Hauskatzen - lange Abwesenheit

    • (1) 10.01.16 - 21:33

      Guten Tag,

      mein Wohnungsnachbar hat zwei Hauskatzen. Er geht nun für 5 Monate beruflich ins Ausland und bat mich, die Tiere zu versorgen.
      Füttern und Katzenklo reinigen ist kein Problem. Allerdings bin ich nicht der "Katzen-Kusche-Club"-Typ. Meine Aufenthaltszeit in der Wohnung wird also nicht mehr als 10 min tgl. sein.

      Ich mutmaße, dass die Vierbeiner darunter leiden werden.

      Kann mir jemande sagen, woran ich das dann erkennen werde? Wenn nur noch eine frißt und die andere das doppelte, dann erkenne ich es an der Gewichtsabnahme / -zunahme.
      Aber ansonsten habe ich keinen blassen Schimmer, ob deren Verhalten sich mir gegenüber auswirken wird.

      Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere einige Erfahrungen, Hinweise oder Tipps für mich hätte.

      Pureheart

      • Ich würde das an deiner Stelle auf keinen Fall machen und auch den Katzen zuliebe nicht.
        Wohnungskatzen sind fixiert auf ihren Besitzer und brauchen die Anwesenheit dringend.

        1-3 Wochen halte ich für vertretbar bei anständiger Betreuung, die ist mit 10 min. täglich auf keinen Fall gegeben.

        Füttern, Klo reinigen, Katzen bespasen und beschmusen - mind. 1,5 Std. täglich!!!!

        5 Monate ist Tierquälerei - willst du wirklich neurotische Tiere versorgen die leiden?

        Er soll sich doch für die 5 Monate eine anständige Betreuung organisieren evtl. jemand der bei ihm auf Zeit wohnt oder die Tiere für diese Zeit zu jemanden geben.

        Wenn ich so was lese dann wird mir fast schlecht, wie kann man nur auf so eine Idee kommen, das sind doch keine Topfpflanzen die man einfach gießen muss....

      ...und du bist sicher, dass du tagtäglich über 5 Monate nach den Katzen schauen willst?
      Freundschaftsdienst oder bekommst du was dafür?

      Wie meine Vorgängerin schon schreibt, kann man solche Tiere doch nicht einfach für 5 Monate in der Wohnung sich selbst überlassen. Dann eine Nachbarin bitten sich zu kümmern, die mit Katzen eigentlich nichts am Hut hat.

      Was ist, wenn eine der Katzen krank wird - fährst du dann mit ihr zum Tierarzt?

      Mir fiele da spontan noch ein, dass er die Katzen für diese Zeit in eine Tierpension geben könnte - aber das kostet Geld. Sprich ihn doch mal darauf an. Dort wären sie auf alle Fälle besser versorgt und untergebracht als alleine in der Wohnung.

      Wer macht die Wohnung in dieser Zeit sauber? Auch wenn keine Menschen darin wohnen 2 Katzen über 5 Monate machen auch Staub und Dreck. Wer lüftet?

    • Guten Morgen,

      oh weh. Da würde ich auch die Finger weg lassen. Was wenn du mal wegfahren willstß Wer kümmert sich dann um die Katzen?

      Außerdem finde ich es schon sehr grenzwertig - 5 Monate. Da sollte er doch eine Pflegestelle suchen!!!

      Trau dich ihm das zu sagen, am Ende hast du den schwarzen Peter in der Hand wirst verantwortlich gemacht!

      LG

      Hallo,

      wegen dem Lüften, er hat so Fenster, die er immer gekippt lassen kann, Das macht er immer so, auch wenn er tagsüber arbeitet.
      An Staub und Dreck hab ich noch gar nicht gedacht. Danke für den Hinweis.

      Wenn ich weg bin, dann übernimmt das ein Kollege von ihm, der hier in der gleichen Straße wohnt, ein paar Häuser weit weg.

      Jener Kollege hat auch einen Hund. Wenn gesundheitlich mit den Katzen etwas ist, dann kümmert er ich um das ganze mit dem Tierarzt etc.

      Ansonsten mache ich das umsonst. Ich darf seinen Stellplatz nutzen, und das ist in dieser Wohngegend hier Gold wert :-)

      Zugegeben, wegen der körperlichen Versorgung mache ich mir weniger Gedanken, mehr wegen dem emotionalen Zustand der beiden Vierbeinern. Freue mich aber dennoch über jeden Hinweis.

      Also, nur zu mit Euren Bedenken und Gedanken.

      liebe Grüße,
      Pureheart

      • Guten Morgen,

        Finde ich gut das du dich da noch mal schlau machen magst.

        Nur noch ne´kurze Anmerkung.

        Eine unsere Katzen wurde vom Tierschutz aus genauso einem Haushalt rausgeholt, die Frau war auf Indienreise für 6 Monate, die Katze wurde von Nachbarn mit Futter versorgt - diese Katze konnte aber raus...- Ende vom Lied war das wir das Katzentier mit ziemlichen Störungen übernommen haben. Sie hat gottseidank nicht rumgemacht (DAS machen Katzen gerne die Angst/Panik etc. haben - und zwar überall hin!!) oder so, aber war total gestört in Bezug auf Menschen. Es hat fast 1,5 Jahre gebraucht bis sie wieder vertrauen hatte und freiwillig zum streicheln und schmusen gekommen ist.

        Wenn wir wegfahren (2 Wochen am Stück) dann kümmert sich auch die Nachbarin um unsere 4-Beiner - dazu gehört - 2 x am Tag füttern, streicheln, gucken obs ihnen gut geht. Die ist insgesamt locker 1,5 Stunden am Tag bei uns. Genauso machen wir es andersherum auch.

        Sprich nochmal mit deinem Nachbar, wenn ihm was an seinen Katzen liegt soll er sich um eine "richtige" Betreuung kümmern oder einen anderen Platz für die Miezen suchen. Alles andere ist Qual.

    Hallo!

    Tut mir leid, aber das geht auf keinen Fall.

    Katzen haben auch einen Bezug zu ihren Menschen und leiden,w enn die weg sind. Ausschließlich Versorgung mit Futter kann man mit Knapper Not bei Meerschweinchen und Kaninchen machen, aber sogar die zeigen Verhaltensstörungen, wenn sie Monatelang so wenig Kontakt mit Menschen haben. Katzen kriegen da einen ganz massiven seelischen Knacks.

    Bitte Deinen nachbarn, sich um eine Tierpension zu kümmern oder einen Freund oder Verwandten, der die Katzen bei sich wohnen lässt. Aber bitte nicht mit 10 Minuten minimalversorgung.

    Würde mich eher wundern, wenn die Katzen dabei nicht anfangen quer durch die Wohnung zu pinkeln und völlig verwildern, und Dich ernsthaft angreifen und beißen, sobald du die Wohnung betrittst.

    • Oh Gott, das finde ich richtig fürchterlich und das ist Tierquälerei. Man sollte sich vorher im Klaren sein, was man beruflich macht und ob sowas in Frage kommt. Klar, Pläne ändern sich, aber meine Tiere fünf Monate allein zu lassen, käme mir nicht in den Sinn!

Nein, niemals! Einer unserer Kater hat schon während unserer 1-wöchigen Urlaubsreise so gelitten, dass er nichts mehr fressen mochte. Wobei wir nur Freigänger und eine super Urlaubsbetreuung haben.

5 MONATE!! Sorry, das geht gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen