Kaninchenpartner gestorben - und jetzt?

    • (1) 11.01.16 - 07:56

      Hallo!

      Kurz vor Weihnachten lag unser Zwergwidderböckchen plötzlich tot im Gehege. Keinerlei Anzeichen vorher. Er war erst knapp 4 Jahre alt.
      Nun ist es so, dass mein Mann schon immer sagte, wenn eins der Kaninchen stirbt, gibt es kein neues (er möchte keine "Endlosschleife).
      Ich muss zugeben, dass ich nach fast 4 Jahren auch recht ausgelastet mit anderen Sachen bin und es mir lieber wäre, wenn unsere Häsin zu einem neuen Partner ziehen könnte.
      Das gestaltet sich nun aber schwierig. Ich bin in einem Kaninchenforum, dachte ich könnte da jemanden finden, der sie aufnimmt, vielleicht in eine Gruppe integriert. Aber bisher nichts.

      Wo könnte ich sie noch reinstellen? Quoka? Hab da irgendwie Bedenken, dass da solche Spinner rumlungern. Da ist mir ein reines Kaninchenforum schon lieber, die kennen sich dann auch aus.

      Hat noch jemand einen Tipp?

      Ich habe nicht den Eindruck, dass sie trauert, sie verhält sich wie immer.
      Aber gerade jetzt wo es kalt ist und noch kälter wird, hab ich Angst, dass sie das ohne wärmenden Kuschelpartner nicht übersteht.

      Was soll ich denn jetzt machen? Bin so hin und hergerissen ... habe ja damals auch Verantwortung übernommen.
      Alles doof gerade #schmoll

      LG
      sonntagskind

      • Guten Morgen,

        das Problem hatte ich auch schon zweimal.

        Beim ersten "Tod" holten wir uns ein ziemlich gleichaltes aus dem Tierheim. Das starb dann sogar noch vor unserem ersten Kaninchen.

        Dann ging ich auf die Suche und fand ein Tierchen im Umkreis aus dem Internet. Sogar ein Jahr älter als unser Kaninchen damals. Die Dame überlebte dann unser Kaninchen und ich wollte auch nicht mehr - ich muss dazu sagen, wir haben unsere Kaninchen damals gefunden, sie wurden ausgesetzt, ich plante also kein Gehege usw.

        Ich fand über den örtlichen Tierschutz tatsächlich eine Frau, die für ihr Kaninchen einen Partner sucht. Das war Glück. Sie nahm unsere Dame mit und die beiden Kaninchen starben nach einem Jahr ziemlich zeitgleich. Ein Jahr ohne Partner....da hätte sie mir schon sehr leid getan...auch wenn man ihr "so" nichts anmerkte.

        Also, entweder du suchts ein älteres oder gleichaltes Kaninchen, dann könnte es ja sein, dass sie ziemlich zeitgleich zusammen leben (unser Männchen wurde 8, die Dame 9 oder 10) oder du suchst jemanden der sie aufnimmt. Du kannst in Tierheimen nachfragen, Zettel auf Pinnwände hängen usw. Übers Internet würde ich es einfach versuchen, es macht ja sowieso nur Sinn, wenn die Leute nicht zu weit weg wohnen. Dann kannst du dein Tierchen persönlich vorbeibringen und dich von den Umständen überzeugen. Gefällt es dir nicht, nimm es wieder mit heim.

        Ja draussen lassen wenn es richtig kalt wird....alleine....bedenklich.

        Viel Erfolg!

        • Danke, haben jetzt einen Flyer erstellt, denn ich bei unseren Tierärzten aufhängen möchte - wenn die das machen.
          An ein Häschen aus dem Tierheim dachte ich auch schon, aber ich weiß nicht, ob ich das mit der Vergesellschaftung hinbekommen würde - hab das noch nie gemacht.
          Und wie gesagt ist mein Mann strikt gegen ein neues Kaninchen.

          Bei meiner Freundin ist letztes Jahr die Häsin gestorben - das wäre jetzt ideal gewesen - und bei dem 1. Kaninchen, dass sie dann aufgenommen haben (allerdings auch ein Männchen) hat es nicht geklappt. Bei der Häsin jetzt hat es ewig gedauert, bis sich die beiden berappelt haben. Leider möchte sie kein 3. Häschen.

          Das mit dem örtlichen Tierschutz ist auch ein guter Tipp, werde mich mal erkundigen, wo es das bei uns in der Nähe gibt.
          Unser Tierheim hier ist leider keine Option, die Leiterin ist das Letzte, will lieber ihre Boder Collie Welpen an die Leute bringen als die in ihrem Tierheim sitzenden Hunde :-[ - stand schon oft in der Zeitung und wir haben es sogar selbst erlebt als wir vor 2 Jahren einen Hund suchten. Schlimm dass so jemand dort immer noch arbeitet...

      Hallo!

      Am einfachsten wäre es, die Häsin ins Tierheim zu bringen, gerne mit einer vernünftigen Geldspende und dem Kaninchenkram, der noch gut erhalten ist.

      Im Tierheim kann sie dann von Profis mit einem passenden Partner vergesellschaftet werden und hat wesentlich bessere Vermittlungschancen als Teil eines eingespielten und total hübschen Pärchens.

      Das Problem ist eben, dass die Zusammenführung wirklich kein Spaziergang ist, und das möchten sich viele Halter nicht zumuten, Sie haben halt schon eine Gruppe und wissen genau, wie anstrengend das werden kann. Daher setzen sie nur dann ein weiteres Tier dazu, wenn sie wirklich sicher sind, erst recht bei einer mittelalten unkastrierten Häsin kann das ja richtig krachen. Nicht irgendeines von jemandem, den sie kaum kennen und wo sie nur ein paar mittelgute Fotos von einem mittelhübschen Kaninchen gesehen haben.

      Im Zweifel ist es im Tierheim einfacher für sie, weil sie da dann eben gleich als Teil einer fertigen Gruppe vermittelt werden kann. Und wenn die Leute sie dann live im Tierheim erleben ist das auch nochmal ein anderer Eindruck als nur mit Foto.

      So doof es klingt mit Tierheim, die Vermittlung geht da wesentlich schneller. Auch per Kleinanzeige kannst du ja nur auf Leute hoffen, die selber ein verwitwetes Schweinchen haben und sich die Zusammenführung zutrauen - und wenn die sich dabei selber unsicher sind landen beide in zwei Käfigen nebeneinander.

      • Danke für deine Antwort.
        Tierheim konnte ich mir bisher gar nicht vorstellen, ob die da wohlwollend sind in unserem Fall #zitter
        Ich wollte auch nicht, dass sie ins Tiereim kommt, sondern in meiner Verantwortung schon selbst nach einem schönen neuen Zuhause suchen und wissen, wo sie nun glücklich ist.
        Aber sollten meine Versuche nichts bringen, werde ich das wohl in Erwägung ziehen müssen.

        • Hallo!

          Dann kann ich nur empfehlen: mehrere Foren, wirklich schöne Fotos, Kontakt zu Kaninchenschutzvereinen aufnehmen, nicht nur im Bereich "Vermittlung" schreiben, sondern auch bei den Tiervorstellungen und im Haltungsbereich Fotos posten. Einfach damit mehr Leute es mitbekommen.

          Und wirklich es hängt alles an der Qualität der Bilder, je süßer das Tier darauf aussieht, desto größer sind die Chancen.

          Biete an sie selber ins neue Zu Hause zu bringen, auch wenn es 100km zu fahren sind. Dann siehst Du auch gleich die Haltung und die Artgenossen.

    Hi,

    ich habe damals aus dem gleichen Grund bzw. weil die Allergie meines Mannes immer schlimmer wurde, auch zum "übrig gebliebenen" Kaninchen keinen Partner mehr geholt, denn wir hatten zu viele Aufenthalte in der Notaufnahme mit meinem Mann wg. Atemnot.

    Ich habe mich an einen Kaninchenschutzverein gewandt und um hilfe gebeten. Diese haben mir zugesagt, mein Kaninchen aufzunehmen und zu vermitteln - das ging so schnell, dass ich ihn zusammen mit der Dame vom Schutzverein in sein neues Zuhause gebracht habe. Das waren Leute, die schon öfter Notkaninchen aufgenommen hatten und gerade wieder einen Platz in der Gruppe frei hatten.

    So toll wie dort hatte er es bei mir nicht und hätte es auch aufgrund unserer Hunde nie haben können. Daß ich diese tolle Haltung gesehen habe, ist auch ein Grund, warum ich nie wieder darüber nachdachte, Kaninchen aufzunehmen - auch nicht in Außenhaltung.

    Mein ganzes Zubehör ging als Spende an den Kaninchenschutzverein. Die konnten es gut brauchen. Geld wollten sie von mir nicht, weil sie dankbar waren, dass ich nicht nur alles hinbrachte sondern auch mehr als 200km Fahrt wegen meinen Peterchen auf mich genommen habe, um ihn artgerecht unterzubringen. Gespendet haben wir trotzdem, aber per Überweisung ;-) das konnte nicht abgelehnt werden *g*

    LG
    Kim

    • Oh das ist ja toll!

      Wir haben zwar ein relativ großes Gehege (umgebautes Carport mit 12 qm) aber sie laufen nur auf Betonplatten. Die Buddelkiste (1 qm) haben wir letztes Jahr wegmachen müssen, da sie es nur noch als Klo benutzt hatten. Zum Gehege hatten sie täglich immer noch einige Stunden Auslauf im kompletten Garten (100 qm).

      Wäre schon schön, wenn sie so auch weiterhin leben dürfte.

      Dann schaue ich mal nach einem Kaninchenschutzverein in unserer Nähe :-)
      Danke!

Top Diskussionen anzeigen