Schwere Entscheidung

    • (1) 17.12.15 - 14:25

      Hallo,
      Ich hoffe ich werde nicht gleich gesteinigt denn mir bricht es selber das Herz:(
      Wir haben 3 Katzen und seitdem unser Baby auf der Welt ist bekommen sie natürlich nicht mehr soviel Aufmerksamkeit wie sie gewohnt sind:(
      Der kleinste leckt sich kahl seitdem das baby auf der Welt ist..waren auch schon beim Tierarzt er meinte die Psyche:(
      Das geht jetzt 9 Monate so...mit dem mittleren versteht er sich auch überhaupt nicht mehr und es ist den ganzen Tag nur noch ein gefauche:(
      Jetzt haben wir entschlossen den mittleren und den kleinen abzugeben weil sie bei uns einfach nimmer glücklich sind....und ich fühle mich so schlecht dabei...; (
      Tut mir leid musste das mal los werden:(

      • Ich finde es nicht schlimm, solange ihr für die beiden ein zu Hause sucht und sie nicht im Tierheim landen. Es ist eine Entscheidung im Sinne des Tieres - und ich finde, ein sehr großer Liebesbeweis. Denn Lieben kann auch loslassen heißen.

        Alles Gute!

        • Danke das ist lieb von dir;)Nein in ein tierheim kommen sie auf keinen Fall ich will das sie ein schönes Zuhause haben und glücklich sind...mir tun sie einfach so leid da ich nicht mehr so viel zeit habe und sie so unglücklich sind...Sitz nur noch zuhause und wein...
          Aber ich sehe keinen Ausweg egal wie ich es drehe

      Weißt du, Tierliebe heißt nicht ein Tier möglichst lange zu haben. Sondern auch zu wissen wann es Zeit ist es ziehen zu lassen.

      Und es gibt eben Tiere die mit Kindern nicht klar kommen. Denen tut man keinen gefallen wenn man sie auf biegen und brechen behält. Den größeren Gefallen tust du so einem Tier damit ihm ein neues zu Hause nach seinem Geschmack zu suchen.

      Meinen Schwiegereltern lief eine Katze zu. Sie hätte bleiben dürfen. Aber sie hatte Angst, vor dem Kater den Schwiegereltern schon hatten. Sprich sie lag auf irgendwelchen Schränken versteckt....wenn die Enkel kamen traute sie sich gar nicht mehr vor. Was wäre das für ein Katzenleben gewesen, immer nur vor irgendjemandem verstecken? Die Schwester meiner Schwiegermutter nahm sie dann. Einzelkatze, keine kleinen Kinder im Haus.....sie war die Prinzessin im Hause. Jetzt, 5 Jahre später bekam auch die Schwester einen Enkel. Es ist jetzt nicht die riesen Kinderliebe ausgebrochen aber durch 5 Jahre glückliches ruhiges Prinzessinnen da sein ist sie so gefestigt und entspannt geworden, sie bleibt sogar freiwillig mit dem Kind in einem Raum, lag kürzlich sogar auf dem Sofa wo er auch saß (ok, einer an dem Ende und einer am anderen, aber das ist doch was im vergleich zu sich panisch verkriechen...aber wer weiß was sie damals vorher erlebt hatte was sie in den letzten 5 Jahren vielleicht besser kennen gelernt hat)

      • Danke für die aufheiternden Worte...ja ich weiß manche kommen anscheinend nicht damit klar..komisch denn unser ältester Kater liebt unser Baby...
        Ich stell mir das immer nur so schlimm vor man kann mit den Tieren nicht reden und ihnen nichts erklären und sie kommen dann einfach in eine andere Familie ohne zu wissen was los ist...komplett raus gerissen aus ihrer Umgebung....ich hoffe nur das ich ein tolles zuhause für sie finde...
        Vllt seh ich das alles ein bisschen zu eng:(
        Lg

    Hallo,

    Ich finde es immer ganz furchtbar wenn Tiere gehen müssen, nur weil ein Baby kommt und die Besitzer schlichtweg keinen Bock mehr auf die Doppelbelastung haben.
    Aber in eurem Fall ist es was anderes, ihr seht selber das es den Tieren nicht mehr gut geht und handelt dementsprechend. Manchmal ist das so und vorher nicht absehbar und den Tieren geht es woanders besser.

    Wir musste mal einen Wellensittich abgeben, weil dieser nicht mit unserer neuen Katze klar kam, mit der alten gab es null Probleme. Der Vogel kam dann zu einer lieben Freundin, die ohnehin einen haben wollte weil ihr Alter verstorben war.
    Dem ging es soooo gut da und das war so eine riesige Liebe zwischen den beiden.
    Es war absolut die richtige Entscheidung.

    Du siehst sowas muss nicht immer schlecht enden, sondern kann auch im Sinne des Tieres sein.
    Das du traurig bist glaube ich :-(

    LG und viel Glück das du schnell ein schönes neues Zuhause für die beiden findest.

    • Hallo...
      Danke für deine lieben Worte:)
      Klar hab ich nicht mehr die Zeit die ich davor hatte aber das ist kein Grund das ich sie her geben würde und klar ist es auch mehr Arbeit mit den ganzen Haaren aber das schafft man auch...
      Aber sie sind einfach nicht mehr glücklich bei mir und ich will ja nur das es ihnen gut geht...
      Man es zerbricht mir das Herz nur daran zu denken das sie vllt bald weg sind...nur leider ist es nicht so einfach erwachsene Katzen abzugeben denn alle wollen ja nur süße kleine Kätzchen:(
      Lg

      • Das mit der Zeit ist ja klar. Das gilt ja für alle Familienmitglieder das sie zurückstecken müssen, wenn ein Baby einzieht, so ist das nun mal.
        Katzen sind nur leider so extrem sensible Tiere, die manchmal mit Neuerungen nicht gut klar kommen.
        Kenne ich vom Kater meiner Mutter, die braucht nur ein neues Möbelstück und der dreht völlig ab, bekommt Hautekzeme und beißt sich blutig etc.
        Ganz schlimm.
        Und wenn die sich dann nicht mal mehr untereinander verstehen, dann ist ja absehbar das dies sich auch mit Geduld nicht mehr ändern wird.

        Das mit den kleinen Kätzchen da hast du natürlich recht, so schade es auch ist :-(
        Ich hätte gern auch 2 erwachsene Katzen bei uns aufgenommen, aber davon wurde uns dringend abgeraten, weil wir noch so kleine Kinder haben und die Jungen das einfach besser wegstecken mit dem Lärm etc.
        Ich denke das stimmt schon, manchmal geht es ganz schön wild her.
        Aber ich glaube fest daran das es auch noch mehr Leute gibt die älteren Fellnasen gern eine Chance geben und du sicher so jemanden findest :-)
        Da kannst du dir dann wenigstens sicher sein das derjenige auch wirklich eine Katze möchte und nicht nur mal eben so weil "niedlich" und wenn sie groß ist wird sie langweilig und am besten soll sie dann wieder weg. Sowas gibt es leider auch viel zu häufig.

        • Ja da hast du allerdings recht denn wenn sie klein sind...sind ja alle niedlich...
          Wird schon iwie alles werden ich find es nur so traurig:(
          Lg

          • Das glaube ich dir, sind ja schließlich auch Familienmitglieder.
            Das wird sich sicher so bleiben bis du die Gewissheit hast das sie ein tolles, neues Heim haben wo es ihnen besser geht.
            Vielleicht findest du auch jemanden der dir regelmäßig Fotos usw. Zukommen lässt und es wird somit einfacher.
            Die Frau von der wir die Kitten haben fragt auch immer nach Bildern und updates wie es den kleinen geht, finde ich voll schön :-)

            • Ja das wäre echt toll wenn ich jemanden finden würde der mir Fotos schicken könnte;)wie alt sind denn deine kleinen? ;)

              • Meine 2 sind jetzt knapp ein halbes Jahr alt.
                Die leben nun seit ca. 3 Monaten bei uns :-)
                War ne langjährige Entscheidung, mein Mann hat eine leichte Allergie (die sich allerdings schnell gibt wenn er viel mit den Tieren zu tun hat) und mir waren meine Kinder noch zu klein. Tja nun hat es sich doch so ergeben das ich ungeplant schwanger wurde und wir gleichzeitig aber schon den Katzen zugesagt hatten, also gab/ gibt's nun 3-fachen Zuwachs :-)

                • Herzlichen Glückwunsch erst mal;)
                  Ich habe eig auch eine Katzenallergie aber komisch ist das ich nicht auf jede Katze reagiere...war bei unseren 3en auch kein Problem...wenn ich fragen darf..wie macht ihr es dann mit Katzen und Baby?dürfen sie mit ins Schlafzimmer oder gar nicht in die Schlafräume und nur ins Wohnzimmer? Sind die Katzen Freigänger?
                  Lg

                  • Danke :-)

                    Ich glaube so in etwa ist es bei meinem Mann auch.
                    Am Anfang hat mir aber auch die Nase gekribbelt bei den beiden, verging aber schnell nach 2-3 Wochen und das obwohl ich noch Kienbaum Katzen reagiert habe, wir hatten bei mir zuhause immer Katzen.

                    Mit dem Baby bin ich mir noch total unsicher und gespannt wie es läuft. Die zwei sind zum Glück total lieb, kratzen und beißen nicht. Wenn sie mit uns spielen sind sie sehr vorsichtig ihre Krallen und Zähne kaum zu benutzen und das obwohl unser Jüngster (3) nicht immer zimperlich mit ihnen umgeht.
                    Ins Schlafzimmer dürfen sie nur wenn wir wach sind, wenn wir schlafen ist es zu, ebenso die Kinderzimmer, also das kennen Sie schon.
                    Freigänger sind sie noch nicht, wir wohnen in der Nähe einer größeren Straße und das ist mir zu gefährlich, da sind sie noch zu unvorsichtig und jagen allem hinterher was sich bewegt.
                    Nächstes Jahr werden sie aber raus dürfen, wir haben eine Terassenwohnung und im Sommer ist die Tür da fast immer auf, da lässt es sich kaum vermeiden das sie raus gehen.

                    • Also mit dem Baby würde ich mir keine sorgen machen...2 von unseren sind auch so...sie kratzen und beissen nicht und wenn die kleine hin fasst dann rennen sie entweder davon oder sie lassen es sich über sich ergehen...beim kleinen musste man besser aufpassen der fährt ganz schnell seine krallen aus:(bei uns ist es ähnlich also ins Schlafzimmer und Kinderzimmer dürfen sie gar nicht nur ins Wohnzimmer,Bad,Küche und Gang...dafür dürfen sie raus...wir wohnen in einem kleinen Dorf und es sind ganz viele Katzen hier..
                      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende;)
                      Lg

Top Diskussionen anzeigen