Mein Hund "brummelt und seufzt" kennt jemand die Bedeutung?

    • (1) 22.01.16 - 22:50

      Hallo.

      Ich habe einen 2Jahre alten Colli-Labrador Rüden.
      Wenn er auf seinem Platz liegt ob nun in Schlafhaltung oder hellwach, und ich gehe hin, umarme und kuschle mit ihm, dann brummelt er leise vor sich hin. Oder er atmet tief aus was sich anhört wie ein seufzer :-) bisher habe ich das immer als "wohlwollend" empfunden und das Gefühl gehabt das ist ein Ausdruck von Genuss, wie bei Katzen eben das schnurren.

      Aber ich dachte jetzt einfach, ich frage mal nach, nicht das ich meinen kleinen Stinki da voll abnerve und er das Gekuschel eigentlich garnicht mag.
      Würde die Sprache meines Wuffis gerne verstehen.

      Wäre cool wenn sich da jemand auskennt und mir nen Tipp geben könnte.

      Danke, gruß Kunigunde

      • mein hund macht das auch. vorallem wenn er sich entspannt! einfach in situationen, wo er das gefühl hat sich fallen lassen zu können, wo keine gefahr droht usw.
        also eindeutig positiv^^
        ob das bei deinem das gleiche bedeutet, weiß ich nicht! beobachte ihn einfach aufmerksam und du wirst es herausfinden^^

        Huhu,

        das macht unsere Labbi auch.

        Sobald wir mit kraulen oder kuscheln beginnen schnauft sie los. Da sie sich meist noch nach hinten fallen lässt deute ich es eindeutig auf POSITIV #verliebt.

        Brummeln...nur beim träumen....

        LG

        Hallo!

        Das Brummeln kann auch ein Beschwichtigungssignal sein, eines der typischen "Calming Signals" das Zeigen soll "das ist mir zu eng, ich habe keine Möglichkeit weg zu gehen und auszuweichen, ich will jetzt nicht schmusen sondern in Ruhe schlafen".

        Insbesondere wenn der Hund sich auch noch über die Schnauze leckt, weg guckt, und grummelt. Der ist genervt und will Dir sagen, dass er Dich lieb hat, es aber nicht will. Es ist nicht so überdeutlich wie richtiges Knurren, aber schon in derselben Richtung. Das Seufzen sagt dann "ich hab Dich echt lieb und lasse es über mich ergehen, weil ich Dich lieb habe"

        Lass bitte einen Hund, der sich auf seinen Platz zurück zieht in Ruhe. Der kommt schon von alleine, wenn er Kontakt will. Oder Du rufst ihn zu Dir, wenn Du kuschelbedürfnis hast - aber nicht in seinem Korb, wo du dich bedrohlich drüber beugst und er kaum noch weg kann zwischen Wand und Dir.

      Also ich könnte es ohne den Hund dabei zu sehen nicht sagen.

      Ich habe hier auch grade wieder einen sehr "gesprächigen" Hund.
      Er "knurrt" gerne wenn er richtig gut drauf ist beim Spielen...er hat aber auch schon geknurrt wenn er sich in die Enge getrieben fühlt und in Ruhe gelassen werden will.

      Es gibt auch ein "streichel-mich-Brummeln", dabei fällt er dann meistens auf den Rücken.

      Ich finde das kriegt man einfach nach kurzer Zeit mit wie der eigene Hund da grade drauf ist.

    • "Wenn er auf seinem Platz liegt ob nun in Schlafhaltung "... da würde ich meinen Hund aber mal gepflegt in Ruhe lassen.

      Wenn ich im Bett liege und schlafe und plötzlich kommt jemand der mich umarmt und kuschelt, kann der froh sein, wenn ich nur Brummel :-p

      Spaß beiseite. Ich finde ein stürmisches Umarmen eh eher unangebracht, aber an seinem Rückzugsort hat das alles wirklich nichts zu suchen, egal ob er schläft oder nicht.

Top Diskussionen anzeigen