinen ab. Um 13.30 kommt die Große, dann wird gegessen und dann gehen wir mit dem Hund für ca. 1-1,5 Stunden raus. Am Abend gehen mein Mann und ich mit dem Hund, wenn alle Kinder im Bett sind. Oma ist noch im Haus und die Kinder nicht alleine. Mein Mann arbeitet ca. 60 Stunden pro Woche und ich etwa 40. Wir sind selbstständig. Ich arbeite nachmittags und am WE von zu Hause. Am WE machen wir meistens sehr große Spaziergänge mit dem Hund, gerne auch mit Schwimmgelegenheit für ihn.
        LG

        Hallo!

        Wie arbeitest du/ ihr denn?
        Wie alt ist das Kind?

        Unsere Tochter ist 8, ich arbeite halbtags. mein Mann arbeitet im Außendienst, ist bis ca. 9/9:30 im Büro (Zuhause).
        Er macht unsere Tochter fertig, bringt sie in die Schule und geht Gassi.
        Ich bin von 7 Uhr bis zum Unterrichtsende arbeiten, komme dann um 12:30 heim.
        So ist der Hund ca. 3 Stunden allein.
        Wenn mein Mann doch mal früher einen Termin hat, kommt mein Vater rechtzeitig zum Gassigehen bzw. so, dass unsere Hündin (1 Jahr) nicht länger als die 3 Stunden allein ist.
        Klappt alles prima und ohne diese traumhaften Bedingungen hätten wir keinen Hund angeschafft.
        Natürlich kann sich alles mal ändern, aber das ist im Leben so, dann muss man sich eben nach anderen Möglichkeiten umsehen. Aber erstmal sollte eben alles stimmen ;-)

        LG
        sonntagskind

        (11) 13.12.15 - 17:02

        Hallo,

        Ich stehe morgens um 4.45 Uhr mit meinem Mann auf.

        Während mein Mann frühstückt, im Bad ist, sich für die Arbeit richtet, gehe ich mit dem Hund raus.

        Um 5.30 Uhr bin ich zurück, mein Mann verlässt das Haus, der Hund wird gefüttert, ich gehe duschen.

        Um 6 Uhr stehen die Kinder auf, gemeinsames Frühstück.
        Um 6.45 Uhr beginnen die Vorbereitungen zum Verlassen Hauses, der Hund geht noch mal in Garten, die Kinder ziehen Jacken/ Schuhe an.

        Dann verlasen wir das Haus und der Hund bleibt allein.

        Zwischen 11.30 und 13 Uhr je nach Wochentag kehrt jemand nach Hause zurück. Oft ist dies unser 8-jähriger Sohn, er leint den Hund an, geht mit ihm in den Garten, dann wieder zurück ins Haus.
        Nach dem Mittagessen geht's dann in den Garten zum Spielen/Toben und eine erneute Gassirunde.
        Gegen 14 Uhr ist dann auch mein Mann daheim und wir teilen uns die anfallenden Arbeiten.

        LG

Top Diskussionen anzeigen