Katze leckt sich kahl!

    • (1) 11.11.15 - 15:05

      Hallo!
      Meine Katze ist 7 Jahre. Sie ist eine Wohnungskatze. Seit Januar, ungefähr, leckt sie sich den Bauch und die Hinterbeine kahl. Wir waren beim Tierarzt, die Katze ist körperlich gesund. Der Arzt meint, es sei psychisch. Das irgendeine Veränderung im Umfeld, das Lecken ausgelöst hat und die Katze nun nicht mehr damit aufhören kann. Das sich eine Sucht entwickelt hat. Im Januar ist mein Freund zu uns gezogen. Die 2 verstehen sich prächtig, aber die Katze hört nicht auf. Daher zweifel ich nicht an der Theorie des Tierarztes.
      Nur was kann ich dagegen tun?
      Ich habe vom Tierarzt " Neurexan" bekommen. Das soll ich ihr 2 mal täglich geben. Er meint, es kann, muss aber nicht helfen. Es sei ein Versuch.

      Es hilft nicht leider nicht!

      Habt ihr eine Idee, oder kennt ihr das gar selbst und wisst was ich dagegen tun kann?

      Danke Yvi10

      Hallo, flöhe od andere Parasiten wurden ausgeschlossen??? Pilzinfektion wurde getestet??

      Wenn das alles unauffällig ist, würde ich es mal mit dem feliway probieren, gibt's als Stecker od als Spray, sind katzemferomone und die helfen bei meinen 2 Katzen super, gerade wenn ein Urlaub od größerer Tierarztbesuch ansteht. Dann sind die nicht so gestresst.

      LG Babsi

      • Hallo
        Ich habe jetzt noch den Tipp mit der Futterunverträglichkeit bekommen. Ich werde Futter mit Getreide meiden. Auf viel muss ich da nicht verzichten, habe eben mal die Inhaltsstoffe des noch vorhandenen Futters durchgelesen.
        Aber über das Feliway werde ich mich auch mal informieren.
        Viele Möglichkeiten scheine ich ja nicht zu haben, meine Miezi vom Lecken wegzubekommen. :-(.
        Danke für deine Antwort.

    Hallo!

    Was macht ihr denn, um die Katze zu beschäftigen?

    Wenn sie ohne Artgenossen in der Wohnung lebt, und ihr wahrscheinlich durch Arbeit und Schlafen die meiste Zeit des Tages keine Zeit für sie habt, kann sicher auch Langeweile das ganze noch verstärken. Nehmt ihr euch morgens, nach der Arbeit und vor dem Schlafen gehen wenigstens jeweils 20 Minuten zeit, um mit Katzenangel etc. mit ihr zu spielen, dass sie Beschäftigung hat?

    Habt ihr Fummelbretter und anderes Beschäftigungsspielzeug?

    Ach ja, und wurde eine Nahrungsallergie ausgeschlossen, wird sie Getreidefrei ernährt? Das kann auch erst im Laufe der Zeit auftreten.

    • Hallo!

      Wir beschäftigen uns mit ihr. Aber nicht immer spielen. Wir schmusen und kämmen viel. Das liebt sie eh mehr. Sie ist eher eine Gemütliche. Zählt das auch zu beschäftigen? Ob da jetzt 60 min zusammen kommen, kann ich nicht sagen. Vermutlich mal mehr, mal weniger. Sie hat 2 Kratzbäume + diverse Spielsachen und am liebsten guckt sie aus dem Fenster,wenn wir keine Zeit für sie haben.

      Auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben wir noch nicht getestet. Sie bekommt 2 mal am Tag eine Schale Nassfutter und gelegentlich ein wenig Trockenfutter.

      Leckerlies gibt es 1 bis 2 mal täglich, ca 5 Stück.

      • Körperlich macht sie halt gar nichts um sich zu bewegen. Aktivitätsniveau von einem Sofakissen. Von Sofa zu Fressnapf zu Katzenklo zum Fenster, wenn es hoch kommt geht sie 150 Meter am Tag hin und her.

        Ich weiß, es ist schwierig eine so bequeme Katze zu aktivieren, aber es ist schon wichtig, dass sie eben auch mal körperlich müde wird. Sie hat halt echt wenig zu tun. Aus dem Fenster gucken ist ja gut und schön, aber so ganz tagesfüllend ist das nicht.

        • Ach Gott nein. Ganz so schlimm bequem ist sie nicht. Mit ihr kann man wunderbar spielen. Sie ist wie ein Hund. Wir schmeißen das Spielzeug weg und sie bringt es zu uns zurück. Und so geht das immer hin und her.
          Irgendwann hat sie die Nase voll und bringt es nicht wieder. Meist geschieht das abends wenn ich im Bett liege. Da hat sie mich genau da wo sie mich braucht:-).
          Eine Frage habe ich noch. Mir erschließt sich der Zusammenhang zwischen Futterallergie und kahl lecken noch nicht ganz#kratz.
          Danke dir.

          • Eine Futterallergie kann sich auch in Juckreiz äußern, ähnlich wie bei Neurodermitis (so gehts mir, wenn ich eine kleine Ecke Apfel esse). Das kann echt jucken wie irre.

            Wirklich testen geht leider nur über eine Ausschlussdiät, ein Bluttest wäre einfach viel zu teuer, und für einen Pricktest würde eine Katze kaum eine Stunde still halten. Außerdem gibt es keine Allergene zum testen von dem Zeug, was im Katzenfutter alles landet.

            Ideal wäre da Barf, les dich da am besten mal schlau, und da dann vor allem eher exotische Fleischsorten wie Kaninchen oder Lamm, das selten in Dosenfutter landet. gibts auch Tiefgefroren zu erträglichen Preisen.

            • Damit werde ich mich mal befassen! Danke! Allerdings denke ich das sie sich, wenn es juckt, dann auch anderswo scharren müsste. Aber das ist uns noch nicht aufgefallen. Auf jeden Fall werden wir uns mit unserer Süßen noch mehr beschäftigen.

              Ich habe Angst das sie sich irgendwann auch wund leckt. Bis jetzt ist das noch nicht vorgekommen, aber man weiß ja nicht was sie sich noch einfallen lässt.

      (12) 11.11.15 - 20:52

      Hallo,

      versuche mal, eine ganze Zeit lang getreidefrei zu füttern. Das könnte ein guter Ansatz sein...

      LG

Hallo,

Wenn komplett alles ausgeschlossen wurde von Milben, Flöhen, futterallergien etc. würde ich dem Tierarzt zustimmen das es psychisch bedingt ist.

Der Kater meiner Mutter leckt sich nicht kahl, aber er beißt sich blutig. Es wurde alles durchgetestet und auch Futter umgestellt, aber es nützt nichts.
Manchmal heilt alles schön ab und ne weile ist Ruhe, bis irgendein für uns alle nicht sichtbarer Stressfaktor für ihn Auftritt und schon ist er wieder an zig stellen blutig.
Machen kann man da nicht viel, außer die Wunden behandeln, wenn sie da sind :-(

Vielleicht ist es tatsächlich zwischendurch Langeweile? Oder die neue Person im Haushalt stresst sie doch mehr als erwartet, selbst wenn sie sich gut verstehen. Manche Katzen sind so hochsensibel.

LG

  • Hallo. Das mit eurem Kater klingt aber gar nicht schön. Da bin ich mit meiner Miezi ja noch gut bedient.Wie testet man auf Futterallergie bei einer Katze? Beim Tierarzt?

    • Das stimmt wohl, Felllücken sind zwar unschön, aber mehr auch nicht. Bei ihm entzündet sich der Mist ja auch immer mal wieder, wenn er sich sehr aufgekratzt und gebissen hat.

      Sie musste ihn über längere Zeit mit Allergenenarmen Futter ernähren, ich weiß jetzt nicht mehr aus dem Kopf welche Fleischsorten dazu zählten, auf jeden Fall war Kaninchen dabei.
      Außerdem kein Trockenfutter, nichts mit Getreide und dann eben beobachten ob sich was ändert.

Top Diskussionen anzeigen