Barf !? wenn der Hund zunehmen muss ?

    • (1) 11.12.15 - 13:16

      Hallo

      so also ich Barfe meine Hunde schon lange , aber nun haben wir einen Minnie dazu bekommen :-) einen Biro Yorkshireterrier , nun schon 7 Monate und untergewichtig .

      Er war schon immer sehr " wenig " also ziemlich dünn , frisst aber nie seine Tagesration , auch wenn ich es gewolft oder in kleinen Stückchen anbiete .

      Nun hatte er sich bei meiner Tochter mit Magen Darm angesteckt und nun ist er wirklich schon grenzwertig dünn .

      Wir waren schon mal vor der Krankheit beim TA , da meinte er er wäre zu dünn , nun danach meinte er das das Kritisch wäre , ich sollte lieber nicht mehr Barfen sondern ein hochwertiges Welpen Trockenfutter geben , damit er an mehr Kalorien kommt , das will er aber gar nicht , habe hier nun schon x verschiedene Sorten . Mehr fettreiches Fleisch bringt auch nichts da er wirklich nur kleine Mengen frisst .und das habe ich davor lange probiert . Krank ist er nicht , auch entwurmt wurde er , aber er ist halt nicht sehr hungrig .

      hat einer einen Tipp für mich , oder hatte selber einen kleinen Mäkeligen zum austauschen ?#winke

      Mein Mann meint , der nimmt sich schon was er braucht , er bekommt schließlich gutes vorgesetzt .

      lg

      • Ich kann dir leider nix raten, da mein Hund eine kleine Fressmaschine ist und alles mit Vorliebe verschlingt. Und wenn du mal ausprobierst an Leckerchen was zusätzlich zu geben... Fleischwurst, Käse... gibt es denn gar nichts, was er gerne frißt?!

        • Also , bei Fleischwurst und Käse frißt er auch nur zwei drei Bröckchen , den Rest geht er vor den Großen verstecken . Was er leckt ist Sahne , das meinte der TA sollte ich immer ein wenig geben , aber danach hatte er dann wieder Durchfall :-(

          • Nein, Sahne ist doch viel zu fett!... wenn er so dünn ist, dann ist Durchfall schnell lebensgefährlich. Kennst du DiaTab? Die bekomme ich vom Tierarzt um Durchfall zu behandeln. Die frißt meiner auch gerne.

      Hallo, du schreibst das er den Rest vor den großen versteckt, kann es sein das er von "den großen" unterdrückt wird zb futterneid und der kleine kann sich nicht durchsetzen? Hatte das Problem anfangs mit meiner 2. Katze auch, die wurde ständig vom großen untergebuttert und durfte sich nicht mal mehr dem Napf nähern. Haben dann angefangen beide komplett getrennt voneinander zu füttern und auch die Tür geschlossen das die kleine ihre Ruhe hatte und wir sind auch dabei geblieben um katerchen von der kleinen Maus wahre dem fressen fernzuhalten. Das hat super funktioniert, nach ca 2 Wochen konnten wir beide nebeneinander füttern ohne das es Stress gab und seit dem hat sie auch super zugenommen.

      Und unser Hund ist auch eine fressmaschine, egal was man ihr versetzt es ist ratz fatz verputzt.

      Alles Gute

      Babsi mit Kater Rocky, katze Lana und Hund blacky

      • Nein , leider , daran liegt es nicht . Ich füttere sie zwar zur Hauptmahlzeit zusammen und da nimmt keiner dem anderen was weg . Da bleib ich bei stehen .

        Aber er selber bekommt noch 4 weiter kleine Mahlzeiten . die er ganz alleine in Ruhe in der Küche bekommt .

        Nur Leckerchen oder Knochen , oder so was ganz besonderes geht er , da er seine Ration ja nicht frißt verstecken oder verbuddeln ( in Kissen und Decken ) , aber selbst da gehen die großen Nasen nicht ran , obwohl sie ja riechen wo es liegt und er rennt wie ein Riesenhund mutig mit dem Fressie im Mund zwischen ihnen durch .

        Er frißt halt einfach nicht die Menge , die er für seine größe , plus Wachstum braucht und halt nun auch noch der Infekt :-(

        • Hmmmmmm... Hast du schon mal von royal canin veterenary die "Recovery" probiert? Die sind sehr hochkalorisch und da reichen auch kleine Mengen, aber er hat dann alles was er für den Moment braucht. Hab damit unsere katze auch gefüttert nachdem sie ja anfangs nix zu melden hatte, damit hat sie richtig gut zugenommen und dabei hat sie auch immer nur 4 bissen genommen... Hab ihr das dann auch ca 5-7x tgl gegeben, damit hat sie echt spitze zugenommen.

          Wenn das allerdings auch nix hilft bin ich auch ratlos... :-(

          Alles Gute für den kleinen und für dich

    Barf haben wir nicht versucht.

    Aber auch zig Futter durch. Im Endeffekt bin ich bei einem Niederländischen Futter gelandet. Nutzt dir nicht viel, ist eine Hausmarke (vanCranenbroek, ist so ein Handel für alles mögliche). Das ist das Futter mit der geringsten Menge die er fressen muss was ich gefunden habe. Bei seinen 25 Kilo braucht er da nur gut 200g von am Tag.

    Weil mehr frisst er einfach nicht. Egal in wie vielen Portionen, ob immer zur Verfügung oder feste Futterzeiten, mit Getreide und ohne......., Leckerlies zusätzlich (dann lies er eben mehr vom Futter stehen) ich weiß nicht was wir alles versucht haben.

    Bis ich durch Zufall wegen was anderem in besagtem Laden war und mir dieses Futter auffiel. Ich dachte "ein letzter Versuch, eins wo er so wenig von fressen braucht hatte er noch nie".......und es klappte. Vorher konnte man jede Rippe aus der Distanz bei ihm zählen, er wog knapp 20 Kilo und Normal ist für seine Größe mindestens 25Kilo. Mit diesem Futter haben wir es geschafft das er endlich Normalgewicht hat und wo er gerne seine Menge frisst.

    Hallo,

    lass dich bitte nicht vom barfen abbringen, wenn dein Hund das verträgt!
    Ist sicher, dass der Hund gesund ist? Wenn ja, fütter ihm fettreiches Muskelfleisch.

    Das Barffleisch für Hunde sollte sowieso immer mindestens 15% Fett beinhalten, wenn du fettärmeres Futter fütterst, nehmen Hunde gerne ab und gesund ist es auch nicht!
    Es gibt auch Barffleisch mit mehr als 20% Fett, das würde ich dir empfehlen.
    http://www.das-tierhotel.de/frostfleisch/rind/kopffleisch-vom-rind-gewolft-2-x-500g.html
    http://barf-elbe-elster.de/Ente-Fleischabschnitte-500g
    http://barf-elbe-elster.de/Lamm-Fleisch-grob-gewolft-500g
    http://www.kv-shop.de/lammfleisch-pur-gewolft-250-g.html

    Alternativ kannst du magerem Fleisch auch Fett zufügen.
    Z.B. dein Hund bekommt pro Mahlzeit 100 Gramm Fleisch mit 10% Fett.
    Idealerweise sollte da 20 Gramm Fett drin sein. Da aber nur 10 Gramm drin sind, fütterst du 10 Gramm Fett dazu, z.B. das hier:
    http://barf-elbe-elster.de/Fett-von-der-Ente-500g

    Lg Pechawa

    Hallo,

    wenn dein Hund zunehmen muss kannst du auch mal etwas Butter oder anderes tierischesfett mit füttern.
    Ich habe immer eine Tube nutrical paste zuhause, das ist ein hochkalorisch und appetit anregente Paste. Das könntest du vieleicht auch versuchen, die Paste kannst du in der Apotheke oder im I-net kaufen.

    https://www.google.de/search?q=nutrical+paste&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=VhJsVo-iDIP-swGYpZPIAg

    LG kathrin72

    Hallo,

    erstmal schließe ich mich pechawa an - ich würde beim BARF bleiben und den Fettgehalt des Fleisches überprüfen.

    Für Hunde, die zunehmen sollen, sollte das Fleisch einen Fettgehalt von 20-25% haben. Das hat aber kaum eine Fleischsorte, die im BARF-Laden angeboten wird, viele kommen nicht mal auf 10%, obwohl das Minimum immer (auch bei Hunden, die abnehmen sollen...) bei 15% liegen sollte.

    In den meisten BARF-Shops kannst Du aber Fett zum Untermischen kaufen (z.B. vom Schaf oder auch Hühnerhaut).

    Auf keinen Fall würde ich bei einem Hund, der zu Durchfall neigt, auf ein getreidehaltiges oder gar getreidelastiges Futter umstellen. Und genau das ist vor allem Royal Canin.

    Und dann sollte natürlich definitiv jede gesundheitliche Ursache ausgeschlossen sein. Wurden z.B. auch die Schilddrüsenwerte geprüft? Und die Bauchspeicheldrüse? Gerade Schilddrüse ist immer so eine Sache - die Werte werden nicht standardmäßig beim Blutbild mitkontrolliert und selbst wenn, gibt es leider immer noch sehr viele Tierärzte, die die Werte nicht richtig deuten können (im Tolleranzbereich bedeutet z.B. für die meisten Tierärzte grundsätzlich "alles in Ordnung" - der untere Tolleranzbereich ist aber gerade bei jungen Hunden sehr häufig schon dringend einstellungsbedürftig, um mal ein Beispiel zu nennen).

    Viele Grüße, Alex

    (14) 20.12.15 - 20:19

    unsere hündin war als welpe nach einer durfallerkrankung auch ganz mager und sie isst immer nur sehr spärlich, auch heute noch.

    der tierarzt hat mir damals empfohlen kalorienreiches trockenfutter mit hüttenkäse, leinsamenöl, einem aufbaupulver und gedünstetem lachs zu füttern. das hat sie auch gerne gefressen.

    heutzutage isst sie auch immer nur wenig und ist teilweise echt dünn, wenn sie mal wieder sehr viel rumgehüpft ist, aber trotzdem nur ganz wenig gegessen hat. wenn ich also das gefühl habe, sie müsste dringend mal wieder draufpacken, dann gebe ich ihr ganz normales trockenfutter und rühre ihr da ein paar löffel thunfisch aus der dose rein. da kann sie dann wirkich nicht wiederstehen und mampft die ganze schüssel leer.

    vielleicht findest du bei deinem kleinen ja auch etwas, dem er garnicht widerstehen kann.

    lg

    Hat euer Tierarzt schon gesagt ob er zu dünn ist? Ich habe leider zwei Labradore bei denen es eher das andere Problem gibt, sie fressen zu viel. Aber eine Freundin von mir hat einen Terrier den sie barfen und er ist dennoch zu dünn. Bei uns hat BARF bis jetzt immer die erwünschten Ergebnisse gebracht, vielleicht braucht ihr aber auch einfach nur jemanden der das selbe Problem hat. Die Seite wo wir unser Fleisch bestellen hat auch ein Forum und gute Tipps, schau dich mal dort um. Ich hoffe, dass sich alles in die richtige Richtung für euch dreht und viel Spass noch mit den Hunden! LG
    Hier noch die Webseite, vielleicht findet ihr dort was. http://www.barfland.ch

Top Diskussionen anzeigen