Fragen rund um den Pferdekauf

    • (1) 29.12.15 - 19:19

      Hallo Zusammen,

      wollte mal fragen, was man für ein gut ausgebildetes, gesundes Pferd hinlegen sollte?
      Worauf kommt es an?
      Was ein Pferd im Monat kostet weiß ich - viel ;-)

      Da ich über fb auch im 'Pferdemarkt' Mitglied bin wollte ich gerne wissen (ob man es mir hier beantworten kann weiß ich nicht aber fragen kostet nix ;-) ), wieso manche sich Pferde zur Verfügung holen?!

      Vielleicht kann mir jemand von euch auch seriöse Züchter nennen?
      Wo ich ein gutes Pferd, zu einem erschwinglichen Preis bekommen kann?!

      Viele Grüße und danke #winke

      • Hi
        Habt ihr evtl einen Pferdehof in der Nähe? Die könnten dich zumindest mal beraten. Wir haben in der Nähe einen, dort reiten meine Kinder auch. Die haben einige eigene Pferde und sehr viel untergestellte, die sie auch für die reitstunden nutzen dürfen, da die Besitzer keine Zeit und kaum Interesse haben. Wäre so etwas nichts für dich, quasi ein geborgtes Pferd nur ohne die Kosten? Man müsste nur mal nachfragen, welche Pferde kaum bewegt werden bzw welche Besitzer durch Umstände sich kaum noch kümmern können. Die sind meist dankbar, wenn sie ihr schlechtes Gewissen beruhigen können.
        Lg Conny

      Hallo,

      habt ihr Reitställe bei euch in der Nähe? Dann frage dort erst mal ob sie Pferde stehen haben die wenig bewegung bekommen (aus welchen Gründen auch immer). Viele Freuen sich darüber wenn jemand das Pferd bewegt und sie nicht extra hin müssen. Nennt man auch Reitbeteiligung.

      Wie viel ein Pferd kostet beim kauf hängt ja davon ab:
      - welche Rasse
      - Alter
      - aus welcher Zucht
      - und für was das Tier ausgebildet ist
      - ob eingeritten oder unberitten

      Also ganz viele Punkte die dazu gehören. Wenn du davon keine ahnung hast wäre es besser jemanden mit Ahnung dabei zu haben. Der dich beraten kann und eben ein geschultes Auge hat.

      • Ich ergänze:

        Außerdem kommt es noch auf

        - Ausbildungsstand
        - Exterieur (Körperbau)
        - Interieur (Wesen/Charakter)
        - Veranlagung

        - spätere/weitere Eignung

        - Vorgeschichte
        an.

        Die TE sollte dringend jemanden zum Pferekauf mitnehmen, der seinen Lebensunterhalt mit Pferden bestreitet, am Geschicktesten Reitlehrer der Petson, die das Pferd bekommen soll.

        nicht nur die nächstbesten Freunde mitnehmen, nur weil die auch ein Pferd haben (das heißt nämlich gar nichts).

        LG

    Hallo

    Das kommt darauf an was man will. Ohne grundlegende Ahnung sollte man sich seriöse Beratung suchen.

    Eine Freundinhat ein älteres, zuverlässiges Freizeitpferd letztes Jahr für unter 3000 Euro gekauft. Für ihre Zwecke ist das Pferd gut ausgebildet. Auf dem Turnier wäre wohl bei einer A-Dressur Schluss, wenn überhaupt.

    In meiner Familie sind einige höchst ambitionierte Turnierreiter mit dem entsprechenden Kleingeld (reiten im Bereich M & S). Gut ausgebildet wird da ganz anders definiert. Da gehen hohe 5 stellige Summen über den Tisch. Die geben Pferde in Beritt, bekommen welche gestellt. Und ich glaube das dies nicht wirklich das Ende der Fahnenstange ist.

    LG

    Das ist doch alles viel zu schwammig.

    Der Pferdepreis wird über Alter, Ausbildungsstand, Rasse, Herkunft, Vorfahren, Farbe, Gangbild, Gesundheit usw. definiert. Du hast in keiner dieser Kriterien auch nur irgendwelche Angaben gemacht, dass man nur annähernd eine Aussage machen kann.

    Was für ein Pferd hast du im Kopf und für was willst du es nutzen?
    Wie viel Ahnung hast du von Pferden?

    Einen Pferdekauf sollte man nicht alleine machen. Gerade, wenn man nicht auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen kann, ist jemand mit Sach- und Pferdeverstand, der Unreinheiten im Gangbild und Floskeln sieht und adressieren kann. Jemand, der auch selber drauf sitzt und der einem eine ehrliche Rückmeldung geben kann, ohne die rosarote Brille, die der potentielle Käufer eh hat.

    Wenn man ein Pferd kaufen will, sollte man aber von alleine solche Kontakte haben, die Pferdewelt ist klein und jemand, der ein eigenes will steht durch Reitschule/ Reitverein und/ oder Reitbeteiligung sowieso im Kontakt mit Mitreitern/ Bereitern oder Reitlehrern oder pferdeerfahrenen Menschen.

    Dazu kommt dann noch die AKU.

    Wegen Pferd zur Verfügung:

    Ist abhängig von den Konditionen. Aber man kann Erfahrungen mit einem "eigenen" Pferd sammeln, ohne ein Pferd zu besitzen.

    Hallo!
    Das man nicht sagen kann, was ein Pferd beim Kauf kostet, wurde ja schon geschrieben.

    Das ist teilweise sogar saisonabhängig. Im Herbst/ Winter sind Pfere oft günstiger, da sie höhere Kosten verursachen als im Sommer, wenn sie nur auf der Weide stehen!
    Ich habe jetzt seit bald drei Jahren eine Ponystute zur Verfügung und bin damit ganz glücklich. Ich habe damals eine Anzeige bei e***kleinanzeigen aufgegeben mit dem was ich suche und mit dem was ich biete und hatte tatsächlich einige Angebote!
    Allerdings muss man da auch Glück haben und die richtigen Leute und das richtige Pferd finden!

    Für mich ist es ideal und für die Besitzer ja auch. Ihr Pony wird bewegt und steht nicht nur rum und sie haben keine Kosten und keine Arbeit!
    Aus Erfahrung kann ich sagen, das gute Reitbeteiligungen auch immer gesucht werden! Vielleicht wäre das ja als Einstieg ja ganz gut!?
    LG
    asira

    • Hallo,

      danke für deine Antwort.

      Einerseits käme eine Reitbeteiligung in Frage.

      Aber ich will halt eine gute und innige Beziehung zu dem Pferd aufbauen. Da wäre ich ganz schön traurig, wenn es plötzlich hieße, ich kann das Pferd aus bestimmten Gründen (Verkauf des Pferdes / Umzug des Besitzers etc.) nicht mehr reiten...

      Ob ich an Reitturnieren teilnehme, weiß ich noch nicht genau. Aber kleine bis größere Sprünge sollte es schon machen :-)
      Es sollte 8-14 Jahre alt und ab 1,65m - max 1,75m groß sein. Von der Farbe her, schwarz/dunkelbraun/braun - jedoch kein Fuchs und kein Schimmel sein.

      Und es sollte ein absolutes Verlasspferd - also geländesicher sein.

      Viele Grüße

      #winke

      • wenn ich das schon höre.... mit der Farbe.... #augen

        Wenn Du noch nicht mal weißt, ob Du an Turnieren teilnehmen willst, heißt das, daß Du noch nicht so weit bist, sonst hättest Du eine Antwort.

        Das Pferd soll also ein absolutes Verlasspferd sein, springen können und wollen (definiere hohe Sprünge!), Dir vieles beibringen und dann natürlich fit genug sein, um auf Turniere gehen zu können, wenn Du soweit bist.

        Mein Vorschlag:

        Lerne, lerne, lerne und kaufe Dir erst dann ein Pferd.

        Ich war 28 als ich mein Pferd gekauft habe und bin seitdem ich 6 Jahre alt war im Unterricht und mit Reitbeteiligungen geritten.
        Inzwischen habe ich ihn sieben Jahre und er ist das Beste Pferd der Welt FÜR MICH.

        Jetzt noch ein kleiner Zusatz: OBWOHL er ein Schecke ist und ich immer so auf Black Beauty gestanden habe ;-)

        Zu den Preisen... die Frage wäre genau die gleiche:

        "Was kostet ein Auto?"

        LG und viel Spaß beim Reiten!
        Larina

Definiere 'gut ausgebildet' und 'erschwinglicher Preis'.

Es macht einen Unterschied, ob Du ein verlade- und schmiedefrommes Freizeitpferd suchst oder planst, Turniere zu reiten. Es stellt sich ebenfalls die Frage, wie gut Du Dich mit Pferden auskennst. Wenn Du mehr der interessierte Laie bist, kann ich mich dem Rat einer Vorschreiben nur anschliessen: Such' Dir einen Fachmann / Fachfrau der / die Dich beim Pferdekauf unterstützt. Normalerweise wissen die auch Bescheid, wer welches Pferd zum Kauf anbietet.

Wieso jemand ein Pferd zur Verfügung stellt? Na, weil derjenige, der zur Verfügung stellt, wenig Zeit hat oder zusätzliche Ausbildung für sein Pferd wünscht, die er selber nicht leisten kann.

Grüsse
BiDi

Ich denke, gerade die sogenannten "Verlasspferde" gehen oft zu einem ungerechtfertigt niedrigen Preis weg. Dabei steckt in ihnen viel mehr Arbeit, Zeit, Wissen und Herzblut. Wir bauen seit 3Jahren unser Pony in die Richtung auf, und es ist viel mehr, als fix mal Einreiten und los gehts.
Daher wäre ich auch immer bereit, diese Leistung höher zu bezahlen.

Züchter werden wir dir hier kaum nennen können, denn dazu müsste man ja wissen, welche Rasse du favorisierst. Ich wüsste bei den Mecklenburger Warmbluetern Züchter, da wärst du zwischen 5000 - 8000 € für einen Wallach gut dabei, manchmal auch darunter. Stuten sind in der Regel beim Züchter teurer, privat nicht unbedingt.
Ab der zweiten Jahreshälfte sind Pferde in der Regel beim Züchter günstiger zu bekommen, wenn sie sortieren, welche neuen Fohlen auf dem Hof bleiben, und wer dafür von den älteren abgegeben wird. So erlebe ich es hier zumindest.

Mach die Fellfarbe nicht unbedingt bei den Kaufkriterien so fest! Du reitest das Pferd, nicht die Farbe. Meine Wunschfarbe käme nur dann ins Spiel, wenn ich zwischen mehreren gleichwertigen Pferden wählen könnte.

Für mich käme eine Nutzungserlaubnis/RB nicht mehr in Frage, weil ich sie schon hatte - in der negativsten Form. Habe viel Zeit und Arbeit in einen fantastischen Irisch Tinker gesteckt und hätte ihn gern auch gekauft (die persönlichen Umstände der Besitzerin waren nicht gut), er wurde dann aber von heute auf morgen und ohne mich als RB zu informieren, vom Hof geholt und ist inzwischen veräußert. DAS brauche ICH nicht noch mal. Man hat da als RB kaum eine Chance. Läuft aber nicht immer so ab.

Grenze erstmal genauer ein, was du willst und was du brauchst.

LG, Ute

Hallo :) du kannst mir gern eine Nachricht schicken.

Ich habe selber 2 Pferde und dazu im Moment noch 2 in Beritt.

Für ein gut ausgebildetes, gesundes Pferd im Alter von Ca 5 Jahren direkt vom Züchter mit vollem Papier muss man natürlich mit ein paar Euro rechnen. Abhängig von Rasse, Papier und Ausbildungsstand.

Vielleicht magst du dich ja austauschen? Vielleicht kann ich dir ein paar Tipps geben! Liebe Grüße :)

Top Diskussionen anzeigen