Hund mit 2 Kleinkindern?

    • (1) 14.11.15 - 01:07

      Hallo, ich hätte von euch mal gern Erfahrungsberichte zu folgendem Thema....
      Ich würde uns innerhalb des nächsten Jahres gern einen Hund kaufen. Ich bin früher mit Hunden aufgewachsen und möchte, dass meine Kinder auch in diesen Genuss kommen. Außerdem vermisse ich das Leben ohne Hund.
      Zu meiner Situation....
      Ich bin Alleinerziehend und lebe mit meinen Kindern (2 und fast 4) in einem Einfamilienhaus mit Garten.
      Die Kinder gehen von halb 9 bis halb 4 in Krippe und Kiga. Wir leben von Hartz 4 und ich verdiene mit einem 450€ Job noch ein wenig dazu. Leider ist es mir nach Trennung nicht mehr möglich in meinem erlernten Beruf zu arbeiten. Passt mit Arbeitszeiten und Kindern nicht annähernd zusammen.
      Da ich aber neben Mama sein noch eine Aufgabe für mich brauche, fahre ich jetzt Taxi. Und es macht mir sehr viel Spaß.
      Ich schweife ab.....
      Finanziell habe ich es durch gerechnet und das wäre kein Problem.
      Arbeitszeiten sind mal täglich 2,5 Std. oder aber 2x in der Woche 6 Std. und die restlichen Tage frei. Wenn ich die Stunden irgendwann mal erhöhe, wenn mein Chef Bedarf, würde ich nicht mehr als 4 Std. täglich fahren. Dann wäre ich sogar aus dem sch.... Alg2 raus :)
      Der Hund wäre also selten mal etwas länger allein Zuhause. Eher viel mit mir zusammen.
      Ich würde die Kinder sobald der Hund da wäre zu Fuß in den Kiga bringen, damit der Hund ne große Runde gehen kann, dann zur Arbeit und danach je nachdem wann ich Feierabend habe noch ne Runde mit ihm allein oder mit meinen Kindern.
      Abends wenn sie schlafen nochmal ne kleine Runde. Babyfon natürlich dabei, falls doch mal etwas sein sollte :)
      Außerdem wollte ich und keinen Welpen holen. Diesen komplett zu erziehen würde ich Urlaubstechnisch nicht schaffen. Ich habe schon gesehen, dass es bei ebaykl. etliche große Hunde gibt, die zB in Familien mit Kindern aufgewachsen sind und es auch kennen mal allein zu sein usw. Werden dort teilweise wegen Job, Vermieter oder Trennung und Alter des Besitzers vermittelt.
      Das wäre ne tolle Lösung für alle denke ich.

      Klar, wird es anders werden. Ich kann auch nicht mehr so spontan sein..... aber es wäre gut machbar denke ich.

      Sollten wir mal im Urlaub sein, hätte ich jemanden zum Aufpassen. Jedenfalls wenn wir fliegen. Ansonsten wäre er natürlich dabei.

      Was meint ihr? Jemand Erfahrungen? Hab ich alles gut durchdacht? Was vergessen?

      Vielen Dank schonmal

      Mika

      • du bekommst Hartz4 und lebst alleine in einem Einfamilienhaus mit Garten #kratz

        Deine Kinder sind noch sehr klein. Wie sieht es aus, wenn der/die Große in die Schule kommt. Dann muss ein Kind in den Kiga, das andere pünktlich an den Bus bzw. in der Schule sein.

        Alleinerziehend mit 2 Kindern stelle ich mir schon schwierig vor. Noch ein Hund dazu - wenn da mal unvorhergesehen was kommt, puh.

        >>Ich würde die Kinder sobald der Hund da wäre zu Fuß in den Kiga bringen>>

        Wie bringst du sie denn jetzt in den Kiga? Mit dem Auto?

        Wie stelle ich mir das vor. Ein Kind im Kinderwagen, das zweite an der Hand und mit welcher Hand hälst du die Hundeleine.....

        Wenn ihr alle zuhause seid, mit erwachsenem Hund - du kannst die Kinder ja keine Sekunde mehr aus den Augen lassen - oder denkst du da eher an einen Yorki oder Chihuahua?

        <<Klar, wird es anders werden. Ich kann auch nicht mehr so spontan sein.....>>

        ....und jetzt bist du noch spontan? Du planst auch schon für die Zukunft eine Flugreise, von welchem Geld?

        • Hallo.

          Das Haus gehört meiner Familie und ich darf hier zu einer günstigeren Miete wohnen. Auto hatte ich schon vor Hartz4. Und Flugreise ist nicht geplant, aber irgendwann wird es so kommen. Kann zwar Jahre dauern, aber es ist klar, dass ich nicht auf meinem jetzigen Status bleibe. Geht ja jetzt schon langsam Bergauf. Und ich weiß nicht wie das Andere sehen aber ich kann mit Hartz4, Unterhalt und Kindergeld monatlich 100€ sparen. Jetzt mit meinem Job noch mehr :)

          Zu Fuß in den Kiga.... Meine Kleine würde in die Karre komme. Der Große geht nebenher. An der Hand muss er nicht laufen. Rennt nicht mehr weg.

          Bei Regen würde ich erst die Kinder wegbringen und dann allein ne Runde gehen.

          Ein großer Hund soll es eher nicht werden. Eher etwas Mittelgroßes.

          LG

          • <<Das Haus gehört meiner Familie und ich darf hier zu einer günstigeren Miete wohnen. >>

            dann hättest du das auch so schreiben sollen.

            D.h. das Haus gehört deiner Familie und du darfst es ganz alleine bewohnen für einen geringen Mietanteil? Deine Familie wohnt nicht darin?

    (9) 14.11.15 - 08:24

    Du hast vergessen, das deine Kinder nicht ewig klein bleiben und du dann definitv an deiner beruflichen Situation arbeiten kannst und auch solltest. Du siehst nur die aktuelle Situation und nicht die zukünftige, oder ist deine Zukunft kein Thema?

    • Steht doch sogar im Text, dass ich Stunden aufstocken kann. Solang ich dann aus Hartz4 raus komme und das Geld gut reicht, müssen es aber keine 8 Std täglich sein.

      • (11) 14.11.15 - 09:00

        Unabhängig wie das Geld in Kasse kommt, die Situation deiner Kinder wird sich bald ändern und somit auch deine.
        Du siehst gerade nur deine jetzige Situation, die Zeit die DU hast. Bald hast du ein Schulkind und ein Kindergartenkind und schwupp hast DU weniger Zeit. Zur Zeit kannst du gemütlich in den Kindergarten schlendern, das ist mit Schulbeginn vorbei.

        Deine derzeitige finanzielle Situation ist ein Konstrukt aus Kompromissen, von Außenstehenden gelenkt. Du bist zur Zeit in einer Situation, von der du genau weißt, das sie nicht ewig anhält. Ja, ich weiß, Lebenssituationen ändern sich ständig und oft ungewollt.

        Und ganz ehrlich? Hast du dir eigentlich Gedanken darüber gemacht, was ein Hund an Kosten verursachen kann?

        • Warum Konstrukt von Außen? Weil meine Eltern mir ein Haus vermieten?
          Ich gehe arbeiten, bald auch mehr. In den nächsten Monaten. Habe erst auf 450€ Basis anfangen können.
          Ich bin nicht die typische Hartz er, die das vielleicht gerne ist. Darum kümme ich mich.
          Kosten für den Hund hab ich berechnet mit Versicherung und allem drumherum.
          Wenn die Kinder zur Schule gehen, wird es sich nicht ändern. Ich kann sie immernoch bringen. Und irgendwann gehen sie allein.

          • (13) 14.11.15 - 09:39

            Na denn, ist doch alles schick. #augen

            Hundesteuer, Hundehaftpflicht....musst du haben

            Tier-Krankenversicherung wäre ratsam, wenn du nicht irgendwo 2.000,- -3.000,- Euro auf der hohen Kante hast für den Notfall (was, wenn der Hund einen Unfall hat und operiert werden muss? ein kleines Spielzeug von den Kindern verschluckt...das op. entfernt werden muss) Impfungen, Ungezieferschutz (Flöhe, Zecken)

            Ein Hund macht Dreck im Haus, es fällt mehr Wäsche an (Wasserkosten, Strom)

            Futter hängt von der Größe des Hundes ab, willst ihm ja auch nicht das Billigste vom Aldi geben. Ist auch ein nicht zu verachtender Betrag.

            Erstanschaffung, Schlafplatz, Futternäpfe, Spielzeug, Bürste, Halsband oder Geschirr, Leine.

            100,- Euro / Monat sind weg...nach oben hin offen

            • So hab ich auch gerechnet. Für die Anschaffung werde ich erstmal sparen müssen. Das hab ich nicht so. Viele, die ihren Hund abgeben, haben aber sogar schon einiges an Zubehör dabei. Das ist dann nicht so viel Geld. Und der Hund hat seine gewohnten Sachen.
              Den Hundeführerschein müsste ich ja auch noch machen.

Top Diskussionen anzeigen